Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
susarong

Treppensturz - Schock für die ganze Familie ...

Empfohlene Beiträge

Vor gut einer Stunde ist Sally von der Treppe gedonnert. Aber nicht die Stufen runter ... sie ist ausgerutscht und zwischen zwei Stufen aus 2 Metern Höhe direkt auf den Flur. Ob sie im Fall den darunterliegenden Staubsauger auch noch erwischt hat, weiß ich nicht. :o:heul:

Ein Schrei von unserem Sohn, der das hautnah erlebt hat (Sally wollte mit ihm hochlaufen), zwei entsetzte Kindergesichter, Quieken von Sally. Dann stand sie da, quietschte und hielt einen Hinterlauf hoch. Aber immerhin stand sie schon mal. 2 Sekunden später ging sie. Den Hinterlauf hat sie ganz kurz geschont. Weitere 30 Sekunden später hat sie den Lauf normal benutzt und ging nur langsamer als sonst. Mir ist ein Riesen-Felsbrocken vom Herzen gefallen!!!

Eben war unser Sohn nochmal mit ganz betretener Miene unten. "Mama, wie gehts Sally? Ist wirklich nichts Schlimmes?" Ich schätze, er wird dann heute nicht vor 24.00 Uhr einschlafen (unser Mimöschen). Aber ich habe es auch noch nicht verdaut.

Mein Mann kam nach Hause, als alles schon vorbei war. Wir haben Sally dann noch mal komplett abgetastet. Hat sie sich gut gefallen lassen und uns ist auch nichts aufgefallen. Also haben wir wohl einen echt fitten Schutzengel gehabt. :holy: Man macht sich wirklich genauso Sorgen, wie bei 'nem Kind.

LG Susanne + Sally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auweh, da hat Sally ja wohl wirklich einen oder sogar mehrere Schutzengel gehabt! :holy:

Trotzdem würde ich die nächsten Tage noch beobachten, ob sie irgendwo lahmt oder entlastet!

Ich drücke die Daumen, dass es nur beim Schreck bleibt! :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Güte!

Was habt ihr für ein Glück gehabt, und eure Kleine auch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Trotzdem würde ich die nächsten Tage noch beobachten, ob sie irgendwo lahmt oder entlastet!

Ich drücke die Daumen, dass es nur beim Schreck bleibt! :knuddel

Natürlich beobachte ich das! Mit Argusaugen! Und danke für's Daumendrücken.

LG Susanne + Sally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das arme Baby!!!!

Gott ich hätt nen halben Herzkasper bekommen, wenn ich dabei gwesen wäre..bin bei sowas immer schnell am panisch-werden und da wird alles gerufen TA-Notstelle, Krankenwagen,Feuerwehr..

Wir hatten früher auch so blöde offene Stufen..die hat mein Vater dann zugeklebt..sah nicht schön aus, war mir aber schurzpiepegal.

Hoffe da war wirklich bloß der Shock in Sally *drück*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sowas ähnliches hatten wir auch als Bacardi die ersten Tage hier war. Er wollte die Treppen runterlaufen, ist abgerutscht und die ganze Treppe runter geflogen, sich dabei zweimal überschlagen.

Kurz gequiekt, aufgestanden, geschüttelt und weiter im Programm.

Ich hab mich so sehr erschrocken, hatte richtig Pipi inne Augen. Aber er hat nichts davon getragen, außer dass er seit dem die Treppe nur noch hoch und nicht mehr runter geht.

Aber das ist ja das kleinste Übel, 4 kg sind schnell unterm Arm geklemmt ;)

Ich hoffe Sally hatte genauso viel Glück.

LG Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, die arme Sally, gut das nichts schlimmes passiert ist.

Monty geht hier die offenen Treppen ja nicht, weil er auch einmal statt

normal zu gehen, war sein erster Alleingang und Versuch weil er es nicht

abwarten konnte mit dem runtertragen, auch mal runtergedonnert.

Gesehen hatte ich nichts aber es hat ordentlich gerumpelt..

Seitdem läßt er sich gerne tragen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Susi

in dem Moment war ich relativ klar. Aber jetzt bubbert mir gerade so'n bißchen das Herz.

Vor allem ist mir da wieder die eine Regenbogen-Geschichte eingefallen, die der Tierschutzverein, von dem wir Sally haben, unter der entsprechenden Rubrik hatte. Da gab es einen Hund, der wohl relativ lange nicht vermittelt werden konnte und kaum hatte er dann eine Familie, ist er bei einem Treppensturz auf der Wirbelsäule gelandet und das war's dann.

Wir haben echt so ein Glück gehabt. Ich glaube, auf den Schock ziehe ich mir gleich trotz Rüsselseuche ein Gläschen Rotwein rein.

LG Susanne + Sally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje, so einen Schreck! :o

Gut daß Sally den Sturz so gut überstanden hat, scheint ja nichts Schlimmes passiert zu sein.

Wenn sie jetzt schon wieder sehr gut läuft hat sie ja wirklich einen :holy: gehabt.

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Prost, den hast Du Dir verdient. Knuddel an Euch Alle und vor allem

an die tapfere Sally die viel Glück hatte heute!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Treppensturz

      Hallo,der Bernersennenhund meines Freundes ist die Treppe runter gefallen,jetzt ist es so,das er nicht mehr mit in die Wohnung will. Er ist nur manchmal ein wochenende da,oder mal ne woche ferien. Wie können wir ihm helfen,dieses trauma zu überwinden?

      in Kummerkasten

    • Schock - Sonntag / 2-Jähriger Labrador Rüde HD und vergrößertes Herz

      Hallo, gestern waren wir mit unsrem 2-jährigen Labrador Rüden beim Tierarzt.   Dieser hat festgestellt das Marley links HD hat und ihm das aktuell Beschwerden bereitet. Hintergrund war, dass er Sonntag anfing in manchen Positionen zu fiepen. Als es nicht besser wurde, wir dachten an sowas wie Blasenentzündung oder das was quer hängt im Magen, sind wir dann zum Tierarzt vor Ort gegangen, der zum Glück da war, denn die Tierklinik hier, war nicht erreichbar.   Es wurde auch der Magen geröngt, da war alles in Ordnung, bis auf etwas Luft.   Und er hatte auch das Herz geröngt und da kam der Schock. Er meinte als Tierarzt, dass ein normales Herz 2 Rippen groß sei, seines aber ist laut Bild 4 1/2 Rippen groß. Auch den Lungenstamm (ich glaube so hatte er es genannt) sieht man, was nicht sein soll    Und das Herz liegt nicht mittig, sondern verschoben, was auch nicht sein dürfte.    Nun möchte der Tierarzt gerne heute ein komplettes großes Blutbild inkl. Schilddrüsenwerte anfertigen. Kostenpunkt 190€!    Gestern das ganze hatte uns 400€ gekostet      Wir sind jetzt am überlegen und fragen uns, wie groß ein Herz sein darf? Ob es nicht sinnvoller wäre zu einem Kardiologen zu fahren, statt einem Blutbild machen zu lassen. Leider können wir kein Geld drucken und von daher möchten wir nun sinnvoll vorgehen.   Da wir sowas nicht kennen, kennen wir uns damit auch überhaupt nicht aus.   Symptome für ein vergrößertes Herz zeigt er keine. Nichts nada. Wir wären da nie drauf gekommen. Eher noch bei unsrem älteren Labbi, hatten wir schonmal die Vermutung.   Vielleicht kennt sich hier jemand damit aus und kann uns Tipp's geben, für das weitere vorgehen. Oder Trost spenden     Er ist erst 2 und dann sowas. Er hat auch eine Allergie auf Trockenfutter. Da hatte er ganz schlimme Ohrenentzündungen, Pfotenentzündungen und Lefzenentzündungen gehabt. Obwohl wir das Trockenfutter nur als Leckerlis ab und zu gegeben haben.

      in Hundekrankheiten

    • Familie zu einem Hund überzeugen

      Hallo!
      So ich bin jetzt 16 und wünsche mir einen Hund seit ich denken kann, schon immer war ich von den Pelzigen Freunden begeistert. Und meine Eltern eigentlich genau so (vielleicht nicht ganz so wie ich) jetzt habe ich schon öfters das Thema angesprochen aber sie sagten immer nein, den Grund weiß ich nicht. An dem Geld und der Zeit liege es nicht (komme gleich dazu). Kurzzeitig hatte ich meine Eltern fast soweit, dann hat sich ihr denken aber von null auf hundert geändert. Ich bin für ein halbes Jahr mit den golden Retriever von bekannten spazieren gegangen, zweimal täglich da die Besitzer nicht mit ihm gegangen sind. Dieser hat Lieder im Verlauf derzeit aggressives verhalten bekommen, da er Zuhause geschlagen wird. Sprich als ich mit ihm gassie ging versuchte er öfters Kinder anzufallen oder sosog mich. Als ich versuchte das er sich unterwirft biss er mich zweimal. Für mich würde es zu gefährlich da ich Angst hatte das er irgendwann ein Kind wirklich schlimm agreifen würde. Also so sehr wie ich ihn auch liebte hörte ich auf, erklärte den Besitzern warum und schlug ihnen vor wie sie ihr verhalten gegenüber den hund verbessern könnten und was sie anders tun müssen und glücklicher Weise haben sie es auch umgesetzt Barni hört zwar immernoch nicht perfekt aber er wurde ruhiger und braver. Und jetzt da sie mich nicht mehr 'brauchen' fühle ich mich irgendwie einsam und gelangweilt. Ich habe jetzt eine Ausbildung als konditorin und muss von 5:00 Uhr bis 12:30 arbeiten. Also konnte ich noch zweimal bis dreimal am Tag Gassi gehen. Und mit dem Geld machen ich mir eigentlich auch keine Gedanken mein Papa verdient genug und ich hätte mit vorgenommen die Grundausstattung zu kaufen. Sie sagen manchmal das es wegen dem Urlaub sei da niemand auf den hund auffpassen könnte, aber ich kann nicht mehr mit da es von dem betrieb aus nicht klappen würde. Mein Urlaub ist mit den Pfadfindern, dort sind Hunde erlaubt und gerne gesehen. Und vor allem würde ich keinen Welpen benotigen. Heißt der hund wäre schon stubenrein und man müsste nicht dreimal in der Nacht aufwachen. Und trotzdem das ich keinen hund habe treffe ich mich täglich mit einer Freundin und begleite diese beim Gassi gehen. So hättet ihr jetzt Tipps und vllt sogar pro und contras? Und außerdem habe ich bei allem was ich wollte (z.b. unseren Katzen) nie Langeweile gehabt. Im Moment müssen sie sich mit mir rumschlagen und Kommandos wie sitzt, Platz und Pfote lernen. Was sie sogar super machen. Ich bin ein Mensch der seine Interessen nie wirklich verliert lgLanna

      in Der erste Hund

    • Eine schrecklich nette Familie

      Wir dachten uns, @warj und ich machen mal eine Neuauflage von den Huskies (leider inzwischen ohne Malamuten) on tour. Hier seht ihr das Fusselchen und die herzallerliebste *hust* Verwandtschaft.

      Jeder hat so seine Talente.   Süß sein:
        Auch süß sein (und noch geduldig die Launen der Damen ertragen):   Die Sittenpolizei:   Das Image pflegen:   ... und manch einer hat viele Sonderbegabungen. Wirklich, unendlich viele!              

      in Hundefotos & Videos

    • Wäre ein Chihuahua für unsere Familie geeignet?

      Hallo Liebe Hunde-Freunde! Mein Mann, meine 14 jährige Tochter und ich wollen uns unseren Traum erfüllen, und einen Hund anschaffen. Mein Mann und ich sind beide Berufstätig, können es uns jedoch so einteilen, dass rund um die Uhr jemand bei dem Hund ist. Wir hatten aber beide noch nie einen Hund und somit auch keine Hundeerfahrung. Gewünschte Eigenschaften wären: •Sollte nicht ständig beschäftigt werden müssen •Sollte mit 3 Stunden Auslauf pro Tag ausgelastet und nicht unterfordert sein •Sollte keinen Jagdtrieb haben •Sollte sich als Ersthund eignen •Sollte möglichst leicht zu erziehen und unkompliziert zu Halten sein.  Wir haben ein Auge auf die Hunderassen Malteser und Havaneser geworfen, sind jedoch momentan in Kontakt mit einer Chihuahua Züchterin in der Nähe, die gerade Welpen hat. Wäre ein Chihuahua denn eine Option für uns? Die sollen aber Probleme mit der Sache "Bezugsperson" haben und schwer zu erziehen sein. Wir haben ein Haus mit einem kleinen Garten. Was meint ihr? Habt ihr Erfahrungen mit einem Chihuahua als Ersthund? Oder würdet ihr eher einen Malteser oder Havaneser empfehlen? Hört ein Chihuahua wirklich immer nur auf eine Person?   

      in Der erste Hund


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.