Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kuhls-Oppermann

Jakutische Laika aus Niedersachsen

Empfohlene Beiträge

ich lese übrigens in eurer Webseite diese ehrliche Liebe zu den Hunden.

 

berührt mich sehr, Eure Seite.

Wunderschöne, sehr interessante,  bestimmt wesensstarke , zu bewundernde Hunde.

Finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was für Hunde braucht Deutschland?

 

Um ehrlich zu sein, kenne ich erstmal keine "Zuchtabfallshunde aus super Zuchten des VDH", aber jede Menge Hunde die in Südeuropa für den "Tierschutz" produziert werden, weil es ein tolles Geschäft ist. Für wieviel verkauft ihr Eure Tierschutzhunde? Mit dem Leid von Mensch und Tier lässt sich super Geld verdienen. Es ist viele Jahre her da musste ich die spanische Polizei bemühen, um so eine "Tierschutzstelle" mit Vermittlung nach Deutschland zu schließen. Mit der Behauptung sie würden ausgemusterte Diensthunde vor der Tötung retten, hatte sie den Bogen auch endgültig überspannt. Bekannte in Russland wurden von mir Informiert weil offensichtlich ein Malamut absichtlich von "Tierschützern" verstümmelt wurde. Es wurden mit Spendenaufrufen für diesen Hund, erst riesige Summen in England eingesammelt, dann in Deutschland. Die russischen Malamuten-Freunde wussten davon natürlich nichts, da hatte niemand nach Spenden gefragt. Sie waren dann darüber aber sehr ungehalten und haben zügig für das Ende dieser "Tierschutzorga" gesorgt.

Diese negativen Beispiele sollen aber nicht darüber hinweg täuschen, dass es den überwiegenden Teil der Tierschutzorganisationen um das Wohl der Tiere geht. Wenn Du im Tierschutz arbeitest und nicht die Augen vor der Realität verschließt, wirst Du ja selbst genügend negative Beispiele kennen. Ich kann nur jedem raten, bevor man Geld spendet oder sich ein Tier vom Tierschutz holt, sich diese Orga erstmal genau anzusehen. Wenn man die Möglichkeit hat, ist es natürlich optimal man holt sich ein Tier direkt von dem, der es ja anscheinend nicht mehr haben möchte.

Wir selbst haben immer ein, zwei ausgediente Sibirien Huskies von Mushern in Nord-Schweden übernommen. Unsere eigenen Hunde werden ja schon als Prinzessinen und Prinzen geboren, die Dankbarkeit der Hunde welchen wir aber einen Altersruhesitz gegeben haben ist grenzenlos. Für ein normales Zusammenleben mit diesen Hunden, hat man höchstens eine Woche Arbeit, jedenfalls wenn man schon Hunde hat von dennen diese dann auch im Alter rasend schnell lernen. Das der Hund neben mir eine Berühmtheit war, wussten wir nicht. Der Musher sagte, er hoffte das dieser noch ein halbes oder ein Jahr ein schönes Leben bei uns hat, es wurden mehr als 6 Jahre. Als er mit 17 Jahren starb und es bekannt wurde, bekamen wir E-Post aus aller Welt. Wieso ist der bei Euch, usw. usw..  Wieso, weil er einen Altersruhesitz gesucht hat warum sonst. Selbstverständlich nehmen wir nur Hunde von Mushern die wir zu den Guten zählen, bei den der Hund kein Sportgerät ist.

 

Zur nächsten Frage. Wir züchten nicht in Niedersachsen. Wir sind Mitglied im Polarhunde-Club und SKK. Das wir zu dieser Zeit überhaupt noch in Deutschland sind, liegt an einer Krankheit die einiges in der Welt auf den Kopf gestellt hat. Wir hoffen alle bleiben Gesund und wenigstens vielleicht ab Januar sind wir wieder in Nordschweden. Wenn Deine Schwiegertochter aus Süd-Schweden kommt, wird sie dort auch höchst selten ein Schlittenhundgespann sehen. Das Klima von Süd-Schweden ist wie in Hamburg, dort sieht man wohl auch nur selten Schlittenhundgespanne. Das Klima : In Jakutien liegt der Kältepol der Erde, im Sommer können sie aber auch 30 Gard haben. Es ist ein kontinentales Klima. Wir sind im Sommer lieber in Deutschland und die Hunde auch, trotz ihres Felles werden natürlich Ohren und Nase von den Stechinsekten stark in Mitleidenschaft gezogen.

 

Von den wenigen Jakutischen Laiki in Deutschland, ist einer eine große Nummer beim Dogdancing. Ich habe davon keine Ahnung, ich weiss aber das dieser Hund körperlich und geistig ausgelastet wird und er in jedem Fall ein besseres Leben führt, als die meisten Artgenossen im Heimatland.

 

Hunde, die Deutschland braucht...........kommen von der Frima Steiff

Für Menschen welche sich aber mit einem Lebewesen auseinandersetzen wollen und Intresse an Urhunden haben, stand das Rasse Portrait völlig zu recht bei den Spitzen und Hunden vom Urtyp.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Kürze wird ein Buch erscheinen. 320 Seiten, Der Jakutische Laika und die Geschichte der Nordhunde. Im Buch gibt es keinen Hinweis auf zB. Samojeden in Not, die kennt vermutlich sowieso jeder Leser. Was mir aber am Herzen liegt und im Buch auch kurz begründet wird ist der Laborbeagleverein e.V.. Wer also an einen etwas kleineren Hund denkt und vielleicht etwas Mehraufwand nicht scheu, den bitte ich eine solche Möglichkeit zu überdenken.

 

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Kuhls-Oppermann ich sehe es so wie Du.

Sowohl im Tierschutz , wie in der VDHZucht wird eben "Schindluder" betrieben.

Ich habe einen ehemaligen Straßenhund aus Griechenland, seine sehr unschön verheilte Narbe um seinem Hals und die Ehrichiolose hat sie mitgebracht.

jetzt hilft sie mir , Menschen zu helfen in Altersheimen usw.

Ich darf sogar jetzt noch in mein Stammaltersheim mit ihr.

 

Meine DSH waren Abfallprodukte der Zucht.

Yerom vom Hause Pe-Ja . da wurde gezüchtet , da der Erfolg so 350 tausend Euro brachte, Verkauf in die vereinigten Emirate.

Rammstein der Gebrüder Grimm, da ist der Zitan 2016 der  weltschönste DSH.

 

Meine Hunde sind der Abfall dieser Zuchten, krank, aggressiv, oder vor der menschl.Hand flüchtend, je nach Hund.

 

Und das sind nur drei Beispiele.

 

Aber ich sehe es wie Du und ich bin absolut überzeugt, dass Ihr Eure Hunde echt super führt.

Nur sehe ich den Verkauf der Welpen  als fraglich.

Ich finde Anzeigen zum Verkauf Eurer Hunde bei kleinanzeige.focus.de, bei deine-Tierwelt. de-kleinanzeigen -tiermarkt......

 

ich brauchte nur bei Google "jakutische laika kaufen" eingeben, sofort finde ich Eure Angebote zum Verkauf.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hatte mich gefragt, wieso meine Schwiegertochter nach Hause fährt, nach Schweden.

Einreise

Staatsangehörige der EU, der Schweiz, ihre Familienangehörigen und Inhaber von EU-Aufenthaltsgenehmigungen unterliegen keinen Einreisebeschränkungen. Alle Grenzübergänge sind geöffnet.

Schweden: Reise- und Sicherheitshinweise (COVID-19-bedingte Reisewarnung)

Stand - 09.12.2020
(Unverändert gültig seit: 27.11.2020)

 

Aber ich glaube, jetzt geh ich zu weit, schließlich muss ich mich um meine Gram kümmern.

Entschuldige also mein "Gemecker" oder so.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seit einigen Tagen kümmere ich mich um zwei Covid positiv getestete. Also ich kaufe ein und stelle dies vor die Tür. Wir hoffe, dass sie nicht ernsthaft Erkranken, beide sind auch sogenannte „typische Risikopatienten“.  Nun fiel mir ein, dass es bei meiner Vorstellung schon irgendwie um Covid ging, ich dies aber so richtig nicht begriffen habe. Man muss ja auch nicht alles begreifen. Ich habe es nochmal gelesen und siehe da, ein falsches Wort von mir.  

„Das wir zu dieser Zeit überhaupt noch in Deutschland sind, liegt an einer Krankheit die einiges in der Welt auf den Kopf gestellt hat. Wir hoffen alle bleiben Gesund und wenigstens vielleicht ab Januar sind wir wieder in Nordschweden.“

Es sollte „unsere Welt“ heißen. Nur beim zweiten Satz hatte ich schon Covid im Kopf. Die plötzliche Erkrankung einer uns nahestehenden Person hat nichts mit Covid zu schaffen. Und die Krankheit weshalb wir nicht zurück können, heißt Tollwut. Am 25.1 ist die Zeit rum, ein Ende also absehbar. Die Einreise nach Schweden wegen Covid war noch nie Verboten. Uns war vorher klar, dass wenn wir nach Deutschland fahren, es keine Weihnachten im Schnee mit Polarlichtern geben wird und natürlich viele andere Dinge die geplant waren ins Wasser fallen oder aufgeschoben werden. Ich habe mich schon auf Regen in Niedersachsen eingestellt und Polarlichter sind ohnehin immer recht unzuverlässig. Alles halb so schlimm, viel wichtiger ist, dass alle Menschen Gesund bleiben.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ich habe den Verlauf des Gesprächs ein bisschen durchgelesen und ich muss es jetzt einfach was loswerden. Ich finde jeden gut der Jakutische Laika oder auch Grönlandhunde züchtet, weil es grade davon eben nicht mehr so viele gibt wie jetzt eben die gängigeren Hunderassen.... und ich habe davon bis jetzt wirklich selten Hunde im Tierschutz gesehen. Ich denke das die meisten die sich für diese Rasse entscheiden wissen wie sie mit den Hunden umgehen egal wo sie leben. Klar gibt es bestimmt irgendwo Ausnahmen aber ich finde man sollte das nicht verallgemeinern. Das ist genauso wie mit tierschutzorganisationen auch. Und zu dem Ort kommt es glaube ich auch drauf an klar kann ich mit dem Hund nicht in die Wüste ziehen oder an andere Orte die extrem warm sind. Dennoch ich lebe in Deutschland und habe einen Husky Mischling mit aber wirklich ziemlich dicken Fell klar ist der Sommer jetzt nicht seine Lieblingsjahreszeit. Trotzdem wenn ich mit ihm relativ in der früh rausgehe und am Abend hauptsächlich im Schatten und mehr an Seen Bäche und Wälder dann hat er da keine Probleme. Ich finde es ist einfach eine Sache des Halters sich an den Hund anzupassen und die Möglichkeit ist schon da wenn man als Halter einfach Rücksicht nimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...