Jump to content
Hundeforum Der Hund
Jenny2009

Hund bellt mich an & knurrt

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

 

ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem weiterhelfen. 

 

Ich habe eine Franz. Bulldogge (1 1/2 Jahre alt) mit Kastrationschip, ein Rüde. 

 

Nun zu meinem Problem (dieses tritt häufig nach einem längeren Spaziergang auf, aber auch immer mal wieder zwischendurch in Ruhezeiten).

Nachdem wir also von einem Spaziergang wiederkommen und uns auf die Couch legen, oder generell wenn wir auf der Couch entspannen fängt Pablo immer wieder plötzlich an zu bellen, 

er liegt dann immer im Platz und bellt wie ein Irrer los, manchmal knurrt er auch ein wenig, aber im Grunde ist es nur das Bellen. Er bellt mich und meinen Freund (beide gleichermaßen) gezielt an, sobald man ihn dann z.B. anfässt will er zuschnappen. Wir lassen ihn in der Situation auch in Ruhe, gehen aus dem Raum und ignorieren ihn, in der Hoffnung, dass er bald damit aufhört. Jedoch dauert das dann manchmal bis zu 30 Min. an. Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich damit umgehen soll und was er mir damit sagen möchte, das Problem ist, dass er generell schlecht zur Ruhe kommt, weiß nicht ob es damit zusammenhängt. Er denkt immer er verpasst was, will überall mit dabei sein, versuche ich auch schon durch Deckentraining in den Griff zu bekommen. Ich muss ergänzen das mit dem Bellen hat er manchmal auch wenn er auf dem Bett liegt, sich im Spiegel sieht und sich selbst quasi anbellt. Also es ist nicht immer an uns gerichtet.

 

Generell würde ich sagen, dass er gut ausgelastet ist, er ist über den Tag verteilt ca. 3 Stunden draußen, trifft sich regelmäßig mit seinen Hundefreunden, mindestens 2x in der Woche geht es an den Feldweg/Wald wo er sich ohne Leine austoben kann und ich versuche jeden Tag für ca. 30 Min. Kopfarbeit einzubauen/Schnüffelspiele.

 

Ich wäre über jeden Rat sehr dankbar, ich habe auch schon gelesen, dass ich das Bellen mit einem "Stopp" unterbinden soll, ihm dann ein Leckerli geben wenn er aufhört und das üben, weiß aber nicht ob das mein Problem löst/sinnvoll ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje, das klingt anstrengend 😕

Du schreibst, dass er schlecht zur Ruhe kommt, mir fällt da spontan ein, ihm vielleicht was langanhaltendes zum kauen zu geben, denn kauen beruhigt Hunde sehr und fährt sie quasi runter :D

Woran meine lange nagt und kaut, sind harte Hautstreifen, wir nehmen Hirsch, weil sie ein Bauchi-Sensibelchen ist, aber wenn deiner Rind verträgt, geht natürlich auch Rinderkopfhaut, Büffel etc., die gibt's in allen Varianten :)

Hasenohren sind recht schnell weg, kommen aber hier meeega gut an, vor allem mit Fell :D vielleicht macht sowas deinen ja auch versöhnlicher? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr ignoriert ihn nicht, ihr überläßt ihm einfach eure Couch ! Das finde ich jetzt nicht den richtigen Ansatz.

Könnt ihr ihn nicht mit etwas runterlocken?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey ihr zwei,

 

vielen Dank vorab für Eure Antworten. Ich gebe ihm jeden Abend schon einen Knochen zum kauen, damit er runterkommt. Aber möchte auch nicht immer darauf angewiesen sein, ihm was geben zu müssen, weil ich es nicht anders unterbunden bekomme. 

 

Und zu dem Problem mit der Couch: Es ist ja nicht immer nur auf der Couch, er kann sich auf seinen Platz legen, bellt dann von da aus oder vom Bett aus. Es geht nicht darum wo es auftritt sondern dass es immer wieder in den verschiedensten Situationen auftritt und ich es nicht einordnen kann/nicht weiß was er mir damit sagen möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Versteh ich natürlich, dass ihr die Ursache beseitigen möchtet, und nicht nur "tarnen" und ihn vollstopfen. 

 

Hm, medizinisch habt ihr alles abklären lassen, dass er keine Schmerzen oder Unwohlsein hat? 

 

So rein vom lesen klingt das fast nach Langeweile-Pöbeln...

Aber aus der Ferne ist das natürlich nicht beurteilbar, was der Grund ist. 

Aber du schreibst auch, dass er überall dabei sein will, das scheint er "einzufordern". Kann es sein, dass er generell sehr sehr oft Mittelpunkt ist? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Medizinisch ist alles in Ordnung, das haben wir abgeklärt. Ja, es stimmt schon, dass er oft im Mittelpunkt steht. Es ist mein erster Hund und ich habe das leider eine Zeit lang gar nicht so wahrgenommen und mich selbst reflektiert. Ich frage mich halt was ich anders machen kann, fällt mir aber schon schwer. Er weiß auf jeden Fall, dass wenn ich koche/aufräume er zur Ruhe kommen "muss" und lässt mich in Ruhe bzw. ich beachte ihn nicht. Ansonsten kriegt er schon recht viel Aufmerksamkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Jenny2009:

Medizinisch ist alles in Ordnung, das haben wir abgeklärt. Ja, es stimmt schon, dass er oft im Mittelpunkt steht. Es ist mein erster Hund und ich habe das leider eine Zeit lang gar nicht so wahrgenommen und mich selbst reflektiert. Ich frage mich halt was ich anders machen kann, fällt mir aber schon schwer. Er weiß auf jeden Fall, dass wenn ich koche/aufräume er zur Ruhe kommen "muss" und lässt mich in Ruhe bzw. ich beachte ihn nicht. Ansonsten kriegt er schon recht viel Aufmerksamkeit.

Na also, da hast du deine Antwort 🙂

Es tut den meisten Hunden überhaupt nicht gut zu oft im Mittelpunkt zu stehen.

Hier liegt grad auch ein Pflegling, der im normalen Alltag bei seinen Besitzern häufig überdrehter Einzelprinz ist; auch mit mittlerweile 7 Jahren noch.

Hier gibt es klare Regeln und er ist nur einer unter Hunden, Pferden, Katzen und muss öfter warten bis er dran ist und, oh Wunder, ist hier deutlich entspannter.

Ausserdem gilt: Mein Bett, meine Couch und wer sich nicht benimmt geht runter. Sofort. Wer nicht auf Kommando (das darf gerne freundlich sein) jederzeit runtergeht, darf erst gar nicht hoch.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte am Anfang auch das Problem, dass mein Hund (Tierschutz) Besuch angeknurrt hat. Es hat geholfen, dass ich mich vor ihn gestellt habe und ruhig, aber bestimmt Nein gesagt habe. Also ich hab ihm kurz und ruhig zu verstehen gegeben, dass ich das nicht möchte. Nach einer Weile hat er damit aufgehört... vllt will er dich auch einfach nur vor deinem Freund "beschützen" :D ich weiß ja nicht, in welchen Situationen er Euch anbellt. Meiner hat geknurrt wenn mein Besuch an ihm vorbeilief. Da hab ich einfach ein paar Leckerlies in die entgegengesetzte Richtung geworfen..du schreibst, dass er Angst hat, etwas zu verpassen, aber trotzdem verlässt du den Raum und lässt ihn alleine in dem Moment ? Vllt. bellt er, weil er schon befürchtet alleine gelassen zu werden und fordert schon mal die Aufmerksamkeit ein. Und dass man ihm mal erlaubt auf die Couch/das Bett zu kommen und mal verbiete halte ich für völlig kontraproduktiv. Er weiß doch gar nicht, wann er darf und wann nicht und warum und wird dann nur verunsichert. Vllt. hilft es ja ein Kommando zu geben, wenn er wieder bellt? Zum Beispiel "Sitz" und dann Leckerlie oder "Decke" und Leckerlie :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Jenny2009 

Hallo Jenny, für mich klingt das sicherlich nach einer Verhaltensstörung deines Hundes. Geht es mittlerweile wieder einigermassen besser? Ich hatte vor einiger Zeit das selbe Problem mit meinem. Habe anschliessend diverse Sachen geändert, wie beispielsweise das Futter mal umgestellt, ihm mehr Zuneigung geschenkt und ihm würd ich sagen generell einfach mehr Freiheiten gelassen. Mittlerweile geht es viel besser. Weshalb das aber wieder besser geht, weiss ich auch nicht genau. Ich kann dir diesen Artikel hier sehr empfehlen: Werbung entfernt Habe viele Tipps davon angewendet.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...