Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
blackout2006

Hundewelpe krank? Gebrochen!

Empfohlene Beiträge

Meine Bruder hat sich einen Jack Russel Pinscher mix welpen zugelgt, waren die woche beim Tierarzt bekam impfung und ich hab ihn heut paste zum entwuremn gegeben, paar stunden danach hat er erbrochen,mehrmals, er ist total schwach. will nicht essen und trinken.hab mir überlegt den notdiens anzurufen, oder ihn morgen früh zum tierarzt zu bringen.

könnt ihr mir helfen???

er hat auch vorhin gezittert, woran kann das liegen das er krank ist???

danke für eure antworten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das iat schwer zu sagen, ob das Erbrechen und das Zittern von dem Wurmmittel kommt.

Aber ich würde mit dem kleinen zum Notdienst gehen, denn Welpen trocknen schneller aus als erwachsene Hunde. Auf jeden Fall würd ich mal bei dem Notdienst anrufen und denen das Krankheitsbild schildern. Die können dir dann eher sagen, ob de kommen musst oder ob de noch bis morgen früh warten kannst.

Ich hoffe es geht dem kleinen bald besser.

Knuddeln ihn mal gaaanz vorsichtig von mir.

Was evtl. gegen das Zittern helfen könnte: leg ihm ne Wärmflasche in sein Körbchen oder n Heizkissen, dass er es vin unten warm hat.

Vielleicht war aber auch das ganze mit der Impfung und der Wurmkur zu viel für den kleinen Körper, denn ich entwurm meine immer grob ne Woche VOR der Impfung.

Ich hoffe es geht ihm bald besser und es ist nix ernstes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hab da schon angerufen, der konnt mir aber nicht weiterhelfen.

er sagt er müsst vorbeikommen.

Mein Bruder ist arbeiten, er hat gesagt will sollen bis morgen warten.

Was kostet so ein Notdienst eigentlich?

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kommt ganz darauf an. Laut GOT kann der Tierarzt für den Notdienst den 3-fachen Satz verlangen

(4) Einfache Gebührensätze nach Absatz 1 erhöhen sich um 100 vom Hundert, bei landwirtschaftlich genutzten Tieren um 50 vom Hundert, für Leistungen, die auf Verlangen des Tierbesitzers bei Nacht (zwischen 19.00 und 7.00 Uhr), an Wochenenden (samstags 13.00 bis montags 7.00 Uhr) und an Feiertagen erbracht werden.

(Quelle:http://www.vetvita.de/tierrecht/got/got3.shtml)

Das widerspricht ja eigentlich dem was ich eben gesagt habe. Wenn ich das so richtig verstehe, dann, dass sich du wenn du normalerweise den einfachen Gebührensatz zahlst, dass du dann den 1,5fachen Satz zahlst. Aber es ist maximal der 3fache Satz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Willkommen hier im Forum.

Es wäre schön wenn du dich unter "sich näher kennen lernen" kurz vorstellen könntest. Am besten mit Fotos!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich Willkommen.

Ist ja leider eher ein trauriger Anlass.

Also mit dem Welpen....ich würde auf jeden Fall mal Fieber messen.

Außerdem musst Du gucken das der Kleine trinkt, das ist ganz wichtig!!!

Das zittern kann entweder von Schmerzen kommen oder es ist ihm kalt. Versuch ihn warm zu halten.

Es werden sich mit Sicherheit noch einige melden die Dir weiterhelfen können.

Viele liebe Grüße Muck und Pepples

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

zittern tut er nicht mehr.

Wie warm muss er denn sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die normale Körpertemperatur beträgt beim ausgewachsenen Hund zwischen 37,5 und 38,5° Celsius. Welpen dürfen bis zu 39° Celsius haben.

Aber schau mal

HIER

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ein Welpe mehrmals erbricht, würde ich SOFORT zum Tierarzt oder in die Tierklinik fahren, ein Welpe kann unheimlich schnell dehydrieren oder einen schlimmen Infekt haben, was beides beim Welpen leicht tödlich enden kann!

LG!

Anja und Hundis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und was spricht das Fiebertermometer ??

LG Muck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Habe zwei Katzen und mein Hundewelpe hat Würmer

      Hallo Leuts   Ich habe mir gestern einen Welpen gekauft, der beim 2ten Mal erbrechen eingekringelte Würmer erbrochen hat. Bin schnellsten möglich mit ihr zur Tierklinik gefahren und habe sie sofort behandeln lassen. Nun ist es so weil sie ja noch 8Tage ist und die Tierärztin gesagt hat ich soll Hund und Katze fernhalten. Weiß ich nicht in wiefern sich Hund und Katze gegenseitig anstecken können.  Ich würde mich über antworten freuen 

      in Hundekrankheiten

    • Krank, Einschläferung?

      Hallöchen, ich komme wegen einem traurigen Grund zu euch ins Forum. Leider denke ich über die Einschläferung meines Hundes nach. Dieses werde ich auch morgen mit dem Tierarzt besprechen ohne Hund. Aber zur Krankheitsgeschichte.   Es wurde dieses Jahr nasale Aspergillose bei meinem Puma festgestellt. Wir haben mit Tabletten 2-3 mal probiert, den Pilz so in den Griff zu bekommen. Leider kam er bei der letzten Behandlung mitten drin wieder. Der Pilz hat wohl schon seine Nase so weit zerstört, da er nicht mehr riechen kann. Die Aspergillose ist auch auf sein verbliebendes Auge übergegriffen worauf er blind wurde. Auf dem Auge ist es nun auch passiert, das die Linse nach hinten gekippt ist und ab und an Entzündungen hat (dazu gleich mehr). Er kann durch die Wucherung des Pilzes durch das eine Nasenloch kaum bis garnicht atmen. Da die Wucherung sich bis zum Eingang der Nase ausgebreitet hat und auch mit Mitteln schwer bis kaum noch zurückgeht. Wie weit es auf die andere Seite ist, weis ich nicht. Aus dem anderem Nasenloch schleimt er mit vermehrt Blut, sodass es kein klarer Auslfluss mehr ist. Des öfteren versucht er durch die Nase zu atmen aber muss dann durch das Maul atmen da nicht genug Luft reinkommt. Das Auge ist seit wenigen Wochen so das seine Linse nach Hinten gekippt ist (das hatte er auch mit seinem grauen star gehabt). Manchmal vergrößert sich sein Auge und ist leicht entzündet, das ich mit Tropfen behandel. Nun hat er aber schön an einigen Stellen noch Entzündungen der Haut an Gelenken gehabt. Zwischen Pfoten, Generell Gelenkbeugen. Ab und an hat er wochenlange Phasen wo er wohl eine anfangende Demenz zeigt. Er läuft Nachts unruhig herum, will nicht angefasst werden und ist kaum ansprechbar. Nach wochenlanger Pause fängt es wieder an seit 2 Tagen. Was ihn und auch besonders mich belastet, da ich arbeite und zum teil nachts nur 2 Stunden schlaf gekriegt habe.   Er hat seit dem er 11 Wochen alt ist seinen Grauen Star gehabt. Das Auge wurde vor ca. 4,5 Jahren entfernt, da die Linse nach Hinten gekippt ist. Er hatte mehrere Ops gehabt, Bronchiosen und auch Not-Ops gehabt. Magen-Darm Empfindlich bis wir auf Barf umgestiegen sind vor 1  Jahr.   Nun komme ich zum schweren Teil. Ich möchte ihm keine Schmerzen mehr zumuten und ich denke irgendwann ist auch mal Schluss mit Op´s und dergleichen. Diese Op würde sehr schmerzhaft sein, da die Nasedecke abgenommen werden müsste um die Nase richtig rauszuräumen zusätzlich das Auge entfernen zu lassen. Zudem ist das sehr, sehr teuer und cih kann mir das nicht leisten... Auch die jetzigen Behandlungen haben alles finanzielle aufgefressen und habe auch so keine Möglichkeiten mehr. Aber ich habe auch Angst das er Schmerzen bekommt. Der Pilz kann sich zum Hirn oder anderen Organe ausweiten und besonders am Hirn. Wenn er dahinkommt kann man nichts mehr tun und es kommt beim Hund zu ausfällen (manchmal denke ich das er schon damit probleme hat besonders nachts, kann das sein?) und das Auge sich dann entzündet bzw die Linse zerbricht und eine massive Entzündung in Kraft tritt. Ich möchte ihm das alles ersparen und überlege ob ich ihn im Januar einschläfern lasse. Um noch eine schöne Zeit zu haben und sie ihm hoffentlich Schön zu machen und mich verabschieden zu können. Ich will es lieber einen Tag zu früh tun als einen Tag zu spät und er Schmerzen hat.... Ist das gerechtfertigt? Wäre es für ihn wirklich besser? Würde der Tierarzt das tun? (spreche morgen mit ihm)   Würde mich um Tipps freuen und Hilfe. Grüße

      in Hundekrankheiten

    • Kleine Bully Krank :(

      Hallo Leute,   ich habe eine Französische Bulldogge zurzeit 4 Monate´.   Seit letzter Woche Freitag haben ´wir das Problem das sie ganz ´schnell und kurz atmet. Schnupfen ihre Nase läuft andauernd sie hat kein Appetit habe alles mögliche an essen versucht und ab und zu husten /  würgen. Natürlich war ich mit ihr sofort beim Tierarzt und die meinten halt das es eine Infektion sein kann und hat 2 Spritzen bekommen und Antibiotika. Es wurde nicht besser also mussten wir 2 Tage danach wieder zum TA und sie sollte dann über Nacht dort bleiben. Danach durfte ich sie am nächsten Tag abholen jetzt sind es Tage her ich gebe ihr ihre Medikamente aber es bringt alles nichts Sie hat ein Nahrungsergänzungsmittel und 3 Antibiotika. Heute hat sie ganz wenig gegessen und wenig getrunken. sie schläft circa 22 stunden. Wenn sie mal wach ist dann ist sie auch sehr schlapp. Zum TA konnte ich heute noch nicht. ich inhaliere sie auch  mal am tag doch eine Besserung sehe ich nicht. Hat einer von euch damit Erfahrung. ich würde mich über antworten freuen. Dankeschön schon mal 

      in Hundekrankheiten

    • Wenn das geliebte Tier alt und krank wird

      Ein Artikel in unserer Kirchenzeitung des Theologen und Tierethikers Christoph Ammann über Tod und Loslassen  bei Tieren  ---> Klick

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Wolfswelpe und Hundewelpe spielen miteinander- zu süß :)!

      Ich habe grade eben dieses Video vorgeschlagen bekommen und finde es wirklich zu süß :)! In der Beschreibung stand etwas in die Richtung, dass die beiden wohl fast gleich alt sind und man sie  (also die Wölfin) dazugesetzt hat um ihr eine Chance zu geben mit einem anderen Welpen groß zu werden. Warum das nötig ist und man den Welpen nicht einfach noch ein wenig länger bei seinen Geschwistern lassen wollte/konnte (9 Wochen ist die Kleine wohl) habe ich nicht gefunden.  Jetzt stelle ich mir die Frage, was passiert wenn ein Wolf, der wirklich unter Hunden groß wird macht wenn er wieder in ein Wolfsrudel kommt. Kommt es in so einem Fall zu Verständigunsproblemen, wenn z.B. nur Hunde mit Schlappohren um den Wolf herum lebten und er deshalb die Körpersprache nicht korrekt gelernt hat? Oder stellt das kein Problem dar und ein Hund wäre theoretisch wenn man es richtig macht sogar in ein Wolfsrudel integrierbar? Dass Hündinnen von Wolfsrüden gedeckt werden kommt ja hin und wieder vor, aber können sie auch ein Teil eines Rudels werden?  

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.