Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
*Fienchen*

Meinem Gino fallen die Krallen ab

Empfohlene Beiträge

Hallo,

meinem 10 Jahre alten Rüden Gino fallen die Krallen ab.

Er hat fast sein ganzes leben lang probleme mit den Krallen. Entweder er hat eine Krallenbettentzündung oder er reist sich eine Kralle ein, so das die dann gezogen werden muss und so weiter. Der verdacht auf Krebs war auch schon da. Er hatte ganz dicke Ballen und es eiterte sehr. Gino hatte sich aufgegeben. Man merkte es an seinem ganzen verhalten. Als alles nix half wurde die Kralle mit Knochen amputiert. Es heilte sehr sehr langsam. Das ist nun 1 Jahr her. Bis auf ein paarmal Krallenziehen, weil er sie sich eingerissen hat, war ruhe.

Und nun fallen ihm seit einer Woche einfach mal so die Krallen ab. Da ist dann nur noch das Nagelbett da :(

Das Tierarzt Team (3 Ärzte) hat lange nachgesucht was das sein kann. Im Moment steht die Diagnose auf Autoimune Krallenerkrankung. Ich soll Ihm Becel Diät Magarine, Gelantine und Biotin ins Futter mischen. Was ihm übrigends sehr schmeckt ;) und ich reibe seine Krallen mit Vaseline ein.

Er hat auch seit ca 3 Jahren Athrose. Da gebe ich ihm Rhimadyl und Mobifit. Das hat sehr gut geholfen und er hüpft auch nach längerem liegen supi gut hoch. Das einzige was ist, er lahmt vorne wenn er im Trabschritt ist. Aber ich denke er hat keine Schmerzen.

Seit gestern läst das Lahmen etwas nach. Ich habe mich etwas über das Biotin schlau gemacht und habe gelesen das Biotinmangel Gliederschmerzen verursacht.

Nun meine Frage: Hat irgendjemand auch solche Gesundheitlichen Probleme mit seinem Hund???

Liebe Grüße Alexandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Alexandra

google mal nach SLO. Der beste Link dazu ist: SLO

Hier findest du noch einige Hundehalter, deren Hund das haben.

Eine davon kenne ich. Der Hund hat lange Vit. B bekommen und "Fischsuppe" (also hochdosiertes Lachsöl). Inzwischen ist es deutlich besser geworden, aber nicht 100 % weg.

Gruß Trial

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Trial.

Ich habe da schon geschaut. Aber so wirklich scheint man nix gegen diese Krankheit machen zu können.

Was meinst du, kann das mit dem Lahmen vorne im Lauf auch auf Biotinmangel zurück zu führen sein??

LG

Alexandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Alexandra

Erst mal muss ich meine Aussage oben spezifizieren: der Hund meiner Freundin hat Nicotinamid bekommen, das wird im Körper in Vitamin B3 (Vitamin P) umgewandelt.

Biotin ist Vitamin B7 (Vitamin H).

Ich kann dir leider nicht sagen, woher das Lahmen vorne kommt.

Der Hund meiner Freundin hat hin und wieder zwar auch leicht gelahmt, aber vorwiegend war er ziemlich ungenießbar. Muss wohl ziemlich Schmerzen verursacht haben, die Geschichte mit dem Krallen. Das (Ungenießbarkeit) ist aber mit Vit. B3 und Fischsuppe verschwunden und das Lahmen war ohnehin nie wirklich Thema.

Du schreibst, dass dein Hund auch Arthrose hat. Es kann durchaus sein, dass das Lahmen darauf zurückzuführen ist. Inwiefern ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Arthrose und Biotinmangel besteht, kann ich dir nicht sagen.

Weißt du noch, wo du gelesen hast, dass Biotinmangel zu Gelenkschmerzen führt?

Gibst du Rimadyl als Dauergabe? Gibst du noch andere Nahrungsergänzungsmittel wie Grünlippmuschelextraxt (Carnisan oder ähnliches)?

Gruß Trial

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Trial,

ich glaube ich habe das über Yahoo gelesen. SLO Hund hab ich eingegeben und dann war das ziemlich am Anfang.

Gino bekommt dauerhaft Rimadyl. Dazu geb ich ihm noch Mobifit. Er hat auch schon Spritztkuren hinter sich. Die Arthrose merkt man ihm nicht mehr an. Nur das Lahmen im Vorderlauf ist da. Von daher glaubt der Tierarzt nicht das es unbedingt von der Arthrose kommt. Er hatte es ziemlich schlimm am Hinterteil und kam kaum noch hoch. Treppen gingen auch nicht mehr so wirklich. Das ist zum Glück alles vergangenheit :) Das komische ist ja, das lahmen im Vorderlauf fing ja erst an als das hinten ok war. Er bekommt j/d von Hills. Und im Moment halt noch Gelantine, Becel Diätmargarine und Biotin. Ich reibe seine Krallen immer mit Vaseline ein. Aber das tolle an ihm ist, er ist lieb wie immer. Egal was er für Schmerzen hat. Nur der Tierarzt kann nur noch mit Maulkorb an ihn ran :( Nun sind es noch 2 Wochen die ich Gino mit dem Biotin und so zufüttern soll. Dann soll ich wieder zum TA. So wie es aussieht lässt das Lahmen nach. Aber ich will es nicht zu früh behaupten. Habe mich schon oft genug zu früh gefreut. Und die Krallen müssen eh auf eine gewisse länge nachwachsen damit sie wieder abfallen.

Wie geht es denn dem Hund deiner Freundinn im moment????

LG Alexandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Alexandra

nur kurz ;)

Hast du mal überlegt, dass dein Hund evtl. aufgrund der Schonhaltung bedingt durch das schmerzende Hinterbein nun Schmerzen im Vorderbein hat? Ist es das entsprechend gegenüberliegende?

Eventuell hilft da eine Physiotherapie.

Dem Hund meiner Freundin geht es gut. Die Krallen sind zwar nicht 100 % ok aber erträglich.

Gruß Trial

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Trial,

ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Und mit dem Tierarzt gesprochen. Das kann es aber nicht sein, weil es nicht direkt nach der Besserung vom Hinterteil war. Ausserdem lahmt er nur im Trabschritt. Er hat die Arthrose auf beiden Seiten hinten. Aber er rennt und hüpft trotz des Lahmens. Meiner Meinung nach hat er keine Schmerzen beim laufen. Aber durch seine ganzen Sachen die er schon hatte lässt er sich die Schmerzen auch nicht anmerken. Er hatte sich mal ne Kralle angerissen und hat nur einmal kurz aufgejault. Bin dann zum Tierarzt und die Kralle muste gezogen werden. Sie war so komisch schräg eingerissen gewesen. Selbst da hat er nur ein ganz wenig gehumpelt. Oder als ihm der Krallenballen amputiert worden ist. Am nächsten Tag ist er wieder ganz normal aufgetreten. Er kennt Schmerzen und lässt sie sich nicht anmerken.

Wie alt ist denn der Hundi von deiner Freundinn??? Und was für eine Rasse???

Gruß Alexandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Alexandra

das Alter kann ich dir nicht sagen, ich glaub so um die 7 Jahre.

Rasse: Terrier-Mix.

Gruß Trial

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Finchen

Ja ,das ist SLO

SlO ist eine erblicher Autoimmundefekt der leider unheilbar ist.

SlO kann alle Rassen treffen.

Es dauert ca. 9 Wochen bis die Krallen wieder abfallen.

Soweit man weis ist das Schmerzaufkommen relativ gerimg

Man muss allerdimgs drauf achten das sich keine Krallenbetten entzünden.

Die Knochenprobleme würde ich zusätzlich mit Grüne Lippmuschel Extrakt und Teufelskralle behandeln.

Bei akutem Schmerzaufkommen wirken auch Fangopackungen wahre Wunder.

Vielleicht ein kleiner Trost ,mit SLO und auch Athrode kann dein Hund steinalt werden.

Und wenn du auf sein Gewicht achtest und ihn nicht überlastest auch relativ schmerzfrei.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Wotan,

das mit dem entzünden der Krallenbetten ist so eine Sache.

Das hat er nämlich sehr oft.

Im Moment geb ich ihm ja j/d von Hills. Habe mich aber mal ein bischen schlau gemacht und ein Futter entdeckt was auf den ersten Blick gar nicht so schlecht zu sein scheint = Josera Balance. Da sind Muscheln, Biotin, Omega 3 und 6 und halt was noch normal so ist drinn. Also eigentlich alles was gut ist für Gino. Hast du davon schon einmal etwas gehört oder gelesen???

Und er hat nicht zu viel Gewicht. Er ist ein Münster/Border Mix und hat eine Schulterhöhe von 60 cm. Er wiegt 25kg.

Ich gehe 4 mal am Tag mit ihm für ca 30 Minuten raus. Wenn ich länger oder öfter mache lahmt er gleich richtig heftig. Also denke ich mal das es das optimale für ihn ist.

LG Alexandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Warum pullert er nur bei meinem Mann?!

      Hey, ich bin Jeszy und neu hier. Wir haben seit 2 tagen einen Schäferhund Labrador Mix der 18 Wochen alt ist.  Nun zum Problem - Wenn man Mann von der Arbeit kommt lässt er ein wenig Urin, wir dachten vor Freude. Nun war ich aber ca. 45minuten weg und Herrchen war allein mit Teddy. Da wollte mein Mann ihn streicheln-zack hat er aufs Sofa gepinkelt und hinterher auf die Spieldecke+Puppe meiner Tochter. 🙈 nicht ganz so witzig wie ich finde und ich weiß auch nicht warum es so ist, bei mir hat er nicht gemacht als ich wieder kam und auch so hat er langsam den Dreh raus dass er draußen sein Geschäft erledigen muss.. mein Mann hat ihm nichts getan.. nicht gemeckert und nichts.. woran kann das denn liegen? 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kaputte Krallen

      Als ich gestern mal wieder die Krallen kontrollieren wollte ist mir aufgefallen, dass meine Hündin neuerdings (zum Teil) ganz eigenartige Krallen hat. 
      Sie hatte noch nie die besten Krallen, immer wieder brüchig und die wachsen sehr schnell. 
      Nun sind sie aber irgendwie aus der Form geraten. 
      Habt ihr eine Idee dazu?  (Es scheint sie nicht zu stören. Aber ich finde das sieht nicht gut aus)  

      in Gesundheit

    • Welche Rasse sieht ihr in meinem Hund

      Hallo  Ich habe vor kurzen ein Hund aus Rumänien adoptiert und da sie auf der Straße lebte kann man mir keine Rasse nennen sprich ein Mischling und das sie kleinbleibend  ist wegen ihren kurzen Beinen jedoch würde ich gerne eure Meinungen mal dazu wissen weil es mich doch schon sehr interessieren würde  danke schon mal im voraus 

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Wie vermittel ich meinem äußerst ängstlichen Hund Vertrauen

      Hallo, bin seit heute neu hier, habe einige Probleme gelesen und hätte gerne ein paar Tipps von euch für mein kleines bis mittleres und teilweise großes Problem. Mein Liebling, Timi, über 2 Jahre alt. Wir haben ihn mit 8 Monaten über ACI aus Bosnien "bestellt" über die homepage. Vorleben weiß ich nur soviel dass er nicht mal 3 wochen alt war und mit seiner Schwester in einem Karton über den Zaun in den Pfarrhof geworfen wurde, dort wurde er mit Hilfe einer Katze, die gerade Junge hatte, sozusagen mitgefüttert. Wir haben ihn abgeholt und gute 2 Tage hat er zu Hause mal die Lage gecheckt. Wir dachten der ist aber ruhig, aber ich denke er hat uns "gescannt". Er konnte absolut nicht an der Leine gehen, was bis heute ein Problem ist. Er hat Angst vo Menschen, hat Angst vor Straßenlärm, hat Angst vor Schießem - ist aber total aufgedreht wenn er Hunde sieht - spielen. Er läuft so gerne mit den Hunden herum was allerdings aus ein Problem ist. Die Hundezonen in Wien haben einen relativ niedrigen Zaun und da ist er schon 2x drüber gehüpft um mit den Hunden mitzugehen mit denen er gerade gespielt hat. Beim Gassi gehen an der Leine ziehen nach links, nach rechts oder geht gar nicht weiter wenn einige Menschen in unsere Richtung kommen oder der Wind hebt ein Plastiksackerl in der Nähe. - Verschreckt, immer mit Fluchtreflex. Anfangs lag er bei uns auf der Couch, war beim TV-schauen dabeim dann war irgendentwas ?? jetzt macht er einen Bogen um das Fernsehgerät wenn es angeschaltet ist. An guten Tagen liegt er bei uns. Er kommt mir fast vor wie ein Authist. Wenn ich in der Wohnung etwas ändere, achte ich darauf, dass er dabei ist, dass er sieht was hier passiert, damit er nicht verschreckt ist, wenn plötzich was neues da ist und er sich nicht vorbeigehen traut. Er bleibt ohne Probleme 1 bis 2 Stunden allein zu Hause, stellt nichts an, bellt nicht ist superbrav. Aber: Wenn wir in den Garten fahren ist er ein anderer Hund. Da sind weniger Leute und weniger Lärm, Straßenlärm wie in der Stadt überhaupt nicht. Da geht auch das Leine gehen fast immer einwandfrei. Nur wenn die Menschen am Gartenzaun vorbeigehen wird ständig gebellt was  ich als Unsicherheit deuten würde. Er läuft im Garten (kleiner Garten) herum, Rute hoch, richtig chefmäßig. Spielt mit seinen Spielsachen. Auch gehe ich im Garten regelmäßig zum Hundeplatz wo auch mitunter andere Hunde sind, das macht ihm Spaß. Er läuft schnell und viele Runden, tobt sich richtig aus. Habe in Wien auch versucht, ihn freilaufen zu lassen, er kommt nicht wirklich zurück. Da gab es auch schon einige "Um Gottes Willen" Aktionen. Wenn andere Hunde dabei sind wo er spielen kann, ist das auch besser da kommen die anderen Hunde zu den Besitzern und er kommt dann auch. Aber allein - da bin ich zu unsicher und das spürt er - weil ich zu viel Angst habe, dass er weglaufen könnte und da sind die Straßen und die vielen Menschen und ich weiß nicht welchen Fluchtweg er nehmen wird zu mir oder egal wohn nur Flucht. Was ich noch erwähnen muss, dass der Hund ständig bei mir und meinem Mann ist denn ich darf meinen Liebling in die Arbeit mitnehmen. (ist mein 4ter Hund - aber so einen massiv ängstlichen Hunde hatte ich noch nie - allerdings waren die anderen Hunde immer schon als Welpe bei uns - Riesenschnauzermix 4a - Krebs, Spitzmix - 13a Krebs, Flat coat.Lab. Seele von einem Hund leider nur 7a Krebs). Wie gesagt,Timi ist immer bei uns, bei mir im Büro. Wir haben einen 600m2 großen Keller, da kann er toben und spielen, geht sogar auf das Laufband, macht ihm Spaß er stellt sich selbt rauf, kann täglich toben (1/2 Stunde bis Stunde) und ich mit ihm, allerdings nicht im Freien. 3x die Woche nimmt der Chef seinen Hund mit, die beiden sind von derselben Organisation und verstehen sich auch prima, spielen sehr lieb miteinander. Denke dass er schon seinen Spaß hat. Wobei ich jetzt eure Hilfe brauche. Leine gehen in der Stadt, überhaupt auf die Straße gehen in der Innenstadt denn da ist meine Arbeitsstelle, Angst nehmen vor Menschen, Freilauf und Rückruf. Hatte schon 3 Trainer hat teilweise funktioniert, teilweise überhaupt nicht. Falls ihr noch mehr wissen wollt, gerne. Aber ich denke, dass ich in groben Zügen alles wichtige geschrieben habe,

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie bringe ich meinem Hund bei nicht wegzulaufen?

      Hallo, wir haben zwei Hunde. Der Hund ist 9 Jahre und die Hündin 10 Jahre und die Rasse ist Fox Terrier. Wir wohnen auf einem großen Bauernhof wo die Tiere auch genug Auslauf haben. Wir haben den nie wirklich was beigebracht. Nur Sitz oder so. Wir sind selten vom Hof runtergegangen, weil die sonst immer weglaufen. Jetzt hatten wir für die Hunde ein teletralter also ein unterirdischer Elektrozaun. Aber der funktioniert schon lange nicht mehr. Aber die denken halt immer noch das der funktioniert und gehen das wegen nicht vom Hof runter. Ich weiß das es eigentlich Tierquälerei ist aber es war nie meine Idee, und es sind auch nicht meine Hunde sondern die von meinen Großeltern. Wir wohnen mit den auf dem Hof. Jetzt möchte ich aber doch mal mit den einen Spaziergang machen. Aber wenn ich mit den vom Hof runter gehe laufen die dann wenn die so auf dem Hof rumlaufen weg. Das haben wir schon öferts probiert. Dann wussten die das sie runter können und laufen dann weg auf andere Höfe oder so. Und das sollen die nicht. Da es auch Jagd Hunde sind laufen die dann auch schnell mal hinter anderen Wildtieren hinterher. Wie bringe ich den jetzt noch bei das sie nicht weglaufen sollen. Ins Haus dürfen die nicht, weil die nicht stubenrein sind und dann überall hinkacken würden. Die haben ihren eigenen schönen Bereich wo sie sich wohl fühlen. Die waren auch noch nie wirklich Krank. Wie schaffe ich es das sie nicht weglaufen? Ich weiß das es jetzt etwas spät ist aber trotzdem. Ich hoffe ich kann Tipps bekommen.

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.