Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Meine Kleine ist jetzt fast 12 Wochen alt. Zur geistigen Ertüchtigung übe ich schon immer mal Grundkommandos, u.a. "Sitz".

Das Problem im Moment ist, das Sitz wieder aufzuheben. Das heißt sie setzt sich hin und sitzt dann halt - wann sollte jetzt das Kommando "auf" kommen: wenn sie von alleine aufstehen will :??? Oder denkt sie dann eher, dass sie aufstehen kann wann sie will ? Oder sollte man sie irgendwie zum Aufstehen animieren, sie rufen oder so (allerdings befürchte ich dann, dass nur auf "komm hier" reagiert, nicht auf das "auf")? Klar verlange ich von meiner Kleinen noch keinen 100%igen Gehorsam, sondern übe eher im Spiel, aber ich will auch nicht, dass sie denkt, dass sie das Sitz von alleine aufheben darf und will möglichst jetzt schon möglichst eindeutige Kommandos beibringen und nicht später wieder neu anfangen...

Sie bleibt halt teilweise schon sehr lange sitzen, auch wenn ich ein paar Schritte weggehe. Ein Kommando zum Aufstehen einzulernen fände ich schon ganz sinnvoll...

Und dann gleich noch eine Frage: Hab jetzt in 2 Büchern gelesen, dass man das Kommando immer mehrmals wiederholen soll, während der Hund die entsprechende Tätigkeit macht (also zum Beispiel wenn er auf dem Weg zu mir her ist, mehrmals "komm hier" oder halt das Kommando sagen, was man für das herkommen halt benutzen will), damit der Hund Wort und Tat halt miteinander verknüpft -

in zwei anderen Büchern steht dagegen, dass man das Kommando NICHT wiederholen soll, weil es einmal ausgesprochen einprägsamer für den Hund wäre und Wiederholung eher zum Weghören verleitet.

Klingt ja beides irgenwie logisch... :Oo

Wie handhabt ihr das? Jeweils nur einmal sagen oder wiederholen? Was findet ihr besser?

Freue mich auf hilfreiche Antworten (die ich von euch bestimmt auch bekomme :D )

Liebe Grüße,

layca

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als ich würde "auf" sagen und sie dabei animieren aufzustehen.

Mehrmals würde ich die Kommandos nicht nennen. Wenn ich z. B. meinen Hund rufe und er kommt freu ich mich schon und dann kommt er ganz freudig angerannt, beim mir gibt es dann das Leckerlie.

Liebe Grüße

Sandra + Benni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo layca,

ob ich das Kommando wiederhole oder nicht, mache ich von der Situation abhängig. Wenn sie draußen frei läuft, ist gerade abgelenkt, weit von mir weg, dazu kommt vielleicht noch Wind oder andere Nebengeräusche und sie blickt beim ersten Kommando "Hier" in meine Richtung, läuft aber noch nicht los, wiederhole ich es nochmal. Aber dann auch nur einmal, weil es auch schon ein bekanntes Kommando ist.

"Sitz" und "Platz" ist noch relativ neu. Das wiederhole ich 2 - 3mal. Wenn's dann nicht klappt, schaue ich weg und warte neben ihr. Irgendwann setzt sie sich von selbst. Dann lobe ich sie "Fein sitz" und es gibt ein Streicheln. "Bleib" wiederhole ich im Moment beim Entfernen noch ständig und achte darauf, wann sie aufstehen will. Dann (vorher) "Komm zu mir". Ich stelle mir vor, daß ich die Wiederholung des "Bleib" dann langsam immer mehr reduzieren will.

Ob das so richtig ist ... Keine Ahnung. Im Moment klappt das so ganz gut.

LG Susanne + Sally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir handhaben das bei uns in der Hundeschule so :

Hund absitzen lassen und anfangs schnell wieder auflösen , bevor der Hund von alleine aufsteht. Langes Absitzen zwischendurch auch mit Leckerli belohnen. Unser Trainer sagt , es gibt nur kurzes oder langes Sitz , kein Bleib , das sei für die Hunde logischer.

Nach dem Auflösen des Kommados ist es (bei uns ) egal , was der Hund macht. Sitzenbleiben , hinlegen , weglaufen .. wichtig ist nur , daß ich die Übung beendet habe und nicht er.

Das Wiederholen von Hörzeichen lehne ich ab , weil ich finde , der Hund lernt nur , daß er nicht beim ersten Mal kommen muß , da er ja eh noch ein 2. und 3 Mal gerufen wird.

Bei uns ist es aber legitim , nachzumotivieren , wenn er schon auf dem Weg ist .. "

ja ja " rufen oder so ..manchmal vergessen die ja auf dem Weg, was sie eigentlich sollten...und wenn sie ankommen , sich wie Bolle freuen... :D

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erwachsenem Hund Sitz beibringen

      Hallo, ich habe seit wenigen Tagen einen dreijährigen Mischlingsrüden aus dem Tierheim. Ein lieber Kerl, aber er kann weder Sitz noch Platz. Ein Leckerchen über den Kopf führen, bis er sitzt klappt nicht. Er schaut es an, solange meine Hand vor der Schnauze ist, folgt ihr aber nicht mit den Augen. Er geht höchstens ein paar Schritte rückwärts und schaut mich an. Was mache ich falsch? (Ich nehme dafür besonders beliebte Leckerchen)

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundehaufen nicht aufheben (können)

      Hallo, da sich mein Freund laut seinem Arzt mehr bewegen habe ich ihn dazu verdonnert mit den Hunden raus zu gehen. Er kann sich allerdings nur sehr schlecht bücken und somit auch keine Häufchen einsammeln.   Hat hier vielleicht jemand selbiges Problem? Wie geht ihr damit um? Es gibt zwar solche Greifer, aber da braucht man ja fast schon einen Bollerwagen für um so ein Gerät immer mitzuschleppen.   LG

      in Plauderecke

    • Kommando bei Fuß aufheben = losstürmen

      Hallo ihr lieben.   Ich bräuchte mal einen Rat.   Meine Terrierdame stürmt immer wie eine Irre los wenn ich ihr nach dem "Bei Fuß" das Zeichen für "voraus" gebe. Sie bellt, überschlägt sich fast und tut so als hätte der arme Hund noch nie ohne Leine laufen dürfen.   Sie ist dann die ersten paar Meter so durch den Wind das sie mich total ignoriert.   Wenn ich ihr eine Schleppleine anhänge läuft sie gar nicht "frei" Ist halt eine Leine    Hat jemand einen Rat wie ich ihr vermitteln kann, dass sie sich gerne "frei" bewegen kann aber los stürmen blöd ist?    LG Nira    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • "Augen geradeaus - uunnd SITZ"

      Hallo ihr Lieben , ich hoffe ihr könnt mir helfen (d.h. erstmal verstehen, was mein Problem ist ) Wenn ich mit COSO & SOLANA eine Strasse überqueren will, lasse ich sie absitzen. Das machen sie auch, - aaaaaber: sie reagieren besser auf Sitz- als auf Hörzeichen (ich glaube, d a s ist normal); SOLANA ist auch schon fast taub Damit ich aber den erhobenen Zeigefinger vor sie halten kann, müßte ich mich arg verdrehen und das Ganze wird nüscht. Haben sie aber meinen Finger im Visier, dann sitzen sie mir zugewandt und warten (oft vergeblich) auf ein Leckerchen. Wie macht ihr das denn? Soll ich jetzt das ganze Sitz nochmal neu aufbauen? Und wie? Liebe Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Sitz und Platz aus der Bewegung

      Hallo ihr lieben, seit Spookie im April seine Bh bestanden hat straten wir im THS im VK1. Er macht sich auch ssehr gut und ist von 3 Turnieren 2mal 3. und einmal 1. Jetzt habe ich nur ein kleines Problem. Er muss für die Unterordnung das Sitz und Platz aus der Bewegung beherrschen. Ich habe die beiden Kommandos getrennt geübt bis sie einwandfrei geklappt haben. Dann habe ich sie zusammengeführt. Kurze Zeit hat es auch gut funktioniert, dann hat er egal bei welchem kommando sich immer hingelegt. Darauf habe ich sie wieder getrannt trainiert. Das Sitz etwas vermehrt ( BsP. 2mal Sitz/1mal Platz). Hat da wieder gut geklappt. Seit ein paar Tagen macht er bei beiden Kommandos nur noch Sitz. Ich glaube ihm fällt es schwer die Kommandos zu unterscheiden. Wenn ich neben ihm bin und sie ihm dort gebe klappt es aber. Warum dann nicht in der Bewegung? Er konnte es ja schon.... Habt ihr Ideen oder Tipps was ich da machen kann? LG

      in Spiele für Hunde & Hundesport


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.