Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Horror in Hövelhof ;)

Empfohlene Beiträge

Hund gerät in gefräßigen Grashügel

Wie die Redaktion der HFZ (Hundeführerzeitung) erst heute erfuhr, trugen sich am vergangenen Sonntag in dem verschlafenen Ort Hövelhof Dinge zu, die die Herzen der Hundehalter erstarren lassen.

Bei ihrem sonntäglichen Verdauungsspaziergang mit ihrem Hund Joey musste Frau Ute M. (vollständiger Name ist der Redaktion bekannt) feststellen, dass die Gefahr, die von Grashügeln ausgeht, Ausmaße angenommen hat, vor der sie die Bevölkerung jetzt warnt! „Ich musste mich erst von meinem Schock erholen, sonst hätte ich mich schon eher an die Zeitung gewandt!“ sagte die leichenblasse Ute M. zu unserem Reporter vor Ort. Zitternd holte sie ein Foto aus der Tasche und reicht es unserem Reporter Dieter B., der lange überlegen musste, ob es überhaupt zu verantworten ist, mit diesen Bildern an die Öffentlichkeit zu gehen. „Aber hier laufen so viele andere Hundebesitzer herum, die müssen doch gewarnt werden!“ gab Frau Ute M. mit bebender Stimme zu bedenken!

Nach langem Ringen mit sich selbst, hat die Redaktion heute beschlossen, wenigstens eins dieser fürchterlichen Bilder zu zeigen, damit das Gleiche nicht noch einmal geschehen kann.

av9mhkpsajha4ds3t.jpg

Nur dem beherzten Eingreifen eines zufällig vorbei kommenden Radfahrers ist es zu verdanken, dass das verzweifelte Frauchen ihren Hund gesund wieder in die Arme schließen konnte. „Ich habe gezogen, so feste ich konnte, aber der Grashügel war stärker!“ Noch immer sieht man Frau M. die Panik an, in der sie war! „Gut, dass Herr Z. nicht lange gezögert hat und mir bei der Befreiung geholfen hat.“ Gemeinsam schafften sie es, den Hund aus den Fängen des Grashügels zu befreien.

So sah Joey vor der Begegnung mit diesem gierigen Grashügel aus!

av9mcdlq3xi5q52tl.jpg

Der Bürgermeister, der mit diesen Bildern konfrontiert wurde, hat versprochen, auf der Stelle etwas zu unternehmen, damit die Hundehalter Hövelhofs wieder beruhigt ihre Gassigänge erledigen können. „Es kann nicht angehen, dass unsere Bürger Angst um ihre Hunde haben müssen, wir werden massiv dagegen vorgehen. Bis dahin möchten wir alle Hundehalter dringend bitten, ihre Hunde an der Leine zu führen, bis wir uns der Sache angenommen haben!“ sagte Michael B. bei einem Interview mit unserer Zeitung.

Entwarnung wird es zu gegebener Zeit hier in ihrer HFZ geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein sowas, da müssen Außerirdische am Werk sein :klatsch::klatsch::klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:megagrins :megagrins :megagrins :megagrins :megagrins :megagrins :megagrins :megagrins :megagrins :megagrins :megagrins :megagrins :megagrins :megagrins

Ich lach mich weg....das ist echt ne verdammt guet Story:klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
a070.gifd040.gifd040.gifd040.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich werde nie mit meinem Teddy in Hövelhof spazieren gehen. Viiiiiiiiiiiiieeeeeeeel zu gefährlich. :o

Absoluter Brüller, Ute.

Halt uns auf dem laufendem ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich werde nie mit meinem Teddy in Hövelhof spazieren gehen. Viiiiiiiiiiiiieeeeeeeel zu gefährlich. :o

Die arbeiten ja dran! Ich sag' Bescheid, wenn's wieder ok ist, sonst bekomme ich ja nie Besuch! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du Entwarnung gibst reden wir über den Besuch. :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay, gerne!!!! :):):)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hoffe nur, dass sich dieses Phänomen nicht ausbreitet :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

In einem anderen Bericht stand, dass die serologische Untersuchung des Grases ergeben hat, dass eine Genmanipulation vorliegt, und diese Sorte Gras sich über Sporen rasend schnell über Deutschland ausbreiten kann - also seid bloss vorsichtig mit Euren Fellnasen!!!!!

Hier der zweite Artikel:

.........(am Anfang ähnlich dem anderen!) Und dann: Nach Anfrage beim Gesundheits- und Veterinäramt wurden sofort Mitarbeiter vor Ort geschickt, die Boden- und Grasproben nahmen und diese serologisch untersuchen ließen! Durch einen Schnelltest wurde festgestellt, dass es sich um die ansich harmlose Grasart Cyperaceae handelt, die aber hochgradig genmanipuliert wurde und somit zu einer Gefahr für Mensch und Tier werden kann. Da die Vermehrung durch winzige Sporen erfolgt, besteht die Gefahr der Ausbreitung im gesamten Bundesgebiet! Der Ort wurde jetzt hermetisch abgeriegelt, die Bundeswehr und der THW sind vor Ort und entfernen das Gras mit Schutzanzügen. Die Bevölkerung wird informiert! Frau M. und ihr Hund befinden sich zur Zeit auf der Quarantänestation eines Paderborner Krankenhauses, damit eine weitere Verbreitung erst mal verhindert wird.

Oh, mann, da ist Frau M. ja in was reingeraten!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Weihnachtsmärkte ca. 100km rund um Hövelhof/Paderborn gesucht

      Macht doch mal Werbung für Eure Weihnachtsmärkte in OWL und nahes "Ausland" (Kassel z.B.)! Heißt ca. 100km um Hövelhof herum!   Der Leiter von Janas therap. Reiten fährt alle zwei Jahre mit der Gruppe nebst Angehörigen und Führkindern zu einem Weihnachtsmarkt!   Münster, Dortmund (2x) und Rheda-Wiedenbrück waren wir schon, es soll mal was anderes her! Und nicht zu nahe bei, denn Paderborn und Schloß Neuhäuser WM kennt man zu genüge! Edit: Ach was - wenn Augustdorf schön ist, dann auch her damit!     Info gewünscht zu: Größe (Anzahl der Stände ca.), Öffnungszeitraum, rollstuhlgeeignet (nur Kopfsteinpflaster oder steile "Berge" sind schwierig), sehr voll oder eher beschaulich oder 'verteilt sich gut'!   Danke schon mal!

      in Plauderecke

    • Horror Tag :(

      Tja, auch wir haben schlechte Tage, mein Gusti und ich... Gestern,strahlender Sonnenschein, also los 20km weggefahren in ein Waldwiesengebiet mit Gustavs bestem Kumpel. Einen netten Spaziergang gehabt und in der Sonne relaxt. Zurück aus auto, Kofferraum auf: Gustav hopp... Nee Gustav macht nix hopp, Gustav legt sich hin. Ich kenn ja dieses Tier, Böcken am Auto hatten wir schon. also bestechen, brachte nix. Gustav zum aufstehen animiert, paar Meter gelaufen, hin zum Auto, flatsch Gustav liegt. Tja weiter versucht, ihn liegen lassen, wieder hin, Leine etwas genervt in die Hand genommen und Zack...Gustav wehrt sich und beißt mir in die hand. Schock sass tief, meine Begleitung hat mich glücklicherweise nicht allein sitzen lassen. Hand verbunden hingesetzt...scheisse und jetzt. Mama angerufen: Gustav hat mich gebissen als er ins Auto sollte... Ich hab mich dann auch nicht mehr hingetraut weil er so anders war. Er lag dort 5 Meter entfernt und hat sich nimmer bewegt. Panik, weil da stimmt was nicht... Wir haben versucht ihn zu locken, sind weggelaufen und Gustav ist normalerweise nie 10 Meter von mir entfernt. Mama angerufen, gesagt sie soll bitte irgendwo anrufen, damit wir den Hund nach Hause bekommen. Bitte nicht ohne Beruhigungsmittel kommen... Tierheim Notruf telefon: keiner geht hin Tierklinik in unserem Ort: möchten nix mitgeben da sie nicht wissen was mit dem Hund los ist. Klinik unterbesetzt, die Hölle dort los. Meine Eltern nen Maulkorb in die Handgeseückt, mauli aufziehen, den Hund ins Auto laden und danach kommen zu, untersuchen. Wenn nix geht anrufen und sie kucken dass sie nen TA hinschicken... So meine Eltern waren 20 km Weg, Feierabendverkehr... In der zwischen Zeit habe ich bei der Tierklinik in dem Ort amgerufen wo ich war... Nee die schicken keinen raus... Tierrettung angerufen, die sind 45 km entfernt... Hätten mich aber nicht im Stich gelassen und wären gekommen aber Dauer uber ne Stunde. Also ausgemacht, wenn ich keine Tierarzt herbekommen sofort anrufen und die machen sich auf den Weg. Gegoogelt, telefoniert bis ich einen Tierarzt im Ort gefunden habe. heulend, in Panik dort angerufen... Wir waren dort inzwischen über 2 Stunden und Gustav hat sich keinen milimeter bewegt. Trotz fremder Hunde Autos usw. Tierarzt kommt, macht sich auf den Weg. In der Zeut kamen meine Eltern endlich an. Meine Mutter Richtung Hund, Schwanzwendeln, aber keine Regung, ist sie zu nah hin wurde geknurrt. Kurz drauf kam endlich die Tierärztin samt 2 Helferinnen. Gustav zugeredet, versucht zu bestechen, ganz vorsichtig den Mauli aufgezogen. ich dann ins KH zum Wunde verarzten... Gustav bekam vor Ort eine Sedierung. ab in die Praxis... Röntgen, ersten Blutuntersuchung... Der vorletzte Wirbel sieht etwas komisch aus, muss aber nix akutes sein, Verstopfung also Bauchweh und Antikörper gegen Anaplasmose... Ob es ein Schub sein kann wissen wir erst wenn das große Blutbild fertig ist. Gustav bleib dort über Nacht. Heute Morgen haben wir ihn abgeholt...er ist fertig mit der Welt, pennt und will nicht viel Wissen. ich bin ihm nicht böse, jetzt gibt es für den Biss zumindest eine Erklärung. mir wurde dann noch ein Trainer empfohlen, den ich aber nicht anrufen möchte. laut Eva, mit der ich auch telefoniert hatte, arbeitet er die harte Schule.m Mein Hund wird aber nicht gebrochen! das bekommen wir wieder hin, Positiv, das einsteigen ins Auto. die Schmerzen erklären mir das Verhalten und nun auch früheres Bocken am Auto...dieses Problem war nicht bei jedem Spaziergang... So einen Tag mag ich nie mehr erleben. vll habt ihr Tipps oder einfach nur gute Worte? Sowas auch schon erlebt? Das schlimmste war, sich allein zu fühlen, dass einfach keiner kommt um zu helfen... Für den Notfall haben wir nun eine Paste, die sedierend wirkt. und nun gibt's Antibiotika und Schmerzmittel Entschuldigung für eventuelle Schreibfehler, das IPad ist schuld

      in Kummerkasten

    • Horror Euthanasie - wie kann ich andere warnen?

      Hallo Zusammen,   auf der Suche nach Hilfe im Internet, bin ich auf diese Seite gestoßen. Ich bin Schwerstbehindert und hatte bis letzten Dienstag meine treue Begleiterin MOMO. Momo ist eine schwarze Labi-Mix Hündin (*29.09.2006 - +16.09.2014) und ich hab sie seit sie 8 Wochen alt war. Leider war sie seit Mai schwer Magen-Darm Krank (IBD) und sie magerte von 45 auf 29 Kilo runter. Die Entscheidung sie zu erlösen war eh schon sehr schwer für mich und meinen Mann, aber wie ihr Ende aussah war wirklich der HORROR!!! Wir haben letztes Jahr schon unseren Rüden Nanouk mit 12 Jahren plötzlich verloren, aber da waren wir in guten Händen bei einer Tierärztin. Wir gingen davon aus, dass auch Momo friedlich erlöst wird, aber da wurden wir von unserer Tierärztin eines anderen belehrt. Bei dem Vorgespräch hab ich sie extra auf eventuelle Horrorgeschichten wegen der Euthanasie angesprochen, aber wir wurden beruhigt und uns wurde versichert das eventuell nur ein letztes Schnaufen zu hören sein wird. Momo bekam KEINE muskuläre Beruhigungsspritze und auch KEINEN venösen Zugang für die Euthanasiespritze. Obwohl die Tierärztin wusste, dass es bei Momo schlecht um die Venen steht, hat sie versucht die Todesspritze direkt zu verabreichen. Der erste Versuch scheiterte, der zweite Versuch klappte nur soweit, dass sie schon etwas von der Euthanasie spritzen konnte bis die Vene platzte. Zuwenig um zu sterben, zuviel um schmerzfrei erlöst zu werden!!! Unsre Momo fing an in Todesangst zu schreien, wimmern, jaulen, hat sich gewehrt und wollte wieder aufstehen. Ihr Blick sagte uns - HELFT MIR DOCH!!! Wir standen beide unter Schock, bis nach gefühlten Stunden die Tierärztin endlich einen Hinterlauf abband und dort die restliche Euthanasie in die Vene verabreichte. Momo ist elend erstickt bis auch endlich ihr Herz aufgehört hat zu schlagen. Danach hab ich nachgefragt, ob dies normal sei und wir bekamen die Antwort: "So eine Reaktion hätte sie noch nie erlebt, aber dies zeigt ihr das mit der Momo was nicht gestimmt hätte und es höchste Zeit gewesen wäre sie einschläfern zu lassen. Dies wäre eine abnormale Reaktion auf das Mittel gewesen. Sie hofft, dass wir trotzdem gut schlafen können". Seit diesem Tag schlafe ich keine Nacht mehr durch und uns gehen einfach diese Bilder nicht mehr aus dem Kopf. Momo bekommen wir nicht mehr zurück, aber ich möchte/muss andere Tierbesitzer warnen, denn so können wir dieses ENDE nicht stehen lassen. Diverse Tierschutzorganisationen hab ich schon angeschrieben und mich auch an den Tierschutzbund gewandt, aber jeder ist sich selber überlassen! Hat jemand Ratschläge, Tips oder Anregungen für mich - ich wäre sehr dankbar dafür   Liebe Grüße, Franziska

      in Regenbogenbrücke

    • Achtung, Horror nach Kastration

      Als erstes ein kurzer Lebenslauf zu unserer Labrador Border Colli Mischung. Wir haben den Hund im Juli 2012 von einer Bekannten bekommen, die sie aus den Händen einer Migrantenfamilie gerettet, bei denen sie im Keller eingesperrt war mit der Begründung, dass noch kleine Kinder im Haushalt leben und der Hund ja überall sein Geschäft macht. Wir haben sie natürlich unter den Umständen bei uns in die Familie aufgenommen. Bei dem ersten Tierarztbesuch am 02.07.2012 wurden alle anstehenden Impfungen und die erste Entwurmung durchgeführt. Vom Tierarzt wurde uns die Gesundheit des Tieres bestätigt und er schätzte das Alter auf etwa 5 Wochen, also viel zu jung um von der Mutter getrennt zu werden. Wir tippen deshalb auf ein Osteuropäisches Herkunftsland. Wir haben sie dann mit einem Fläschchen alle paar Stunden gefüttert und liebevoll aufgezogen. Waren mit ihr mit dem Wohnmobil schon mehrmals im Urlaub und sie fühlt sich richtig gut bei uns. Anfang 2013 ist sie auch zum ersten mal läufig geworden. Wir haben ca. 8 Wochen auf Anraten des Tierarzt gewartet um sie am 26.04.2013 kastrieren (Gebärmutter und Eierstöcke) zu lassen. Die Op ist tadellos verlaufen und die Kleine war schon am nächsten Tag wieder recht fit. Wir haben sie ca. 4 Tage keine Treppen steigen lassen und sie immer getragen. Sie hat in der Zeit auch nur eine Schmerztablette bekommen, weil sie gejammert hat. Nun war meine Frau am 10.05.2013 beim Fäden ziehen wo alles gut gelaufen ist. Eine viertel Stunde später konnte ich meine Zwei zuhause im Hof begrüßen. ACHTUNG NUR FÜR STARKE NERVEN!!!! Plötzlich fuhr ein Fahrrad am Gartentor vorbei und der Hund ist erschrocken, hat kurz einmal aufgebellt und fing an zu schreien wie am Spiess. Die 15cm lange Naht war komplett augeplatzt und der Darm fiel heraus !! Ihr Kopf ging sofort zu ihrem Bauch wo sie sich gebissen hat und auch gleich den Darm und eine Vene verwischt hat die sie durchgebissen hat. Ich habe sie geistesgegenwärtig sofort gehalten und ihr den Darm und die Blase wieder in die offene Bauchhöhle geschoben und bot ihr meinen Arm zum reinbeissen an. Wir sind sofort wieder ins Auto wo ich sie auf dem Hintersitz ständig gehalten habe und mit ihr geredet habe. Sie hat auf der Fahrt ca. 2 bis 3 Liter Blut verloren. Beim Tierarzt angekommen haben wir sie direkt auf dem Op-Tisch abgelegt wo sie noch bei vollem Bewusstsein war. Der Tierarzt war sichtlich geschockt von unserer Aktion und ich forderte ihn auf sie sofort in Narkose zu versetzen. Nun folgte eine ca. 2,5 Stündige Notoperation in der ca. 40cm Darm entfernt wurde und die Vene wieder zusammen genäht wurde. In der Nacht bekam sie noch Infusionen um den Kreislauf und den Blutverlust wieder herzustellen. Am nächsten morgen ca. 9 Uhr hat es geheißen könnten wir sie dann abholen. Meine Frau und ich haben eigentlich schon gedacht, dass sie es nicht packen würde. Als wir beim Tierarzt angekommen sind ,wurde uns die Tür mit einem Lächeln geöffnet und wir durften sofort in sein Privatbüro wo unsere Kleine uns schon mit offenen Augen und einem Wedeln empfang. Nun haben wir sie wieder Zuhause und sie bekommt alle 2 Stunden was zu fressen. Natürlich alles mit dem Mixer und viel Wasser. Zum jetzigen Zeitpunkt geht es ihr schon wieder zu gut und sie will spielen. Wir halten sie sehr kurz an der Leine und tragen sie jede Stufe. Leider gehen uns jetzt tausend Fragen durch den Kopf, wie so was passieren konnte. Der Tierarzt kann es sich nicht erklären. Meine Chirurgin, die meinen Arm behandelt, hat auch nur gemeint das kann und darf nicht passieren. Wir sind nun ratlos, suchen Antworten, Erklärungen und hoffen auf Hilfe. Wir werden auch heute noch mit ihr einen anderen Tierarzt aufsuchen und wenn nötig auch noch eine Tierklinik. Nicht das wir unserem jetzigen nicht vertrauen. Aber wir brauchen einfach mehrere Meinungen oder auch Antworten gerne auch von euch. Danke fürs lesen und die eventuelle Hilfe in der Sache. Andi,Dani und die arme „Daisy“

      in Gesundheit

    • Bücher alá Art: Horror, Lehrbuch, Krimi, Erotik, Schulbuch uvm.

      Hey Leute da ich meine Schrankwand verkaufen möchte und ich die Bücher nuns chon 7 Jahre im Schrank habe.....unangetastet wohlgemerkt, will ich ich sie auf diesen wege hier anbieten.... Bitte schickt mir einfach ne PN mit Preisvorschlag, ist mir völlig egal von 1 cent bis was weiß ich wieiviel..... wie ihr sie versendet haben möchtet könnt ihr auch frei wählen hauptsache ich werde die dinger los denn ich habe keinen platz die irgendwo zu lagern Wer nähere Infos zu einem Buch haben will, gibt einfach nen Ton von sich Die Bücher sind von NEU bis Uralt, Neuwertiger bis hin zum leicht ramponierten Zustand... es fehlen aber keine Seiten....haben halt vom alter her gewisse gebrauchs und lagerspuren Hier die bilder : (Titel liste ich nicht extra auf nur auf wunsch für entsprechendes bild)

      in Suche / Biete


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.