Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nicky

Gedanken zu Trockenfutter

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

hier gibt es ja schon einige Threads bezüglich der Suche nach DEM Trockenfutter. Ich bin mit mir noch selber am Hadern ob ich selber kochen werde oder ein gescheites Trockenfutter kaufen werden. Momentan tendiere ich zu einem Trockenfutter, weil Aba es liebt draußen Spuren zu suchen die ich mit Futter lege, sie hat einige dieser intelligenten Hundespielzeuge wo man Trockenfutterbrocken rein tut und liebt es den Futterbeutel zu apportieren. Das alles könnte ich in dem Maße dann nicht mehr machen.

Sie leidet an Arthrose, ist 11 Jahre jung und neigt etwas zum dick sein, naja, sagen wir sie ist kräftig gebaut ;-) Mit dem bisher gefütterten Mera Dog Senior hat sie keine Probleme. Ich habe aber das Buch "Katzen würden Mäuse essen" gelesen und bin dadurch jetzt etwas hellhörig bei den Trockenfuttern geworden.

Wenn ich jetzt alles richtig verstanden habe sollten die Kriterien für ein gutes Trockenfutter sein:

Größer Bestandteil Fleisch/Fisch unter genauer Angabe von welchem Tier. Hier ist darauf zu achten, daß nicht dahinter drei oder mehr Getreidesorten stehen, da damit nur kaschiert wird, daß eigentlich mehr Getreide im Futter ist als Fleisch/Fisch.

Keine tierischen Nebenerzeignisse oder Tiermehle, keine Gentechnik und somit kein Soja.

Proteine ( am besten nur tierisch) sind somit hochwertig, sollten aber bei max. 25% liegen, Rohasche bei max. 6% da diese auch die Nieren belasten kann.

Fett sollte bei meiner Hündin nicht zu hoch sein. 12% max.??

Ich lege Wert auf keine Konservierungsstoffe, keine Geschmacksverstärker, kein Getreide (oder nur sehr wenig und dann möglichst brauchbar wie brauner Reis).

Ich finde es toll, wenn die Zutaten aus Biohaltung sind.

Kein künstliches Vitamin K3!!!

Genügt es Eurer Meinung nach, wenn geschrieben wird, das Futter ist kaltgepreßt oder schonen gegart oder so und dadurch sind keine syntetischen Vitaminzugaben nötig? Kann ein Futter also auf Grund der hochwertigen Zutaten genug Vitamine, Mineralstoffe etc. haben?

Wie sieht es mit Kräuterzusätzen aus? Meine Tierärztin meinte, das sein ein häufiger Allergieauslöser?!

Auf Grund dieser Vorgaben habe ich jetzt einige ausgesucht und zwar:

Canisalpha hier fehlen Vitaminangaben, per E-Mail erfragt

Marengo(?) da stört mich die Milch etwas und daß Getreide drin ist und auch noch im vollen Korn, das ist ja völlig sinnlos. Rohfaser nur 2,1%.

Yomi´s Mahlzeit Geflügel http://www.yomis-onlineshop.de/product_info.php/info/p2_Yomi-s-Mahlzeit-Gefluegel-5kg.html

Solid Gold MMillennia http://www.healthfood24.com/solid-gold/sg_hund_mmillennia.php

Artemis Adukt Dog http://www.pet-stop.de/product_info.php/cPath/99_1_195_196/products_id/196 hat aber zu viel Fett würde ich sagen....

Habt Ihr noch bessere Vorschläge oder einen der oben genannten als Favoriten?

Vielen Dank und Grüße

Nicky

P.S. MarkusMühle habe ich auch im Auge gehabt, da stört mich aber die recht hohe Zugabe von syntetischen Vitaminen und der 7%ige Rohascheanteil. Außerdem daß alles in Mehlform rein kommt, auch der komplette Fleischanteil, Maismehl+Reismehl+ Getreidekeimmischung könnten addiert schon wieder mehr sein als der Fleischanteil?? Ist Rübenmehl nicht nur billiger Zuckerersatz?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir füttern unserem Oskar Hundeliebe von Auenland.

Oskar geht es damit sehr gut. :)

Es enthält keine tierischen Nebenprodukte,keine Konservierungsstoffe,Farb-oder Lockstoffe,synthetische Vitamine und keine Sojaprodukte.Es ist allerdings ziemlich teuer. Kannst es dir ja mal angucken. ;)

Die von dir genannten Futtersorten kenne ich alle gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne Yomis, weil ich es kürzlich bei meinem Allergikerhund ausprobiert habe. Ich war damit sehr zufrieden und würde es in solchen Notfällen auch wieder füttern.

Normal bin ich Rohfütterer.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt es denn auch ein Trockenfutter was nicht kalpt gepreßt ist uns meine "Wünsche" erfüllt oder sind die richtig guten immer kaltgepreßt?

Weil diese Kotmengen mich doch auch etwas abschrecken... Zumal ich ganztags arbeiten gehe und Aba somit 4,5 Stunden und nach einer Stunde Mittagspause nochmal 3 Stunden alleine ist.... wenn es da dann drpckt fände ich es auch nicht schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich hatte mal, bevor ich roh gefüttert hab, Markus Mühle probiert.

Bacardi fährt voll drauf ab, jetzt kriegt er es ab und an als Leckerchen. Ich find diese großen Brocken bei Markus Mühle total unpraktisch, gerade weil Bacardi ja n kleines Gebiss hat. Wenn er als Leckerchen n großen Brocken kriegt, ist er da schon etwas mit beschäftigt. Weiß ja nicht wie groß Dein Hund ist. Von den Inhaltsstoffen, find ich es aber ganz in Ordnung.

Wenn ich jetzt auf Trockenfutter umstellen würde, würde ich Auenlands Ying und Yang nehmen. 60 % Fleischanteil finde ich gut.

Schau mal auf der Homepage nach, sieht auch recht appetitlich aus ;)

LG Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nicky,

das mit den vielen Kotmengen muss nicht unbedingt sein. Ich füttere z. B. das Fenrier von BestesFutter.de, das auch einen hohen Fleischanteil hat. Da ich einen Allergierhund habe muss ich darauf achten, das möglichst wenig bzw. gar kein Getreide in dem Futter vorhanden ist.

Was auch sehr gut ist und was meiner auch vertragen hat ist das Futter von Ready Canidae. Und mein Hund kann sehr gut 4 - 5 Stunden alleine zu Hause bleiben ohne das es ihn drückt. Wenn ich dann nach Hause komme gehen wir sofort unsere Runde, wo er sich dann lösen kann. :D

Ich würde es einfach mal ausprobieren wie dein Hund mit dem Futter klarkommt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Nicky,

ich habe keine Vorschläge, welches Trockenfutter, da halte ich mich im allgemeinen an das, was hier so empfohlen wird und aus Testberichten.

Das Buch, das du gelesen hast, wurde bei einem Vortrag zur Gesunderhaltung / Gesunde Ernährung für unser Vierbeiner genannt

und die Tierheilpraktikerin und Tierkommunikatorin hat grundstätzlich gemeint,

dass durch Trockenfutter die Nasen meist übersäuern und sich daraus dann oft Krankheiten ergeben.

Ich fütter gemischt: verschiedene Trockenfutter, verschiedene Dosenfutter, Selbstgekochtes und ab und zu auch frisches Fleisch.

Meist gibt es Trockenfutter und Dosenfutter im Wechsel - eine Mahlzeit so und eine so.

Zudem gibt es bei uns auch Reste vom Tisch, sofern nicht blähend und nicht doll gewürzt.

Unsere Nasen haben es schon drauf - ist Trockenfutter im Napf und der Hunger nicht groß wird lieber gewartet, ob es von unserem Essen am Abend nicht was für sie über bleibt.

Ich denke, die Mischung machts.

Überrascht war ich bei dem Vortrag, dass ich die einzige war, wo es so gemischt zugeht.

Die meisten haben entweder Trockenfutter oder Dosenfutter verfüttert.

Ich finde das merkwürdig, denn ich will ja auch nicht immer das gleiche.

Zum Barfen bin ich noch nicht gekommen, weil es mir etwas aufwendig erscheint - obwohl mir da auch nicht nur 1x gesagt wurde, dass das Quatsch wäre - aber da müsste ich mich dann mal richtig mit auseinandersetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@jutti

Du bist nicht die einzige, die gemischt füttert. Auch ich füttere Trockenfutter, ab und an Dosenfutter (hab endlich eines gefunden, was Hundi verträgt :D ), zwischendurch selbstgekochtes oder oder aber Reste vom Mittagessen (wir sind eh mit Gewürzen sehr sparsam).

Und ich muss sagen, mein Hundchen glänzt wie 'ne Speckschwarte und hat auch keine Problem mit dem Gewicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

das Auenland habe ich mir auch angesehen, aber da ist ja, wenn man der Auflistung an Inhaltsstoffen glaubt, erstmal nur Dinkelpops, Hirsepops, Natural Flakes aus zertifiziert biologischem Anbau und dann erst Rindfleisch, luftgetrocknet,

( Frisch-Fleischanteil in der Gesamtmenge mind. 60%), Gemüsemischung ( Porree und Möhren), Mineralstoffe und Vitamine.

Der Frischfleischanteil von hier 60% bezieht sich auf den Naßanteil, auf die Trockenmasse, die wir ja füttern, gerechnet, ist es viel viel weniger und im Verhältnis dadurch mehr Getreide als Hauptbestandteil. Für mich ist es auch schlecht zu nehmen, weil ich das Futter ja auch zum Spuren legen usw. nehmen möchte und dafür ist es zu viel Krümelkram:-) Aber lieben Dank für den Tipp!

Bei dem Fenrier hab ich gelesen, daß Alfalfa drin ist wovon mir abgerarten wurde und Banane recht viel, Banane ist recht belastend für die Nieren deshalb fällt das auch weg.

@Marlies27 Hast Du aber schon bemerkt, daß Dein Hund davon mehr Häufchen und macht und größer oder ist es so geblieben wie vorher? Ich denke ich werde es wirklich selber austesten müssen...

LG

Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab von den Bestandteilen beim Trockenfutter nicht so DIE Ahnung... Hab viel darüber gelesen und war selten zufrieden zu stellen. Deswegen gibt es jetzt nur frisch und ab und an gekochtest. Ich drück dir aber die Daumen, dass Du das richtige Futter für deinen Wuff findest :)

LG Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.