Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
FrecherHund

Treppen laufen - ja oder nein?

Empfohlene Beiträge

Liebe Fories,

Aimy ist jetzt ca. gerade mal etwas über sechs Monate alt.

Da ich nächste Woche Donnerstag an meiner rechten Hand ambulant operiert werde, stelle ich mir die Frage, ob sie nun schon die Treppen bis zum 1.Stock laufen darf, oder nicht.

Heute habe ich sie gerade gewogen und sie wiegt um genau zu sein 11,7 KG.

Was für mich ganz wichtig ist, die Hand die nächsten sechs Wochen auf keine Fall zu belasten, ansonsten bleibt sie für immer kraftlos.

Sobald die rechte Hand sich erholt hat, ist die linke Hand dran.

Ich kann sie von daher weder hoch noch runter tragen, weil wie eben gesagt, absolut keine Belastung statt finden darf:heul: :heul: :heul:

Falls sie nämlich noch nicht die Treppen laufen darf, muß ich jemanden um Hilfe bitten.

Früh morgens ist es kein Problem, da hilft mir mein Freund. Aber den restlichen Tag über, bräuchte ich Hilfe, die ich dann auch bekommen werde.

Aber ich frage dennoch mal lieber nach. Es muß ja niemand einfach so helfen, wenn keine Hilfe benötigt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lilli

Ich denke da brauchst du dir keine Sorgen machen. Mit einem halben Jahr ist Oskar auch schon Treppen gelaufen. Klar sollte sie nicht den ganzen Tag hoch und runter rennen, aber ein paar mal am Tag geht schon,denke ich. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lilli,

Max haben wir bis zum ersten Jahr keine Treppen laufen lassen!

Wenn Du es nicht vermeiden kannst, wäre mir wichtig, dass Deine Fellnase die Treppen langsam läuft! Und vielleicht kannst Du sie ja mit der gesunden Hand am Bauch ( so ne Art Tragetuch ) unterstützen?? Ihr Gewicht halt ein bissel auffangen?

Alles Gute für die OP!!

LG Janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Shyla ist immer Treppen gelaufen und ehrlich gesagt habe ich hier das erste mal gehoert, dass man Welpen und Junghunde nicht Treppen laufen lassen soll.

Im Amerikanischen Forum habe ich eine angehend Tieraerztin gefragt, und ihr kam die Idee sinnlos vor. Sie hat erklaert, dass eine uebermuedete Muskulatur das Skelet und Gelenke nicht genug stuetzt. Nun ist das natuerlich bei jedem Hund anders, wann die Muskelatur uebermuedet wird.

Darum habe ich mehr Bedenken, dass Dein Hund von einem Tag auf den andern ploetzlich 4-5mal die Treppe rauf und runter muss, da es fuer sie eine nicht langsam gesteigerte Anstrengung ist. Ich wuerde noch heute mit dem Treppensteigen anfangen. Ein paar Stufen nur und auf langsames gehen bestehen. Ueber die naechsten Tage anzahl Stufen steigerrn 2-3 mal am Tag. So ist Aimy wenigstens ein bisschen vorbereitet, wenn der Tag kommt, wo sie jedes mal die Treppe alleine gehen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich denke wenn sie nicht ständig unnütz die Treppen hoch und runter läuft, also nur wenn sie ihre regelmäßigen Gassizeiten hat (etwa 4mal am Tag) dürfte es kein Problem sein sie laufen zu lassen. :Oo

Allerdings würde ich darauf achten daß sie die Treppen langsam läuft, vor allem beim runter gehen.

Alles Gute für deine bevorstehende OP. :knuddel

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich denke auch das du dir keine gedanken machen solltest. Cody ist schon mit drei monaten die treppen zu uns in den ersten Stock gelaufen, einfach weil er auch zu schwer und groß zum tragen wurde. Von daher. Also ich denke du kannst sie laufen lassen.

viele grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist schön zu lesen:) :) :)

Dann werde ich gleich Morgen mal anfangen, Aimy 1-2 mal die Treppen ganz langsam laufen zu lassen. Sie möchte schon gerne die Treppen gehen und ich habe sie einige wenige Male auch gehen lassen.

Aber nur ganz vorsichtig. Damit sie ja nicht runterstürtzt.

Danke Elke, ich versuche mich nicht verrückt zu machen.

Wird schon alles gut gehen.:sun :sun :sun

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Also Treppe rauf ist sowieso weniger schlimm, als Treppe runter. Natürlich in einem angemessenen Tempo.

Flash lief mit einem halben Jahr auch komplett selbständig hoch und runter, Du musst halt wirklich nur darauf achten, daß sie ganz langsam runter geht. Zur Not vielleicht mit Geschirr und Leine?!

Dir gute Besserung :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da bin ich aber froh ... Wir haben nämlich auch eine Treppenläuferin und sie ist erst ca. 4 Monate. Selbst wenn ich wollte, seit sie sich traut, könnte ich sie schwer daran hindern.

Ich habe letztens mit den Neufundländer-Besitzern darüber gesprochen und sie meinten, daß das auch was mit dem Gewicht zu tun hätte und bei großen, schweren Hunden besonders wichtig ist.

LG Susanne + Sally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lilli,

mach dir mal keinen Kopf, dass schafft sie schon - ist ja kein kleiner Wurm mehr.

Halt nur langsam runter, weil das runter die Gelenke stärker belastet als hoch.

Dir alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zitternde Hinterbeine, eingeklemmter Schwanz, Probleme beim Laufen

      Guten Morgen, vor nicht mal zwei Monaten hatte mein Hund (Münsterländer-Mix, 4 Jahre) ziemliche Probleme beim Laufen, seine Hinterbeine haben stark gezittert, der Schwanz war ständig eingeklemmt und er hat einen leichten Buckel gemacht. Er kam kaum die Treppen hoch, wollte auch nicht mehr auf die Couch oder auf's Bett wie sonst. Normalerweise springt er mit einem Satz hinauf, aber plötzlich hätte man meinen können er wäre ein Opa, so langsam und behutsam er sich angestellt hat. Zudem hat er viel gehechelt und hatte leichten Durchfall. Er hatte keinen sonderlichen Appetit, muss aber dazu sagen, dass er generell ein eher schlechter Esser ist und auch nicht alles mag. Als ich beim Arzt war hat er eine Cortisonspritze bekommen und es wurde ein Bluttest auf Borelliose gemacht, da er kurz vorher erst eine Zecke hatte und da der Verdacht natürlich nah lag. Etwas anderes konnte der Arzt beim Abtasten auch nicht feststellen. Lymphknoten waren auch in Ordnung. Zu Hause hat er beim Liegen dann ziemliche Zitteranfälle bekommen, wurde danach aber besser. Daraufhin wurde es mit jedem Tag besser. Aber der Test auf Borelliose fiel negativ aus. Also doch keine Borelliose, da sollte ich die Tabletten (Wedemox Amoxicillin-Trihydrat 250,0mg für Hunde und Katzen) absetzen. Da es ihm wieder gut ging, habe ich es dabei belassen. Seit heute morgen zeigt er aber wieder ein ähnliches Verhalten. Er will am liebsten nur auf dem Boden liegen, nicht auf die Couch, nicht auf's Bett. Leicht gekrümmter Gang, eingeklemmter Schwanz, leicht zitternde Hinterbeine, gelegentliches Hecheln, Probleme beim Treppensteigen, leichter Durchfall. Beim Gassigang wollte er so schnell es ging alles hinter sich bringen und sofort wieder nach Hause. Ich habe ein bisschen nach den Symptomen gegoogelt, da bin ich auf Bandscheibenvorfall gestossen. Aber müsste er dann diese Beschwerden nicht permanent haben? Oder lag es vielleicht doch am Cortison, dass es sich erstmals gebessert hat? Habe leider nichts darüber gefunden, dass es schubweise auftreten kann. Oder könnte es vielleicht noch etwas ganz anderes sein? Habe auch etwas wie Bachschmerzen gelesen, aber das würde ich jetzt einfach mal ausschliessen, da mein Hund sicher schon öfter Bachschmerzen hatte Ich werde auf jeden Fall morgen zum Tierarzt gehen, aber vielleicht hat ja jemand etwas ähnliches mit seinem Hund erlebt. Möchte auf jeden Fall dass beim Arzt morgen auf alles mögliche untersucht wird und hilft ja manchmal auch den Arzt auf gewisse Dinge aufmerksam zu machen. Ganz liebe Grüsse Anna und Kenny

      in Hundekrankheiten

    • An der Leine laufen

      Hallo liebes Team, hat jemand zufällig ein bisschen Erfahrung mit z.B. einer Zwergpudelhündin  (3 Jahre alt) aus der Tiernotrettung, welche sich wirklich ungern anleinen lässt.Kann es damit eventuell zusammen hängen , das die Hündin eventuell in einer Wohnung (1 Zimmer) angeleint über einen längeren Zeitraum am Tag ausharren musste? Oder welche Anzeichen/ Probleme/ Störungen können Hunde haben, die längere Zeit angeleint irgendwo sich selbst überlassen wurden?  Welche andere Ursachen könnte dieses Verhalten ggf. verursacht haben. Wünsche Euch einen schönen Abend.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Malinoi verliert kot beim laufen

      Guten Tag  Meine Hündin hera(malinoi) knapp 2 Jahre alte verliert seid paar Tagen während sie läuft kot und geht auch nicht mehr zur wiese wenn sie muss   Hatte jemand schon mal dieses oder ein ähnliches Problem und könnte mir eventuell ein wenig weiterhelfen ?  

      in Gesundheit

    • Kann Betty jemals wieder laufen? Was wenn nicht?

      Betty ist eine 6jahre junge Boston Terrier Hündin, mit 5kg körpergewicht sehr klein und zierlich. Ein Pferd hat ihr von oben direkt auf den Rücken getreten...,ich schildere erst mal den Ablauf mit röntgenbildern und so.. Ich muss den Beitrag auch stückeln weil das für mich extrem emotional ist... Und nu heul ich auch schon wieder... Teil 1. 14.05 Klinik 1 So sah das erste Röntgen nach dem tritt aus... Tierarzt meinte erlösen weil die Kosten für den Versuch das zu reparieren extrem hoch wären... Und ne Prognose bei dermaßen schlimmen Verletzungen sei nicht möglich.... Vom 14 auf den 15 blieb sie in der Klinik um sie überhaupt stabil zu bekommen und ich traf die Entscheidung, die mir jetzt solche Angst macht. Ich lasse sie nicht einschläfern. Der TA sagte es ist möglich, dass sie langfristig schmerzfrei läuft... Neurologische Schäden so nicht feststellbar Wirbelsäule soweit in Ordnung aber er hätte nicht die nötigen Geräte und Erfahrungen um das zu operieren. Er schickt die Bilder an die Klinik und dann hören was die dazu sagen.

      in Hundekrankheiten

    • Unrundes Laufen

      Hallo ihr Lieben ich habe ein "Problem" bei dem ich nicht weiß ob es überhaupt ein ist... Meine junge Hûndin läuft manchmal nicht ganz gleichmäßig. Das zeigt sich nur wenn man genau hinguckt.  Wenn sie antrabt nimmt sie im 1. Schritt manchmal das linke bein etwas höher . Im galopp schwingt auch das linke bein meist etwas höher als das rechte. Im regulären trab sieht man das nicht. Der ist wie ein uhrwerk. Und wie gesagt, auch nur wenn man da genau drauf achtet. Es ist jetzt nicht auffällig. Aber eben immer nur eine seite. Ich war deshalb schon mal mit ihr beim ta als sie ca 6 monate alt war. Es wurde nichts festgestellt.  Als wir dann im winter zum röntgen für die zuchtzulassung waren, habe ich das nochmal angesprochen. Sie wurde nochmal komplett untersucht, rücken, hüfte etc. Aber nichts gefunden. Sie ist nirgendwo schmerzhaft und hüpft, rennt und tobt vergnûgt. Sie wurde offiziell mit HD A2, ED 0, OCD frei und Patellalux. Grad 0 ausgewertet. Also alles bestens. Trotzdem geht mir das nicht ganz aus dem Kopf. Mein TA (von dem ich viel halte)meint es wäre nichts und wenn es mich stört, soll ich viel. Etwas cavalettitraining machen.  Was meint ihr?

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.