Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
jutti1357

Beim Ball spielen umgerannt und nun humpelt Tessa!

Empfohlene Beiträge

Frank hat mit beiden auf einer Wiese Ball gespielt.

Da sind beide mal gleichzeitig hinter dem Ball her (meist läuft nur einer) - und - Balou hat Tessa praktisch umgerannt.

Tessa ist aufgestanden etwas gehumpelt - Frank hin und sie getröstet, abgetastet etc.

Dann lief sie wieder normal - dieses erstmal "pusten" (wie beim kleinen Kinde, das hingefallen ist) und alles ist wieder gut, kennen wir von ihr.

Aber nachdem sie zu Hause Ruhe hatte, ist sie nun am humpeln - hm - arme Maus.

Ich denke, da muss Frank wohl morgen zur TÄ, wenn sie morgen früh noch humpelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat sie gefiept?

Kann gut sein das sie blöd aufgekommen ist und sich vertreten hat.

Das merkt man erst so richtig, wenn man eine Weile ruhig gelegen hat. ist meistens nicht so schlimm..kühl das Bein am besten damit es nicht so doll anschwillt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje, arme Tessa! Denke aber nicht daß es so schlimm sein wird, sicher und hoffentlich *nur* `ne Prellung. :Oo

Drücke mal die Daumen daß sie morgen nicht mehr humpelt und der Gang zum Tierarzt nicht mehr nötig ist.

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Arme Tessa!

Ich drück die Daumen, dass die sich wirklich nur etwas vertreten hat und das morgen wieder alles gut ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frank und ich haben sie gerade noch mal abgetastet

und ihr gesagt, dass es bestimmt wieder besser wird.

Ich mache mal einen kalten Umschlag.

Ist hinten links der Oberschenkel - wir denken wohl gezerrt, weil der Muskelstrang sich etwas härter anfühlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hm - leider lief sie gestern abend dann nur noch auf drei Pfoten.

Ich hatte ein Kühlkissen draufgelegt - sie blieb damit so liegen :)

Als es ins Bett ging habe ich sie raufgehoben und wieder ein Kühlkissen.

Heute Nacht so zwischen 2 und 3 Uhr war Frank aufgestangen - Tessa kam hinterhergehumpelt und kam nicht auf's Sofa - da hat Frank unser Humpelienchen draufgehoben.

Ich bin dann mit beiden um 5.30 Uhr nur eine kleine Runde gegangen - sie hat zum Teil das 4. Bein wieder benutzt.

Die große Runde mit dem Quad wird Frank nur mit Balou machen. Sie wird geschont.

Nach der Morgenrunde habe ich sie nicht auf das Sofa gehoben - auf ihren Platz gezeigt, wo sie sich dann auch hingelegt hat.

Und was musste ich mir von Frank anhören "Rabenfrauchen..."

Ja, ja, kranker Hund bei Wieckhorst Telschow müsste man sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je Jutti, arme Maus. Aber Hunde vertreten sich ja schonmal schnell das Bein.

Monty hat sich heute morgen auch das Bein vertreten. Ich sah uns schon beim

TA.. nach 5 Minuten humpeln ist es wieder weg. Er hat sich auch erstmal

direkt draußen von mir untersuchen lassen, abtasten und jämerlich geguckt.

Jetzt läuft er seit einer Stunde wieder ganz normal..

Drücke die Daumen für Tessa das es nichts schlimmes ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch hier werden Tessa Daumen und Pfoten gedrückt .

Mal ein ganz lieber Knuddler rüber schick.:knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:( shit

Das ist echt blöd, willst du denn zur Sicherheit mal zum Tierarzt oder wartest du noch ein paar Tage ab ??

Ich wünsch Tessa das sie schnell wieder fit ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...willst du denn zur Sicherheit mal zum Tierarzt oder wartest du noch ein paar Tage ab ??

Habe gerade mit Frank gemailt - sie humpelt immer weniger - wird somit schon wieder besser.

Aber die große Runde am Quad läuft sie heute nicht - ich gehe mit ihr zu Fuß eine Runde, wenn ich wieder zu Hause bin.

Ich denke auch noch 2 weitere Tage, um sie etwas zu schonen, damit sich das erholen kann.

Sollte es wieder schlimmer werden, werden wir bestimmt zum Tierarzt fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hochgradige Aggression beim Tierarzt

      Hallo,   wollte mal so in die Runde fragen, ob noch jemand so ein Problem hat.   Wir haben einen Malinois. Er war bis vor 4 Jahren weitgehend problemlos beim Tierarzt. Misstrauisch und aufmerksam, aber der Tierarzt konnte ihn noch untersuchen. Dann kam ein Tag wo er in einen Bach sprang und sich an der Vorderpfote den Ballen fast abriss. Er wurde dann unter Vollnarkose operiert und das wars dann mit Tierarzt. Den Verbandswechsel konnte er schon nicht mehr machen. Den machten wir selbst. Keine Chance mehr beim Tierarzt. Er kämpft wirklich und beisst um sich. Egal wen. Zuhause ist er der liebste Hund. Maulkorb ist er gewohnt und funktioniert im Normalfall auch. Eben nur nicht beim Tierarzt. Er geht auf die Hinterbeine und reißt ihn runter (Krallenverletzung inklusive).   Es ist ein wirklich ganz furchtbar, ihn nicht untersuchen lassen zu können. Er ist natürlich fit und eben so lebhaft wie Malis eben sind. Aber was ist, wenn er wirklich krank wird?

      in Aggressionsverhalten

    • Stress beim Gassigehen

      Hallo. ich bin seid einigen Tagen Gassigeherin für  die H0ndin eines lieben  älteren Nachbarn.Seine Hündin ist eine kleine 5 jährige Mischlingshündin .Die  kleine kommt ursprünglich  aus Spanien und war erst Strassenhündin und dann in der Tötung ..von dort aus kam sie dann zu ihm und lebt nun seit 3 Jahren bei ihm..Er lebte bis vor 8 Monaten mit ihr in einem Haus mit großem Garten..er ging nie mit ihr Gassi ,ließ sie nur in den Garten  ..sie kannte also nichtmal eine Leine. jetzt lebt er seit 8 Monaten mit ihr in einer Pflegeheimwohnung  .die kleine muss also Gassi gehen..er selber schafft es nur kurz an die Ecke und wieder zurück..nun gehe ich seit einigen Tagen mit ihr , damit sie mal größere Runden laufen kann...doch sie ist draußen völlig panisch..Autos, Menschen , Hunde , fremde Geräusche ...alles macht ihr Angst und sie würde am liebsten flüchten...Sie macht schnell ihr Geschäft und will sofort umkehren .. wie kann ich ihr diese Angst vor "Draußen " nehmen ? sie ist im Haus auch  sehr unsicher ..aber draußen hat die Dauerstress.. im Moment  gehe ich ihre gewohnte Strecke und sobald sie panisch wird , kehre ich um ..kann ich irgendwas für sie tun? Sorry für den langen Text ..ich hoffe ihr habt Tipps für mich..  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Freilauf + Gassi (beim Junghund)

      Hallo,    Ich habe eine jetzt schon sechs Monate alte Pinscher-Bulldoggen Dame. Als sie zu mir kam, war ich erst einmal überrascht wie aufmerksam die Kleine war.    Sie war so aufmerksam, dass ich sie mit 13 Wochen schon von der Leine lassen konnte. Sie war auch immer, mit einem Enthusiasmus beim ersten Hier da, dass ich der Zukunft sehr entspannt entgegen blickte.    Jetzt ist sie ein halbes Jahr alt, ich kann sie momentan nur mit der Schleppleine frei laufen lassen. Als Belohnung, nimmt sie nur Spielzeug oder Stöckchen. WENN sie aber an der Leine ist, dann ist sie absolut unaufmerksam. Zieht auch wieder an der Leine und ignoriert mich komplett.    Wenn sie an der Schleppleine ist, ist erstaunlicherweise die Aufmerksamkeit in 99% der Fälle da.    Habt ihr eine Idee, wie Gassi gehen an der Leine für uns wieder entspannter ablaufen kann? Mich macht das fertig, ständig motzen zu müssen, weil es wieder so schlimm ist. Der Unterschied zu früher ist jetzt nur, dass die Kleine mein Schimpfen total ignoriert. Zwar macht sie dann meistens das was ich sage, aber sie schaut mich dabei weder an, noch ist die aktuelle Lustlosigkeit nicht zu übertreffen.    Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass wir eine sehr gute Bindung haben. Aber momentan lässt mich das wirklich daran zweifeln :(. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • rassetypische Verhaltens- und Hormonprobleme beim brit. Hütehund

      http://hundemagazin.ch/rassetypische-verhaltens-und-hormonprobleme-beim-britischen-huetehund/   das wär der richtige Link.

      in Hüte- & Treibhunde

    • Reagiert beim Training ängstlich

      Hallo zusammen,   bin etwas ratlos und hoffe auf hilfreiche Tipps. Hab seit einem halben Jahr einen sehr aufgeweckten und sozialen (Menschen, Hunde weniger) Chihuahua-Zwergspitz (7J, männl., nicht kastriert).   Er ist ein zuckersüßer, sehr verschmuster Zeitgenosse und meine absolute Nr. 1. Ich bin daher sehr bemüht ihm DAS Hundeleben zu ermöglichen.   Leider ist mein Stinki schnell gelangweilt und gleichzeitig rel. schwer zu beschäftigen. Im Sommer waren wir viel unterwegs - tlw. insgesamt zw. 2,5 - 4 Std. (Auf 3x), aber bei Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt, tu ich ihm das nicht an (aktuell 3x 0,5 Std. Gassi/Spazieren). Er springt mich dann auch an nach dem Motto; Klogang erledigt, wir können schon heim.   Nun ist es so, daß er beim (Beschäftigungs)Training immer unsicher bis ängstlich reagiert (Ohren zurück bis hin zu unterm Sessel verstecken), weil er offensichtlich nicht versteht, was die olle Tante von ihm will. Das würd ich ihm gern nehmen - eben um ihn beschäftigen zu können und auch das eine oder andere Kommando zu lernen. Davon abgesehen, daß er keine Angst haben braucht. Wenn er was Neues nicht ausführt, sag ich ihm "alles ok, stinki. Du mußt dich nicht fürchten" und halt ihm meine Hand hin...dann kommt er auch gleich wieder schmusen - angstfrei. Und dann belass ich es dabei. Würd mich aber doch sehr für uns beide freuen, wenn ich ihm die Angst nehmen und ihm was beibringen kann. Dann könnt ich zB Quietschi verstecken und ihn suchen schicken...eben beschäftigen.   Was er schon von Anbeginn konnte: Sitz, Warte/Steh, Nein/Pfui, Pfote geben, Komm.   Was ich ihm gern beibringen würde: Platz, Such/Bring, ruhige Begegnung mit anderen Hunden, Kommandos auch bei Ablenkung (eben andere Hunde) durchführen.   Zu hause beschäftigen schaut also folgendermaßen aus: Schnüffelteppich, mit Quietschi spielen, schmusen. Nun dauert das vielleicht jeweils 10 Min. Dann wieder die große Langeweile, viele tiefe Seufzer, vor lauter Schlafen...nicht mehr schlafen können, umher wandern, erwartungsvolles "Anstarren". In der Whg kann man leider nicht viel rumlaufen.. Er ist übrigens durchgecheckt und kerngesund.   Quietschi kann ich ihm zwar "wegnehmen" und schmeißen, ich muß es mir dann aber schon holen - inkl. "Kämpfen"/Ziehen ;). Schnüffelteppich kann ich auch nicht mehrmals tgl machen, weil er schnell zunimmt. Was zb Unsicherheit in ihm auslöst ist, das Hütchenspiel. Er schmeißt dann alle um (meist, daß mit Leckerli zuletzt) oder keines und schaut mich unsicher an. Wie ich ihm Platz beibringen soll, weiß ich auch nicht. "Such" scheint er nur im Zusammemhang mit Schnüffelteppich zu verstehen (er scheint mir etwas untalentiert bzgl. Schnüffeln und dürfte auch etwas schlecht sehen..manches Mal liegt das Leckerli vor ihm und er findet es nicht bis ich direkt hinzeige).   Wie kann ich meiner kuschelmuschel helfen?   Danke schon mal f eure Tipps!   Lg Christine

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.