Jump to content
Hundeforum Der Hund
Saskia

Ersthund und soooo viele Fragen

Empfohlene Beiträge

Finde es aber auch wirklich toll von Saskia, daß sie es gleich gemerkt hat, daß ein kleiner Hund eben doch etwas Wissen erfordert und daß sie sich jetzt gleich kümmern, an dieses Wissen zu kommen.

Hut ab. Viele viele probieren erst mal ein Jahr die tollste Sachen aus und kommen dann erst und suchen Hilfe.

Trotzdem ist das hier nur Theorie und erstetzt nicht die persönliche Betreuung, bei dem Körpersprache und das Verhalten des Hundes genau gesehen werden kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

erstmal ein herzliches Willkommen! Dann ein Riesenlob an die tollen Antworten, vor allem Karls!!!!

Das mit dem auf den Arm nehmen und dann weiter sehen und wohl dosieren finde ich eine tolle Idee.

Ich stimme Karl vollkommen mit dem auf einen zu stürmenden Hund zu. Leider passiert das nur zu oft und dann wundern sich die Besitzer, wenn Aba (mein Hund) da abwehrend reagiert. Leider hat sie entsprechend schlechte Erfahrungen gemacht und das istz sehr sehr schwer, wenn überhaupt, wieder zu korrigieren. Also stimme ich auch absolut zu, nicht immer dem anderen Herrchen zu glauben, wenn gesagt wird, der macht nix und will nur spielen....

Sicher kann man aber nicht immer verhindern, daß etwas passiert, und wichtig sind natürlich Sozialkontakte!

Ein, zwei gute Hundebücher würde ich auch noch empfehlen. Ich weiß die Titel usw. nicht auswendig, habe die mir wichtigsten aber auf meiner HP unter "Alles für den Hund" aufgelistet, außerdem gibt es hier im Forum auch einen Punkt zu Literatur. Ganz wichtig und interessant finde ich den Punkt Körpersprache/Kommunikation bei Hunden, wenn man sich da etwas auskennt, sieht man oft schon selber ob es dem eigenen Hund gut geht, oder der fremde Hund wohlgesonnen ist.

Ich wünsche Euch viel Spaß zusammen und finde es klasse, daß Du Dich hier informierst und auch schon etwas eingelesen hast (z.B. bezüglich Übersprungshandlungen)

Liebe Grüße

Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

zu 1. es gibt wie schon gesagt keinen Welpenschutz

2. Lass sie doch mal von eurer Tierärtzin/Tierarzt untersuchen.

3. mhm.......???

4. Wie lange spazieren? <-- du solltest anfangs immer nur für 10 min raus gehen, aber ruhig 8-9-10 mal am Tag....allein wegen der Stubenreinheit schon... also ich hab´s immer so gemacht, dass ich morgens ab 7 Uhr allle 2 Stunden für 10min raus gegangen bin, ich hatte das Glück dass sie nachts durchgepennt haben...nach einigen Tagen hab ich dann den Zeitintervall verlängert, also nur noch alle 3-4Stunden....usw.

5. Also ich arbeite auch noch mit Leckerlies, aber während ich leckerlie gebe lob ich ganz ausführlich und reduziere die leckerlie nach und nach, bis irgendwann nur noch gelobt wird (du kannst auch mit Quietsche-Spielzeug oder streicheln loben!)

6. Junge Hunde schlafen sehr viel,...ich habe sie und das mach ich heut noch, fast überall mit hingenommen....wenn möglich....aber mittlerweile sind sie auch mal allein zu Haus....aber als sie kleiner waren hab ich sie fast überall mit hingenommen (und die Schlaf-Kiste falls sie müde waren und gepennt haben)

Und bisher hat´s nicht geschadet.... :)

7. Also meine haben nie gejammert, von daher kann ich nix dazu sagen....

8. Wie übe ich an der Leine gehen in der Stadt?<--Du solltest erst einmal zu Hause üben....wenn das 100%ig klappt, dann solltest du einen Ort mit etwas mehr Ablenkung suchen....

Ich hoffe dir damit soweit geholfen zu haben......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr Lieben!

Vielen vielen Dank für eure vielen und tollen und Mut machenden Antworten!!! (Ich bin ganz gerührt!) Werde als Dank bald versuchen euch Fotos von unserer Süßen zu zeigen.

Wir haben uns eine andere Hundeschule ausgeguckt und werden diese am Samstag ausprobieren.

Eine aktuelle Frage ist: ab der wievielten Lebenswoche können wir Lilly ganz alleine lassen? In den letzten 5 Wochen war sie gar nicht alleine. Habe von Todesangst und so weiter gelesen und es war auch ein gutes Gefühl rund um die Uhr mit ihr zusammen zu sein. Nur wäre es langsam auch ganz praktisch mal einkaufen gehen zu können oder so...

Viele liebe Grüße und (nachträglich) ein frohes neues Jahr mit wunderbaren Hundeerlebnissen!

Saskia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem alleine lassen kann man nicht genau sagen. Ich musste Sunny vom dritten tag an alleine lassen (wegen der Schule) und das kann sie bis heute ganz prima. Ich hatte damals auch sehr wenig erfahrung und habe mir kaum gedanken gemacht wie ich sie alleine lasse und hab es einfach gemacht! Was zum glück sehr gut ging ich aber dennoch nicht weiter empfehlen möchte.

Ich gebe dir den tip sie immer mehr und immer länger mal alleine zu lassen. Erst für 2 min. dann 5, dann 10 und immer so weiter. dabei bleibst du einfach vor der haustür versteckt aber das du hören kannst ob sie jault, wenn sie brav war gibts ein leckerlie. Vielleicht legst du ihr zur beschäftigung einen Kauknochen hin.

Aber bitte pass auf das alle elektrogeräte aus sind und es keine Gefahrenquellen gibt, da viele Hunde aus angst etwas anknabbern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Alleinelassen finde ich ganz wichtig, daß man es nicht WICHTIG macht. Das heißt einfach gehen und einfach wiederkommen. Kein großes Gewese davon machen. Und dann wirklich so, wie McChappi das schreibt. Erst mal einfach nur nach Nebenan gehen. Türe zu, nach 3 Minuten wieder kommen, und so tun, als sei nix gewesen, denn ES WAR JA AUCH NIX. Das Ganze dann unauffällig steigern.

Wir haben Bärenkind die Möglichkeiten etwas Beschnitten, Blödsinn zu machen. Er hatte einen großen Flur, wo sein Bettchen steht, die Küche mit Wasser und das wars. Alle anderen Türen waren zu.

Hillfreich ist auch, wenn man vorher noch nett was für den Kopf gemacht hat, ein Suchspiel und gassi war. Dann ist erst mal müde sein angesagt und man merkt es gar nicht so.

Viel Erfolg

Anja und Bärenkind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

auch von uns ein herzliches Willkommen.

Also bei Ricka haben wir es nach und nach gesteigert. Zuerst nur Müll rausbringen, dann mal 5-10 Minuten "verschwinden". Nach 4 Wochen konnte sie 2 Stunden, nach weiteren 4 Wochen 4 Stunden alleine bleiben. Das ist auch heute noch das höchste der Gefühle. Entweder geht meine Mutter dann mit ihr raus oder sie kommt mit.

Ich denke viel länger alleine bleiben ist dem Hund nicht zuzumuten.

Wichtig ist auch, dass sie müde sind und nicht aus Langeweile Unsinn machen. Also vorher ausgiebig Gassi gehen oder spielen- dann kann man mit ruhigem Gewissen los. :prost:

LG Birgit und Ricka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hoffe es klappt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hilfe.. Ersthund und Zweithund Vergesellschaftung funktioniert nicht

      Hallo. Ich bin neu hier und benötige mal ein paar Ratschläge...ich habe eine 5 Jährige Jack Russel Hündin. Seit gestern einen 7 Monate alten Bulldoggen Rüden. Er ist total toll als Welpe. Kommandos sitzen schon, er ist toll sozialisiert, geht super an der Leine. Im Grunde ein toller Hund. Leider klappt es mit meiner Hündin nicht. Die beiden tun sich nichts! Jedoch ist sie bei ihm erxtrem "ängstlich". Rennt weg, schreit wie erstochen und ist unterwürfig. Er ist in der Flegelphase und will toben.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ersthund Familienhund - würde mich über Tips freuen

      Hallo zusammen,    Wir sind ein Paar Anfang 30 mit einem 6-jährigen Sohn. Wir leben recht ländlich. Größeres Haus, großer Garten, Wald Wiesen, Weiher. Wir haben 2 Katzen bisher. Mein arbeiter Schichtweise und ich halbtags. Sprich er wöre max 4 stunden alleine alle paar Wochen. Mein Mann hatte früher einen Schäferhund, allerdings ist das 20 Jahre her. Somit sind wir also wieder " Frischlinge " fast. Freunde und Nachbarn haben Hund, klar sittet man mal oder geht Gassi aber so wirklich ei

      in Der erste Hund

    • Ersthund - welche Rasse?

      Hallo!   Auf der Suche nach der richtigen Rasse bin ich mittlerweile etwas frustriert... aber fangen wir von vorne an. Was wir (mein Freund und ich) dem zukünftigen Vierbeiner bieten können: 4-Zimmer-Wohnung mit großem Garten am Stadtrand (Nähe zu Feldern und Wiesen) niemals alleine sein - im Haus wohnen noch seine Eltern (Rentner) und sein Bruder mit Freundin, zudem bin ich selbstständig Hundeschule, diverse Hundesportvereine etc. in der Nähe - und natürlich die Bereitschaft,

      in Der erste Hund

    • Willkommen Ersthund Aussie ?!?!

      Hallöchen zusammen,   Wir,dh mein Partner und Ich, möchten uns in den nächsten paar Monaten unseren ersten gemeinsamen Hund ins Leben holen.   Ich selber hatte als Kind bereits einen Hund,jedoch kein Hütehund und sie war bereits „älter“ Er hat bedingt bis kaum Erfahrung und seine Eltern hatten ein Schäferhund gehabt.   Neben uns,leben noch seine Eltern als auch eine Katze im Haushalt. Wir haben zwar im neuen Haus Platz,aber keinen Garten o. abgetrennten Ho

      in Der erste Hund

    • (Ersthund) größter Hund aus dem Wurf = dominant?

      Hallo liebes Polar Chat Forum, ich freue mich schon sehr im Juli meinen ersten Havaneser Welpen, Rüden, abholen zu dürfen. Die Züchterin sagte mir, dass ich mir an Hand der Fotos auf der Website schon meinen präferierten Hund aussuchen soll. Ende diesen Monats kann er dann erstmalig besichtigt werden. Ich habe mich für einen schönen gecheckten Rüden entschieden -die anderen sind auch schon versprochen- wie mir mitgeteilt wurde. Jetzt hat die Züchterin mir nebenbei mitgeteilt, dass der Rü

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.