Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
wildwolf

Ab wann beginnt bei euch Führung?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren, ab wann Führung bei euch anfängt?

Was definiert ihr alles darunter?

Interessierte Grüße,

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Führung heißt für mich, ich sage, mit wem, wann gespielt wird und auch sage, wann Ruhezeiten sind, da sich ja manche gerne übernehmen. :Oo

Auch Situation, die ihr vielleicht nich gefallen, versuche ich so gut wie möglich zu meistern, das sie merkt, alles ok. :)

Ich führe sie zum Beispiel, wenn ich mit ihr Sucharbeit mache, in dem ich ihr den weg zeige aber langsam schafft sie sich nach und nach immer mehr Freuraum, was da auch total in Ordnung ist, weil es ihr solchen Spaß macht und sie meißt schon weiß, was ich will. :)

Führung heißt für mich einfach dem Hund vertrauen und Festigkeit zu geben. Führung kann sie aber auch mal übernehmen und wenn es nur der Spielbeginn ist. darauf lasse ich mich gerne ein. ;)

Grüße Ilo u Kyra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Caro,

also Führung übernehmen ... ich weiß gar nicht, ob man das so nennen kann. Ich versuche, Sally Sicherheit zu geben, wenn ich das Gefühl habe, daß sie unsicher oder ängstlich ist. Ich versuche, ihr zu zeigen, daß ich grundsätzlich das Sagen habe (wobei es mich nicht stört, wenn sie mal den Spielbeginn bestimmt).

Aber richtig "führen" ... ich glaube, dazu muß ich noch viel, viel, viel lernen. Und bis ich das drauf habe, ist es für diesen Hund wahrscheinlich zu spät.

Ich mache im Moment gern Spaziergänge mit Paul und seinem Frauchen. Die hat richtig gut Ahnung. Und die löchere ich dann immer mit Fragen; wann ich z. B. eingreifen muß, wenn sie mit anderen Hunden tobt; über die Körpersprache von Hunden usw.

Also der "Führungswille" ist schon da, die "Führungsqualitäten" muß ich mir noch erarbeiten!

LG Susanne + Sally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Führung bedeutet für mich, dass ich agiere und nicht reagiere.

Führung zeigt sich für mich in vielen Kleinigkeiten des Alltags, jede Minute unseres Zusammenlebens.

Führe ich ruhig und souverän, orientiert sich mein Hund an mir. Egal wo, egal wann.

Bin in unsicher und zögere, entscheidet mein Hund selbst und wird zum Akteur. Damit habe ich dann meine Führung abgegeben.

Führung bedeutet aus meiner Sicht auch, dem Hund durch eigene Aktionen Sicherheit zu geben und ihm zu zeigen, dass von außen entstehende Konfliktsituationen von mir für das Team gut gelöst werden können.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Führung beginnt bei mir mit der Ankunft des Hundes in der Familie.

Ab sofort bin ich die Person, die für das Wohlergehen des Hundes die Verantwortung trägt. Dazu gehört, die Hunde durch den(meinen) Alltag zu leiten, jede Situation und dazu die Möglichkeiten einzuschätzen, wie meine Hunde-mit mir zusammen, unter meiner Anleitung- sie meistern könnten.

Dabei orientiere ich mich an dem, was die Hunde mir "mitteilen" und kann so Einfluß auf die weitere Entwicklung einer Situation nehmen.

Dazu habe ich eigentlich immer ein Ziel "im Auge", also eine Vorstellung davon, welche Reaktion ich auf welche Reize haben möchte und wie ich sie mit jedem Hund erreiche.

So sind wir ein inzwischen gut abgestimmtes Team.

Ich führe sie wie ein Lotse durch unsere Welt und sorge für ihr Wohlergehen und ihre Unversehrtheit. Ich bin für sie eine verläßliche, akzeptierte Größe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tina, das hast Du super beschrieben... Danke!

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

kleine Zwischenfrage:

bedeutet Führung für Euch "24Std. am Tag"?

Bedeutet "Führung übernehmen" für Euch einen permanenten Zustand

oder für bestimmte Zeiten?

Ich denke da z.B. an die RH-Arbeit und andere Aufgaben,

oder "echte" Wachhunde die einen größeres Grundstück zu bestimmten Zeiten selbstständig

sichern sollen?

Oder "echte" Hütehunde, also irgendwo in weiter Flur mit einer Herde Schafe?

LG

Rike mit Meggie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
kleine Zwischenfrage:

bedeutet Führung für Euch "24Std. am Tag"?

Bedeutet "Führung übernehmen" für Euch einen permanenten Zustand

oder für bestimmte Zeiten?

Für mich eindeutig ja

Ich denke da z.B. an die RH-Arbeit und andere Aufgaben,

oder "echte" Wachhunde die einen größeres Grundstück zu bestimmten Zeiten selbstständig

sichern sollen?

Hier gebe ich den Hund frei zur eigenständigen Arbeit. Ist also kein Problem

Oder "echte" Hütehunde, also irgendwo in weiter Flur mit einer Herde Schafe?

Auch das sind Hunde die einer Aufgabe nachgehen und wenn der Hundeführer anwesend ist von diesem wieder geführt werden.

Ausnahmen bilden die Herdenschutzhunde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
kleine Zwischenfrage:

bedeutet Führung für Euch "24Std. am Tag"?

Bedeutet "Führung übernehmen" für Euch einen permanenten Zustand

oder für bestimmte Zeiten?

Also... anhand der Erklärung von Tina:

Ich führe sie wie ein Lotse durch unsere Welt und sorge für ihr Wohlergehen und ihre Unversehrtheit. Ich bin für sie eine verläßliche, akzeptierte Größe.

würde ich schon sagen, 24h am Tag.

Leider wird Führung oft verwechselt mit Kontrolle. :(

Daher finde ich diese von mir zitierte "Definition" von Tina richtig schön und passend.

Wenn du das z.B. auch auf deine Kinder beziehst... dann kannst du dir die Frage eigentlich selbst beantworten. :) Da bist du auch 24h für das Wohlergehen, Ängste und Sicherheit verantwortlich.

So würde ich das zumindest sehen.

Arbeitshunde... nun ja. Da ist ja meist ein kleiner Unterschied. Während der Arbeit sind sie auf sich selbst gestellt, ganz klar. Ebenso, wie Hunde die vom HF keine Führung erfahren. Sie handeln entweder wie es ihnen beigebracht wurde und/oder was ihre Instinkte "hergeben".

Kommt der HF hinzu, "übernimmt" er. So sollte es zumindest sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Riko:

d.h.: "Führung" ist für Dich eine Art "Grundzustand".

Du bist der Chef/Führungsperson für Deinen Hund.

(Führung könnte man ja auch situationsbedingt definieren.)

zu Herdenschutzhunden: kenn mich zuschlecht aus,

wie meinst Du das?

LG

Rike mit Meggie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Emmi, eine Lutalica (Streunerin) beginnt ein neues Leben

      Eigentlich war nie geplant ,das ich mal einen Beitrag dieser Art schreibe . Tja ,erstens kommt es anders und zweitens als man denkt . Ich mach`s mal relativ kurz. Wir sind gerade aus dem Urlaub in Serbien zurück .Apatin an der Donau war das Ziel ,meine Tochter feierte dort ein großes Hochzeitsfest mit Freunden und Verwandten ihres Mannes . Schon am Tag der Ankunft trieb sich ein kleiner Hund am Garten von Janas Schwiegereltern rum .Es war eine Hündin und sie scharrte an alten Bahngleisen nach Ameisen ,die sie dann fraß. Wer da kein Mitleid bekommt ....... Irgendwie fand sie einen Weg in den Garten und so oft sie rausgeworfen wurde ,sooft kam sie wieder zurück . Janas Schwiegermama gab ihr Wasser und Fressen und nachts schlief sie an den Zaun gelehnt -auf der anderen Seite lagen die Hunde des Hauses . Nachbarn erzählten das sie sich schon geraume Zeit ca. zwei Wochen in der Gegend rumtrieb .Es gibt eh einen Haufen Straßen Hunde. Ich und meine Nichte die mit zur Hochzeit gekommen war ,waren total verknallt . Aber es schien nicht möglich ,schließlich hatte ich Buddy neu impfen müssen ,dann Tollwuttiter bestimmen und beim Amtstierarzt waren wir auch  . Hat mich 150 Euro gekostet damit er mitdurfte und später wieder problemlos in die EU einreisen konnte . Ich bat die Schwägerin meiner Tochter sich beim Veterinär zu erkundigen ,ob es eine Chance gibt . Am nächsten Morgen waren wir gerade ein bisschen in Stadt ,als ein Anruf kam : Kommt sofort zu uns wegen dem Hund . Also Sprint zurück zum Quartier ,Auto holen ;dann Hund holen  und ab zum Veterinär. . Sie sei kein halbes Jahr alt und ein Mudi -Mix ,ungarischer Schäferhund .Na ,das sagte mir nix ,Internet hatten wir keins ,was soll`s Die Maus war total lieb ,bekam zwei Spritzen und den Chip sowie eine Floh und Zecken Behandlung und Wurmkur . Mein Göga wurde als Besitzer eingetragen ,da er Kroate ist .Den Wahnsinnspreis von 35 Euro gelöhnt und ab zurück .  Ich hatte noch immer Zweifel ,ob das mit der Grenze klappen würde .Die letzten Tage verbrachte Emmi ,wie sie nun getauft war im Garten . Wir haben sie dann morgens um drei geholt und sind los .Kurz vor der Grenze hab ich mir total ins Hemd gemacht ,dachte nur :was wird aus ihr wenn ich sie zurückbringen muss. Die Passkontrolle war kurz und schmerzlos ,die Hunde Ausweise wurden gar nicht verlangt . Der Zöllner allerdings war genauer ,der wollte den Kofferraum sehen ,in dem Buddy in der Box stand und knurrte . Ich hab dann gefragt ,ob ich den Hund raus machen soll ,damit er besser schauen kann .Meine Nichte meinte später ,das es wie eine Drohung klang  Der hat dann noch schnell vorne geschaut ,dann durften wir fahren Emmi hat einmal meiner Nichte das Fischparikasch ,das ihr scheinbar am Vortag jemand gab über die Decke gekotzt ,ansonsten hat sie gepennt wie ein Stein ;einmal dachten wir ,sie wäre tot Gestern abend kamen wir an und die Maus ist echt klasse ,total lernfreudig und an uns orientiert .Mal sehen wie es wird ,wenn sie richtig angekommen ist . Sie liebt alle anderen Hunde und auch Katzen .Buddy ist auch schon nicht mehr ganz genervt  von der kleinen Zwangsschwester.... Zum Schlafen wollte sie gestern erst unters Bett ,Strassenhunde suchen halt Schutz -sie hat dann aber ein Lammfell von Buddy angenommen . Meist liegt sie aber in der Küche unterm Tisch ..... So ,nun noch ein paar Bilder .Die ersten direkt aus Serbien .

      in Plauderecke

    • Tierheim Gießen: MAXWELL, 3 Jahre, Presa Canario - benötigt eine souveräne Führung

      Presa Canario Maxwell (geb. 01.08.2014) hat zwei Seiten: Hat er seinen Menschen kennen gelernt (dies geht bei Frauen schneller als bei Männern) ist er eine Knutschkugel. Dann bringt er stolz sein Spielzeug, lässt sich den Bauch kraulen oder versucht einen mit seiner großen Zunge abzuschlabbern. Kennt er einen nicht (und eben besonders wenn man männlich ist) zeigt er jedoch erst einmal seine andere Seite: Bellend, Knurrend und Zähne fletschend zeigt er dann nämlich wieso seine Rasse einmal als „Kriegshund“ galt. Sein neuer Besitzer sollte also Hundeerfahrung mitbringen um Maxwell mit souveräner Führung und Konsequenz, aber ohne Härte, zu zeigen, dass andere Menschen in seiner Nähe sein dürfen und später vielleicht sogar von ihm nicht nur geduldet sondern gemocht werden. Allerdings ist er ein guter Schüler und wir sind zuversichtlich dass mit dem richtigen Menschen ein Traumhund aus ihm werden wird. Leider gab es in seiner alten Familie bereits einen Beißvorfall mit einem anderen Rüden, da Maxwell seine Hormone nicht unter Kontrolle halten konnte. Mit Rüden verträgt er sich momentan nicht und bei Hündinnen entscheidet die Sympathie.               Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Wann beginnt Animal Hoarding?

      Hallo liebe Hundefreunde,   ich bin ratlos. In meiner Nachbarschaft wohnt eine ältere Frau, mit derzeit 6 Katzen und 3 Hunden. Zwischenzeitlich waren es auch schon mal 10 Katzen  und 4 Hunde und 2 Kaninchen. Die Kaninchen fand sie aber "doof" und verschwanden dann mit unbekanntem Ziel. Die Tiere leben auf 60 m² Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Ich wohne seit gut 2 Jahren hier und soweit ich zurück denken kann gab es Ärger mit den Nachbarn wegen der Tiere. Leider hat die Dame wenig Geld, für Futter reicht es aber nicht für den Tierarzt. Sie bekommt ihre Tiere über einen Tierschutzverein, der im Grunde aber keiner ist. Dieser Verein hat mir auf meine Nachfrage mitgeteilt, entwurmen erst bei Befall der Tiere, impfen gibt es nicht. Angeblich würde man aber mit den Tieren Besuchsdienste in Pflegeheimen machen.Was ich mir ungeimpft und ohne Entwurmung nur schwer vorstellen kann........ Aber tatsächlich hat im Frühjahr die Dame hier mit den 3 Hunden wöchentlich ein privates Pflegeheim aufgesucht. Das ist aber zum Glück vorbei. Nun, ich habe die Frau hier kurz nach meinem Einzug kennengelernt und schnell den Flohbefall bemerkt. In der Wohnung ist es nicht schmutzig, aber man riecht schon Katzenurin. Auch ihr Auto riecht so. Die Katzen haben teilweise Freigang, in der Wohnung stehen die Hundekörbchen mitten im Wohnzimmer zwischen Fernseher und Sofatisch. Es gibt keine Rückzugsmöglichkeiten. Die Katzen sitzen meist auf den Tischen, es gibt nur einen kleinen Kratzbaum. Die Hundenäpfe stehen auch im Wohnzimmer, kein Meter von einem offenen Katzenklo entfernt. Ich habe der Frau mit Futter geholfen und versucht freundlich zusammen mit ihrer Bekannten sie zur Behandlung des Flohbefalls zu bewegen. Wenn die Tiere Zecken haben, dann knipst sie mit dem Fingernagel einfach nur die Körper ab. Die Frau hat mir auch Nachrichten geschickt über das Handy, sie hasse Menschen und wolle in ein Heim um auf den Tod zu warten. Es kam dann noch Hund Nr.4, den ich aber ganz schnell an super nette Leute vermitteln konnte. Die Übergabe war ein Drama...... Mir fiel dann eine Katze auf, die ihr Mäulchen kaum noch zu bekam und apatisch und sabbernd in der Ecke saß. Das Tier hatte stark geschwollenes Zahnfleisch, verursacht durch eine Infektionskrankheit. Man kann den Tieren durchaus durch Zähne ziehen und Cortison ein schmerzfreies Fressen ermöglichen (ich habe lange beim Tierarzt gearbeitet und kenne solche Fälle). Also bat ich darum, dass die Katze zum Tierarzt kommt. Aber Fehlanzeige.......... Ihre Bekannte und ich haben dann die Katze geholt und leider wurde das Tier dann eingeschläfert, da niemand die Kosten für die Behandlung bezahlen konnte. Auch nicht der Verein von wo die Katze war, der meinte die wäre eh schon 17 und hätte nicht lange zu leben. Ich denke trotzdem, man kann den Tieren Schmerz und Leid ersparen. Dann kam die Dame aus der Nachbarschaft, jemand hätte einen ihrer Hunde überfahren im Naturschutzgebiet. Er läge jetzt im Kofferraum. Ich weiss nicht wie es euch geht, aber mein erster Weg wäre der Tierarzt gewesen und wenn das wirklich so passiert sei wie sie das erzählte auch zwecks Anzeige das nächste Polizeirevier. Ich habe mich dann mit dem toten Hund in unsere Tierklinik bewegt...... Als  die Nachbarin dann noch täglich mir irgendwelche Tiere in der Umgebung meldete, die ihrer Meinung nach nicht richtig gehalten wurden, auch in Tierheime fuhr und dort erzählte jemanden zu kennen der schwer vermittelbare Hunde umerziehe, ist mir die Hutschnur geplatzt. Ja, ich habe das Veterinäramt eingeschaltet und auf Grund der Lebenssituation (sie kann die Wohnung hier finanziell dauerhaft nicht halten) auch das Gesundheitsamt. Nun hat mir das Gesundheitsamt mitgeteilt, an der Tierhaltung sei nichts auszusetzen und man denke ich habe selber ein Problem........ Ich habe ein völlig normales Leben, besuche Fortbildungen für Hundetrainer und alles was mit Hunden zu tun hat. Bin verheiratet,meine Tochter studiert, habe einen Hund und erlaube mir bei Missständen hinzusehen....... Und wenn jemand seine Katze (wie erst vor ein paar Tagen) nicht zum Tierarzt bringt wenn sie tagelang immer wieder erbricht, dann ist das für mich ein Missstand. Auch wenn man seine Hunde 4 Stunden in einer völlig fremden Gartenlaube wegsperrt um sich ein paar Euro auf die Hand zu verdienen. (Die Hunde haben nie gelernt allein zu bleiben.) Es ist mir untersagt worden mich weiterhin an das Veterinäramt zu wenden....... Die kranke Katze verschwand vor wenigen Tagen dann in einer Kiste und war nicht mehr gesehen. Oder sehe ich das doch zu eng????    

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Tierheim Gießen: FRANZI, 1 J., Boxer-Mix - braucht eine klare Führung

      Unsere Boxer-Mix-Hündin Franzi (geb. 25.01.2015) kam als verspielter Junghund zu uns und eigentlich dachten wir, schnell ein Zuhause für die freundliche, verspielte und quirlige Hundedame zu finden.
      Doch leider entwickelten sich manche Charakterzüge bei ihr anders als erwartet. So ist sie momentan anderen Tieren gegenüber sehr schwierig. Bei Katzen, Kleintieren, Großtieren und kleinen Hunden siegt der Jagdtrieb und sie benötigt eine klare Führung um sich dann gut zu benehmen.
      Sie benötigt einige Zeit, um einen anderen Hund zu mögen und zu akzeptieren. Jedoch ist sie als Zweithund aufgrund von Eifersucht und Futterneid eher nicht geeignet.
      Menschen gegenüber, egal ob fremd oder vertraut, ist sie sehr freundlich und aufgeschlossen, nur oft noch etwas zu stürmisch.
      Franzi lernt unheimlich gern und schnell und sollte auch weiterhin eine Hundeschule besuchen dürfen, um ihr geistiges Potenzial auszubauen und ihre Konzentration zu fördern. Ihr Mensch sollte ihr deutliche Grenzen setzen, denn diese braucht sie. Das sollte ohne Härte, aber mit viel klarer und konsequenter Führung erfolgen.  















        Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: http://www.tsv-giessen.de  








      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Wann beginnt die Pubertät?

      Hallo! In welchem Alter muß man damit rechnen, dass die Pubertät eintritt? Wann war das bei euren, und woran habt ihr das gemerkt? Neugierige Grüße Thea

      in Junghunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.