Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Jorky2001

Krallenbettentzündung?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Foris,

hab da mal ne Frage zur Krallenbettentzündung:

Mein Aslan ist heute während der Nachmittags-Runde wie üblich seiner Frisbee hinterher. Mir ist nix aufgefallen, dass er danach gehumpelt hätte.

So seit gegen 18 Uhr ist er total unruhig. Dachte als erstes es käme von den Ochsenziemern, die ich ihnen heute gegen 12 uhr gegeben hab (dass ihm die im Magen liegen). War dann mit ihm nochmal draußen, wo er allerdings nur gepinkelt hat.

Wollt ihn dann auf die Seite legen zum Bauch massieren, was er immer total entspannend findet. Bin dabei an seine Daumenkralle an der rechten Vorderpfote gekommen und da hat er die Pfote weggezogen und wollte sogar schnappen.

Nun meine Frage: Bin zwar ausgebildete Tierarzthelferin, aber was meine Wuffis angeht bin ich (vielleicht) etwas anfällig. Hab ne Krallenbettenzündung noch nie erlebt.

Hab die Pfote mal verbunden und an die Kralle Betaisadona hingetan. Werd morgen mal zum tierarzt gehn, aber kann mir jemand sonst irgendeinen Tipp geben, wie er n bißchen ruhiger wird, denn er "geistert" immer noch von A nach B und weiß net wie er sich hinlegen soll, dass ihm seine Kralle nicht wehtut.

Bin für jeden Tipp dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, "Zauber-Betaisodona" ist auf jeden Fall richtig. Sonst kann ich dir auch nix raten...

Aber wenn die Pfote so weh tun würde, würde das Hundi doch nicht so rumtigern, oder?

LG Susanne + Sally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ochsenziemern

Was ist das???? :Oo:Oo:Oo

Ich denke mal, das die Unruhe daher kommt, das es ihm sehr weh tut. Wie Du ja schon selbst gesagt hast.

Betaisodona ist bestimmt nicht verkehrt. Wenn Du ihn evtl. zur Ruhe zwingst, ihn dann an einer anderen Stelle kraulst???So das er sich etwas entspannt.

Ansonsten fährst Du ja Morgen gleich zum TA.

Ich wünsche Deinem Fellgesicht eine gute Besserung.

P.S. Du weißt ja bestimmt, wie schmerzhaft das ist, wenn man ein entzündendes Nagelbett hat.

Sag doch Morgen mal bescheid, was der Doc gesagt hat.

Eine angeheme Nachtruhe Euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ochsenziemern

Was ist das???? :Oo:Oo:Oo

Ochsen-Pillermann getrocknet. :D

@Jorky Ich komm immer mit meinen alten Hausmitteln. Versuch ihm, wenn es geht, einen Quarkwickel um die Pfote zu legen (oder einfach nur drauf zu legen) das kühlt und zieht die Entzündung raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Ochsenziemern

Was ist das???? :Oo:Oo:Oo

Ochsen-Pillermann getrocknet. :D

Iiiiiiiiiiieeeeeeeeeeehhhhhhhhhhhhhhhh :o:o:o:o

Das Wort merke ich mir... :P:P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ochsenziemern

Was ist das???? :Oo:Oo:Oo

Ochsen-Pillermann getrocknet. :D

Iiiiiiiiiiieeeeeeeeeeehhhhhhhhhhhhhhhh :o:o:o:o

Diese Reaktion habe fast alle Dinge, die gesund sind gemeinsam :D:D:D

Is wie mit dem ollen braungrünen Spinat den sie einem früher in der Schule vorgesetzt haben.

Buääähhh,abr voller Vitamine.

Ochsenziemer ist sehr kalorienarm und bestens als Zahnbürste für die Wuffs geeignet.

Leider *riecht* er angekaut etwas streng.

Aber was plapper ich hier wieder rum..das war garnicht gefragt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Tipps.

Ich hab um halb elf n Termin beim Tierarzt. Werd mich danach nochmal melden was er gesagt hat (und versuchen danach n bißchen zu schlafen, denn die Nacht was nicht besonders ruhig)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
[

@Jorky Ich komm immer mit meinen alten Hausmitteln. Versuch ihm, wenn es geht, einen Quarkwickel um die Pfote zu legen (oder einfach nur drauf zu legen) das kühlt und zieht die Entzündung raus.

Dachte ich auch als erstes dran, was auch Hilfreich ist bei entzündungen dieser Art ist ein "Pfotenbad" in Kernseife. ( warmes Wasser mit reichlich aufgelöster Kernseife. Aber nur die echte ohne Zusatzstoffe)

Wünsch ihm Gute Besserung und schicke mal einen dicken Knuddler rüber :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, war beim Tierarzt:

Aslan hat tatsächlich ne Krallenbettentzündung!

Er bekommt jetzt 1 Woche lang Antibiotika-Tabletten und dann sieht man weiter! Wenns nicht besser wird, muss die Kralle gezogen werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh weh...

Hier sind die Daumen gedrückt, dass das Ziehen nicht notwendig wird :)

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Krallenbettentzündung - brauche ein paar Daumen!

      Es ist mal wieder Freitag und wir kommen gerade vom Tierarzt. Blümchen lief die letzten Tage etwas "unrund" und wir haben geglaubt, sie hat mal wieder zu sehr getobt. Haben sie von oben bis unten untersucht, nichts gefunden Gestern dann die Pfoten untersucht und gesehen, dass eine Kralle am hinteren Fuss wund war. Prima, damit haben wir Erfahrung Tatsächlich, sie hat wieder eine Krallenbettentzündung! Wurde mit Silberlösung gespült, Salbe und Verband drauf. Das Mädel läuft jetzt als wäre ein solcher Verband völlig normal, ist eine coole Socke meine Maus Jetzt gibt's die nächsten Tage Traumeel und Silicea D30. Drückt meiner Maus und uns die Daumen, dass es schnell gut wird.

      in Hundekrankheiten

    • Krallenbettentzündung/-vereiterung

      Hallo! Hatte jemand schon mal mit Krallenbettenzündung/-vereiterung bei seinem Hund zu tun? Wie lange hat es gedauert bis es verheilt war? Oder was wurde gemacht? Mein Hund ist über 12 Jahre alt und ihm steht als nächste Option die Amputation der Zehe bevor. Ich will ihn aber nicht operieren lassen, weil ich denke er überlebt das nicht (er hat schon normal Probleme Luft zu bekommen, weil seine Luftröhre schlaff ist). Andererseits kann und will ich ihn nun auch nicht einschläfern lassen weil er die Zehe entzündet hat. Er hat 10 Tage Antibiotika bekommen und vor 4 Tagen hatten wir ihm einen Blutegel angesetzt. Weg ist es naürlich nicht, aber besser ist es schon, nur wie lange wird das jetzt wohl noch brauchen?

      in Hundekrankheiten

    • Krallenbettentzündung - Daumen und Tipps gebraucht

      Letzten Freitag - natürlich im Urlaub - habe ich entdeckt, dass der Schnuffi eine Verletzung an einer Kralle am Hinterlauf hat (keine Wolfskralle, sowas hat er da nicht). Also nix wie ab zum nächsten TA. Der fand das alles halb so dramatisch, hat irgendein AB gespritzt (es steht leider nicht auf der Rechnung, was für eins :/ ) und hat uns eine Salbe namens Wedederm Wundsalbe mitgegeben, die ich zweimal täglich auftragen sollte. Ansonsten kein Verband und nix, ich solle ihm nur so einen Schuh anziehen, damit er nicht lecken kann. Am Samstag waren wir dann gleich nochmal da, eine weitere AB-Spritze abholen (wollte keine Tabletten, da Schnuffi einen ziemlich anfälligen Magen hat). Sonntag sollten wir nicht nochmal zum spritzen kommen. Montag bin ich dann nach Hause gefahren und quasi direkt vom Bahnhof zu meinen TÄs hier vor Ort. Das Ganze stellte sich nun als ausgewachsene Krallenbettentzündung heraus. Die TÄ fand den Befund gar nicht so witzig und hat das schon wesentlich ernster genommen, als derjenige, bei dem ich am Freitag war. Nun hat er einen dicken fetten Verband mit Betaisodonna, den ich bis morgen nicht abnehmen soll und morgen einen weiteren Termin beim TA. AB gab es auch wieder gespritzt, "langzeit Penecillin". Wenn es nicht besser ist, soll eine Biopsie zur Tumorabklärung genommen werden. Ich hoffe nun natürlich ganz, ganz doll, dass es besser geworden ist. Ich kann ja jetzt wegen dem Verband nichts sehen. (Ist wohl auch besser so. Ich bin, was das angeht, eigentlich nicht so zart besaitet, aber als die TÄ da am Montag das Fell weggeschnitten hat, wurde mir schon anders..) Tja, nun hab ich mich mal durchs Netz gewühlt und jede Menge unterschiedlicher Methoden zur Unterstützung der Behandlung gefunden. Den Tipp, die Pfote mit "grüner Seife" zu baden hatte ich noch von der TÄ bekommen, für den Fall, dass der Verband vorzeitig abfällt (bisher hält er aber). Musste dann erstmal rausfinden, was grüne Seife ist. Nun hab ich hier richtig luxuriöse Schmierseife aus der Apotheke. Da ist hoffentlich kein Zusatzstoff drin. Im Netz hab ich nun noch gesehen, dass man das mit Schüssler Salzen unterstützend behandeln kann. Ich hab mal eine Freundin gefragt, die in der Apotheke arbeitet, aber spontan konnte sie mir dazu auch nichts sagen. Sie will aber morgen mal nachsehen, was man da verwenden kann. Außerdem wurde zu homöopathischen Globuli geraten, in diesem Fall Calendula D6. Und zu guter Letzt auch noch das kolloidale Silber (von dem ich auch keinen Plan hab) mit 25 - 30 ppm (was immer ppm ist..?!). Nun bin ich ganz verwirrt. Schmerzmittel hat er keine bekommen, da er auch nicht lahmt oder dergleichen. Nun frage ich mich, ob es sinnvoll ist, ihm Traumeel zu verabreichen. Davon haben wir ja ausreichend hier. Weiß jemand ob das auch die Heilung unterstützt oder nur gegen Schmerzen hilft? Tja.. was von dem ganzen Zeug nehm ich denn nun? Alles auf einmal? Ist sicher auch nicht so das Wahre, oder? Ach ja, ich hab noch was von einer Prurivet-Salbe gelesen. Kennt die jemand? Hab schon gegoogelt und bin beim Hersteller auf der Seite gelandet. Was da steht hört sich ja recht vielversprechend an. Werd morgen mal fragen, ob die das da haben.

      in Hundekrankheiten

    • Krallenbettentzündung :-(

      Hallo Fories Wir mal wieder...... Emma hat eine Krallenbettentzündung kann mir jemand Tipps geben damit es schnell besser wird? Sonst muß die Wolfskralle raus. Kurz wie es dazu kam. Letzte Woche Donnerstag fiel sie im Dunkeln unsere 2 Stufen zum Schlafzimmer runter (Keine Ahnung wieso) nachdem sie aber weder gejammert noch gehumpelt ist dachten wir es wäre nichts passiert. Am Samstag sah ich dann bei der Fellpflege das es um die Kralle dick und Rot war. Am mon. zum Tierarzt da hieß es Kralle angerissen aber noch so fest das sie dran bleiben kann. Habe dann Schmerztabletten mitbekommen. Am Mittwoch wars dann noch dicker und feuerrot......nochmal zum TA....Krallenbettentzündung. ABs und wieder Schmerzmittel. Gestern fing es dann an zu bluten....rief beim Tierarzt an,der beruhigte mich erst mal...wenns wieder aufhört zu bluten wäre sie nur dran hängen geblieben. Abends bein Verband anlegen (für Nachts) sah ich dann das das feuerrote mitlerweile ganz Dunkel fast Schwarz ist....ob das gut ist ? Habe erst wieder am montag einen Termin da dann die ABs alle sind und man dann erst was genaues sagen kann. Was meint ihr??? Hoffe ja das mir einer von euch Tipps geben kann.

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.