Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lucymausilein

Ist das schon Athrose?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben,

Hab mal wieder ein Problemchen, hoffe es wäschst nicht zu nem großen Problem heran...

Wie einige von euch wissen wurde Seytan letztes Jahr im Sommer am Bein operiert. Es war eine Knochenabsplitterung, welche schon in ihrer Jugend mit ca 1 1/2 Jahren unbehandelt belassen worden ist. Nach der OP meinte der TA, dass es sehr warscheinlich ist, dass sie in diesem Bein früh Athrose bekommen würde.

Jetzt humpelt sie ab und an, vor allem dann wenn sie eben erst aufgestanden ist, was mir schon Sorgen macht...

Kann mir einer von euch aus Erfahrung sagen, woran ich das merke?

Im großen und ganzen läuft Seytan nämlich ganz normal, spielt und hüpft wie immer!

Danke euch schon für eure Antworten!

Lg Lucy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*nochmal nach oben stups*

Keiner da, der was weiß?

Lg Lucy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab leider überhaupt keine Ahnung.

Drücke euch aber die Daumen, dass sich euer Verdacht NICHT bestätigt.

Vielleicht mal bei Tierarzt vorstellig werden?

Liebe Grüße

Sandra + Benni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Hunden weiß ich da nicht genau Bescheid, ich kann es nur mit den Symptomen beim Menschen vergleichen, und da ist es der Schmerz beim ersten bewegen, nach längerer Belastung, Schwellungen, beim Treppen runter laufen...

Warst Du denn schon mit ihr beim Tierarzt deswegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Denke schon daß es bei Seytan Arthrose sein könnte, wenn durch die Knochenabsplitterung eine ständige Reibung zustande gekommen ist bevor die OP durchgeführt wurde.

Die Schäferhündin einer Bekannten hatte auch mit 4 Jahren schon Arthrose im Ellenbogen, ich glaube sogar sie hatte etwas ähnliches wie Seytan. :(

Würde auf jeden Fall nochmal zum Tierarzt fahren, er wird durch eine Röntgenaufnahme sicher feststellen können ob es sich um Arthrose handelt.

Drücke ganz fest die Daumen daß es nicht so ist, halt uns auf dem Laufenden.

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

Lieben Dank für eure Antworten.

Dann werd ich wohl demnächst mal zum Tierarzt müssen :heul: Seytan hasst seit der Knochenabsplitterungs OP jegliche TAs... :(

Ich werde es aber noch ein paar Tage beobachten, da es im moment aufgehöt hat...

Werde euch auf dem Laufenden halten!

LG Lucy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

es ist immer schwer, das aus der Ferne zu berurteilen. Wenn es jedoch, wie Du beschreibst,

sich nach dem Aufstehen einläuft, könnte es sich schon um eine Arthrose handeln.

Wo war denn die Knochenabsplitterung?

Ein Arthrose entsteht ja in den Gelenken durch Abnutzung des Hyalinen Knorpels.

Diese Abnutzung wird bei normaler eanspruchung vom Körper ausgeglichen.

Kommt es nun zu einer dauerhaften Fehl- oder Überbelastung dieses Gelenkes, kann der Körper dies nicht mehr ausgleichen, es kommt zur Arthrose.

Eine Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung die nicht heilbar ist. Es gibt jedoch

einige Möglichkeiten, dem die Schmerzen zu nehmen und den weiteren Fortschritt der Krankheit aufzuhalten.

Schmerztherapie: Akupunktur, Homöopathie

Arthrosetherapie: Nahrungsergänzung, Magnetfeld, Physiotherapie

Bei Fragen kannst Du mich gerne per PM anmailen.

Gruss - Hartmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Hartmut,

Lieben Dank, die Hintergründe kannte ich schon ;)

Die Absplitterung war bei ihr am 'Ellenbogen', allerdings war sie so, dass die Gelenkfunktion selbst nur durch verrutschte Knochensplitter beinträchtigte.War sozusagen die Äußerste Kante.

Da das ganze vom Vorbesitzer gut 2Jahre ignoriert wurde, denke ich auch, dass es schon der Anfang der Athrose ist, ich hatte das aber erst später erwartet, da der Tierarzt letzten Sommer noch guter Dinge war, dass es frühestens in ein paar Jahren dazu kommt, nicht schon nach nem halben Jahr nach der OP :(

Muss gestehen ich schrecke noch vor erneutem Röntgen zurück, da sie deswegen sicher wieder in Narkose muss und sie letztes Jahr schon 3 Narkosen kurz aufeinander hatte :(

LG Lucy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sogenannte Gelenkmaus.

Hierbei kann das Problem entstehen, dass durch ungünstige Lage, das ein oder ander Fragmente röntgenologisch nicht sichtbar ist und evtl. bei der OP übersehen wurde.

Hier würde ich Dir aber auf jeden Fall raten, nochmal eine Röntgenaufnahme machen zu lassen. Vielleicht geht es ja auch ohne Narkose.

Gruss - Hartmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lucymausilein!

Hast Du es schon mal mit Grünlippmuschelextrakt probiert? Grünlippe ist eine Muschelart. Als Beispiel Hunde mit HD usw. konnten kaum noch laufen und durch die Grünlippe Kur sind sie wieder so gut wie schmerzfrei geworden. Man muß dazu sagen das man nicht gegen Schalentiere allergisch sein sollte. Grünlippe ist für die Knorpelbildung gut.

Gruß Ulrike Froese :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.