Jump to content
Hundeforum Der Hund
magdaundlauri

Junghündin ist aggressiv Welpen gegenüber

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Meine Hündin ist seit ihrer ersten Läufigkeit extrem aggressiv jüngeren Hunden gegenüber und manchmal auch erwachsenen kleineren. Früher war sie glücklich über jeden Spielgefährten!!

Sie ist auch generell nicht mehr so am Spielen mit anderen interessiert aber ich schätze das liegt eben am Alter.

Sie hat noch nie gebissen, aber buttert die anderen knurrend runter und deutet dabei oft an, an die kehle des anderen zu gehen. Das ist natürlich schon für die anderen Hundebesitzer verständlicherweise verängstigend.

Sie ist jetzt ziemlich genau ein Jahr alt und ich habe sie seit sie 10 Wochen alt ist. Ich habe sie aus nem privaten Tierheim, wo sie wenig Kontakt zu Menschen hatte.

Bei uns war sie von anfang an sehr zugänglich und ist auch jetzt noch zu hause die liebste.

Meine Fragen:

1. Kann ich das aggressive verhalten ändern und woher kommt das?

2. Hilft eine Kastration in diesem Fall?

3. Was haltet ihr generell von Kastration nach der ersten Läufigkeit? Habe gehört aggressives Verhalten kann sich dadurch verstärken, auf der anderen Seite wird behauptet Aggressivität nimmt ab!---?????

4. Habe ich sie überfordert, dadurch dass ich von Anfang an ziemlich konsequent mit ihrer erziehung war und auch 1 mal wöchentlich die Hundeschule besucht habe?

Würd mich echt über hilfreiche tipps freuen. in der hundeschule ist jetzt winterpause und ich bin schon recht verzweifelt, dass ich so extrem aufpassen muß, dass mein hund keinem anderen was antut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

hallo,

erstmal herzlich willkommen! =)

wie lange ist die Läufigkeit her?

Die Zeit nach einer Läufigkeit sind viele Hündinnen anderen gegenüber etwas "knurrig" drauf und nicht so zum spielen aufgelegt. Das beruhigt sich aber meist wieder.

Ausserdem ist es normal das eine "reife" Hündin nicht mehr so viel spielt und sich jüngeren Hunden gegenüberdeutlicher durchsetzt. Das macht unsere Hündin (jetzt 20 Monate) auch verstärkt.

Im Dezember war unsere Meggie zum zweiten mal läufig. Sie will momentan auch nicht so viel mit anderen Hunden spielen und tut das auch sehr deutlich kund wenn sie ein anderer Hund zu sehr nervt.

Das steht ihr meiner Meinung nach auch zu, - ich gehe dann weiter und möchte nicht dass sie bedrängt wird!

Meggie bekam nach der ersten Läufigkeit eine Gebärmutterentzündung.

In dieser Zeit war es besonders krass, da hat sie jeden Vierbeiner ziemlich unsanft weggeknurrt, wohl auch einfach weil sie sich nicht gut fühlte. Als das vorbei war, war sie wieder komplett die "Alte" (na ja... halt mit etwas mehr Persönlichkeit als erwachsene Frau... :D ) sie tobte und spielte wieder wie dolle und mit fast jedem!

LG

Rike mit Meggie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und danke für die nette Begrüßung !

Lauris erste Läufigkeit ist jetzt ca. ein Monat her (zumindest das ende von blutungen).

Es ist auch nicht so dass sie niemanden an sich ran lässt. Ansich geht sie auf jeden neugierig zu. Nur wenn sie checkt dass der andere ein junger hund ist, demonstriert sie aus meiner sicht zu sehr ihre überlegenheit. Sogar wenn die kleinen echt nicht nervig sind, sondern nur mal schnuppern oder sich sowieso gleich untewerfen, fängt das an!

Ich hoff echt, dass das wieder vergeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

jo,

bei Meggie sind es auch vornehmlich die jüngeren Hunde

die leichter mal eine Ansage kassieren. ;)

Sie ist nun eben erwachsen und lässt sich längst nicht mehr alles gefallen von den "kleinen". Manchmal knöpft sich Meggie auf dem Hundeplatz regelrecht einen vor und meint wohl den mal ordentlich erziehen zu müssen...

Dann muss ich natürlich eingreifen!! Besonders die richtig kleinen Hunde oder Welpen bekommen schnell Angst wenn 30kg "Frauenpower" über ihnen stehen.

Aber wenn z.B. ein halbstarker Rüde versucht bei Meggie aufzureiten, dann finde ich eine deutlichere Reaktion unserer Hündin durchaus auch angemessen... Ich hoffe da einen guten Mittelweg zu finden um Meggie zu lenken.

Zu Kastration: guck mal hier

http://www.polar-chat.de/topic_6888.html

solange die Hündin nicht - hormonell bedingt - ernste Agressionen zeigt,

würde ich persönlich über eine Kastration noch nicht nachdenken.

(Ich weiß auch nicht ob es in diesem Fall etwas bringen würde...)

LG

Rike mit Meggie.

p.S.: wir freuen uns hier im Forum immer sehr über Fotos von den Fellnasen... =)=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man muß da ja immer zwischen Agressiv und dominant unterscheiden.

Kleine Welpen/ Junghunde werden von Emma auch zurecht gewieden wenn sie es zu bunt treiben. Wobei die Besitzer dann immer nen Herzinfakt kriegen wenn sie loslegt. :so So typisch in Foxterrier Manier.

Wenn sie mit ihrem Bruder spielt hört man erstmal nur geknurre und eine wilde rauferei beginnt. Bis beide merken es unterwirft sich keiner dann klappt das. Irgendwie muß erst die Rangordnung geklärt werden.

Also ich würd sagen deine kleine Dame wird erwachsen :D .

Eine Kastration kann auch ins Gegenteil umschlagen würde ich mir überlegen wenn kein med. grund vorliegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mir fällt da noch was ein.. Soll ich schimpfen wenn sie so brutal ist?

Meistens reichts wenn ich sie herrufe, ansonsten hol ich sie schon unfreundlich weg vom "opfer" bevor kleinhund oder kleinhundebesitzer einen schock bekommt.

hier übrigens ein bild von meiner süßen (sieht doch eh harmlos aus;-)

post-3781-1406411663,63_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Also mir fällt da noch was ein.. Soll ich schimpfen wenn sie so brutal ist?

Meistens reichts wenn ich sie herrufe, ansonsten hol ich sie schon unfreundlich weg vom "opfer" bevor kleinhund oder kleinhundebesitzer einen schock bekommt.

hier übrigens ein bild von meiner süßen (sieht doch eh harmlos aus;-)

Mein Hund ist ähnlich. Wenn er ruhig und gesittet bleibt darf er bei dem/den anderen Hund/en bleiben. Sobald es mir zu grob wird, wird er abgerufen. Und wenn er dann nicht kommt, trete ich energisch mit einem scharfen "Lass dass" oder "Schluss jetzt" dazwischen. So hat mir das meine Trainerin gesagt, von wegen es wäre egal ob mein Hund evtl. Grund hat den anderen zurechtzuweisen, ICH entscheide wann es zu wild wird.

Bis jetzt laufen wir mit der Strategie ganz gut, wobei ich ihn auch schon mal von Anfang an nicht zu kleineren Hunden hin lasse, wenn die einen zerbrechlich ängstlichen Eindruck machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wow! Das ist ja ein interessantes Gesicht. Die "Farbfelder" ... wie mit einem Lineal gezogen. Ist ja echt putzig, was Mutter Natur so zustande bringt... :klatsch:

Sie sieht wirklich aus, als könnte sie kein Wässerchen trüben... ;)

LG Susanne + Sally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn er ruhig und gesittet bleibt darf er bei dem/den anderen Hund/en bleiben. Sobald es mir zu grob wird, wird er abgerufen. Und wenn er dann nicht kommt, trete ich energisch mit einem scharfen "Lass dass" oder "Schluss jetzt" dazwischen. So hat mir das meine Trainerin gesagt, von wegen es wäre egal ob mein Hund evtl. Grund hat den anderen zurechtzuweisen, ICH entscheide wann es zu wild wird.
So ähnlich handhabe ich das auch.

Allerdings hat unsere Trainerin mir geraten Meggie nicht einfach nur abzurufen, sondern in jedem Fall wenn sie zu grob wird mit einem deutlichen "Schluss" oder ähnlichem zu reagieren (unabhängig davon ob ich sie dann auch abrufen muss wenn sie nicht aufhört), damit Meggie auch den Zusammenhang versteht.

Schließlich gibt es ja viele Gründe um meinen Hund abzurufen - ganz unabhängig vom Verhalten des Tieres.

LG

Rike mit Meggie.

p.S.: Lauri sieht süüüß aus! :klatsch::klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi carole!

war das bei deinem hund von anfang an so? Mir ist natürlich auch klar, dass hunde die rangordnung klären müssen, aber ich will nicht, dass jüngere wegen ihr ein trauma bekommen.

ich lasse sie auch nicht hin, soweit mir das möglich ist, teilweise geht sie aber richtig zu auf die kleinen um stunk zu machen...

Hallo susanne,

sie wurde auch schon schachbrett genannt ;-)

ist übrigens im wurf, der aus neun welpen bestand, die einzige mit dieser färbung, die anderen sind alle dobermannmäßig gezeichnet.

hmm..kastration werde ich mir nochmal gut überlegen. da höre ich echt von allen seiten extrem unterschiedliches!! und das tierschutzgesetz klingt auch ziemlich einleuchtend.

immerhin hat ja auch (noch!) niemanden verletzt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.