Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lolan

Hilfe ich bin fertig...

Empfohlene Beiträge

Lolan sucht aber bei uns im Forum nach Hilfe und selbst, wenn das Problem mit dem Hund "hausgemacht" ist, dann bringt es doch nichts, wenn wir hier auf ihn eindreschen.

Viele Leute melden sich auf solche Vorwürfe dann einfach nicht mehr und wem wird dann geholfen? Dem Hund auf keinen Fall und der ist in meinen Augen gerade

derjenige, dem wir doch eigentlich helfen wollen, oder? 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@agatha Warum musst du eigentlich jeden Fragesteller ankacken?

Solche Arroganz sollte man sich wenigstens leisten können! 

 

@Lolan Persönlich finde ich das viel zu gefährlich hier irgend welche Ratschläge zu geben. Da sollte ein kompetenter Trainer vor Ort drauf schauen um die Ursachen des Verhaltens zu finden. Es kann sein, dass ihr in der Aufzucht Fehler gemacht habt, muss aber nicht, es könnte auch genetische Ursachen haben. Auch krankhafte Ursachen solltet ihr erstmal beim Tierarzt ausschließen lassen. 

Ich wünsche euch viel Glück dabei. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klingt für mich nach Hundeanfänger + schlechter Trainer + spezieller Hundetyp (HSH-Mix oder SoKa-Mix)

 

Bei was für Trainern wart ihr denn? Wie sah deren Training aus?

 

Magst du mal ein Foto von eurem Hund zeigen? Damit man weiß womit ihr es zu tun habt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb agatha:

ihr habt diesen Hund bei Euch seit er ein paar wenige Wochen alt war.

Da wird ja nun nicht plötzlich , unerwartet, trotz vielen Trainern und Training, blufff, oh wunder, ein aggressiver Hund entstanden sein.

Ja und dieses , ein Mix, wer weis, welche Rasse da drin stekct, das  ist Schuld, kann ich nicht mehr lesen.

 

Ich würde suchen nach dem , die Fehler, die bei der Aufzucht, Erziehung des Hundes  in den 2 Jahren gemacht worden.

Einen ordentliches Maulkorbtraining,  einen Trainer, der mit dem Hund umgehen kann und trainieren.

Der Hund ist nicht gefährlich, ihr könnt ihn nur nicht händeln und das nach all der Zeit.

Und nicht die Rasse, Mutter des Hundes, Großmutter , bla, bla , sondern ihr habt es geschafft, diesen Hund so zu erziehen, wie er nun mal ist.

Man sollte dir die Schreibrechte einfach wieder entziehen.
Dein Gesülze braucht und interessiert keine Menschenseele. Macht mehr kaputt als heile.
Hier ist ein Mensch der anfänglich einen Fehler gemacht hat und es liest sich so, als hätte man sich danach alle Mühe und alle Hebel in Bewegung gesetzt... und du, die nie mehr getan hat als rumzuheulen und rumzujammern und mehrfach zu drohen deinen Schäferhund ins Heim zu geben, wo dein Hund mehrfach andere Menschen angegangen ist, machst hier einen auf große Fresse. Sowas kann ich ja echt gut leiden.

Ich hatte vor geraumer Zeit auch im Bekanntenkreis eine Person deren Eltern sich einen Hund aus dem Tierschutz geholt haben. Junghund, angeblicher Spitz-Terrier-Mischling... Spätestens nach ein paar Wochen war klar, dass das nicht wahr war. Herdenschutzhund-Mix. Die hatten sehr ähnliche Probleme und sich dann sehr zügig, weil das auch Familien intern zu Spannungen geführt hat, an Herdenschutzhund-Kenner gewandt. Da gibt es auch ganz viele "In Not" Seiten wo man sich hinwenden kann. Such einfach mal nach Herdenschutzhund in Not.
Ich hab auch mal geraume Zeit mit Herdenschutzhunden im Tierschutz gearbeitet. Was du beschreibst, an Kopfarbeit und Co ist für fast jeden Hund ein Traum... Nur leider absolut nicht für den Herdenschutzhund. Die sind extrem eigenständig und absolute Arbeits und Schutztiere. Die haben einfach nichts in einer Etagewohnung verloren, sondern brauchen ein großes Grundstück zum bewachen. Oder überhaupt eine Aufgabe die in diesem Bereich liegt. Sonst führt das zu diesen Aggressionen.
Ein Kumpel von mir hat einen Akbas. Sobald der aus dem gröbsten raus war, kam der Hund auf den Lagerplatz (Bauunternehmen). Komplett abgezäunt und gut zu tun. Der liebeste Hund der Welt.
Stell mal ein Foto deines Hundes rein, dann kann man mal schauen was du da abbekommen hast.

Und was Agatha sagt musst du ignorieren, ist zwar grundlegend ein netter Gedanke, dass die Rasse nichts bestimmt, aber wenn die Gegebenheiten nicht stimmen, dann kann das nichts werden. Man hält keinen Wachhund der nicht wachen darf, man hält keinen Begleithund der nicht begleiten darf... usw. Man selbst will doch auch nicht Computerfachmann werden, obwohl man eigentlich lieber an Autos schraubt. Das man dann auf lange Sicht einen "weg" kriegt, ist doch nur verständlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Charakter der Eltern prägt die Welpen, nicht umsonst selektieren seriöse Züchter entsprechend. 
Das hilft dir nun aber nicht viel weiter - ich schließe mich an, hier sollte ein kompetenter Trainer drauf gucken. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klingt für mich eher nach DSH Mischung..was heisst denn ins Bein "gebissen"? Musste der Nachbar ins Krankenhaus oder hat euer Hund den versucht, an der Hose festzuhalten?  In welcher Situation?

Sucht euch einen Trainer , der mit positiven Methoden wie Zeigen und Benennen arbeitet, sichert den Hund  (doppelte Leine, Geschirr) und macht euch nicht zuviele Sorgen wegen der Vererbung, wenn euer Hund andere nicht mag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Stunden schrieb Shary:

@agatha Warum musst du eigentlich jeden Fragesteller ankacken?

Solche Arroganz sollte man sich wenigstens leisten können! 

 

diese sogenannte Arroganz kann ich mir leisten.

Nicht einfach so, sondern weil ich nie einen Hund als Welpe übernommen habe, sondern immer die Endergebnishunde, die als Notfälle im Tierschutzhände landeten. Seit mehr als 50 Jahren.

Klar waren da auch Hunde, wie meine Ronja, gefunden mit ihren Welpengeschwistern in den verlassenen russischen Kaserne, oder. den noch im stehen pullernden Alf, Doggen-Rotweiler-Mix, griff sofort Menschen in Uniformen an......

Aber eben auch die Hunde, die nach 2-3 Jahren als Unführbar weg geben worde,-

 

Ich glaube schon, die "Arroganz """ kann ich mir leisten.

Und das "jeden Fragesteller ankacken" ist wohl mehr als unsinnig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb Shyruka:

Man sollte dir die Schreibrechte einfach wieder entziehen.
Dein Gesülze braucht und interessiert keine Menschenseele. Macht mehr kaputt als heile.
Hier ist ein Mensch der anfänglich einen Fehler gemacht hat und es liest sich so, als hätte man sich danach alle Mühe und alle Hebel in Bewegung gesetzt... und du, die nie mehr getan hat als rumzuheulen und rumzujammern und mehrfach zu drohen deinen Schäferhund ins Heim zu geben, wo dein Hund mehrfach andere Menschen angegangen ist, machst hier einen auf große Fresse. Sowas kann ich ja echt gut leiden.

Ich hatte vor geraumer Zeit auch im Bekanntenkreis eine Person deren Eltern sich einen Hund aus dem Tierschutz geholt haben. Junghund, angeblicher Spitz-Terrier-Mischling... Spätestens nach ein paar Wochen war klar, dass das nicht wahr war. Herdenschutzhund-Mix. Die hatten sehr ähnliche Probleme und sich dann sehr zügig, weil das auch Familien intern zu Spannungen geführt hat, an Herdenschutzhund-Kenner gewandt. Da gibt es auch ganz viele "In Not" Seiten wo man sich hinwenden kann. Such einfach mal nach Herdenschutzhund in Not.
Ich hab auch mal geraume Zeit mit Herdenschutzhunden im Tierschutz gearbeitet. Was du beschreibst, an Kopfarbeit und Co ist für fast jeden Hund ein Traum... Nur leider absolut nicht für den Herdenschutzhund. Die sind extrem eigenständig und absolute Arbeits und Schutztiere. Die haben einfach nichts in einer Etagewohnung verloren, sondern brauchen ein großes Grundstück zum bewachen. Oder überhaupt eine Aufgabe die in diesem Bereich liegt. Sonst führt das zu diesen Aggressionen.
Ein Kumpel von mir hat einen Akbas. Sobald der aus dem gröbsten raus war, kam der Hund auf den Lagerplatz (Bauunternehmen). Komplett abgezäunt und gut zu tun. Der liebeste Hund der Welt.
Stell mal ein Foto deines Hundes rein, dann kann man mal schauen was du da abbekommen hast.

Und was Agatha sagt musst du ignorieren, ist zwar grundlegend ein netter Gedanke, dass die Rasse nichts bestimmt, aber wenn die Gegebenheiten nicht stimmen, dann kann das nichts werden. Man hält keinen Wachhund der nicht wachen darf, man hält keinen Begleithund der nicht begleiten darf... usw. Man selbst will doch auch nicht Computerfachmann werden, obwohl man eigentlich lieber an Autos schraubt. Das man dann auf lange Sicht einen "weg" kriegt, ist doch nur verständlich.

noch mal, ein Mensch, der """"anfänglich"" , Du meinst wohl die Zwei Jahre, Fehler gemacht hat, soll die Ursachen nicht in der Rasse, Herkunft.... des Hundes suchen.

 

da möchte ich mal all unsere beliebten Hundetrainer zitieren"...... Erst muss der Mensch trainiert werden, dann der Hund.."

 

Klar , ich heule hier nur rum ,...... und diese Äußerungen sind nun sachlich????

Wenn ich das getan hätte, wäre mein DSH wieder zurück im Tierheim.

Und genau in der Zeit, als mein Mann um sein Sterben kämpfte.

Aber Ramse ist weiter bei uns, warum wohl????

 

Die Rasse bestimmt einiges, aber 2 Jahre lang nichts davon zu merken ist schon ,,, naja.

Und es leben viele, extrem viele nordische Rassen in Berlin, ohne Schlitten zu ziehen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@agatha 

 

Es geht darum, dass du Tipps gibst, die du dir irgendwie selbst zusammengestrickt hast. Die nicht allgemein gültig sind.

Deine Geschichten werden immer wilder.

Du bestimmst mit deinen Geschichten praktisch jeden Thread.

 

Jemand, der neu kommt, kann das nicht einordnen.

Kennt nicht deine Historie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Stunden schrieb Petra-Kid:

Lolan sucht aber bei uns im Forum nach Hilfe und selbst, wenn das Problem mit dem Hund "hausgemacht" ist, dann bringt es doch nichts, wenn wir hier auf ihn eindreschen.

Viele Leute melden sich auf solche Vorwürfe dann einfach nicht mehr und wem wird dann geholfen? Dem Hund auf keinen Fall und der ist in meinen Augen gerade

derjenige, dem wir doch eigentlich helfen wollen, oder? 

 

 

wie willst Du heir helfen??

Sucht Euch einen sehr guten Trainer, echt schwer, den passenden Trainer zu finden.

 

Macht ein gutes Maulkorbtraining. Fängt ja schon an, was ist ein gutes Maulkorb für den Hund.

(ich habe wenigstens 5 Maulkörbe gebraucht, drei davon Maßanfertigungen, bei 100,-Euro pro Stück)

Gebt ihn ab, "HSH in Not" sind überfüllt, haben keine Zeit....

 

ich würde empfehlen, durch meine Zeit mit Ramse.... sucht Euch einen echt guten Trainer, der den Hund auch wirklich selber führt.

(ihn sich wagt zu berühren...)

Kann natürlich pro Trainerstunde so 40 Euro kosten...

Trainiert in das Maulkorb.

Führt den Hund nur an einer normalen 2m Leine, keine Flex usw.

 

Im Garten . spielt mit ihm, kein Zergelspiel, sondern lasst ihn den Ball bringen, suchen.

Aber ihr bekommt IMMER den Ball, der Hund darf ihn nicht "gewinnen".

Viel leckere Belohnung..... Futtertreiben üben, ....Und viel Belohnung, laufen Bewegung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...