Jump to content
Hundeforum Der Hund
kaedschn

Rangordnung bei zweitem Hund?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

seit zwei Wochen wohnt ein zweiter Hund bei uns. 

Es läuft so semi gut würde ich sagen. Viele Dinge funktionieren problemlos andere hingegen garnicht.

Dann liest man ja doch auch mal kreuz und quer durch Netz.

 

Ich hab jetzt schon häufiger gelesen, dass die Hunde ihre Rangordnung finden müssen. Durch Rangkämpfe? Ist das so? Wenn ja, wie erkenne ich sie? Was lasse ich laufen, was nicht?

Oder muss ich alles regeln, damit die Hunde garnicht erst in einen Konflikt kommen?

 

Was darf der neue Hund und was nicht? Muss ich ihn in der Wohnung "einschränken", damit er sich hier nicht schon selbstverständlich bewegt, auf Bett und Couch geht usw.?

 

Mit meinem eingessenen Hund arbeite ich hauptsächlich über positive Bestärkung, da musste ich mir über sowas irgendwie nie Gedanken machen. Und vielleicht ist es ja auch Quatsch und ich mach mich verrückt. 

 

Ich brauche irgendwie dringend Input oder Erfahrungen.

 

Lieben Dank =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst auch mit dem Neuen positiv arbeiten 😅

 

Wo genau liegt denn das Problem?

Prügeln die beiden sich?

Hier ist dem neuen Hund generell erstmal alles erlaubt, ich bin da recht locker.

Milo, gestern eingezogen, stand heute aufm Tisch.

Da locke ich ihn dann runter und schaue dann, dass ich danach verhindere, dass er es überhaupt wieder macht.

Jetzt versucht er es gar nicht mehr.

 

An Kommunikation lasse ich hier auch so ziemlich alles laufen.

Oberstes Gebot ist aber: es wird sich nicht geprügelt.

Knurren, abschnappen... Ist alles erlaubt.

Genau DAS tun Hunde, um sich ja eben nicht prügeln zu müssen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo - freut mich, dass ihr einen Kumpel gefunden habt!

 

Das mit der Rangordnung - meine ersten beiden Hunde hatten eine, da musste ich auch Rücksicht drauf nehmen, sonst hatte ich Krieg. Bestätigte ich die ältere Hündin in ihrer Rolle, es reichte ab und zu, exempelmässig, war Ruhe.

Nun habe ich drei Hunde - du kennst sie ja - und hier kann ich keine Rangordnung erkennen. Es ist ihnen offensichtlich egal. Nur bei Futter wird Phoebe besonders auch von Kissy in die Schranken gewiesen, weil sie sonst alles klaut.

 

Also - nichts genaues weiß man nicht. Und ich würde jetzt das Zusammenleben erstmal nicht unter dem Aspekt Rangordnung sehen.

 

Beobachte doch einfach genau, was abgeht bei euch.

Wird der neue Hund denn durch den alten reglementiert? Grenzen setzen vom Ersthund ist ja durchaus nichts Falsches.

 

Was ist es denn, was gut und was nicht so gut läuft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, also die ersten 1 1/2 Wochen waren beide rund um die Uhr angeleint, damit der Nici nicht reinbeißt. Da wäre er auch, sobald er ihn gesehen hat einfach drauf gegangen. Seit Freitag laufen beide unangeleint hier rum, das funktioniert einigermaßen, aber sobald man mal kein Auge auf den Nici hat, versucht er schon mal reinzubeißen, wenn unser neuer zu hektisch durch die Wohnung läuft oder mal falsch steht. Dabei passiert auch nix schlimmes, er erntet mal ein Knurren, aber unser neue geht auch einfach weg.

 

Heute hatten wir eine kurze Prügelei. Ich hab leider nicht aufgepasst. Unser zweiter hat nach was essbarem geschnüffelt und der Nici hat sich von hinten angeschlichen, und dann neben ihm angekommen, in seinen Hals gehakt. Dann gabs entsprechend Gegenwind. Hat uns ganz schön zurückgeworfen.

Jetzt ist es so, dass wir unseren neuen wieder angeleint haben und ich den Nici eigentlich permanent "hemmen" muss, durch ansprechen.

Liegt unser zweiter in der Küche rum und der Nici kommt rein, wird er schon stocksteif und geht drohend auf ihn zu. Greif ich nicht ein, würde er wohl voll drauf gehen.

 

Gassi gehen, zusammen rein gehen, raus gehen, futtern, alles kein Problem.

Das war die ersten Tage auch noch anders. 

 

Das heute hat mich jetzt aber schon wieder sehr verunsichert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde in dem Fall eher Nici anleinen, eben um keine Prügeleien entstehen zu lassen.

Der Neue (wie heißt er? 😁), zeigt nichts in der Richtung?

 

Dann würde ich ihn agieren lassen und schauen, dass Nicis Individualdistanz gewährleistet ist.

 

Hier dürfen lediglich die souveränen Hunde ihre Interessen mit mehr Nachdruck durchsetzen.

Also Maya, Snoopy und Easy.

Sammy und Benny sind ja eher laut. Da könnte das Gegenüber zu massiv gegenreagieren und es gäbe eine Klopperei, ohne dass Sammy oder Benny das gewollt hätten.

 

Ich setze mich dann besipielsweise dazwischen.

Der Neue darf dann nicht auf die Seite von Benny gehen.

Oder ich schirme im Vorbeigehen die Hunde voneinander ab.

 

Laut oder mit Hunde wegschubsen gehe ich eigentlich nie irgendwo zwischen.

Die Hunde sollen ja lernen, dass es eben die leisen Töne sind, die wahrgenommen werden sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lino heißt er 😊

 

Ne, also er macht garnichts. Wenn der Nici im Raum oder in einem Durchgang steht und der Lino kommt, dreht er sofort ab. Er liest den Nici schon sehr gut. Aber er braucht auch uns Menschen. Dabei entsteht halt schon ein Konflikt. Der Nici will ihn grad weg haben, der Lino will aber zu uns kommen.

 

Liegt der Lino in seinem Bettchen und der Nici kommt zu nah, knurrt auch der Lino mal und dann geht der Nici seinen Bogen.

 

Was garnicht geht ist, Nici liegt auf der Couch und Lino kommt auch hoch. Dann explodiert er fast. Es ist erst wieder alles gut, wenn sich keiner mehr bewegt. Dann können auch beide friedlich auf der Couch schlafen.

 

Unsere Hundetrainerin hatte halt gesagt, dass der Nici weiter Nr. 1 bleiben soll um da nicht auch noch einen Konflikt zu bekommen. Daher war jetzt der Nici immer freilaufend und weiterhin auf der Couch uns so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich, das klingt nach einer ziemlich unpassenden Kombination.

vor 45 Minuten schrieb kaedschn:

Tja, also die ersten 1 1/2 Wochen waren beide rund um die Uhr angeleint, damit der Nici nicht reinbeißt. Da wäre er auch, sobald er ihn gesehen hat einfach drauf gegangen. Seit Freitag laufen beide unangeleint hier rum, das funktioniert einigermaßen, aber sobald man mal kein Auge auf den Nici hat, versucht er schon mal reinzubeißen, wenn unser neuer zu hektisch durch die Wohnung läuft oder mal falsch steht. Dabei passiert auch nix schlimmes, er erntet mal ein Knurren, aber unser neue geht auch einfach weg.

 

Keine Ahnung, was genau unter "reinbeißen" zu verstehen ist, aber klingt nicht danach, daß die sich besonders toll finden. Ich würd beiden das Leben erleichtern und für Lino einen anderen Platz finden. Von der Situation hat doch keiner der Hunde was, zumindest nichts Positives.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Minuten schrieb kaedschn:

Unsere Hundetrainerin hatte halt gesagt, dass der Nici weiter Nr. 1 bleiben soll um da nicht auch noch einen Konflikt zu bekommen. Daher war jetzt der Nici immer freilaufend und weiterhin auf der Couch uns so.

 

So war es bei uns bei den ersten beiden.

 

Oona war jung und eher ein unsicherer Hund. Ihre Mutter Effie, 4 Jahre älter, das genaue Gegenteil.

Widmete man sich Oona zu sehr (sie war für Training, Tricks gut zu haben, Effie überhaupt nicht - d.h. man hat eher mehr mit ihr gemacht als mit Effie, sie war ja auch noch jung und nicht erzogen, das stand ja noch aus), bekam sie Oberwasser und versuchte ihre Mutter zu reglementieren. Was die nun in keinster Weise zuließ. Da kam es irgendwann immer öfter zu Kompetenzkämpfen - beim Telefonklingen, wenn es an der Tür läutete, im Auto etc.. Stark ritualisiert, Blut floss nie.

Ich bekam auferlegt, kurmäßig Effie in ihrer Rolle zu bestätigen. Und gleichermaßen Oona gewisse Privilegien zu nehmen. Sie wurde nicht begrüßt, sie durfte nicht in die Küche, nicht mehr auf dem Schoß des jüngsten Sohnes liegen. Effie durfte alles.

Unmenschlich, aber sehr wirksam. Schon am zweiten Tag hörte das Gekämpfe fast auf, wir haben es ca. drei Wochen durchgehalten und dann nur noch mal kurz durchgezogen, wenn irgendwas wieder hochkam.

 

Bei den anderen, die ja außer Phoebe auch einfach so als erwachsene Hunde in eine bestehende Gemeinschaft reinkamen, habe ich gar nichts machen müssen. Zum Glück hat alles vom ersten Tag an funktioniert. Ich kann hier keine Rangordnung fesststellen.

 

Es ist sehr schwer, Hunde so ungleich zu behandeln. Besonders auch bei einem neuen Hund, der ja signalisiert bekommen soll, dass er willkommen ist.....

Es war aber nur für einen bestimmten Zeitraum.

 

Ob das euer Weg sein kann, weiß ich nicht.

Was aber auch festzustellen war: Oona wurde ruhiger. Offensichtlich hatte sie weniger Stress in der neuen Situation.

 

Aber als Antwort auf das, was @Zurimor gerade meinte - so schnell würde ich auf keinen Fall aufgeben. Das sind nicht die ersten, die sich zusammenraufen müssen. Es geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde "sich zusammenraufen müssen" keinen wünschenswerten Zustand für Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 26 Minuten schrieb kaedschn:

Unsere Hundetrainerin hatte halt gesagt, dass der Nici weiter Nr. 1 bleiben soll um da nicht auch noch einen Konflikt zu bekommen. Daher war jetzt der Nici immer freilaufend und weiterhin auf der Couch uns so.

 

Ich halte das für einen falschen Ansatz. Nici ist ja generell eher schwierig mit anderen Hunden, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Das klingt für mich nicht nach einem sozial kompetenten Hund.

Und wer nicht sozial kompetent ist, hat eben auch nichts zu regeln.

 

Ich würde beide Hunde gleich halten.

Wir reden ja hier von Haushunden, nicht von wild lebenden Wölfen 😅, um es mal überspitzt auszudrücken.

Klar hat in einer Gruppe von Hunden irgendwer die Kappe auf. Aber wer das durch Attacken und ständiges Drohen durchsetzen will, der KANN es eben einfach nicht.

Diese Überforderung zeigt sich ja dann in eben diesen Angriffen.

Und ich halte es für sehr unfair, diesem Hund dann die Kappe quasi auf den Kopf zu tackern, aus der einfachen Begründung heraus: war zuerst da.

 

Sammy war auch zuerst da.

Trotzdem ist er hier absolutes Schlußlicht, was alles mögliche angeht, was die Hunde regeln dürfen.

Er weiß das und er fühlt sich wohl damit.

Weil er eines ganz sicher weiß: niemand nimmt ihm Kaukram weg - weil ich das verhindere. Niemand schmeißt ihn aus einem Hundebett oder von der Couch - weil ich es verhindere.

 

Sammy würde es aber wirklich grauenvoll finden, wenn ich ihn immer und immer wieder zuerst füttere, ihm quasi alle Privilegien gebe, den anderen aber nicht.

Weil ich ihn damit einfach in eine Position hebe, der er nicht gewachsen ist. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...