Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
BobbysLaika

*Heul*, muss mich wahrscheinlich von meiner Maus trennen =(

Empfohlene Beiträge

hallo...

jetz ist das gekommen, was ich versucht habe zu verhindern... meine katze kommt mit laika nicht klar.. sie kommt kaum noch raus... und wenn sie rauskommt nur auf lauer..

genauso bobby, ihm ist das alles zu viel mit der kleinen..

heul ich weiß nicht was ich machen soll... vorallem, ich weiß nicht, wo ich laika hin geben soll :heul::heul::heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo "NAMENLOSE",

nun mal langsam...von WEM willst DU dich evtl. trennen???

Ist die Katze dazugekommen? .....was hast du denn schon

alles versucht???? BITTE nicht direkt die Flinte ins Korn werfen....

es gibt immer EINEN weg.............

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo..

ne also wir haben unsere katze schon seid 14 jahren und unseren dackelrüden seid 10 jahren.

nun haben wir uns eine welpin geholt (jetzt 13 wochen alt)

und ich merke, meinem dackel ist es einfach zu viel.. er bekommt wieder mehr epileptische anfälle meine katze will nicht mehr richtig futtern.. die beiden haben sich richtig dolle verändert...

liebe grüße

jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi dobgirl

also zum anfang haben wir sie einfach machen lassen..

als dies nicht klappte, haben wir es mit leckerchen versucht.. auch vergebens

meine katze haut einfach nur drauf.. und dann isse weg und man sieht se nicht mehr.

wir haben versucht, laika langsam an unsere katze ranzuführen.. auch vergebens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hally Jenny (siehste geht doch ;) )

also der Dackel und die Katze gehören schon seit einiger Zeit

in eure Familie.

Nun habt Ihr einen kleinen Welpen hinzugenommen.

So ein kleines Wesen stellt natürlich das vorhandene Rudel

mächtig auf den Kopf.

Ich glaub eigentlich nicht, dass der Dackel dadurch Anfälle

bekommt...........nun gut....aufregend wird es für Ihn allemal

sein. Die Katzen sind auch sehr eigen.

Seit wann habt ihr denn das kleine Hundchen bei euch.....Es muss sich

doch erstmal jeder an jeden gewöhnen, oder meinste nicht??

Erzähl mal, was glaubst du denn passt dem ein oder anderen nicht??

Und WEN willst du evtl. abgeben????? WER ist die Maus Laika???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das Probkem kenn ich auch.

Als ich am Anfang das erste mal mit Jorky zu meinen Eltern kam (habe 3 Katzen), haben sich die Katzen und der Hund auch nicht auf Anhieb vertragen.

Da ich damals noch bei meinen Eltern wohnte, haben wir am Anfang auch immer alle Türen zu den Zimmern zu gemacht wo der Hund drin war, wenn die Katze gekommen ist. Aber das hat nix gebracht. Jorky ist der Katze hinterher.

Irgendwann mal wars meinem Vater zu viel (mussten der Katze zu dem damialigen Zeitpunkt ne Woche Antibiotikatabletten geben, da sich sich mit ner fremden Katze grprügelt hatte). Auf jeden Fall hat mein Vater der Katze die Tabetten gegeben und ist an besagtem Tag mit nem Kratzer im Gesicht aus dem Badezimmer (da geben wir der Katze immer die Tabletten) gekommen.

Also haben wir die radikale Tour probiert: Wir haben Hund und Katze in die Küche gesperrt, alle Türen die in die Küche führen zugemacht (auch die Fenster geschlossen) und die Tiere machen lassen.

Hund hat gebellt, Katze hat gefaucht und geknurrt. Getan haben sie sich aber nix.

Heute kann es vorkommen, dass die beiden sogar zusammen liegen und schlafen, bzw der Hund verteidigt die Katze.

Hast du schonmal probiert, die Katze und den Hund so zu füttern, dass sie sich riechen (z.Bsp. verschlossene Türe dazwischen) und dann die Türe mal n Spalt breit offen lassen und das ganze langsam so weit steigern, bis schließlich nur noch n Handtuch als Sichtschutz dient.

Was vielleicht auch helfen könnte: Wenn du den Hund kämmst, kämm die Katze gleisch danach mit der selben Bürste (Haare von Hund dann in der Bürste lassen),, oder umgekehrt.

Ich wünsche dir dass es klappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

und dein Bobby muss sich erst an die kleine gewöhnen.

Wie lange habt ihr Laika denn schon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja wenn ich jemanden weggeben dann laika..

ich hab sie jetz seid 5 wochen.

also so tun se sich ja nix, auch beim füttern nicht.. meine katze ist sehr sehr eigen.. wenn se nich mag, ignoriert se und kommt nicht mehr raus..

wenn wir andere hunde hier haben ist das immer so "entweder mag ich, ich bleib" oder "nö will ich net, 3 tage unterm bett weg"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei uns war das auch erst sehr chaotisch wo wir zu unserer Katze (13) den Welpen bekommen haben . Wir haben es so einfach gelöst das wir vor zwei Zimmern son Kindertürgitter angebracht haben wo die Katze durch kann der Hund aber nicht . So kann die Katze sich jederzeit dahin verkrümeln und Wauzi kommt nicht hinterher...... Ganz easy...

LG Janny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich sage nur hab Geduld.

Das Euer Senior einige Zeit braucht ist klar und Katzen sind

oft auch sehr sensibel. Du darfst sie halt nicht vernachlässigen.

So schnell würde ich auch die Flinte niemals ins Korn werfen.

Habe Geduld, gönne dem Senior auch mal Ruhe vor dem Kleinen

und kümmer Dich um alle gleichermaßen bzw. den Senior nicht

vergessen und die Katze auch nicht.

Ist klar das ein Welpe viel Aufmerksamkeit braucht aber er ist

der Zweithund. Das heißt, er kommt immer als Zweiter drann,

beim Fressen etc. pp...damit sich Dein Ersthund auch nicht zurückgesetzt fühlt.

Wenn der Kleine den Senior nervt und Du merkst es, stoppe ihn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wahrscheinlich HD

      Hallo,   nun hatte ich mir es ja schon eine Zeitlang angeschaut. Wir befolgen strickt die Regeln 5 Min pro Lebensmonat laufen, Treppen tragen, gutes Welpenfutter, nicht fett füttern usw.   Loki zeigte schon sehr bald eine Lahmheit hinten rechts, nach seinem Einzug.  Beim ersten Mal dachte ich mir gut vertreten, beim 2 mal ok evtl. hat er wachstumsschmerzen.   Es wurde aber nicht besser, bin ich erstmal in eine Tierklinik und nicht zu meinem Haustierarzt, da diese auf HD spezialisiert ist.   Der Arzt meinte Röngten, bei der Untersuchung sagte er die Hüfte knackt und springt wohl raus und wenn Hüfte schlecht übers einschläfern nachdenken. Ok der hatte uns gesehen.   Also zum Haustierarzt, der hat heute geröngt nicht in Narkose aber der Zwerg hat auch brav mitgemacht.   Nun habe ich einen Haufen Schmerzmittel und was zum Knochenaufbau bekomme . Bilder meinte er HD sehr wahrscheinlich.   Da ich noch nie wirklich Bilder angeschaut habe wollte ich es euch mal zeigen. Er ist halt erst 4 1/2 Monate, klar kann man nichts aussagekräftiges sagen, aber er hat Schmerzen und Schreit auch manchmal, wenn wir gerade mal 5 min. gelaufen sind.   Also alles in allem sehr unschön für den Zwerg. Er kommt auch schwer hoch aus dem liegen. Er hoppelt auch manchmal, generell liegt er viel auch beim fressen.   Was macht man mit einem so Jungen Hund der schon massive Probleme zeigt?   Wir sind wirklich gewillt ihm ein schönes Leben zu ermöglichen, aber mit dauerschmerzen?   Ich bin selbst Schmerzpatient und weiß wie zermürbend es sein kann und wie sehr man selbst leidet.   Also wenn jemand eine gute Klinik weiß im Raum München, Nürnberg wäre ich wirklich dankbar.   Ansonten bin ich gespannt was ihr zu der Hüfte sagt.     Viele Grüße 

      in Hundekrankheiten

    • Hunde trennen -drinnen und draußen

      Ich habe mir schon ganz viele Infos aus diesem Forum holen können. Nun habe ich etwas, wo ich keine Infos gefunden habe. Etwas zur Vorgeschichte: Wir haben eine 13jährige Dackel-Jack Russel Hündin, die sehr, sehr selbstbewusst ist. Sie lebt in einem 40qm Auslauf draußen. Das hat sie als Junghund selbst entschieden. Paula war anfangs ganz normal bei uns im Haus. Wir hatten einen kleineren Auslauf, in dem sie war, wenn wir bei der Arbeit waren. Unser Gedanke, dann muss sie nicht im Haus rumliegen, sondern kann draußen machen was sie will. Dann war es irgendwann so, dass sie nur noch raus wollte. Immer wenn wir alle drin waren, saß sie an der Tür und wollte raus. Irgendwann haben wir es dann zugelassen. Wir sind eh sehr aktiv, egal bei welchem Wetter, daher waren wir immer viel mit ihr zusammen. Der kleine Auslauf wurde auf 40qm ausgebaut, die Hütte wurde erweitert, Hund zufrieden. Recht schnell zog eine Freundin für sie ein, aber eher für unser Gefühl als für unseren Ersthund. Sie nahm das so hin.... Der Zweithund kam von der Straße, fand das Leben draußen auch gut und somit war die Konstellation sehr passend. Leider ist die Zweithündin zu früh verstorben und wir waren ein paar Jahre mit nur einem Hund. Nun ist wieder ein Zweithund eingezogen. Unsere alte Hündin nimmt den Nachwuchs halt so hin, wie beim letzten Mal auch. Erst war der Welpe natürlich mit drin, beim Züchter hat er aber auch Zeit im Zwinger mit dem Rudel verbracht. Nun das Problem: Der neue Hund ist sehr Menschen bezogen und ich denke, er ist draußen mit Ersthund, ohne Menschen nicht glücklich. Meine Idee, tagsüber soll der Junghund bei der Alten draußen sein, abends kommt er mit rein. Funktioniert das? Hat jemand so einen Fall zu Hause? Ich habe keine Sorge, dass die Alte eifersüchtig wird, sie will nicht rein. Aber wie ist es im Winter? Tagsüber für 3-4 Std draußen, ja auch wenn es kalt ist, dann rein ins warme Haus? Mein Mann ist von der Lösung 1 Hund drinnen, einer draußen gar nicht begeistert.

      in Hunderudel

    • Verzweifelt weil wahrscheinlich doch ein zwinger her muss

      Hallo ihr lieben  Ich bin neu hier und gleich ein Anliegen. Wir haben uns für einen Labrador entschieden (Rocky, fast 7 monate) er wohnt jetzt 3 monate bei uns. Wir haben uns von anfang an gegen zwinger entschieden. Obwohl ich auf einen Bauernhof gewohnt habe und es eig nichr anderd kenne das hunde in Abwesenheit im zwinger sind. Also sollte er normal in den garten gehen und wenn wir da sind darf er mit rein. Bei schönen wetter bleibt  er auch noch länger drausen klar gehen wir auch gassi aber das ist ja jetzt nicht  das thema .... unser zaun ist genau an der straße .jeder der hier vorbei geht spricht ihn an ... er freut sich da natürlich .... montag kam ich heim.... und da lag weisgott ein riesen stock im garten der nicht von uns ist weil wir kein baum im garten stehen haben ... manche leute denken echt die können das einfach so machen... meine angst ist eben lass ihb irgendwann mal tot im garten liegen weil irgendjemand gift über in zaun wirft ...was dann dann gebe ich mir die schuld🤔... nun rätseln wir jetzt ob wir eine abgrenzung machen das er nicht bis vorn ran kommt... oder eine laufleine wo er sich nur auf da wiese bewegen kann ... er kann ja nix dafür.. habe auch ein schlechtes gewissen ihn deswegen eig zu bestrafen nur weil doe leute net wissen das man hubde inruhe lässt die im grundstück rumrennen😡 was würdet ihr tut  Sorry wegen den langen text

      in Der erste Hund

    • kleinsten Hund so gross wie eine Maus?

      Hallo gibt es einen kleinsten Hund so gross wie eine Maus?

      in Der erste Hund

    • Tierheim Gießen: VIDA, 10 Monate, Bardino-Mix - eine süße Maus

      Bardino-Mix Vida (geb. 01.12.2016 ) ist anfangs eine eher schüchterne kleine Maus und benötigt etwas Zeit, ihre Menschen kennen zu lernen. Mit ein paar netten Worte und Leckerlis gewinnt man jedoch schnell ihr Vertrauen. Auch in unbekannten Alltagssituationen reagiert Vida noch etwas unsicher und sollte hier behutsam heran geführt werden. Mit anderen Hunden verträgt Vida sich sehr gut und ein souveräner Zweithund (bevorzugt männlich) könnte ihr zeigen dass sie keine Angst haben muss. Mit etwas Hundeschule und Geduld kann aus Vida sicher schnell eine Traumhund für alle Lebenslagen werden.           Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.