Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
knuddl bruno

Vielleicht ein Jahr nicht mehr online

Empfohlene Beiträge

Hey,im Mai fangen ja meine Prüfungen an *bibber* ich habe mich mal schlau gemacht,was mir nach Beendigung dieser Ausbildung so alles offen steht und habe mich für die einfachste und auch bessere Variante entscheiden.ich werde ein Jahr lang arbeiten gehen unddannach an meiner schule weiter machen,zur Kommunikations designerin.

Uli kennt jemanden in der Schweiz,welche Produktfotografie macht.Also werde ich nun anscheindend ein jahr in die Schweiz gehen,Bruno hoffe ich mit nehmen zu können,da meine Oma auch mit will ^^.

Aber ich weiß nicht,ob ich da Internet habe und on sein kann.Ich weiß auch nicht,ob meine Oma dann wirklich mitkommt,wenn ja hätten wir vlt. ne kleine wohnung (wenn es der Vermieter erlaubt einen Hund mitzubringen) da könnte ich dann meinen rechner mitnehmen.

Und wenn nicht,dann weiß ich nicht,ob ich bei Uli seiner Bekannten dann ins Netz kann.

Aber es ist ja erstmal noch bis Juli zeit.

Ich wollt euch nur schonmal bescheid geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

OFF TOPIC

Mein Gott..wie klein die Welt doch ist..ich komm auch aus Markranstädt lol *wink*

Ich wünsch dir viel Glück für die Zukunft..mensch die Schweiz..soweit weg hätte ich ein wenig Bammel. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

echt jetzt????

Dann könnten wir ja mal zusammen eine Runde drehen^^

Ich hab eigentlich nicht so das große Problem weg zugehen,solang es immer eine möglichkeit gibt,mein Bär mitzunehmen,was in dem Falle ja vlt. sogar ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Janice,

das sind doch ganz gute Aussichten. Arbeiten in der Schweiz ist bestimmt 'ne gute Erfahrung. Ich wünsche dir, daß du deinen Wuffel mitnehmen kannst. Sonst ist ein Jahr schon echt lang.

Aber bis Mai ist's ja noch ein bißchen. Bevor du "verschwindest" verabschiedest du dich doch noch mal, oder?

LG Susanne + Sally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja würde ja dann erst ab Juli losgehen,da sag ich dann nochmal bescheid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben auch Internetanschluesse in der Schweiz. Wir sind doch nicht sooooooo Hinterweltnerisch.

Wo lebt denn Uli, welcher Kanton, Stadt, groesserer Ort?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uli lebt bei uns :D

Aber die bekannte zu der ich gehe von ihm,wohnt am Thuner See.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Janice,

ein Jahr lang in die Schweiz ist klasse. Nutze die Zeit dort sinnvoll. Ich drücke Dir auch ganz fest die Daumen, das Du Deinen Bären mitnehmem kannst.

Aber bevor Du gehst, verabschiedest Du Dich ja hier noch einmal, stimmts?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wir haben auch Internetanschluesse in der Schweiz. Wir sind doch nicht sooooooo Hinterweltnerisch.

Hä,ich dachte du lebst in Seattle!?

Janice,abeiten in der Schweiz ist bestimmt eine gute Erfahrung.Hoffentlich kannst du deinen Bruno mitnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke,ja ich werde aufjedenfall nochmal bescheid sagen eh ich mich auf die socken mach :D .

Ich denk mal schon,dass ich Bruni mit nehmen kann.Die leuts haben ja auch einen großen Bauernhof ich könnte ja vlt.auch bei denen wohnen,wenn meine oma nicht mitkommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Vielleicht doch eine Nummer 2 ...

      Hallo ihr lieben,...  Ich habe mich total in einen Rüden verknallt, der im Tierheim sitzt und bin sooooooo schwer am überlegen, ob ich ihm nicht ein schönes zu Hause bieten kann. Jetzt ist Padme mein erster Hund. Das ganze habe ich ziemlich gut gewuppt und unser Alltag läuft wirklich super und ziemlich entspannt. Sie hört super, ist zu Hause total relaxed, kann toll alleine bleiben und genießt ihr Hundeleben.  Ich frage mich nur wie der Alltag sich für mich mit zwei Hunden verändern würde... Natürlich spielt das Geld eine Rolle, aber nach reichlicher Überlegung ist das machbar. Was ist mit der Zeit? Habt ihr das Gefühl viel mehr Zeit bei zwei Hunden aufbringen zu müssen? Ist es viel stressiger? Woran habt ihr fest gemacht ob euer Hund mit einem zweithund klarkommt? (Wichtige Frage! Will den Hund nicht zu mir holen und nach zwei Wochen wieder abgeben müssen, weil ich das überschätzt habe) ich hab mich halt wirklich total verguckt und bin grad nicht wirklich in der Lage objektiv zu denken 

      in Hunderudel

    • Mantrailing? Oder vielleicht was ganz anderes?

      Hallo ihr Lieben,    Heute benötige ich mal wieder eure Schwarmintelligenz    Erst einmal vorweg:    Es hat nun mehr oder weniger 1 1/2 Jahre gedauert und mit viel Training und Geduld hat sich Esmi zu einem einigermaßen souveränen Hund entwickelt. Einzige "Macken", die noch vorhanden sind, sind das allein bleiben und fremde Menschen. Allein bleiben... naja... ist schrecklich und grausam und eine unerhörte Frechheit von mir, aber wir kämpfen uns da einfach durch und üben weiter...   Fremde Menschen sind immernoch gruselig. Von hinten anschleichen und schnüffeln geht - ist sogar ausgesprochen interessant - aber wehe das Objekt der Begierde dreht sich um, spricht mit ihr oder erdreistet sich sogar, sie anfassen zu wollen. DAS GEHT GAR NICHT! Da legt sie sofort den Rückwärtsgang ein. Kinder gehen erstaunlicherweise. Die dürfen sie auch direkt anfassen, ohne dass sie zurückzieht. Ich finde das grundsätzlich okay. Esmi muss sich nicht anfassen lassen, wenn sie das nicht will. Und wenn die Leute sie noch so niedlich finden...    Nun taucht folgendes "Problem" auf: Esmi ist langweilig! Als sie damals zu mir kam, ganz eingeschüchtert und verängstigt, habe ich den täglichen Alltag so langweilig wie möglich gestaltet, um ihr Sicherheit zu geben. Das hat recht gut funktioniert. Irgendwann trottete sie beim Spaziergang nur noch unmotiviert hinter mir her und schnüffelte hier und da mal rum. Ich hatte zunächst Sorge, dass ihr irgendwas fehlt, sie Schmerzen hat o.ä. Das war aber nicht der Fall.    Als dann das Auto fahren endlich geklappt hat, merkte man, wie sie förmlich wieder aufblühte und gerade in unseren Wanderurlauben mit allergrößter Begeisterung vorweg lief und so richtig, richtig Spaß hatte. Nun kann man aber nicht ständig in den Urlaub fahren... Wenn ich eine Gassirunde hier in der Nähe zwei mal hintereinander laufe, taucht das Phänomen wieder auf. Ich glaube, ihr ist es echt zu langweilig. Spätestens am dritten Tag schlurft sie nur noch gelangweilt hinter mir her    Und nun suche ich also nach einer Beschäftigung, Sport o.ä., der uns beiden Spaß macht und Esmi auch fordert, im besten Fall sogar hilft, ihre restlichen Ängste weiter zu vermindern.    Esmi ist eher so der gemütliche, unaufgeregte Typ. Für Spiele mit Bällen, Stöckchen oder Zerrspiele ist sie überhaupt gar nicht zu begeistern. Habe ich oft und ausdauernd probiert - findet sie schlicht blöd und unnütz. Unnütz ist überhaupt das Stichwort - wenn es aus ihrer Sicht keinen Sinn macht, blockiert sie sofort, geht aus der Situation raus und legt sich irgendwo hin. Nützlich wäre Essen, vielleicht noch großes und überschwängliches Lob von mir. Mehr Motivation gibt es aber nicht. Daher denke ich, dass Sachen wie Unterordnung etc. ihr auch keinen echten Spaß machen würden.     Schnelle Sachen bzw. körperlich intensive Sachen, wie z.b. Agility möchte ich wegen ihrer "krummen" Beine nicht machen. Aktuell gibt es zwar keine Probleme, ich möchte es aber nicht herausfordern und lieber auf gelenkbelastende Sportarten verzichten.    Aktuell finde ich Mantrailing ganz interessant. Esmi kommt mir sehr "nasenorientiert" vor. Beispielsweise erkenne ich an ihrer Körperhaltung schon lange, bevor ich ihn überhaupt sehe, dass ein anderer Hund in der Nähe ist. Oder abends, wenn es dunkel ist (Wald beginnt direkt vor der Haustür), welches Wild da gerade neben uns im Busch steht. Ist es ein Wildschwein, ist sie nervös und schaut mich an, ist es ein Fuchs, will sie jagen, ist es ein Igel, ist sie freudig aufgeregt und hibbelig und will mal gucken gehen usw.   Ich stelle mir das beim Mantrailing ganz "romantisch" so vor, dass Hund suchen geht... in seiner eigenen Geschwindigkeit und ohne korrekt Befehle ausführen zu müssen. Wenn der Mensch gefunden wurde, gibt's n tolles Leckerli. Das könnte man ja vorab kommunizieren, dass Mensch sie nicht anfasst oder lobt (siehe oben - ansprechen gaaaanz schlimm), sondern einfach Dose mit z.b. Leberwurst hinhält. Sicher muss das aufgebaut werden, dass sie begreift, worum es geht, aber so grundsätzlich stelle ich mir das aber so in der Art vor. Ist das richtig?    Könnt ihr mir vielleicht Gruppen empfehlen in Berlin oder im Berliner Umland, die am Anfang vielleicht ein bisschen nachsichtig mit uns sind? Ich lese z.b. immer wieder, dass der Hund, wenn er nicht dran ist, im Auto warten soll. Das geht bei uns aktuell nicht, jedenfalls nicht ewig und schon gar nicht, wenn ich im Blickfeld bin. Da dreht sie durch und zerlegt mir das Auto (siehe oben - allein sein ist gaaaaanz schlimm). Ich müsste sie mitnehmen. Nun weiß ich nicht, ob das den suchenden Hund zu sehr ablenken würde, wenn Esmi mitläuft?! Eventuell ginge das zu einem späteren Zeitpunkt, wenn sie weiß, dass sie bald eine Aufgabe bekommt, oder eben kaputt ist, weil sie gerade eine Aufgabe gelöst hat und ohnehin Ruhe möchte... zum jetzigen Zeitpunkt aber eher nicht denkbar.    Oder vielleicht habt ihr eine ganz andere Idee, was ich mit ihr machen könnte. Gern in einer Gruppe mit anderen Hunden und Menschen. Da bin ich auch ein bisschen egoistisch - mir soll es ja auch Spaß machen - aber z.b. Leckerlis im Wald verstecken nur für uns allein füllt mich auch nicht so sehr aus.    Hui, sehr viel Text! Vielen Dank schon einmal vorab, wenn ihr bis hierhin überhaupt durchgehalten habt!   Über Tipps und Anregungen freue ich mich sehr! 

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • .. vielleicht kennt ihr uns noch?

      Guten Abend zusammen...   Der eine oder andere mag sich vielleicht noch an uns erinnern!? .. Ehemals Äve2003... Wir stellen uns vor, Sarah, ü30 mit dem Minibulli JayJay, der Amstaff-Omi Celti und dem goldenen Schatten Äve...  Es freut uns wieder hier zu sein! Hier noch eine bildliche Vorstellung:   JayJay heute Mein goldener Schatten Äve Celti JayJay im Juli 2016

      in Vorstellung

    • Nächstens lösen wir ein Abo beim TA.. vielleicht gibts Rabatt!

      so... ich muss mich mal kurz über unseren Staubsauger der Marke Minibulli auslassen.... Heute durfte ich mit dem Mister mal wieder notfallmässig zu Tierarzt rasen.... das kleine Ar******* hat mal sich mal wieder was geschnappt was er nicht sollte. Hatte heute beide Hunde mit, da ich kurz auf Baustelle Kontrolle machen musste. Beide Hunde im Fahrzeug... Da JayJay gestern die Stoffbox demolierte welche ich im Auto auf der Rückbank hatte, da nur 1 Box und 2 Hunde, haben wir es so gelöst gehabt..... und es sich auf dem Beifahrersitz gemütlich machte bis ich zurückkam.... musste ich abends noch dringend eine neue Hundebox aus Metall kaufen.... Weiter... wollte nach 1 Stunde beide Hunde rausnehmen für einen kurzen Pipigang.... da habe ich das Malheur gesehen.... der Olle hat einen Plastiksack in dem Taschentücher drin waren, ein neuer Kong und eine Tube Streichwurst für Celtics-Medi sich irgendwie geangelt.... in die Box gezogen und zerschreddert....  Leider hat er auch die Tube erwischt und den Inhalt samt Tube sich einverleibt. Nicht ganz... der Deckel aus Plastik hat ihm nicht geschmeckt.... Ich so... Mist! In den Supermarkt gerannt... Sauerkraut geholt... den Kurzen mit Sensitivem Nassfutter und Sauerkraut gefüttert und dann ab zu unserem TA. Er bekam eine Spritze.... danach ging ca. 10 Minuten und er erbrach etwas Futter und einige Teile der geschredderten Tube. Hm... Ich wollte sicher gehen und habe ein Röntgen machen lassen. Da haben wir noch Kleinteile der Tube gesehen, die aber mit aller Wahrscheinlichkeit ohne Probleme zu verursachen rausgekommen wären... ABER.. da waren noch klar 3 grosse Teile zu erkennen... grummel TA wollte entweder abwarten und hoffen oder endoskopieren... Ich so: Ne, wenn Mittel nicht schädlich bitte nochmals geben aber i.v..... ich möchte vor einer OP noch jede andere Möglichkeit ausgeschöpft haben.. gesagt getan.... kaum gespritzt.... ein "Glücks-Chötzi" (Sorry weiss keinen Schriftdeutschen Ausdruck dafür).. er hat die 3 Teile ausgewürgt Jetzt gehts dem kleinen A*** eigentlich wieder gut. ER ist etwas müde.. aber beim kleinsten Pieps geht Celti in einem Speed zu seiner Box schauen ob alles ok ist....   Das ist jetzt schon das 2te Mal.. beim ersten Mal hat er ja den Rinderhautknochen runtergewürgt und der blieb stecken.. jetzt dies. Wortlaut unseres TA: Hmm.... der macht da Weiter wo Äve ufgehört hat. (Äve hatte von 2012-2016 folgendes sich einverleibt: Butterzopfteig, Ei von Kinderüberraschung, Schale mit Erdnüssen...(Tagsdarauf mussten wir beim grossen Geschäft in Deckung gehen.. es wurde scharf geschossen), eine Schachtel Mon-Cheriie, 5 Schoggi-Kirschstängeln,etliche Butterbrote, Äpfel, etc. wobei "nur" folgende Dinge zu OP's führten: abgebissener Gummi eines Spielzeug Ähnlich dem "Kong" (Mit "Kong" nicht mehr passiert), ORchideenerde, und Inhalt eines Traubenkernkissens....  Kein Wunder grüsst uns der Tierarzt immer so freundlich aus seinem neuen Auto heraus (Ist ironisch gemeint...)   Nein, wir haben eine  wunderbare TA-Praxis wo wir immer supi behandelt werden... und die wissen inzwischen wenn Sarah anruft und sagt: Notfall! Dann ists unter Garantie immer einer!  

      in Kummerkasten

    • Barfen? Ja, vielleicht, aber wie?

      Hallo   ich überlege, ob ich meine Hündin barfen möchte. Ich bin mir aber unsicher, weil ich nicht weiß wie.   Wie viel es kosten würde, wie viel sie braucht, was sie braucht.. Und so weiter...   Ich überlege, mal meinen Tierarzt anzurufen und dort nachzufragen. Aber auch hier mal... Meine Hündin wiegt fast 30kg.
      (Allerdings hat sie vielleicht auch ein bisschen mehr Gewicht als sie sollte. Keine Ahnung, kann das leider gar nicht einschätzen. ) Sie ist ca. 58 cm groß und ein Labrador/Golden Retriever-Mischling.   Wie viel brauchen eure ähnlich großen Hunde? Und warum habt ihr euch fürs Barfen entschieden? Wart ihr vorher beim Tierarzt und habt euch beraten lassen oder es einfach selbst versucht?

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.