Jump to content
Hundeforum Der Hund
clara_3456

Wie oft soll man mit Welpen spazieren gehen?

Empfohlene Beiträge

Magst du mal zitieren, was in der Empfehlung deinen Ansichten entspricht? 

 

Ich zitiere mal das:

 

Zitat

Ein achtwöchiger Welpe einer mittelgrossen Rasse ist rund 6 bis 7 Stunden pro Tag aktiv. Diese Spielphasen dauern jeweils 30-40 Minuten, zweimal täglich auch bis zu einer Stunde oder mehr. Dazwischen schläft er jeweils 1 bis 2 Stunden. Die Nachtruhe beträgt acht Stunden, sie wird in der Regel durch zweimaliges Versäubern unterbrochen. Empfehlung Ein Welpe sollte sich ungehindert bewegen können, bis er müde ist. Es ist zu vermeiden, ihn dann länger zu beschäftigen oder gar vom Schlafen abzuhalten. Bei den Ausflügen nach draussen sollten am Anfang keine grossen Distanzen zurückgelegt, sondern Tempo und Distanz dem Welpen angepasst werden. Je älter der Welpe, umso ausdauernder wird er sein. Diese Ausflüge dürfen aber von Anfang an 30-40 Minuten und auch mal eine Stunde dauern. Sportliche Aktivitäten des Halters zusammen mit dem Welpen wie Objekte werfen, Joggen, Radfahren etc. sind noch nicht zu empfehlen. Hingegen sollte der Halter seine Beziehung zum Welpen durch gemeinsames Entdecken der Umwelt fördern. Zusätzlich soll das freie Spielen mit anderen Hunden und Lernen durch Erfahrung durch das Ermöglichen von eigenen Entscheidungen im Vordergrund stehen. Mit zunehmendem Alter des Hundes können die Dauer der Bewegung und die zurückgelegten Distanzen ausgedehnt werden. Sobald aber der junge Hund signalisiert, dass er müde ist, sollte eine Pause gemacht werden. Je nach Endgrösse sollten Hunde bis 15 kg mit 5-6 Monaten, Hunde bis 30 kg mit 7-8 Monaten und grössere Hunde mit 9-10 Monaten genügend Muskulatur und Kondition entwickelt haben, dass sie ohne Einschränkung bewegt werden können. Dr. Marianne Furler, Verhaltensmedizinerin STVV, Tierphysiotherapeutin SVTPT, 2020

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Estray:

Magst du mal zitieren, was in der Empfehlung deinen Ansichten entspricht? 

 

Gerne. Quasi alles. 

 

Zitat

Ein Welpe sollte sich ungehindert bewegen können, bis er müde ist. Es ist zu vermeiden, ihn dann länger zu beschäftigen oder gar vom Schlafen abzuhalten. Bei den Ausflügen nach draussen sollten am Anfang keine grossen Distanzen zurückgelegt, sondern Tempo und Distanz dem Welpen angepasst werden. Je älter der Welpe, umso ausdauernder wird er sein. Diese Ausflüge dürfen aber von Anfang an 30-40 Minuten und auch mal eine Stunde dauern. Sportliche Aktivitäten des Halters zusammen mit dem Welpen wie Objekte werfen, Joggen, Radfahren etc. sind noch nicht zu empfehlen. Hingegen sollte der Halter seine Beziehung zum Welpen durch gemeinsames Entdecken der Umwelt fördern. Zusätzlich soll das freie Spielen mit anderen Hunden und Lernen durch Erfahrung durch das Ermöglichen von eigenen Entscheidungen im Vordergrund stehen. Mit zunehmendem Alter des Hundes können die Dauer der Bewegung und die zurückgelegten Distanzen ausgedehnt werden. Sobald aber der junge Hund signalisiert, dass er müde ist, sollte eine Pause gemacht werden. Je nach Endgrösse sollten Hunde bis 15 kg mit 5-6 Monaten, Hunde bis 30 kg mit 7-8 Monaten und grössere Hunde mit 9-10 Monaten genügend Muskulatur und Kondition entwickelt haben, dass sie ohne Einschränkung bewegt werden können.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

🧐

 

Und das entspricht dann quasi deinem Vorgehen?

 

Zitat

Mit vier Monaten sind wir mit unserem Zweiten quasi noch gar nicht "spazieren" gegangen, sondern pro Tag zwei oder drei Mal für etwa zehn Minuten je nach Strecke gerade Mal fünfzig bis hundert Meter weit gekommen. Dazu kamen noch 2x2 Minuten Spielzeit mit unserem Ersten im Garten. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Estray Absolut. Ausflüge bis zu einer Stunde haben wir schon mit zehn Wochen gemacht. Da sind wir aber nicht "spazieren gegangen", sondern vielleicht fünfundzwanzig Meter weit vom Auto bis zu einer ruhigen Wiese auf der wir dann lagen während sich der Kleine um uns herum ungehindert bewegen konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah, das hattest du nicht erwähnt. 

 

25 Meter Strecke und dann eine Stunde rumdümpeln.

 

Finde ich immer noch nicht angemessen und zu wenig, wie soll ein Hund dabei Kondition und Muskulatur entwickeln, Orientierung am Menschen erlernen und genügend geistige Stimulation erfahren? 

Jeden Tag dann zur gleichen Wiese? Was machen die Herbstwelpen, deren Halter nicht eine Stunde auf einer nassen, kalten Wiese verbringen wollen? 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Estray Auf bekannten Strecken jeden Tag einen unbekannten Meter mehr. Jeden Tag auch mal ein paar Minütchen wo anders. Wir hatten kein Problem mit Kondition und Muskulatur. Und die Orientierung an uns könnte nicht besser sein. Herbstwelpenbesitzer bleiben halt stehen. Gassistehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Estray:

Genügend geistige Stimulation

Mit 8 Wochen sind sie mehr als genug stimuliert. Neues Haus, neuer Schlafplatz, neue Familienmitglieder, neue Nachbar, neue Spielzeuge, usw. Das alleine ist schon viel zu viel Stimulation und enorm viel Stress und dann noch Spaziergänge? 40 Minuten?? Eigentlich wird empfohlen die ersten ein zwei Wochen gar nicht Gassi zu gehen (bis zur Lösestelle wird getragen, zumal sie oft gar nicht selbst laufen wollen), die Welpen erstmal ankommen zu lassen bis sicher der Stresspegel reduziert. Genau wie bei erwachsenen Tierschutzhunden. Und wenn sich der Stresspegel nach ein zwei Wochen normalisiert ist, sind all die täglichen Dinge eines durchschnittlichen Lebens erstmal stimulierend genug. Manche Trainer sagen sogar, daß erwachsene Hunde allein mit dem Alltag und kurzen Spaziergängen schon ausgelastet genug sind. Alles was da zusätzlich draufkommt ist keine Frage des müssens, sondern des könnens. In den letzten Jahren werden es auch immer mehr Trainer, die keine Welpen-Sozialisierungs-Checklisten empfehlen. Ursprünglich von der Leistungssportecke kommend. Für mehr Leistung und bessere Leistung - nicht weniger. Sicher nicht dank Unterforderung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also für mich gehört ein 8 Wochen alter Hund zu seiner Hundefamilie und nirgendswo anders hin. Da hat er sehr viel Stimulation durch die Interaktion mit den anderen.

Aber warum switchst du jetzt wieder von einem 4 Monate alten Hund, den du nur 25 Meter laufen lässt, hinüber zu einem 8 Wochen alten Welpen?

 

 

 

vor 13 Minuten schrieb HansMueller:

Das alleine ist schon viel zu viel Stimulation und enorm viel Stress und dann noch Spaziergänge? 40 Minuten?? Eigentlich wird empfohlen die ersten ein zwei Wochen gar nicht Gassi zu gehen (bis zur Lösestelle wird getragen, zumal sie oft gar nicht selbst laufen wollen), die Welpen erstmal ankommen zu lassen bis sicher der Stresspegel reduziert.

 

Wer empfiehlt das und auf welcher Untersuchung beruht dieser Rat?

Wer das mit dem 40 Minuten empfiehlt, kannst du im Merkblatt nachlesen.

 

vor 14 Minuten schrieb HansMueller:

Manche Trainer sagen sogar, daß erwachsene Hunde allein mit dem Alltag und kurzen Spaziergängen schon ausgelastet genug sind. Alles was da zusätzlich draufkommt ist keine Frage des müssens, sondern des könnens. In den letzten Jahren werden es auch immer mehr Trainer, die keine Welpen-Sozialisierungs-Checklisten empfehlen.

 

Diese erwachsenen Hunde, die mit dem Alltag und kurzen Spaziergängen schon überfordert sind, sind das weswegen? Weil sie zu wenig Gelegenheit hatten in jungen Jahren Erfahrungen zu sammeln. ;) 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Auslastung" ist nicht "Überforderung". Zwei völlig unterschiedliche Worte, die völlig unterschiedliches bedeuten. Also ich bin raus. Eine Diskussion mit jemanden, der diese Worte verwechselt, ist wahrlich sinnlos. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurze Spaziergänge bedeutet was? Ich bin auch raus, du schreibst dermaßen schwammig und reihst eine persönliche Behauptung an die andere, stellst deine Meinung als Wahrheit dar, ohne auch nur den Hauch eines Belegs dafür anzubringen. Belege sind wissenschaftliche Studien und nicht die Erfahrung, die du mit deinen beiden Hunden gemacht hast. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...