Jump to content
Hundeforum Der Hund
WaldemarKnorr

Hund abgeben

Empfohlene Beiträge

@WaldemarKnorr Noch eine Idee: Du schreibst von zwei hundelosen Jahren. Vielleicht hast du zu hohe Erwartungen und suchst insgeheim nach der Innigkeit und den Gewohnheiten mit dem verlorenen Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 48 Minuten schrieb agatha:

warum ist ein Tierheim eigentlich so "bööse "???

Da wird ein Hund nicht gewollt, absolut abgelehnt, aber soll Wochen, Monate bis zur Weitervermittlung in diese Stelle bleiben.

 

Ein Hund im Tierheim wird , wenn es ein gutes Tierheim ist trainiert, sozial verträglich erzogen....

Und mit viel Erfahrungen hoffendlich an die Endstelle vermittelt.

 

Eine Pflegestelle, wäre besser.

 

Aber so ungewollt und damit wenig trainiert, ausgelastet , fröhlich...

Da würde ich den Hund weg holen.

 

 

Es geht nicht darum, dass ein Tierheim böse ist! Das hat sicher keiner gesagt.

 

Und der Hund wird keinesfalls abgelehnt, dass es untragbar wäre! Er ist rundum versorgt. 

 

Einen Hund, der von kleinauf bei einem Besitzer in einem Zuhause war, da ist es um ein vielfaches traumatisierender, in ein lautes, fremdes Tierheim in einen Zwinger zu kommen, mit nur der Nötigsten Versorgung durch fremde Menschen, anstatt dass er in dem Zuhause bleibt jetzt noch ein paar Wochen, das er kennt!

Das kannst du doch unmöglich abstreiten oder anders empfinden, wenn du dich in den Hund hineinversetzt?! Der Hund wird doch nicht gequält! Er wird rundum versorgt und es wird sich mit ihm beschäftigt und Gassi gegangen und er hat es warm und heimelig. Das ist mehr, als im Tierheim.

Die Beziehung ist nicht optimal, klar, aber die Versorgung und Unterbringung tausendmal besser, als ihn in ein Tierheim zu schicken, wo er überhaupt nicht weiß, wie ihm geschieht und er sich einfach nur einsam und verlassen und fremd und ängstlich fühlt! 

 

Ich steh total hinter Tierheimen, und die geben immer, was sie können. Das steht völlig außer Frage. 

Aber in diesem Fall hier ist eine Tierheim Abgabe noch völlig unnötig in meinen Augen. Auch, weil der Hund einem "richtigen" Notfall im Zweifel einen Platz wegnimmt, wenn wir schon alle Aspekte beleuchten. 

 

PS: im Beitrag steht, dass der Hund wunderbar erzogen und verträglich und freundlich ist. Auch dieses Argument ist daher nichtig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

also erstmal klar könnte man ihn in ein Tierheim geben, dort wird er wenn die gut arbeiten, auch anständig vermittelt. Für den Hund ist es sicher erstmal Stress, aber derzeit reißen sich sehr viele Menschen um Hunde. Bei einem Jungen Hund der freundlich ist, findet sich meist schnell ein neues Zuhause.
 

Dein Hund ist jung, zwar nicht super gesund, aber evtl hängt es nur mit dem Futter zusammen?
 

Was ist es denn für eine Rasse/ Mischung? evtl. kann bei der Vermittlung auch eine Tiernotseite helfen.

 

Die Frag die man sich selbst stellen sollte ist, ob man bereit ist eben neue Besitzer zu suchen? Also den Hund eben nicht dem erstbesten mitgibt. Schutzvertrag würde ich empfehlen wenn du ihn selbst vermittelst. Natürlich solltest du wenn du neue Besitzer suchst ehrlich sein was die Durchfälle angeht. Vorher würde ich auch nochmals eine Tierklinik aufsuchen und schauen was diese vorschlägt. 
 

Das du keinen Bezug zu ihm findest kommt eben manchmal vor. 
Hatte ich selbst vor vielen Jahren auch schon mal mit einer Hündin, die sich dann eine Freundin von mir als Herrchen ausgesucht hat. Die passten aber auch wie arsch auf Eimer. 

 


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb agatha:

und wenn nicht, was dann??

 

Wozu soll ich wiederholen was du schon geschrieben hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Stunden schrieb agatha:

 

Aber so ungewollt und damit wenig trainiert, ausgelastet , fröhlich...

Da würde ich den Hund weg holen.

 

Ich auch 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Stunden schrieb WaldemarKnorr:

Dazu kommt, dass er immerzu krank ist und starke Durchfälle hat und somit eine starke Gewichtsabnahme, deren Ursache noch nicht geklärt werden konnte. Er ist zwar trotzdem immer munter und aktiv, aber das verändert ja nichts an der Problematik mit seiner Krankheit.

Vielleicht ist er auch Krank weil er spürt das er nicht gewollt ist ?
Wenn Tiere krank werden können weil man die Couch ein Zentimeter verschiebt, warum dann nicht auch wenn man ungeliebt ist ?
Mir z.B. schlägt es auch auf den Magen wenn ich z.B. eine neue unbekannte Strecke fahren soll, da bekomme ich 2 Tage vorher Durchfall. Oder wenn es Streß/Ärger in der Familie gibt, dann habe ich Sodbrennen und Durchfall.
Also warum sollte es Hunden nicht auch so gehen, die Spüren die Abneigung ja noch viel früher spüren ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...