Jump to content
Hundeforum Der Hund
Pebbles07

Fragen an die Barfer

Empfohlene Beiträge

Ich hab mir ja zwei Bücher besorgt, mit denen ich schon fast durch bin, nur kommen da ein paar Fragen auf!!!

Also, die sagen das ich die doppelte Menge an Gemüse füttern soll im Verhältnis zum Fleisch. Also z.B. 100g Fleisch, 200 g Gemüse. Macht ihr das auch so???

Und wie ist das mit den Knochenmahlzeiten. Die sagen das sich eine Beinscheibe z.B. sehr gut eignet. Nur mein Hund wird es nie schaffen den Knochen zu fressen, sondern nur das Mark. Wie handhabt ihr das denn mit den Knochenmahlzeiten.

Vielen Dank schonmal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich füttere selber kaum Knochen, ich denke aber das es nicht unbedingt eine Beinscheibe sein müsste genau aus dem Grund das die meisten Hunde nur das Mark rauslutschen können und der Rest zu hart ist und liegenbleibt.

Kalbsknochen sind ziemlich weich und Hühnerhälse, das ist die einzige Ausnahme die ich mit Knochen mache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für Knochenmahlzeiten nehme ich, Hühnerklein, das bekommt meine ganz gut.

Da meine Gemüse sehr gerne mögen bekommen sie auch zwischen durch mal nur Gemüse mit Hüttenkäse, deshalb fütter ich bei Fleischmahlzeiten immer 1:1.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich füttere im Verhltnis Fleisch zu Gemüse 3 zu 1. Wenn ich ale Feli 400g Fleich füttere, dann bekommt er 130 g Gemüse, Obst und Milchprodunkte am Tag. Ich teile das allerdings etwas anders auf. So bekommt er halt tgl. ca 80 g Gemüse und einmal in der Woche Ei, einmal in der Woche etwas Magerjoghurt oder Hüttenkäse. Knochen füttere ich einmal die Woche immer in Verbindung mit der Fleishcmahlzeit. Ich trenne das ganz strikt, morgens Fleisch abends Gemüse. Getreide gibt es meist in Foorm einer trockenen Scheibe Brot zwischendurch mal, aber nie häufiger als 2 mal im Monat.

Wenn du die Mahlzeiten zusammenstellst, dann denke bitte daran, das Hunde Fleischfresser sind. Der gesamte Verdauungstrakt ist auf das Fleishc ausgerichtet, aus dem Gemüse können sie kaum Nährstoffe ziehen, wenn es nicht üpüriert und mit Öl versetzt wird. Deshalb denke ich, das die Fleischration einen größeren Anteil einnehmen sollte als das gemüse und der andere kram.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das dachte ich auch, aber die sagen drei zu eins, ein teil Fleisch, zwei Gemüse. Dann mache ich das auch andersrum. Ich glaube nicht das Pebbles nur das Gemüse frisst. Ich werd wohl alles in den Mixer hauen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich füttere keine Beinscheiben, weil ich sie zu hart für den Zahnschmelz finde.

Der Hund bekommt den Knochen nicht wirklich kaputt, kann also damit nicht wirklich was anfangen. Das Fleisch daran ist natürlich eine nette Knabberei, aber den Knochen würde ich wegnehmen.

Gut geeignet sind Hähnchenhälse, Rinderbrustbein und für geübte Hunde Putenhälse oder Ochsenschwanz.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich füttere ca. 70/80% Fleisch und der Rest Gemüse ... genau auf das Gramm wiege ich allerdings nicht ab ;) .

Zur Knochenfütterung: hauptsächlich gebe ich dafür Hühnerrücken, Putenhals etc. Markknochen gebe ich ab und an als Leckerei. Zur Zeit bekomme ich auch bereits frische Knochen vom Lamm, die auch sehr weich sind. Hühnerhälse sind gerade für kleinere Hunde sehr gut.

Wenn Du gerade erst mit dem Barfen anfängst, wurde ich langsam mit der Knochenfütterung beginnen und Kalzium extra zufüttern. Ich musste bei meinen vier Hunden rausbekommen, wieviel Knochen jeder Hund verträgt, ohne dass es zum Knochenkot kommt. Gerade meine "Älteste" hat etwas länger gebraucht, um sich an Knochenfütterung zu gewöhnen ... aber heute auch für sie kein Problem mehr.

LG Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Verena!

Was ist denn das für ein Buch, wenn ich fragen darf?

Mehr Gemüse als Fleisch hab ich noch in keinem Barfbuch gelesen. Auch ich füttere 70% Fleisch und 30% Gemüse/Obst/Salat.

Bei den Knochen mache ich es folgendermaßen: den Calciumbedarf decke ich mit Hühnerhälsen und Eierschalenpulver, und 2 mal pro Woche bekommt Fanja einen Knochen (je nachdem, was der Metzger grad übrig hatte, aber natürlich keine "gefährlichen" Knochen), bei dem sie aber oft nur das Fleisch abnagt und ein bisschen auf dem Knochen rumlutscht. Diese Knochen beziehe ich in meine Calcium-Rechnung nicht ein. Selbst wenn sie mal einen von diesen Knochen frisst, ist es nicht schlimm, weil überschüssiges natürliches Calcium einfach ausgeschieden wird.

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wollte auch grad Fragen, was das denn für Bücher sind ??

Das man mehr Gemüse als Fleisch füttenr soll, hab ich noch nie gelesen.

Ich deck den Calziumbedarf, größtenteils mit Eierschalenpulver ab.

Auch wenn ich weiß, dass Hühnerknochen ungekocht nicht gefährlich sind, fütter ich sie trotzdem nicht. Ich trau der Sache einfach nicht.

Sonst gibt es zwischendurch, noch nen Ochsenschwanz oder was grad im Zooladen da ist.

LG Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

joh, pi mal daumen 70/30 Fleisch/Gemüse das kommt schon hin, andersrum hab ich auch noch nicht gehört - kann ja schon mal einen Tag vorkommen, wenn ich z.B. vergessen hab was aus der Tiefkühltruhe zu holen - aber auf Dauer? Vielleicht eine Frühjahrsdiät?

Knochen nehme ich Hühnerflügel, Hälse, und Karkassen, Rippen (Lamm, Rind, Wild - wenn ich es bekomme), Öle (kaltgepresstes Oliven, Distel, Lein, Raps, Nussöle und natürlich den guten alten Lebertran).

Als Tipp für Hunde die Gemüse nicht essen wollen: Leber durch den Fleischwolf triebeln (in Süddeutschland kann man die beim Metzger für Leberknödel oft schon so kaufen) und ein wenig unter die pürierten Gemüse mischen, braucht nicht viel sein, ich kenne keinen Hund der dann noch sein Gemüse stehen lässt (Kinder essen doch auch alles mit Ketchup :) )

viel Spass. dolby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.