Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bepe

Wolfskrallen entfernen??

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr,

also bei Nico haben wir auch überlegt ob die Wolfskrallen weg sollen oder nicht habe dazu 2 Tierärzte befragt: 1 würde es sofort machen und der andere sagte das darf er nur wenn gute Gründe vorhanden sind:??? Ich werde sie ihm lassen da es ihn nicht stört und solange nix passiert gehören sie einfach zu ihm:)

Gruß

Yvonne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde meinen Hund auch nicht extra unter der Narkose legen lassen um eine Wolfskralle entfernen zu lassen,solange es euren Hund nicht stört muß es nicht sein!

Viele Hunde haben Wolfskrallen und leben normal wie jeder Hund damit.

Manchmal kommt mir doch der Gedanke,das viele Tierärzte nur verdienen wollen,ich sah es ja bei Argus selbst!!!

Solange dein Hund gut damit lebt ist sowas nicht von Nöten!!!

Und nicht dem Tierarzt sondern dir selbst muß dein Tier gefallen,ich denke ,es gefällt dir auch mit der Wolfskralle!!!

LG...Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Zu den Wolfskrallen kann ich nur sagen, solange sie nicht stören oder verletzt sind - so lassen wie sie sind.

Allerdings auf die Nägel aufpassen - damit sie nicht unbemerkt zu lang werden und einwachsen - diese laufen sich nicht ab.

Bei einigen Rassen ist es Standart - wie beim Pyrenäenberghund - sogar doppelt müssen die hinteren Wolfskrallen vorhanden sein. Meiner ist 11Jahre alt geworden und hatte nie Probleme damit - ist auch nie irgendwo hängen geblieben (was ja alle immer sagen)!

Beim offiziellen HD-Röntgen - das heißt das das Bild zu der jeweilig zuständigen Röntgenbildstelle geschickt wird, ist eine Narkose Pflicht - weil es nur bei vollständiger Muskelerschlaffung gemacht werden darf - dafür muß der ausführende Tierarzt unterschreiben das der Hund ausreichend sediert worden ist. Also für angehende Zuchthunde Pflicht. Aber wenn ich einen Hund nur für mich beurteilen lassen möchte, weil ich Sport machen möchte, oder nur wissen möchte ob alles ok ist ,dann geht es auch ohne Narkose. Die Lagerung und Streckung des Hundes sieht schlimmer aus als es in wirklichkeit ist.

Liebe Grüße: Angela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wolfskrallen...tja...bei einigen Rassen sind sie vorgeschrieben, bei anderen ungeliebt.

Nichts desto Trotz, darf man sie nicht mehr aus Schönheitsgründen entfernen lassen!

Sollte eine Verletzung daraus resultieren oder eine Entzündung, sieht es anders aus.

Viele Zuchtwarte und auch einige Tierärzte sehen das aber leider immer noch anders.

Ebenso, wie manche Züchter dann meinen, dass die Hunde nie in die Zucht eingesetzt werden dürfen!

Absoluter Humburg! Aber: des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

3 unserer Welpen haben auch Wolfskrallen. Ich ließ sie eben nicht gleich nach der Geburt wegmachen und durfte mir bei der Wurfabnahme durch den Zuchtwart ganz schön was anhören! Aber mein Tierarzt hätte sie überhaupt nicht weg gemacht, eben weil es verboten ist!

Also: dran lassen und hoffen, dass sie sich nicht irgendwann entzündet!

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo an alle !

ist zwar OT, aber seit heute nacht schneit es wie verrückt bei uns. die bäuche meiner oldies verschwinden komplett in der weißen pracht und alle 4 können sich nur mehr hüpfend fortbewegen !:D

bei meinem ersten briard mußten wir die wolfskralle entfernen lassen, weil sie immer wieder eiterte. bei meinem jetzigen briard-welpen lasse ich das auf mich zukommen, werden wir sehen.

mir sind ausstellungen egal, aber weiß, daß sie dann nicht mehr tauglich sind.

wenn es keine probleme gibt, dann laß ich es, sonst werden sie halt entfernt.

lg

regina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

mit unserer Tessy hatten wir in all den Jahren (jetzt bald 12) nie ein Problem mit den Wolfskrallen gehabt.

Bei Buddy ist jetzt innerhalb 1 Jahres zu Wolfskrallenverletzung gekommen. 2 x hatte er sie abgerissen bis auf einen Faden, die konnte dann so gezogen werden. Aber beim letzten Mal hat er sie eingerissen gehabt, direkt am oben am Ansatz. Baoh, das war ne Prozedur, weil wir warten mussten bis sie rauswächst.

Ich bin jetzt mit der TÄ so verblieben, dass, wenn Buddy irgendwann mal in Narkose muss, sie die Wolfskrallen an den Vorderläufen (Afterkrallen) mitwegmacht. Sie meinte nämlich, dass er diese massiven Probleme sein Leben lang haben wird, weil seine Krallen sooo wahnsinnig stark sind.

Aber wenn ich ganz ehrlich bin, was ist, wenn er nie was hat, was ich ja natrülich auch hoffe, aber dann kommt er nie in Narkose.

Ich habe mir jetzt vorgenommen, wenn er wieder was mit diesen nichtsnutzigen Krallen hat, mit der TÄ zu sprechen um sie ihm sofort wegmachen zu lassen.

Was denkt Ihr, bin ich zu übereifrig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, wenn er ja Probleme damit hat und immer wieder Verletzungen entstehen, ist es wohl für euch und den Hund besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, danke für die Bestätigung. Es ist aber auch jedesmal hart. Zweimal hab ich ihn, weil wir mitten im Wald waren, einige km über dem Nacken getragen (also Vorderbeine über der rechten Schulter, Hinterbeine über der linken Schulter, Buddy´s Bauch in meinem Nacken), ab ins Auto und zur TÄ. Man was hatte der Hund für Schmerzen gehabt, und geblutet hat er auch so dolle. Er kann das doch nicht sein lebenlang immer und immer wieder durchmachen müssen...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nach wikipedia ist entfernen von wolfskrallen verboten. finde das eigenartig dass tierärzte das nicht stört

http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfskralle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund meiner Schwester lebt seit 13 Jahren mit Wolfskrallen und hatte nie Probleme damit.

Ich würde sie dran lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.