Jump to content
Hundeforum Der Hund
Vika

Scheinschwanger- extremes verhalten

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben,

ich habe mich hier angemeldet weil ich mir ernsthaft sorgen um meine 9

monate alte Hündin mache.
 

Ich fang am besten von vorne an:

Ich habe meine Chihuahuahündin mit 12 Wochen von der Züchterin abgeholt und sie war von Tag 1 mein persönlicher Traumhund.

Ein bisschen frech, verspielt, verschmust und brav. 
Seit sie 14 Wochen alt ist, kommt sie mit ins Büro und hat sich dort auch direkt super eingelebt und ist der Liebling aller Kollegen.

Zuhause ist sie ruhig und ausgeglichen, liegt für ihr Leben gerne gemütlich auf der Couch und wird gestreichelt.

In der Spielstunde tobt sie für ihr Leben gerne mit anderen, kleinen Hunden. Generell liebt sie alle Hunde.

So war mein Hund bis Sonntag, seit Sonntagabend erkenne ich sie nicht mehr wieder.

Dazu muss ich sagen, dass Silvester sehr entspannt war und wir es verschlafen haben.

Desweiteren kann ich auch ausschließen, dass sie ein schlechtes Erlebnis hatte, wir hatten die letzten 14 Tage Urlaub und waren zuhause, sie war auch nicht alleine.

 

Seit Sonntagabend ist mein Hund vom Verhalten komplett durcheinander.

Sonntagabend und Montag ist sie wie ein aufgescheuchtes Huhn von a nach b getrippelt und hat nicht zur Ruhe gefunden. Sobald sie sich hingelegt hat, ist sie nach 5 Minuten wieder aufgesprungen.

Das war am Sonntag und am Montag so. Auch im Büro ist sie nicht zur Ruhe gekommen und hat auch nicht geschlafen. Normalerweise schläft sie 6 von 8 Stunden.

Seit Dienstag ist sie plötzlich total ängstlich, kommt nach wie vor nicht zur Ruhe, läuft aber nicht mehr hin und her, sondern sitzt nervös auf dem Boden. Zwischendurch zittert sie.

Auf die Couch springt sie überhaupt nicht mehr.

Seit gestern Abend frisst sie nicht und trinkt auch sehr wenig. 
Sie möchte nicht gestreichelt werden, möchte nicht spielen und ist generell nicht abzulenken.

 

Ich war schon am Montag Vormittag bei unserem Tierarzt, körperlich hat sie nichts.

Er meinte, dass sie extrem Scheinschwanger ist, bzw jetzt die Scheinmutterschaft begonnen hat.

 

Sie war vom 12.10.-28.10. zum ersten mal läufig.

 

Ich habe ein pflanzliches Präparat zur Beruhigung bekommen, das soll ich ihr ins Futter tun. Bringt halt nichts, weil sie ja seit gestern nicht frisst (auch kein Hühnchen, keine leckerlies oder Leberwurst).

 

Da sie nachts auch oft und laut schmatzt und bauchgeräusche zu hören sind , hat er zusätzlich auf Sodbrennen getippt und auch dafür habe ich Tabletten bekommen.

 

Da mich der Zustand aber wirklich sehr beunruhigt und ich mir nur schwer vorstellen kann, dass Hormone so eine extreme wesensveränderung verursachen, war ich heute in einer Tierklinik.

 

Ich habe dort nicht gesagt, was mein Haustierarzt gesagt hat.

Jedenfalls wurde sie gründlich untersucht und der Tierarzt kam zum selben Ergebnis.

Hormonchaos durch Scheinschwangerschaft. 
Ihr Gesäuge ist nicht geschwollen, sie bemuttert keine gegenständenund hat auch keinen milcheinschuss.

Von dem heutigen Tierarzt hab ich ein CBD Öl mitbekommen, wenn es bis Freitag nicht besser ist, soll ich noch mal vorbei kommen.

 

Mir tut meine kleine sooooo leid, sie sitzt hier wie ein Häufchen Elend und ich hab mittlerweile wirklich Angst, dass sie einen Schaden zurück behält.

 

Was sagt ihr dazu? Können Hormone das Wesen wirklich so extrem und beängstigend verändern?

 

Hinzu kommt wohl noch, dass sie mit 9 Monaten jetzt wieder diese Spooky Period Phase hat, es kommt also wirklich alles zusammen.

 

lLiebe Grüße 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das kann komplett hormonell bedingt sein.

 

Meine eine Hündin hatte das noch extremer, die hat dann auch das Trinken eingestellt vor ihrer "Scheingeburt".

Aber ja, es geht auch wieder vorbei.

 

Auf jeden Fall mit dem TA in Kontakt bleiben und die Nerven bewahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Trinken ist seit gestern auch „schwierig“. Genauso wie spazieren gehen und Geschäft verrichten.

Sie benimmt sich draußen als wäre sie auf der Flucht. Schnuppert auch kaum, sondern hat es einfach nur eilig.

Auch hier gab es keine schlimmen Erlebnisse, außer mir geht keiner mit ihr spazieren.

 

Wahnsinn was Hormone alles bewirken können.

Sie wirkt wirklich wie ein schwer misshandelter Hund.

Und dann dieser traurige Blick. Arme Maus 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

meine 2Jährige Havaneserhündin hatte leider immer ähnliche Symptome, die immer etwa 6-8 Wochen nach der Läufigkeit aufgetreten sind.

Etwas Verbesserung zeigte das Medikament Lactastop. 
Nach der dritten Läufigkeit waren die Symptome meiner Hündin allerdings so stark, dass ich mir große Sorgen machte und nach zahlreichen Untersuchungen hat sich dann eine Pyometra herausgestellt, weshalb sie am selben Tag noch notkastriert werden musste. 
Eine Freundin von uns gibt ihrer Hündin Globuli, die allerdings auch nur eine geringe Wirkung zeigen. 
 

Ich hoffe dass es deiner Hündin bald wieder besser geht! 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

danke für deinen Erfahrungsbericht.

Die Gebärmutter ist in Ordnung, in der Klinik wurde gestern ein Ultraschall gemacht.

Hab heute auch tatsächlich nochmal bei unserem Haustierarzt angerufen und gefragt ob es noch irgendeine Möglichkeit gibt ihr zu helfen.

Ich soll ihr zeit abgeben und sie mit spazieren und spielen ablenken.

Sie spielt aber nicht und am gassi gehen hat sie auch keine Freude, weil sie sich vor allem gruselt.

Heute Mittag hat sie wenigstens mal wieder pipi gemacht, ihr Mittagessen gegessen und ein bisschen getrunken.

An Schlaf ist trotzdem nicht zu denken.

Sie sitzt wie ein Schluck Wasser in der Kurve in ihrem Körbchen, die Augen fallen ihr immer wieder zu aber sie legt sich nicht hin.

 

Ich bin soooo froh wenn das überstanden ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich freu mich gerade wie blöd:

Sie hat bei der Abendrunde ihr großes und kleines Geschäft gemacht und war weniger schreckhaft als die beiden letzten Abende.

dafür hat sie auf der Heimfahrt im Auto in ihrer Box ganz leise gejammert.

Auto fahren mag sie zur Zeit nämlich auch nicht mehr. Bis das Hormonchaos eingesetzt hat, hat sie in ihrer Box immer friedlich geschlafen, auch auf längeren Fahrten.

Naja, vielleicht ist sie für heute auch einfach nur „durch“, sie hat tagsüber maximal 1 Stunde geschlafen. Ansonsten sind es mindestens 6 im Büro und abends zuhause noch mal 1-2 Stunden. Dann von 22 - 7 Uhr  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Stunden schrieb Vika:

Hallo,

danke für deinen Erfahrungsbericht.

Die Gebärmutter ist in Ordnung, in der Klinik wurde gestern ein Ultraschall gemacht.

Hab heute auch tatsächlich nochmal bei unserem Haustierarzt angerufen und gefragt ob es noch irgendeine Möglichkeit gibt ihr zu helfen.

Ich soll ihr zeit abgeben und sie mit spazieren und spielen ablenken.

Sie spielt aber nicht und am gassi gehen hat sie auch keine Freude, weil sie sich vor allem gruselt.

Heute Mittag hat sie wenigstens mal wieder pipi gemacht, ihr Mittagessen gegessen und ein bisschen getrunken.

An Schlaf ist trotzdem nicht zu denken.

Sie sitzt wie ein Schluck Wasser in der Kurve in ihrem Körbchen, die Augen fallen ihr immer wieder zu aber sie legt sich nicht hin.

 

Ich bin soooo froh wenn das überstanden ist

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sooooo, Madame hat sich 2 neue Special Effects ausgedacht.

Sie hat Angst im Dunkeln und fängt dann an zu jammern.

Außerdem ist sie die halbe Nacht hin und her gewandert.

letzten Endes haben wir mit einem kleinen Licht „geschlafen“.

 

Jetzt hab ich wieder Angst, dass dieser Zustand für immer bleibt.

Es ist doch verrückt, dass Hormone das anrichten können  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine kleine Maus hatte heute gegen 18:30 eine epileptischen Anfall.

Wir lagen auf der Couch und plötzlich hat sie gekrampft.

ich hab sie mir in Panik unter den Arm geklemmt und bin zum Tierarzt (5 Straßen weiter) gerannt.

Unterwegs hat sie dann noch wie ein kleines Kind geschrien und hat pipi gemacht.

ich dachte wirklich, dass sie jede Sekunde stirbt.

Beim Tierarzt angekommen war sie schon wieder normal.

ich habe jetzt Notfall Medikamente und eine Überweisung zum Neurologen bekommen. Ich bete, dass ich dort schon morgen vorbei kommen kann.

 

Der Tierarzt meinte, dass der Anfall durchaus von psychischen Stress ausgelöst worden sein kann. 
Sie war die letzten 6 Tage wirklich unter Dauerstrom und kam nicht zur Ruhe.

 

Ich bin jetzt nervlich wirklich fix und fertig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du meine Güte, hab bisher still mitgelesen, weil ich nichts dazu beitragen kann, aber das klingt wirklich schrecklich :( sowohl für die kleine Maus, als auch für dich ._. Tut mir leid, dass ihr da durch müsst...

Sind Scheinwangerschaften etwas regelmäßig auftretendes? Wenn ja, und es jedes Mal so ist, würde ich sie ja auf jeden Fall kastrieren lassen, das ist ja absolut kein Zustand :(

Ich hoffe, dass alles gut geht für euch, und nicht doch was schlimmeres dahintersteckt! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...