Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Hundekauf

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

habe gerade einen Bericht im WDR gesehen- es ging um den Verkauf von Hundewelpen!

Es wurde berichtet, das es,,Züchter'' gibt, die wirklich nur an den Profit denken :[

Da unser Max auch von so einem ... kommt,wissen wir jetzt glaub ich mehr!

Die Impfbücher werden gefälscht, die Hunde haben Parasiten, sind Krank(Husten...)........

Max hat ja auch ständig ne Halsentzündung und da wurde gesagt, das die Welpen mit AB vollgepumpt werden, um angeblich keine Infekte zu bekommen, aber das gerade das ins Gegenteil umschlägt- und man hat einen immer kranken Hund!!! :[:[

Bei Max im Impfbuch war auch die Rasse und das Geburtsdatum falsch!!!

Anscheinend ist er GAR nicht geimpft worden!

Ich kann auch nur sagen- VORSICHT vor solchen,,Züchtern''!!!!!!!

Vielleicht hat von Euch ja auch jemand den Bericht gesehen...

Gruß Stefan,Max und Shaya

Trotz allem ist Max unser Nasenbär und wir wollten ihn nicht missen!!!

Wir LIEBEN unsere Hunde!!! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Stefan,

du hattest ja mal gepostet, woher euer Max kommt.

Bei eurem "Züchter" handelt es sich gar nicht um einen Züchter sondern um einen Welpenhändler!!

Ich will damit sagen, das die gar nicht züchten. Sie kaufen die Welpen von Leuten ab, deren Hundedamen einen "Unfall" hatten oder die ihre Hündin decken lassen damit sie "mal Welpen hatte". Die Hunde werden nach dem Kauf von einem Tierarzt kurz durchgecheckt, geimpft und mittlerweile auch gechipt. Eine Garantie immer ein gesundes Tier dabei zu erhalten, will und kann der auch nicht geben. Mein Neffe jedenfalls hatte bei ihm das Glück gehabt einen gesunden Hund zu kaufen.

Meine Schwägerin hatte sich vor ca. 9 Jahren eine Golden Retrevier Hündin von einem VDH-Züchter gekauft. Diese Hündin hatte ebenfalls von Anfang an gesundheitliche Probleme ( auch Halsprobleme ). Desweiteren hatte sie ihrem Sohn eine Schäferhündin - ebenfalls aus VDH-Zucht - gekauft, die sie im Alter von 2 Jahren wegen massiver Krebsgeschulste hat einschläfern lassen.

Der Kauf eines lebenden Wesens ist meiner Meinung nach immer Glückssache. Ich habe Glück gehabt einen gesunden Hund zu kaufen (von einer Privatperson).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Marlies,

das ist schon wahr was Du schreibst, aber das ist meiner Meinung nach,,Profitgier''

zumal bei Max im Kaufvertrag steht, das wenn er, als Baby, krank wird, ihn sofort zurück bringen können!!! (Ich habe im Nachhinein mit ner Tierschützerin gesprochen) die mir sagte, wenn wir das gemacht hätten, hätten sie ihn getötet ?!?

Diese TS sagte das der Verein schon Lange hinter dem her sind- nur Komisch ist, das er immer noch Welpen verkauft! :???

Sicher kommt es immer darauf an, wie das Tier ist(Gene...),aber es ist ne große Ferkelei sowas mit den Besitzern zu machen!

Ich möchte auch nicht zu sehr ins Detail gehen...

Man steckt nun mal nicht in den Tieren drin! Aber der Bericht im TV sprach wirklich Bände!

Gruß Stefan,Max und Shaya

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Profitgier hin oder her. Aber solange es Menschen gibt, die dort Hunde kaufen wird es bei denen (wie auch bei anderen) weitergehen.

Ein Beispiel: Bei uns in Dorsten wohnt ein bekannter Pferde- und Hundehändler. Die Haltung dort - na ja, bei hund-und-pony sind die vorbildlich. Bei dem Händler liegen 8 - 10 Hunde in einer Gitterbox von der Größe 4 x 2 m. Die Käfige sind mit Stroh gefüllt und werden jeden Tag :[ gereinigt.

Nicht viel besser sieht es bei dem in den Pferdeställen aus. Fast jedes Tier, das dort verkauft wird ist krank, teilweise sogar so schwer, das der Tierarzt nicht mehr helfen kann. :[

Vor ca. 2 Jahren haben es Tierschützer geschafft diesen Händler vor Gericht zu bringen. Er kam für 18 Monate hinter Gitter, in den Zeitungen waren riesige Aufmacher mit Bildern von den armen Kreaturen. Ich glaube es kam sogar ein Bericht im Fernsehen. :Oo Die Hunde kamen nach dem Polizeieinsatz in die örtlichen Tierheime. Zwei Monate nach seiner Entlassung bekam er von der Stadt wieder die Erlaubnis für den Handel mit Hunden. :[ Gebessert haben sich die Zustände dort nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

der Bericht bezog sich auf auf im Internet angebotene Welpen, die bei einem Treff auf einem Autobahnrastplatz zu Dumpingpreisen vertickt wurden.

Mir stellt sich immer die Frage: wer (bei allem Mitleid für das Tier!) kauft denn so was?

Leute, die bei einem Autokauf alle Möglichkeiten zur Information nutzen um bloß nicht ´reinzufallen treffen sich an Bahnhöfen, Hinterhöfen oder Raststätten mit Hundehändlern und kaufen-Hauptsache billig- ein Lebewesen. Aber bitte reinrassig, geimpft, mit Papieren- und zu einem fünftel des Preises, den ein eingetragener Züchter anbieten kann. Dann kommt der Knall und die Hunde sind krank oder gehen ein, und niemand kann(auch für das entstandene Leid!) dafür haftbar gemacht werden.

Werden die Hunde doch mal zurückgenommen, ist ihr Schicksal besigelt...was Geld kostet, kommt weg.

Jeder, der so einen Hund kauft, sorgt dafür, dass mehr "nachkommt" und der Markt wächst.

Mit Zucht oder züchten hat das nichts zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin mittlerweile ein Freund des VDH geworden. Flash ist nicht aus einer VDH-Zucht.

Es ist mir eigentlich total egal, ob ich einen Hund mit VDH-Papieren habe, wenn es darum geht auf Ausstellungen zu gehen oder an den Trainingseinheiten der Bezirksgruppen mitzumachen. Oder was man nicht noch alles für tolle Vorteile hat. Oder ob ich die Leute da jetzt arrogant finde oder nicht.

Was mich letztendlich überzeugt hat, ist die Tatsache, daß es ja dort diese Datenbank gibt, wo man alles über die Vorfahren und Geschwister, Tanten, Onkel usw. der potentiellen Eltern herausfinden kann.

Natürlich ist das keine 100%ige Garantie!!! Es ist und bleibt ein Lebewesen. Aber man kann über diese Datenbank eher etwas über Krankheiten und Gene rauslesen, als das man das in anderen Vereinen kann. Dort gibt es ja sowas nicht. Ausserdem besteht die Gefahr, daß die Papiere nicht "echt" sind. Und er VDH hat meist die strengeren Zuchtauflagen.

Es gibt mit Sicherheit viele Züchter, die nicht im VDH züchten, von denen sich einige VDHler eine Scheibe abschneiden könnten (die Zuchtstätte, die Hunde und die Sozialisierung bei meiner Züchterin befand ich für sehr gut - sonst hätte ich Flash auch kaum von dort geholt). Aber eben alles ohne Nachforschungsmöglichkeiten!

Aber auch beim VDH gibt es schwarze Schafe. Ich würde also nie auf blauen Dunst hin, einen Welpen vom VDH-Züchter kaufen, ohne mir vorher alles angesehen zu haben und die Unterlagen hab zeigen lassen!

Ich hoffe, daß das jetzt richtig verstanden wird, daß ich hier nicht alle Nicht-VDH-Züchter über einen Kamm scheren will und sage: "Die sind alle schlecht". Da kann ich mir kein drüber Urteil erlauben!

Und schon gar nicht mit diesen widerlichen Händlern! Da weiß ich nie, ob ich wütend oder traurig sein soll!

Und um Gottes Willen werfe ich diese Züchter nicht mit denen in einen Topf, die unbedingt 1x Welpen haben wollen! Denn davon halte ich überhaupt nix und das finde ich auch verantwortungslos!

Sorry, wenn das jetzt was lang geworden ist; ich finde das ein sehr wichtiges Thema. Der Hund soll einen ja auch für eine lange Zeit begleiten und da sollte man schon das bestmöglichste versuchen rauszuholen.

VDH oder eben einer kleinen Maus aus dem Tierheim die Chance geben, den Rest des Lebens schön zu verbringen! Das ist mein Standpunkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.