Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mrwuffi

Hundefutter selber kochen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ich habe eine Frage zum Thema Hundefutter selber kochen.

 

Aktuell versorge ich meinen Hund mit Huhn als auch mit Rindfleisch welches ich selber koche.

 

Gibt es Erfahrungen, wie ich eine größere Menge auf einmal kochen kann und dann womöglich für 7 Tage haltbar machen kann?

 

Will es allerdings nicht einfrieren, dann wohl eher einkochen. Wie sicher aber ist einkochen in Bezug auf Botulismus?

 

Freue mich auf Rückmeldungen.

 

Gruß

Mrwuffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einkochen mit geringem Risiko von Botulismus geht nur mit Druck.

Da gibt es im Netz sehr viel dazu.

 

Aber lohnt sich das denn für nur 7 Tage?

 

Ich friere alles (bevorzugt das Gemüse und die Kartoffeln) ein und lasse es an der Luft auftauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir stellen das für 2 max 3 Tage in den Kühlschrank und was sonst nicht weggeht wird eingefroren. Dein Hund ist ja doch recht groß ... da müsstest du ja Mengen kochen für 7 Tage. Ich würde das Fleisch porionsweise einfrieren und dann kochen oder für max 2-3 Tage kochen. Einkochen ist ein aufwand und das bei den Mengen und nur für eine Woche, denke das lohnt sich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der Tat habe ich nun die letzten Tage gekocht und komme auch zu dem Entschluss täglich zu kochen ist wohl am Besten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gebe meinem Hund immer frisch gekochtes Hundefutter. So viel Zeit muss sein...😀

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist doch wohl das allerbeste - wenn der Hund es verträgt - möglichst viel Abwechslung an Futter und an Futterarten anzubieten. Damit verringert sich das Risiko irgendwelcher Fehler oder Mängel und der Hund bleibt das Futter gewöhnt.

Wer weiß denn, ob er das Leben des Hundes lang immer die Möglichkeit hat zum einen selbst zu kochen und zum anderen das immer gleiche Futter anzubieten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 28.1.2021 um 12:06 schrieb RRBella:

Ich gebe meinem Hund immer frisch gekochtes Hundefutter. So viel Zeit muss sein...😀

und Du weisst so klar und kannst es auch bemessen, was Dein Hund an täglichen Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen usw . im Futter so braucht??

Bemessen am Alter, Größe, Bewegung ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb agatha:

und Du weisst so klar und kannst es auch bemessen, was Dein Hund an täglichen Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen usw . im Futter so braucht??

Bemessen am Alter, Größe, Bewegung ...

 

Und du isst auch nur Fertigprodukte weil da alles perfekt für dich abgestimmt drin ist?

 

Hunde-Fertig-Futter ist eine ziemlich neuzeitliche Erfindung ... https://de.wikipedia.org/wiki/Hundekuchen wie ist das nur all die Jahrtausede vorher gegangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb Mixery:

 

Und du isst auch nur Fertigprodukte weil da alles perfekt für dich abgestimmt drin ist?

 

Hunde-Fertig-Futter ist eine ziemlich neuzeitliche Erfindung ... https://de.wikipedia.org/wiki/Hundekuchen wie ist das nur all die Jahrtausede vorher gegangen.

ja, teilweise.Ich esse Brot, Brötchen,  fertig gebacken, Nudeln, Reis, Käse und vor allem Wurst, Fleisch fertig für Menschen, Milch , zubereitet für Menschen......

Alles Fertig für den Menschen...

Wer baut schon seine Produkte selber an, zieht sein Schlachtvieh selber auf.....

Gerade der Coronavirus sollte uns doch lehren, nicht alles  frisch einfach so zu essen, weil wir es können. (frisch!!!!selber!)

Früher, reichen Dir so 80 Jahre , oder willst du mehr Vergangenheit.

Meine Altvorderen haben gekocht, waren Bauern, der Abfall für die Hunde.

Und die Hunde lebten eben selektiv weniger lang oder lang.

War egal, gab ja genug Nachzuchten.

In den Städten, wie Berlin waren Hunde echt selten, sehr selten.

 

Achja, Menschen leben heute so 70 Jahre oder so, Hunde gerade mal 10 Jahre im Schnitt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 29.1.2021 um 16:09 schrieb agatha:

und Du weisst so klar und kannst es auch bemessen, was Dein Hund an täglichen Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen usw . im Futter so braucht??

Bemessen am Alter, Größe, Bewegung ...

aufs Milligramm genau kann ich es selbstverständlich nicht messen. aber ich kenne meinen Hund und seine Bedürfnisse sehr gut, sodass er immer das Notwendige bekommt. als zuckerkranker Mensch bin am Bemessen gewöhnt, ist also kein Problem für mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...