Jump to content
Hundeforum Der Hund
carole

Hund wird zu dünn - was zufüttern?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Foris!

Mein Hund (11 Monate) ist derzeit ein wenig zu dünn und mich würde interessieren, was ich ihm zufüttern könnte, damit er gut 2 kg mehr auf die Rippen bekommt.

Er kriegt 400g Canidae (4022 kcal/kg) und 3 TL Lachsöl pro Tag. Die Trockenfutterration möchte ich nicht erhöhen, da sie schon die Fütterungsempfehlung für Welpen fast übertrifft.

Ich habe schon von Gänseschmalz, Rinderfettpulver oder Hüttenkäse als zusätzliche Energiequelle gehört. Hat jemand noch andere Vorschläge?

Ich bin mir sicher, diese Frage wurde hier schon irgendwo mal gestellt, kann das Thema aber leider über die Suche nicht finden.

Danke schonmal!

Carolin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn dein Hund zu dünn ist, warum willst du die Ration dann nicht erhöhen??? Vielleicht hat sie einfach einen höheren Bedarf!!

Ich würde das einfach so machen.

Der Hersteller weiß ja nicht was du für einen Hund hast, und wieviel Energie er braucht. Das sind nur grobe Richtwerte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Carolin,

mit 11 Monaten ist dein Hund schon längst kein Welpe mehr, sondern Junghund und je nach Rasse schon fast erwachsen.

Gibt es keine Empfehlung nach Alter? Ich persönlich mag es ja lieber, wenn junge Hund etwas schlanker ins Erwachsenwerden starten, je weniger Gewicht sie rumschleppen, umso weniger Probleme sollte es später mit den Knochen geben.

Welche Rasse ist es denn, wie groß ist er? Damit man mal einen Vergleich hat.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Laut Hersteller bräuchte ein ausgewachsener Hund von 22kg 225g Canidae pro Tag, womit meiner bei weitem nicht auskommen würde. Als Nackthund braucht er generell und im Winter erst recht mehr Futter als Hunde anderer Rassen, deswegen gebe ich noch die Welpenration weiter.

Ich mag Hunde auch lieber etwas schlanker, aber bei ihm sieht man immer mehr die Rippen, Wirbelsäule und Hüften durchschimmern. Ich fände es daher optimal, wenn er noch 1-2 kg mehr hätte. Im Moment wiegt er 20 kg bei 60 cm Schulterhöhe.

Und nein, Barfen ist im Moment noch keine Option ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus finanziellen Gründen???????

Wenn dein Hund zu dünn ist, ist er zu dünn, und dann braucht er mehr Futter. Wenn es finanziell nicht geht, sollte man keinen Hund haben. Was machst du denn wenn er mal krank ist, wenn du schon da ans Geld denkst??

Übrigens frißt mein Hund schon 200g Trockenfutter am Tag. Und die ist echt Mini. Zusätzlich noch ne halbe Dose.

Wegen Überversorgung brauchst du dir keine Gedanken machen!! Wenn er zu dünn ist dann bracuht er mehr Energie, also auch mehr Vitamine und Mineralien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist Dein Hund denn für eine Rasse, ich denke wenn er groß wird solltest Du schon mehr füttern. Du siehst ja das es ihm anscheinend nicht reicht.

Machst Du Sport mit Deinem Hund? Dann solltest Du vielleicht ein anderes Futter füttern.

Dein Hund hat evtl. einen höheren Energieverbrauch, mit 11 Monaten ist er sicherlich viel in Aktion.

Ich würde mir mal überlegen ein anderes Futter zu kaufen.

Würde mich interessieren wie groß und schwer Dein Hund ist.

Viele liebe Grüße Muck und Pepples

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Übrigens frißt mein Hund schon 200g Trockenfutter am Tag. Und die ist echt Mini. Zusätzlich noch ne halbe Dose.

Hallo Verena,

das is jetzt nicht Dein Ernst, oder??? :o

Was wiegt Pebbles denn *malneugierigbin*

Viele liebe Grüße Muck und Pepples

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Junge Hunde brauchen immer etwas mehr Futter, als Erwachsene.

Ich habe mal Yomis ausprobiert, da war die Auflistung nach Alter und Gewicht ganz klar so deklariert. Der erwachsene Hund bekam wesentlich weniger Futter als ein Junghund.

Ich glaube nicht, dass eine Überversorgung bestehen könnte, denn der junge Hund braucht die Vitamine und Mineralien fürs Wachstum. Wenn du sonst keine Zusatzstoffe extra fütterst, sollte da nichts passieren.

Und selbst beim Barfen, was ich übrigens nicht vorgeschlagen oder auch nur erwähnt habe, brauchen junge, wachsende Hunde oft die doppelte bis dreifache Menge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er braucht mehr Fett im Futter.

Nackthunde verbrennen viel schneller. Ich habe für meinen Baubon High Fat gekauft, weil meiner ja auch immer etwas zuwenig auf den Rippen hat.

Man braucht auch nicht soviel füttern davon.

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich füttere meinem Benni zusätzlich zum Trockenfutter immernoch ne viertel bis halbe Dose Rinti, 1-2EL ÖL oder manchmal auch ne kleine Büchse Thunfisch im eigenen Saft.

Er ist halt auch sehr schlank, ich teilbarfe ja und wenn mein Sack alle ist, werde ich auf ein anderes hochwertigeres Trockenfutter umstellen mit mehr Energie.

Ich bin aber auch der Meinung, wie Manu lieber ein Kilo zu wenig als ein Kilo zu viel. ;)

Liebe Grüße

Sandra + Benni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund zu dünn, was tun?

      Unsere ca. 7 Jahre alte Huskydame Heidi kommt aus dem Tierheim. Wir haben sie vor einiger Zeit bekommen, da war sie schon zu dünn. Laut Tierarzt liegt es wohl am Stress den sie hatte. Mittlerweile hat sie sich gut eingelebt, frisst aber nicht ordentlich. Der Tierarzt sagt es ist alles okay mit ihr. Im Tierheim wurde sie daran gewöhnt, 2x am Tag essen zu bekommen. Ich habe jetzt gelesen, das es eventuell besser ist, den Hund sogar nur 1x am Tag zu füttern. Das würde beim auffressen helfen und dab

      in Gesundheit

    • Hündin und Welpen, ab wann und was zufüttern?

      Hallo, ich heiße Nicole und habe vor 2 Wochen (ungewollt) Nachwuchs von unserer Berner Sennen Hündin bekommen. Sie hat 7 gesunde (8.te leider Totgeburt) Welpen zur Welt gebracht. Alles ist hier in Ordnung Mama und den Kleinen geht es gut. Meine Fragen: 1. ab wann und vor allem was kann ich den Kleinen zufüttern wenn es soweit ist (bevor sie das harte Welpenfutter bekommen). 2. was kann ich der mutti geben, die etwas abgenommen hat. Zur Zeit bekommt die Mutti ihr normales Futter, zusatz

      in Hundewelpen

    • Hund zu dünn? (Bilder) Wenn ja, was tun?

      Hi, ich werde oft angesprochen, dass mein Hund so dünn ist. Sehr ihr das auch so, dass er zu dünn ist? Wenn ja, was kann ich dagegen tun? Ich füttere Trockenfutter, meist so in die Richtung Wolfsblut. (Demnächst werde ich auf Wolf of Wilderness umsteigen). Wenn ich mehr füttere kommt aber nur mehr hinten raus.   LG  

      in Hundefutter

    • Ist mein Hund zu dünn?

      Hallo,   ich bin irgendwie ein bischen verunsichert. Mein Mann und meine Tochter liegen mir seit einiger Zeit immer in den Ohren, dass unsere Hündin zu dünn ist. Sie ein Bardiono-Mix, ca. 3 Jahre und wiegt 22 Kg. Als wir sie vor einem Jahr aus dem Tierschutz bekamen, habe ich unsere Tierärztin gefragt, sie meinte, sie wäre nicht zu dünn. Aber ich habe schon das Gefühl, dass die Süsse immer noch Hunger hat, nach dem Fressen. Im Tierheim sagte man uns damals, dass sie eine sehr langsame Fresseri

      in Hundefutter

    • Welche Zusätze muss ich zufüttern?

      Hallo ihr lieben,   ich hoffe der ein oder andere kann mir helfen. Eigentlich barfe ich nicht und habe das in Zukunft auch nicht vor. Da Amina aber aktuell schwere Störungen des Magen-Darm-Traktes hat, darf sie aktuell, und im Moment auf unbestimmte Zeit, nur Schonkost bekommen, das ganze möglichst Proteinarm. Ganz am Anfang (Beginn war vor etwa 4 Wochen) gingen nur Reisflocken mit püriertem Hähnchen und pürierten Karotten. Aktuell bekommt sie gekochtes Pferdefleisch mit Kartoffeln und Karotte

      in BARF - Rohfütterung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.