Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Giardien/Einzeller und Panacur - wer hat Erfahrungen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

bei Picco wurden Einzeller/Diardien im Stuhl festgestellt. Nun hab ich eine Frage: meine Tierärztin gab mir Panacur mit folgender Dosierungsanleitung:

1 Mal tgl, eine halbe Tabl. über 3 Tage, dann eine Woche Pause und nochmal das ganze wiederholen.

Meine Züchterin meinte, erfahrungsgemäß wäre das zu wenig ! Sie meinte, ich solle ihm über 5 Tage die Tabl. geben, dann Pause und nochmal 5 Tage.

Ich rief meine TÄ nochmal an und sie meinte, sie wolle Picco doch nicht umbringen !

Er ist 15 Wochen alt, wiegt 1,9 kg.(ist ein Biewer/Jorkie Mix, die Oma ist Chiuhuahua....)

Ferner hat er seitdem er die erste halbe Tabl. genommen hat Durchfall wie Wasser, er ist unruhig und hat noch nicht geschlafen , der arme Kerl.

Wer hat Erfahrungen damit und kann mir berichten ?Welche Nebenwirkungen hatten Eure Hunde ? Und wie habt Ihr die Tabl, gegeben, 3 oder 5 Tage ?

Liebe Grüße von Sylvi mit Picco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir selbst hatten zwar noch keine Giardien, aber ich kenne es auch so: 5 Tage Eingabe von Medis, 5 Tage warten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mal gegooglet.

Schau mal HIER

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, sorry, GIARDIEN heissen die....danke erstmal für Deine Antwort und für den Link....l.G. Sylvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sylvi,

mein Hund hat auch Giardien. Habe 3 Tage Panacour gegeben 14 Tage Pause dann wieder 3 Tage. Dann war´s weg. Ich denke du solltest auf deine Tierärztin hören denn die Dosis richtet sich nach Alter und Gewicht. Da diese kleinen Drecksdinger gefährlich werden können und sehr penetrant sind empfehle ich dir in dieser Zeit Schonkost für den Hund. Also gekochtes Hühnchen und was MEGA SUPER gegen Durchfall wirkt ist Kartoffelpüree. Aber nur aus der Tüte mit Wasser angemacht. Das war ein Tip von meinem Tierarzt vor Jahren und bewirkt wahre Wunder.

Mein Hund, jetzt 14 Monate hat die Drecksdinger schon wieder aber seitdem ich ihn auf frisches Fressen (keine Dosen und Trockenfutter) umgestellt habe geht es ihm erheblich besser. Giardien befinden sich vor allem in Vogelkot also achte drauf wo dein Hundekind rumschnüffelt und er sollte nichts vom Boden aufnehmen. Ansonsten kannst Du die Darmflora unterstützen indem du ihm jeden Tag einen 1/2 Teelöffel Heilerde ins Futter tust und ihm 1x am Tag Bactisel gibst.

Wenn jemand noch bessere Tips hat so bin auch ich dafür dankbar

Viel Glück

Mina18

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

der Hund von meinem Freund hatte nach Einnahme von Panacur einen epileptischen Anfall.

Hatte er vorher nie und danach auch nicht mehr. Daher ist die vorsichtige Dosierung der TÄ wohl schon richtig.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mina, wäre schön, wenn du dich unter *Sich besser kennen lernen* ein wenig vorstellst, am besten gleich mit Foto deiner Fellnase, da stehen wir hier mächtig drauf! ;)

Herzlich Willkommen! =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Sylvi,

ich würde auch auf den Tierarzt hören und die Dosis wie verordnet geben. Du hast ja schließlich einen Welpen, also von daher lieber weniger geben.

Ich drück Euch mal die Daumen, dass Ihr die Biester bald in den Griff bekommt und es Deinem Kleinen bald wieder besser geht.

Viele liebe Grüße Muck und Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich danke Euch für die Antworten....maensch, man macht sich ja Sorgen ohne Ende, der Süße ist doch noch so klein.....ich werde es nun so machen, wie die TÄ es gesagt hat. Sie ist ja wirklich sehr gut und hat mir bei meinen anderen Tieren auch immer gut geholfen.

Ja, Kartoffelpü aus der Tüte mit Wasser angerührt und Hühnchen, das hat sie auch gesagt, das bekommt der Süße seit gestern.....und danke, die Heilerde werde ich mich dann auch noch besorgen, lieb, dass Ihr mir soviele Tipps gegeben habt, so merkt mam, man steht nicht alleine da !

Ganz liebe Grüße von Sylvi mit Picco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, ich sehe gerade...sorry, Renate, sobald es die nä. Tage wieder etwas ruhiger wird hier, stelle ich von Picco und mir ein Foto ein !

Liebe Grüße von Sylvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Darmunterstützung / Sanierung wegen Panacur?

      Moin,   Fiete (7 Monate)  hat -wie man dem zum Tagebuch verkommenen Erziehungsthread entnehmen kann- Spulwürmer und Giardien. Vom Tierarzt hat er die volle Panacur-Dröhnung verschrieben bekommen (5-7-5).     Zusammenfassung:
      Fiete hatte wiederkehrende Durchfälle mit gelblich/schleimig und teilweise schaumigen Kot. In einem Schub hatte er sogar heftig erbrochen.
      Ich konnte keine Gewichtsabnahme beobachten, jedoch blieb das Gewicht 2 Monate lang auf 21kg, obwohl er an Höhe und Länge zugelegt hat.  Er zeichnete sich vor allem durch den "Will to Sleep" aus.  Bei der letzten Durchfallsession ist mir dann beim Tierarzt die Hutschnur geplatzt, da ich nicht glaube dass der Hund innerhalb von 2 Monaten 3x eine Darminfektion hat und seine Kotkonsistenz generell eher einem russichen Roulette glich und ich bezweifle, dass WIEDER Antibiotika nicht den gewünschten Effekt hat. Ich habe eine ausführliche Kotprobe verlangt und machen lassen. Ergebnis:
      Giardien und Spulwürmer   Die Würmer in seinem Kot sind beängstigend groß.
      Ich mache mir Vorwürfe, warum ich die Kotprobe nicht eher hab machen lassen, damit wäre mir wahrscheinlich einiges (vor allem nervlich) erspart geblieben und Fiete wäre auch gesund...  Hoffentlich sind wir mit "einer Runde" durch - ich zweifel aber ein wenig.  Wenn die Dinger sich, mindestens seit er bei mir ist (2Monate) fast ungehindert (abgesehen von der Milbemax Behandlung am Anfang) vermehren konnten..... naja.. ich glaube ihr versteht.  Allerdings befürchte ich, er kam schon parasitär zu mir.        Nun habe ich ein paar Fragen:   1: Was kann ich tun, um seine Gesundung zu fördern?    2: Wie kann ich die Darmreparatur NACH dem Rundumschlag fördern?   3: Muss ich alle Hundedecken, die nicht "gekocht"(90°Wäsche) werden können entsorgen oder gibt es wirksame chemische Mittel als Waschzusatz? Seine Hundedecke ist eine synthetische Bettdecke aus einem bekannten Möbelhaus.   4: soll ich ihn körperlich schonen?   5: könnte der Befall der Grund für andauernden Fellverlust sein? Er verliert teilweise ganze Strähnchen und hat vorne an der Brust eine kahle Stelle und unter den Achseln, wahrscheinlich begünstigt durch das Geschirr? Am Kopf ist er auch ziemlich kahl geworden find ich.    6: kann das ein Auslöser/Begünstiger für seine Unsicherheit sein? Er ist eher schlecht sozialisiert, aber ich kann mir vorstellen, dass das wohl die Entwicklung beeinträchtigt...    7: habe die Futterration etwas erhöht, fütter also über dem Bedarf was die Fütterungsempfehlung sagt. Ist das OK?   8: soll ich das Futter wechseln? s.u.        -------------------------------------------------------------------------     Info Futter (falls ich was besser machen kann/soll) Trofu: Select Gold - Complete Maxi Junior http://www.select-gold.de/de/produkte/select-gold-complete-maxi-junior/ Da ist allerdings Mais drin.    Lecker: zur Zeit nichts, wir sonst: http://www.bubeck-petfood.de/produkte/no-2-mit-fisch   Kauen: http://www.select-gold.de/de/produkte/select-gold-sensitive-maxi-hypoallergen-snacks/ Schweineohren Pansen Etc.        -------------------------------------------------------------------------       LG

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.