Jump to content
Hundeforum Der Hund
Beetle

Hundegebell stört Nachbar

Empfohlene Beiträge

vor 9 Stunden schrieb Wilde Meute:

Da schließe ich mich an. Wäre ich dein Nachbar und das würde öfter vorkommen dann würde ich ebenfalls das Gespräch suchen und mich beschweren. 

Ländlich hin oder her.

 

Lass den Hund halt einfach nicht mehr ohne Aufsicht raus um die Uhrzeit. 

es kommt ja nucht täglich vor. Innerhalb 2 Jahre 2x. Und das war halt erst jetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 33 Minuten schrieb JB-6:

Erstmal hier was, was vielleicht interessant sein könnte ?
>

Das Amtsgericht Düsseldorf hat entschieden, dass generell nur gelegentliches Bellen gestattet ist (AG Düsseldorf, DWW 1989, 365). Das Oberlandesgericht Köln wurde noch konkreter und schränkte ein, dass nur vereinzeltes Bellen von insgesamt 30 Minuten am Tag erlaubt sind, wobei der Hund nicht länger als zehn Minuten am Stück bellen darf. (OLG Köln, VersR 1993, 1242).

Grundsätzlich verboten ist das anhaltende Bellen während der Ruhezeiten, die jedoch unterschiedlich geregelt sind. Meist gelten die Nachtruhe zwischen 22.00 und 6.00 Uhr sowie die Mittagzeit zwischen 13.00 und 15.00 Uhr als Ruhezeiten. Diese Einschränkungen betreffen übrigens auch Wachhunde, welche die Anwohner ebenfalls nicht übermäßig durch andauerndes Gebell belästigen dürfen.<
Quelle: Hundegebell: Ruhestörung? Lärmbelästigung? Was ist erlaubt? (gerichte-und-urteile.de)

Ich wünschte die Ruhezeiten würden bei uns auch die Nachbarn einhalten und die würden ihre Kinder auch dazu anhalten Ruhe zuhalten, aber DAS will ja wieder keiner hören.
(Wir wurden als Kinder immer dazu angehalten aus an die Ruhezeiten zuhalten, heutzutage scheißen die Leute darauf)
Wir Hundehalter sollen den ganze Scheiß/Lärm von Menschen und Kindern dulden !

@Beetle Wohnst Du zur Miete ? Oder ist es Eigentum ?
Bei Miete könnte es sein das Du dann vielleicht Probleme bekommen könntest, kommt auf Dein Vermieter an.
Bei Eigentum...Scheiß darauf, solange Dein Hund nicht dauerhaft kläfft !

Wir haben Eigentum und müssen uns immer das dumme Gelaber der Nachbarn durch die Wände anhören (Doppelhaushälfte) oder die Nachbarschaft blökt hier quer über die Straße zu Tages und Nachtzeit und das sollen wir dulden....also kann die nervige Nachbarschaft (in unserer Straße) auch das Hundegebell zu Tages und Nachtzeit von unseren Hunden dulden.
Auf uns nimmt keiner Rücksicht und wir nehmen jetzt auch keine Rücksicht mehr !

Aber das ist für uns so, wenn Du lieber "Friede, Freude, Eierkuchen" hast, solltest Du Dir überlegen wie Du das händelst.
Den Hund morgens nicht mehr vor dem Gassi gehen raus lassen ? 
Sonst würde ich mir die Gesetzesreglung anschauen und das in einen netten Brief an die Nachbarschaft mit reinbringen oder ein persönliches Gespräch suchen (obwohl Deine Nachbarschaft ja wohl feige ist, da sie Dir ja auch ein Brief schrieben) und schauen wie sie reagieren.
Wenn Du Dich im Recht fühlst (was Du in meinen Augen auch bist) würde ich mich nicht beirren lassen.
Aber wie gesagt ich denke da echt anders weil ich das Gesockse in unserer Straße eh hasse und Menschen eh nicht wirklich mag. 
Unsere Gegend und die Menschen hier haben mich dazu gemacht wie ich jetzt denke.
Du kennst Deine Nachbarschaft besser und weißt wie die so ticken...denke ich.
 

Eigentum. Und wie gesagt er hat nur kurz gebellt, nicht gekläfft. Und da ich ihn immer beaufsichtige habe ich ihn auch sofort hereingerufen. Über due Gerichtsurteile habe ich mich auch schon schlau gemacht. 

   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 29 Minuten schrieb JB-6:

Weiß nicht wie das mit dem link einfügen klappt, das Ihr den nur anklicken müsst.
Aber in dem "link" von oben steht auch das hier noch:
P.S. >

Wie können entnervte Nachbarn vorgehen?

Wenn ein freundliches Gespräch keine Abhilfe bringt, ist es empfehlenswert, ein Lärmprotokoll über mindesten 14 Tage anzulegen. Es muss bewiesen werden, dass die Ruhestörung erheblich und somit unzumutbar ist. Dabei sollten Häufigkeit, Intensität, Zeitpunkt und Dauer der Lautstärke protokolliert werden. Es ist hilfreich, wenn Zeugen das Lärmprotokoll unterschreiben und diesem damit mehr Gewicht verleihen.

Dieses Protokoll dient einem Anwalt als Grundlage, um die Beseitigung des Lärms zu verlangen. Ist keine Einigung erreichbar, muss ein Gericht den Streitfall klären. Dann wird die Anfertigung eine Lärmgutachtens erforderlich, was allerdings aufwendig und kostspielig ist. Neben Hundegebell sind auch oft laute Musik, Maschinenlärm oder lautes Feiern Gegenstand von Nachbarschaftsstreitigkeiten. Welche Ruhezeiten konkret einzuhalten sind, wird von den Kommunen geregelt. Eine Nachfrage beim betreffenden Ordnungsamt bringt Klarheit darüber, was am eigenen Wohnort gilt.<
Quelle: Hundegebell: Ruhestörung? Lärmbelästigung? Was ist erlaubt? (gerichte-und-urteile.de)

Was das angeht, habe ich kein Problem, da es nur selten vorkommt.  10 Minuten am Stück nie vorkommen wird und 30 Minuten am Tag auch nie. Ich habe einen sehr braven Hund.

Ich gehe davon aus, dass es eine Retourekutsche von den Nachbarn war. Die wohnen übrigens in Miete. Ich habe mich vor kurzem beschwert, da diese nachts zwischen 2-5 Uhr lautstarke Musik hören.  Jetzt haben sie halt nach irgendetwas gesucht. Und dann hat mein Mann es noch gewagt , sie darauf anzusprechen,ob sie schon wissen, dass 10-15 Minütiges warmlaufen lassen des Motors nicht erlaubt  ist ( sind zu bequem die Scheiben frei zu kratzen). Was natürlich zu einem parkenden Auffahrunfall an unserem Auto führte.  

Vielleicht hätte ich das alkes im Vorfeld erwähnen sollen, dann wäre ich teilweise nicht so angegriffen worden.

Aber brav wie ich bin, geh ich mit meinem Hundi, jetzt immer sofort Gassi. Miezis müssen auf ihr fressen dann etwas warten, aber sie haben's akzeptiert. 

Ich will kein Streit.

Lieben Dank für dein Verständnis. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 25 Minuten schrieb Beetle:

Was das angeht, habe ich kein Problem, da es nur selten vorkommt.  10 Minuten am Stück nie vorkommen wird und 30 Minuten am Tag auch nie. Ich habe einen sehr braven Hund.

Ich gehe davon aus, dass es eine Retourekutsche von den Nachbarn war. Die wohnen übrigens in Miete. Ich habe mich vor kurzem beschwert, da diese nachts zwischen 2-5 Uhr lautstarke Musik hören.  Jetzt haben sie halt nach irgendetwas gesucht. Und dann hat mein Mann es noch gewagt , sie darauf anzusprechen,ob sie schon wissen, dass 10-15 Minütiges warmlaufen lassen des Motors nicht erlaubt  ist ( sind zu bequem die Scheiben frei zu kratzen). Was natürlich zu einem parkenden Auffahrunfall an unserem Auto führte.  

Vielleicht hätte ich das alkes im Vorfeld erwähnen sollen, dann wäre ich teilweise nicht so angegriffen worden.

Aber brav wie ich bin, geh ich mit meinem Hundi, jetzt immer sofort Gassi. Miezis müssen auf ihr fressen dann etwas warten, aber sie haben's akzeptiert. 

Ich will kein Streit.

Lieben Dank für dein Verständnis. 

Oh, das klingt ja fast wie bei uns in der Nachbarschaft, ich würde das dann auch als Retourkutsche sehen.
Bei uns dürfen die Hunde hier sogar offiziell bis zu 30 Minuten kläffen und wenn es uns nicht selber stört lassen wir sie auch. ;)
Ich finde Ihr macht es richtig und Ihr ruft den Hund ja auch zur Ruhe, also würde ich mir da groß keine Gedanken machen.
Die Ärzte haben mal gesungen "Laß die Leute reden" :)



Wir hatten hier auch  immer höflich die Gespräche gesucht, hatten gemacht und getan, jede Beschwerde ernst genommen um des lieben Friedenswillen (wenn die Nachbarn sich beschwert hatten, wegen Unkraut, das den Zaun berührte, etc.) aber als man selber mal etwas hatte was einem nicht passte, wurde es hier ein Spießrutenlauf, bis es mal richtig geknallt hatte und seit dem geht es einigermaßen.
Bis auf die Lautstärke von den Nachbarn wenn sie Besuch haben, das ist der Nachteil an Doppelhaushälfte
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, das klingt jetzt weniger nach einem nervenden Hund als nach nervigen Nachbarn.

Gut.

Da scheint ja die Problematik eine ganz andere zu sein.

Trotzdem bleibt als eine Lösung, möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten. Das versuchst du ja dann.

Dann bleibt einem nur, euch gute Nerven zu wünschen und ein baldiges Wegziehen der Nachbarn.

Ich glaube kaum, dass bei so gestrickten Menschen ein Einvernehmen zu erreichen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uff... Hab deine lange Nachricht über den Nachbar und was der Auslöser der Beschwerde wohl ist, erst nach meiner (jetzt editieren) Nachricht gesehen... Dann wünsch ich dir gute Nerven... 

Tut mir ehrlich Leid, dass du solche Nachbarn hast! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 57 Minuten schrieb gatil:

Tja, das klingt jetzt weniger nach einem nervenden Hund als nach nervigen Nachbarn.

Gut.

Da scheint ja die Problematik eine ganz andere zu sein.

Trotzdem bleibt als eine Lösung, möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten. Das versuchst du ja dann.

Dann bleibt einem nur, euch gute Nerven zu wünschen und ein baldiges Wegziehen der Nachbarn.

Ich glaube kaum, dass bei so gestrickten Menschen ein Einvernehmen zu erreichen ist.

ja, das Wegziehen des Nachbarn wäre die beste Lösung. Da diese Mieter sind, ist es irgendwann absehbar. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 43 Minuten schrieb Shiranui:

Uff... Hab deine lange Nachricht über den Nachbar und was der Auslöser der Beschwerde wohl ist, erst nach meiner (jetzt editieren) Nachricht gesehen... Dann wünsch ich dir gute Nerven... 

Tut mir ehrlich Leid, dass du solche Nachbarn hast! 

Danke.  Ich geb mein Bestes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Beetle:

Ich glaube du hast mich da Missverstanden, mein Hund hat innerhalb 2 Jahren jetzt 2x kurz gebellt, ich lasse ihn nicht auskläffen. Übrigens habe ich ihn immer beaufsichtigt und habe ihn die 2x sofort zurückgerufen. Das war wirklich ein kurzes Wau, nicht anders wie wenn man jemand spazieren gehen sieht und der Hund bellt kurz. Also wirklich harmlos. 

Dann war dein erster post tatsächlich etwas missverständlich...

In dem Fall würde ich die Sache einfach aussitzen. Die Doofen sterben schliesslich nie aus.

Und selbst wenn dein Hund 2x täglich kurz anschlägt, kann dir keiner was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb saicdi:

Dann war dein erster post tatsächlich etwas missverständlich...

In dem Fall würde ich die Sache einfach aussitzen. Die Doofen sterben schliesslich nie aus.

Und selbst wenn dein Hund 2x täglich kurz anschlägt, kann dir keiner was.

der Meinung bin ich auch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden


×
×
  • Neu erstellen...