Jump to content
Hundeforum Der Hund
Biiene

Starkes Hüteverhalten gegenüber Kleinkind- Appenzeller Sennenhund

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie mit Tipps oder Erfahrungen weiterhelfen..

Meine Schwiegereltern haben einen Appenzeller Sennenhund (4,5 Jahre?) der einen sehr starken Beschützerinstinkt hat.

Ich wohne mit meinem Freund und mit unserer 2 jährigen Tochter direkt neben ihnen und so haben beide schon seit Geburt an täglich Kontakt. Für den Hund war es von Anfang selbstverständlich dem Baby Kussis zu geben. Wir haben versucht es zu unterbinden aber ohne Erfolg. Ich finde es aber auch nicht so schlimm, wenn es ja nur das wäre..

Sie ist permanent bei unserer Tochter und sobald ich mit dabei bin, wird nur gebellt. Die Schwiegereltern schimpfen dann mit dem Hund oder schicken sie aus dem Raum bzw. sperren sie weg. Ein unterbinden klappt nicht wirklich, das hält nur kurze Zeit an.

Man kann sich gar nicht mehr normal unterhalten und jedes Mal wenn man sich im Hof zieht oder ich das Kind zum Sitten abgeben, wird zum Stress pur.

Ich denke, dass sie sich (der Hund) als Mutter sieht. Aber wie bekommen wir das irgendwie in den Griff? Ein Hundetrainer kommt leider nicht infrage, dass wollen die Schwiegereltern nicht.

Vielen Dank schon einmal

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb Biiene:

Sie ist permanent bei unserer Tochter und sobald ich mit dabei bin, wird nur gebellt. Die Schwiegereltern schimpfen dann mit dem Hund oder schicken sie aus dem Raum bzw. sperren sie weg

Logisch, dass der Hund bellt, wenn geschimpft und weggesperrt wird, wenn du kommst. Das ist positive strafe (Schimpfen) und negative Strafe (Wegsperren), also das Ergebnis von Konditionierung , wie sie nicht laufen soll. Stattdessen mit positiver Verstärkung arbeiten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb gebemeinensenfdazu:

Logisch, dass der Hund bellt, wenn geschimpft und weggesperrt wird, wenn du kommst. Das ist positive strafe (Schimpfen) und negative Strafe (Wegsperren), also das Ergebnis von Konditionierung , wie sie nicht laufen soll. Stattdessen mit positiver Verstärkung arbeiten!

Naja angefangen hat das ganze Gebelle aber irgendwann mal ohne dass wir etwas gemacht haben. Wir versuchen es ja mit Nein oder Aus aber da hört sie, je nachdem wer es sagt, mal mehr und mal weniger. Erst wenn alles nichts bringt, kommt sie raus 🤷‍♀️ 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 24 Minuten schrieb Biiene:

Wir versuchen es ja mit Nein oder Aus aber da hört sie, je nachdem wer es sagt, mal mehr und mal weniger.

Das ist doch auch Strafe und erzeugt Angespanntheit und Aufregung - genau das sollt ihr nicht vermitteln, sondern , dass alles in Ordnung ist und sie sich beruhigen kann, das geht mit Übung und Belohnung, bei der Rasse sehr wahrscheinlich Futter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Trieb des Hundes sagt ihm: "auf dieses Wesen muss ich aufpassen!"

Das kann man nicht verbieten- im Gegenteil, es ist doch auch wünschenswert und etwas, was sich die meisten Halter für ihr Kind wünschen.

Da kann man nur umlenken und das geht auf keinen Fall mit Wegschicken und Strafe, da verstärkt sich das in euren Augen unerwünschte Verhalten nur. Weil ihr es verhindern wollt, es in den Augen des Hundes aber notwendig ist.

Da müsst ihr ihn eher loben und Ablenken mit Futter, nicht wegschicken.

Ich würde versuchen, bestimmte positive Rituale einzuführen: begrüßen mit immer dem gleichen Spruch, Kind aufnehmen, Hund kriegt Leckerlies, loben....

Das ist jetzt Theorie, wäre aber mein Ansatz und dann schaut man, was sich vielleicht ändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Titel ist irreführend. Das ist für mich kein Hüteverhalten.

Eher eine Verhaltensausflucht, oder Schutzverhalten. 

 

Was macht der Hund denn sonst so den ganzen lieben langen Tag? Appenzeller sind ja für ihre Energie, Beweguns- und Abenteuerlust bekannt. Die wollen und müssen etwas tun und eine Aufgabe haben! Als Vieh/-Treib- Wach- und Hofhund sind sie gleich mehrfach veranlagt! Wenn dem Hund langweilig ist und er nicht ausreichen gefordert und gefördert wird sucht er sich selbst einen Job! Außerdem werden sie gerne mal als bellferudig beschrieben.

Mit schimpfen kommt man da nicht weiter! 

Gemeinsam etwas tun und an dem vermeintlichen Problem mit Ruhe, Alternativverhalten und positiver Verstärkung arbeiten würden dem Hund sicherlich nicht schaden!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso wollen die Schwiegereltern keinen Trainer ? Auf sich allein gestellt haben sie Ihrem Hund dieses Fehlverhalten ja offensichtlich beigebracht.

Ich vermute mal stark, es ist ein kombiniertes Problem aus fehlender Auslastung, falscher Behandlung im Alltag und möglicherweise fehlender Entspannungsmöglichkeit für den Hund. -wie so oft in solchen Fällen

Gut möglich, dass er sich für alles verantwortlich fühlt und euch in keinster Weise zutraut euren Kram selbst zu regeln, geschweige denn auf ein besonders schützenswertes Kleinkind zuverlässig aufzupassen.

Irgendjemand muss ihm klarmachen, dass er dafür nicht zuständig und was er stattdessen tun kann.

Ein Trainer muss vermutl. erst mal euer Verhalten überarbeiten. Das kann er am besten vor Ort.

Sind deine Schwiegereltern ihm körperlich überhaupt gewachsen ? Das sind echte Powerpakete.

Ich kenne hier nur einen einzigen, der richtig gut in der Spur läuft. Bei sportlichen, aktiven Menschen können das tolle Hunde sein.

Die meisten, die ich kenne sind echte Ekelpakete, einfach weil sie von ihren Besitzern komplett unterschätzt werden und völlig aus dem Ruder laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Biiene ich möchte dir gerne aus meinen Erfahrungen berichten. 

 

mein Sohn hat sich vor gut einem Jahr einen Cane Corso Hund gekauft, ich selbst habe eine Ridgeback Boxer Dame und bin sehr viel mit Hunde zusammen und gehe gerne mit neuen HH auch spazieren.

 

Die Cane Corso Dame ist evtl jetzt vergleichbar. Sie ist ganz lieb, ganz süß mit Kindern und mit fast allen anderen Hunden. Aber sie ist ein Schutzhund, das merkt man sehr, fremde Leute, Postboten etc. werden sehr beäugt, angezeigt, die Körperhaltung ist eindeutig, sie paßt halt auf.

 

Ich habe es so mit ihr konditioniert, super, anzeigen darfst du natürlich, einmal grummeln auch, kein Problem, wenn ich aber komme, gibts ein Lob, aber dann übernehme ich die Situation, dein Job ist erledigt, du kannst dich entspannen und zurück ziehen.

Dies habe ich sehr konsequent aufgebaut, ein Stop und auch ein warte sind parallel konditioniert, spielerisch eher.

 

Es gibt von ihr immer ein Blickkontakt mit mir und natürlich mit meinem Sohn, so nach dem Motto, ehrlich, hast du alles im Griff, o.K, dann ist ja gut, ich leg mich hin.

 

Klingt jetzt evtl. etwas lustig, aber die Vereinbarung mit seinem Teampartner sollte eindeutig sein. Ich arbeite nicht gegen das Naturell des Hundes, aber lenke es ein wenig. wie gesagt, anzeigen ja, dann ist aber auch gut, ich nehme dann die Spannung aus der Situation. Hier sollte man aber auch da sein, reagieren, im Vorfeld Situationen erkennen, früh seine Signale zeigen, jo, gesehen, alles gut.

 

ist so ein bisschen auch Thema zeigen und benennen der Situation, da findest du hier sehr viele Infos im Forum.

 

Arbeitet dran, wäre schön wenn der Hund es lernen darf und seinen und später euren Stresslevel nach unten bringen kann.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 1.9.2021 um 19:57 schrieb Biiene:


Sie ist permanent bei unserer Tochter und sobald ich mit dabei bin, wird nur gebellt. Die Schwiegereltern schimpfen dann mit dem Hund oder schicken sie aus dem Raum bzw. sperren sie weg. Ein unterbinden klappt nicht wirklich, das hält nur kurze Zeit an.

Man kann sich gar nicht mehr normal unterhalten und jedes Mal wenn man sich im Hof zieht oder ich das Kind zum Sitten abgeben, wird zum Stress pur.
 

 

Wie ist es wenn Dein Freund mit der Tochter auf den Hof geht?

 

Falls er nur wenn Du dabei bist so hochfährt, sehe ich die Problematik eher bei der Beziehung vom Hund und Dir die man eventuell ohne das Beisein deiner Tochter neu aufbauen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...