Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Lustiges Erlebnis für/mit dem Postboten

Empfohlene Beiträge

Vor ein paar Tagen brachte der Paketbote Nelly´s Futter. Ich ließ Nelly bei offener Haustür absitzen um das Geld zu holen.

Da fragte mich der nette Mann: Macht die was?

Ich verstand aber: Macht sie das (bezogen auf sitz/bleib)? und antwortete : Mal sehen, ich probiere es mal!!!!

Im gleichen Moment (fühlte sich durch das Reden halt aus der Situation abgerufen) steht Nelly auf und geht auf Ihn zu. Könnt ihr euch sein Gesicht vorstellen (43 kg DSH!!!!!)!!!! :[

Natürlich habe ich das Missverständnis aufgeklärt und wir haben beide gelacht – ich glaube nur ich ein bisschen mehr. :D

LG

Katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja,der liebe Postbote.....

Wenn unser Postbote mal klingelt um ein Paket abzugeben steckt er sofort Kenay die Briefe ins Maul!

Wie ich einmal mit dem Postboten draußen gesprochen habe,er hielt die Briefe in den Händen,ließ Kenay ihm keine Ruhe bis er die Briefe hatte und sie mir ganz stolz bringen konnte.

Seitdem hat sich das bei uns so eingebürgert.

Ich sag aber nicht immer jedem das er"nichts tut",Kenay ist wie ein Lamm,aber das muß ja auch nicht alle Welt wissen ;)

Gruß

Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

:P

Das blöde Gesicht kann ich mir vorstellen.

Ich habe schon Bauchweh vor lachen.

Zitat:

..ich probiere es mal

Unser Postbote darf Atze bestechen, der freut sich nämlich immer so, wenn die kommt.

LG

P.S. Unsere Schäferhündin hat immer auf das Wort "Frühstück" reagiert. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, nette Geschichten mit den Paket-/Postboten.

Ich möchte nicht wissen, was die alles so erleben - positiv - wie negativ.

Bei uns ist eine Postbotin, die verteilt mit ihrem Hund zusammen die Post - der läuft immer ganz freudig mit ihr mit. (Bei uns sind die Postboten/in mit dem Fahrrad unterwegs - das Stück zum Postkasten läuft er auch immer mit hin und her usw.) Ich glaube, der Hund hat nicht zu wenig Bewegung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn unser Postbote mal klingelt um ein Paket abzugeben steckt er sofort Kenay die Briefe ins Maul!

Wie ich einmal mit dem Postboten draußen gesprochen habe,er hielt die Briefe in den Händen,ließ Kenay ihm keine Ruhe bis er die Briefe hatte und sie mir ganz stolz bringen konnte.

Hi hi, dass ist ja toll!!! :klatsch: und praktisch.

Aber sind die Briefe dann nicht immer so vollgesabbert? :D

Ich sag aber nicht immer jedem das er"nichts tut",Kenay ist wie ein Lamm,aber das muß ja auch nicht alle Welt wissen ;)

Genau so sehe ich das auch.

1. weil ich mir NIE sicher bin, dass Shelly wirklich nichts tut (wer weiß, was sie grad "riecht", eine Postbotin musste schon "dran glauben" -> kostete uns 200 € :[ )

und 2. WENN der Hund so ein Lamm ist, würde ich es auch nicht sagen. Gerade auch wegen Diebstahl (Hundeklau) usw... Dann sollen die Leute lieber in dem Glauben bleiben, dass er beißen könnte und fern bleiben.

Leider sind unsere Begegnungen mit Postboten und Paketbringdiensten meist sehr nervig. Shelly ist nur am Bellen. :[ Sie ist auch leider immer die erste am Zaun. Daran versuche ich aber seit einiger Zeit zu arbeiten (sie zu mir rufen und dann irgendwo solange abzulegen). Anfangs hat sie mich überhaupt nicht für voll genommen und mich völlig ignoriert. Als ob sie taub ist. Mittlerweile habe ich sie aber schon soweit, dass sie irgendwo liegenbleibt, wo ich sie hinlege. Bellt zwar trotzdem die ganze Zeit böse weiter, aber das ignorier ich. Immerhin steht sie nicht mehr zwischen mir und dem Paketdienst und versucht mich zu beschützen (wenn ich da bin und sie abgelegt habe).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ricky,

bei Nelly kann ich mir gegenüber Menschen 100% sicher sein. Sie freut sich über jeden der kommt.

Um sie doch noch als Wachhund zu tarnen antworte ich bei Fremden immer auf die Frage "ist die lieb" - Ja, solange ich dabei bin und ich sie nicht zum aufpassen auffordere" - muss ja nicht jeder wissen das sie jeden liebt.

LG

Katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Ricky,

bei Nelly kann ich mir gegenüber Menschen 100% sicher sein. Sie freut sich über jeden der kommt.

Ich bin mir NIE 100 %-ig sicher! Bei keinem Hund! Und vor allem nicht, wenn ich nicht dabei bin und jemand Fremdes auf den Hof kommt. Wer weiß, was dem Hund mal nicht paßt oder was der fremde Mensch "macht".

Bei uns kommen sehr viele Leute zu Besuch. Fremde und auch Bekannte. (der Papa von meinem Freund kennt seeehr viele Leute) Es ist NIE etwas passiert, auch wenn fast alle Angst vor Shelly haben (auch die, die sie schon jahrelang kennen). Nur bei der Postbotin weiß ich nicht, was da schief gelaufen ist. War auch nicht dabei, muss ich dazu sagen. Wie gesagt, einmal halt....

Um sie doch noch als Wachhund zu tarnen antworte ich bei Fremden immer auf die Frage "ist die lieb" - Ja, solange ich dabei bin und ich sie nicht zum aufpassen auffordere" - muss ja nicht jeder wissen das sie jeden liebt.

Bei uns fragt das keiner ;) Warum nur??? :Oo Doch nicht etwa weil sie immer böse bellend auf jeden zurennt (wenn ich nicht aufpasse)? :D

Ich würde mir bei einem so "lieben" Hund aber auch irgendetwas einfallen lassen. Bei meiner alten DSH habe ich auch immer irgendwas erfunden... Aber wie gesagt, 100%ig war und bin ich mir trotzdem nie sicher, dass wirklich nix passiert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nelly ist es von Anfang an gewohnt das bei uns ständig Menschen (Kinder, Freunde, Handwerker, andere Hunde) ein und aus gehen. Und da sie noch nie was schlechtes erlebt hat, ist jeder Mensch ein Freund....

Ich denke (hoffe) sie würde uns beschützen, aber das Haus ???? :???

Wir hatten, als ich Kind war, ja auch einen DSH der unter der Woche auch Nachts als "Wachhund" an der Tankstelle meines Stiefvaters blieb. In die Tankstelle wurde sehr oft eingebrochen, unser Bobby war satt, der Kühlschrank leer und alles was verwertbar war weg. =)

Bobby war auch einfach nur lieb zu jedem, aber wenn jemand zu laut in den Kassenraum kam, passte er sehr genau auf. Ich denke das hat sich rumgesprochen, so hat sich halt auf nächtliche Einbrüche beschränkt. :[

LG

Katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super Geschichte. :klatsch:

Die Postboten/Briefträger haben es nicht leicht.

Charly mag keine Briefträger. Wenn sie einen sieht dann fängt sie immer an zu bellen. Egal ob der noch meilen weit weg ist oder nicht.

Postboten mag sie schon eher. Als wir noch im Haus gewohnt haben, da hatten wir einen rießen Hof. Wenn es geklingelt hat, ist Charly mit uns immer vor zum Tor gegangen. Sie hat sich immer rießig gefreut.

Aber eben nur beim Postboten. Wehe es kommt der Briefträger.

Beide sehen ja eigentlich gleich aus. Der eine kommt eben mit dem Fahrrad und der andere mit dem Auto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere Postbotin wird voll akzeptiert. Der Paketbote ist allerdings sogar richtig beliebt. Der hat selbst einen Hund und führt immer Leckerchen mit sich. Die darf er auch nehmen.

Auf die Frage, ob mein Hund was macht, sage ich grundsätzlich, daß man es nie weiß. Bisher ist nie was passiert, aber es ist eben ein Lebewesen und keine Maschine. Zudem weise ich gerne darauf hin, daß es eben ein Wachhund ist. Viele denken ja immer, daß er ein Golden Retriever ist, weil sie keine Hovawarte kennen, und daher muß er automatisch ein friedlicher Familienhund sein. Jajaaaa... diese Sprüche liebe ich immer sehr... Diese automatischen Rassevorurteile.

Das Gesicht des Postboten mit Nellys "machen" hätte ich zuuuu gerne gesehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.