Jump to content
Hundeforum Der Hund
clara_3456

Hund knurrt stark bei einem Kalbsknochen

Empfohlene Beiträge

Hallo, 

Wir geben unserem Junghund (Swissydog, 5 Monate) öfter mal einen Kalbsknochen, den wir kochen und in den Kühlschrank stellen. Danach geben wir ihr den Knochen. Wenn der Knochen aber frisch ist, und ich zu ihr gehe, dann sieht sie mich mit großen Augen an, legt die Ohren zurück und knurrt heftig. 

Ich möchte ihr das nicht durchgehen lassen! 😞

Ich weiß, dass es ein frischer Knochen ist, aber wie wird das denn später sein?

Wie soll ich bei diesem Verhalten reagieren? Das war mir so unheimlich, und ich habe wirklich Angst bekommen, dass sie mich gleich anfällt und beißt. 😳

LG ♥

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 32 Minuten schrieb clara_3456:

den wir kochen und in den Kühlschrank stellen

Knochen nicht kochen. Die Knochensubstanz verliert beim kochen ihre Elastizität und dann kann Knochen gefährlich werden.

 

vor 33 Minuten schrieb clara_3456:

....legt die Ohren zurück und knurrt heftig. 

Würde ich jetzt als normales Verhalten werten. Du kannst es trainieren, ihr Futter "weg zu nehmen" indem du etwas anderes dafür tauschst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ein Hund bereit ist, Essen zu verteidigen, sollte man es ihm nicht verweigern, sondern noch eins drauf setzen, was möglichst noch besser ist als das, was bereits zum Verteidigen anregte. 

Alles, was man ursprünglich mal so dachte bezüglich Ressourcenverteidung, führt in den meisten Fällen zu mehr Ressourcenverteidigung. Also: nicht wegnehmen oder verweigern ohne Ersatz.  Sicherheit geben durch mehr geben oder Tauschen. Besoders letzteres scheint mir in eurem Falle sinnvoll zu sein. Aber dann den Knochen geben.

 

Gekochte Knochen splittern, rohe nicht.

Nie gekochte Knochen verfüttern oder den Hund damit alleine lassen. Außerdem führen Knochensplitter zu extremem Sodbrennen mit anschließendem Auskotzen der unverdaulichen Reste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Junghund - 5 Monate - du hast Angst - ganz schlechte Entwicklung.

 

Hier gibts ja sehr viele Meinungen, ob Reccource oder nicht, ob oldschool oder moderne Ansichten, für mich geht es nicht, dass der Hund einen konditioniert und sich da gegenüber seinem Partner durchsetzt.

 

Ich kann dir nur schreiben wie ich es machen würde. Ich würde es ihm zeigen und auch tauschen, aber nicht wenn er fordert oder gar knurrt.

Ich würde den Knochen nehmen und mich auf eine Decke setzen, der ist nicht für dich, ich würde ihn für mich beanspruchen, nur mit zeigen einer Grenze mit der Hand, dies ist mein Bereich und auch mein Knochen, zu 95 % setzt oder legt der Hund sich dann nach kurzer Zeit hin, scheiß Situation für ihn, aber er will ja was. wird er ruhig, bekommt er was super tolles, Fleischwurst, Käse, was er super gerne mag, auf die andere Seite wo der Knochen ist würde ich dies geben, aber der Knochen gehört mir.

 

nach ein paar mal, wird der Knochen mit großer Sicherheit nicht mehr so interessant sein, es gibt ja was noch besseres. wichtig natürlich, selber super ruhig sein und natürlich keine Angst haben, sonst klappt das absolut nicht. Selbstsicherheit und Eindeutigkeit ist wichtig. keine Worte, nicht meckern.

 

wenn das nach ein paar mal gut klappt, würde ich weiter gehen, in diesem Fall, auch wenn ich es sonst eher nicht so gut finde, gibt es etwas mit Freigabe. egal ob der Knochen da liegt, ein Schnitzel, was runter gefallen von den Kindern, dass gehört dir nicht, außer, ich lege es dir direkt auf deinen Platz, deine Futterstelle, aber auch hier gesittet, du reißt mir das weder aus der Hand, noch knurrst du, machst du es, ok, dann nicht und ich nehme es wieder mit. Respekt, wir wollen dies unseren Partnern geben, sind immer für sie da, aber genau diesen Respekt fordere ich nun auch von dir.

 

Das Ganze ohne Druck, weniger Worte ist mehr, ganz klar zeigen durch seine Körpersprachen, hey Partner, dass Verhalten ist nicht o.K. und ich dulde es auch nicht, 

 

Klingt jetzt wahrscheinlich völlig nach alter Schule, aber wo führt es sonst hin? ich übe das immer, mache ein Spiel raus, ja hab ich auch gesehen, da liegt Wurst auf dem Boden, wir lassen die einfach da liegen, o.K.? Ich bring die gleich weg. dies geht eigentlich nicht so schwer, denn der Hund lernt, hmm, will ich schon haben, aber wenn ich einen kleinen Moment warte, gibts vom Partner eine doppelt so große Wurst und eine noch viel bessere dazu, dann warte ich mal lieber einen kleinen Moment ruhig. die Wurst die da lag, gibt es nie als Belohnung, die wird dann weg gebracht, wie abgestimmt unter uns beiden, 

 

Dennoch, dass es sich so entwickelt das man vor seinem eigenen Hund schon Angst hat, geht wirklich nicht, dass wird sich immer mehr hoch schaukeln, denn dein Partner zeigt dir gerade wie man das macht, dass sollte so nicht sein, eigentlich solltest du ihm zeigen, hey, komm ich zeig es dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...