Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Jorky2001

Vermehrter Kotabsatz nach Futterumstellung

Empfohlene Beiträge

Halli Hallo,

ich hab bei meine Hunden ja am Dienstag mit barfen begonnen.

Was mir jetzt auffällt: sie setzen häufige Kot ab als bei der Fütterung von Trockenfutter.

Ist das normal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Körper muss sich erst an die Umstellung gewöhnen! ;)

Aber im Normalfall setzen sie weniger Kot ab, kann aber eine Zeit dauern, da der Körper erstmal entgiftet! ;)

Wie sehen denn deine Futterrationen aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat Sammy auch die ersten paar Tage nach der Umstellung gemacht.

Ich hab noch gedacht: Na klasse- es sollte doch weniger werden ;)

Jetzt setzt er nur noch 2x, selten 3x am Tag nen Haufen ab :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Der Körper muss sich erst an die Umstellung gewöhnen! ;)

Aber im Normalfall setzen sie weniger Kot ab, kann aber eine Zeit dauern, da der Körper erstmal entgiftet! ;)

Wie sehen denn deine Futterrationen aus?

Also mein Gismo bekommt bei einem Körpergewicht von 5 kg ca 123 g pro Tag.

Aslan bekommt bei 15 kg Gewicht 450 g pro Tag.

Jorky (muss n bißle abnehmen, hat momentan knappe 20 kg, ideal wären 18 kg) 400 g pro Tag.

Ist das zuviel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als grobe Faustregel gilt beim barfen: 2-3% vom Körpergewicht füttern! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja. An die Regel hab ich mich auch gehalten.

Auf ner HP übers Barfen gibts nen Futtermengenrechner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jorky würde ich nur ca. 300- 350 g geben, wenn er abnehmen soll.

Wie sieht es denn bei Aslan aus mit dem Gewicht? 450g kommt mir n bissl viel vor. Oder ist er leicht untergewichtig?

Gismo´s Ration scheint ok zu sein :)

Aber eigentlich sieht man das eh erst alles nach ner Zeit. Der eine Hund verwertet besser, der andere schlechter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Aslan rennt halt viel in der Gegend rum. Wenn ich mit ihm 2 Stunden spazieren gehe, dann rennt er 1 Stunde mindestens seiner Frisbee hinterher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann fütter ihm doch erstmal die von Dir berechneten 450g. Wenn er moppelig wird, kannst Du ja immer noch weniger füttern :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kotabsatz

      Hallo wie ihr wisst, ist Buba ja seit 2. Februar komplett auf anderes Futter eingestellt worden, was ich nach einem extra für sie erstellten Futterplan selbst koche.  Seit Mittwoch sind nun auch die Zusätze von pahema dazu gekommen. Sie wirkt noch wacher aufmerksamer und sie ist schnell für ihr Alter, (fast 11J. und stark untergewichtig eine Steigerung um 100 Grad.) Kaum hört sie die Tür, steht sie wie eine 1 vor ihrem Futterplatz, obwohl ich noch garnicht da bin. Also mein! Problem ist, sie setzt kaum noch Kot ab. Also 1x und zwar am Montag und dann nichts mehr. Ich habe natürlich die Ernährungsberaterin angmailt. Sie ist mega erfahren und nicht so ängstlich, wie ich. Sie hat das mit der Verwertung der inhaltsstoffe der Mahlzeiten begründet. Und ist sehr entspannt,  Also ich will sie jetzt nicht ständig anmailen, mir ist das schon peinlich. ich habe jetzt gelesen, man kann einen Schuss Milch zur Mahlzeit geben. Mit etwas Sauerkraut werde ich noch warten. Also wie ist das z.B bei den Barfern? Oder hat jemand Erfahrung, was ich ------- wann tun sollte. Sie ist so, wie immer. Also ich bin so ängstlich bei ihr. LG aus Bulgarien sendet euch tabaluga

      in Gesundheit

    • Kotabsatz nach OP

      Ich mache mir etwas Sorgen um meine Pflegehündin die seit Mittwoch keinen Kot mehr abgesetzt hat. Sie wurde am Mittwoch am Bein operiert. Es war eine schwierige OP und sie darf die nächsten Wochen nur 3x10 Min. an der kurzen Leine raus. Bisher hat sie meist in die an meinen Hof angrenzende große Wiese gekackt. Dort konnte sie sich frei bewegen und ist ins hintere Eck. Es war deutlich, dass sie es vermieden hat „ihren“ Hof oder Garten zu beschmutzen. Einige Male, aber sehr selten, hat sie beim Spaziergang an der Leine Kot abgesetzt. Sie ist dies also nicht wirklich gewöhnt. Ich habe keine Möglichkeit sie an die von ihr favorisierte Stelle zu bekommen. Die Wiese ist uneben, das Gras relativ hoch und da sie bis jetzt auf drei Beinen springt ist es für sie sehr anstrengend sich fort zu bewegen. Sie zu tragen ist nur sehr beschränkt möglich da sie einfach zu schwer ist. In diesem Fall wünschte ich mir wirklich einen kleinen Hund.   Meint ihr der Zeitraum ist schon irgendwie kritisch? Am Mittwoch hat sie aufgrund der OP so gut wie nichts zu fressen bekommen. Bringt es etwas zu füttern das die Verdauung anregt? Öl? Ich hätte überhaupt kein Problem wenn sie mir dann ins Haus mach, Hauptsache es geht irgendwie etwas vorwärts. Ich gehe auch schon öfter kurz mit ihr raus in der Hoffnung irgendwann überwindet sie sich. Dazu kommt, dass sie natürlich keinen sicheren Stand hat mit ihrem dick eingebundenen Bein, Pieseln 3x am Tag klappt aber gut. Öfter braucht sie das anscheinend gar nicht.

      in Hundekrankheiten

    • Futterumstellung!?!

      Hallo liebe Fories,   bei uns steht jetzt ein Futterwechsel an und da kam mir eine Frage. Warum bekommen die meisten Hunde durchfall ect. wenn man das Futter wechselt? Vielleicht kann mir da ja einer mehr Verraten

      in Hundefutter

    • Fertig BARF noch mal, diesmal MUSH und Kotabsatz

      Hallo, ich musste mal wieder zu fertig BARF greifen, eine Tüte von MUSH, Puppy Formular mit Lachs, Rind und Rentier. Die Packung und was auf deren Homepage geschrieben wird, haben mich angesprochen und ich habe es mit recht gutem Gewissen gekauft. Mein pubertierender Terrier-Mix hat es auch gerne angenommen. Allerdings wundere ich mich sehr über den Kotabsatz. Wenn ich frisch füttere, was ich ja zum größten Teil tue, ist immer nur ganz wenig und in einer festen Konsistenz. Natürlich riecht es nicht gut, aber es riecht dafür auch nicht stark. Wenn er jetzt aber fertig Barf bekommt, ist der Output extrem viel, sehr stinkend, viel heller, weicher, und die Wurst ist richtig dick (sorry   ). Ich frage mich, woran das nun liegt? Wenn die Inhaltsstoffe tatsächlich genau so in der Packung sind, wie angegeben, dürfte das meiner Meinung nach nicht so sein? Die Zusammensetzung laut Hersteller:   Finnisches Rind 35 % (Fleisch, Herz, Pansen, Knorpel, Leber), finnisches Rentier 35 % (Knochen, Fleisch, Lunge, Knorpel, Leber), norwegischer Lachs 24 % (Lachs enthält Gräten), Gemüse und Früchte 6 % (Brokkoli, Salat, Apfel, Möhre), kaltgepresstes Sonnenblumenöl, Leindotteröl.   Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder eine Erklärung dafür?  

      in BARF - Rohfütterung

    • Wegen Futterumstellung – Wesensänderung oder krank?

      Hallo ihr Lieben   Seit Freitagabend füttere ich Max Fleisch (Rinderhack, war am schnellsten verfügbar) und Kartoffeln. Vorher gab´s nur Trockenfutter, zwischendurch getrockneten Pansen und für den Spaß eine Möhre.   Ich habe bei Max den Verdacht, dass er eine Allergie hat. Er kratzt sich sehr viel und leckt auch an den Pfoten. Am schlimmsten find ich jedoch, wenn er mit der Schnauze über den Boden schubbert bzw. sich mit den Pfoten kratzt. Im Mai hatte er sich an der Schnauze, durch das Jucken, kleine Verletzungen zugezogen, die sich entzündet haben. Der TA hat zwei Proben genommen, aber außer der Bakterien wurde nichts gefunden.   Zur Zeit ist es ganz schlimm und auch der Bauch und Innenschenkel haben diesmal lauter kleine rote Flecken (war am Donnerstagabend), die inzwischen aber fast abgeklungen sind.   Ich habe hier im Moment nicht mehr den Max den ich kenne. Er läuft fast nur mit hängender Rute herum (sonst das Gegenteil) und auch draußen hat er absolut keine „Lust“ mit unserer Lucy zu spielen. Er ist einfach nur ruhig und nicht mehr meine Wildsau. Morgens/abends kein nerven, weil er sein Futter will (Appetit ist da, Pott wird leer gefressen) oder kein nerven weil er raus muss/will.   Ich bekomme langsam Angst und wenn sich bis morgen Abend nichts ändert, geht’s ab zum TA.   Kennt jemand das auch von seinem Hund, nachdem er das Futter umgestellt hat? Hab ich irgendwo einen Fehler drin?  

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.