Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Partner Hund berichtet: Damit es kein böses Erwachen gibt

Empfohlene Beiträge

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Partner Hund steht auf Seite 9 ein kleiner Bericht über unseren Münsterländer-Verein.

avcdfcxmiyz24alqm.jpg

Der Bericht ist auch online zu lesen :

http://www.partner-hund.de/unterhaltung/lesenswert/damit-es-kein-boeses-erwachen-gibt.html

Ich denke, das Thema betrifft nicht nur den Jagdgebrauchshund Kleiner Münsterländer sondern eigentlich alle Jagdgebrauchshunderassen, die in Nichtjägerhand geführt werden.

Ich kann mich noch gut erinner, dass ich mehr oder weniger belächelt wurde, als ich mit meinem Beagle in eine Hundeschule wollte und man mir sagte, Beagle seien doch nicht wirklich erziehbar.

Wer mehr über unseren Verein wissen möchte, ist eingeladen unsere HP www.muensterlaender-freunde.de zu besuchen.

Über Grüße, Feedback und sachliche Kritik im Gästebuch freuen wir uns immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So langsam wird es wahr...die Geschichte mit dem roten Teppich für unsere Sabine ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein schöner Artikel! Was gut ist, soll auch lobend erwähnt werden :)

Toll, Sabine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Bericht finde ich richtig Klasse und du bist echt ne Berühmtheit :klatsch:

Ich sehe leider immer noch viel zu viele Hunde dieser Rasse die ein Leben an der Leine fristen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Rebellion der Jugend - wie damit umgehen???

      Liebe Alle,    Ich bin fix und fertig. Ich habe gerade seit einer halben Stunde versucht die Lana ins Körbchen zu bringen. Sie stellt sich inzwischen hin und bewegt sich kein kleines bisschen. Mein Leckerli hat sie wieder ausgespuckt. soll ich auch da konsequent sein und sie ins Körbchen bringen (notfalls reintragen) , oder es in der Situation in der es überhaupt nicht klappt lassen? Nimmt sie mich den überhaupt dann noch ernst? Ich bin eigentlich gegen eine übertriebene autoritäre Hundeerziehung. Aber der Hund sollte mich auch schon ernst nehmen.    Seit Silvester zieht sie wieder wie eine verrückte an der Leine. Zwar hat sie schon diese zieh Tendenzen, aber seit Silvester zieht sie RICHTIG. Ich habe mich bisher nicht getraut sie ohne Leine laufen zu lassen, da es hier hin und wieder doch kracht. Wir sind zwar ein paar mal rausgefahren. Aber es reicht nicht.    Ich verstehe auch nicht, warum alle immer sagen Kopfarbeit lastet den Hund aus. Meine macht zwar suchspiele gerne, aber sie ist danach noch genauso aufgedreht wie davor. Nur ein langer Spaziergang macht sie auch müde. Mache ich irgendwas falsch?    Auch ist es jetzt folgendes: immer wenn sie was im Mund hat, läuft sie vor mir weg. Das liegt daran, dass sie sich über meine Sachen hermacht und ich sie ihr dann aus dem Maul ziehe, oder sie es per aus fallen lässt. Soll ich sie jetzt fürs aus loben, oder fürs Dinge klauen ausschimpfen? Es macht mir langsam echt zu Schaffen, denn wenn wir draußen sind, ist es auch ein paar Mal schon vorgekommen, dass sie was zu Futtern gefunden hat, und dann, (unangeleint) überhaupt nicht mehr abrufbar war.

      in Junghunde

    • Hitzewelle naht, wie geht ihr und wie gehen eure Hunde damit um?

      Hallo,    nun ist es soweit und das Thermometer soll diese Woche auf 35 Grad und mehr steigen. Hier bei uns zuhause leben mit Minos (9) und Fly (fast 15) zwei Senioren. Noch kommen wir ganz gut klar, indem wir morgens recht früh die erste Runde drehen und dann  nur noch gegen mittag eine Pipirunde gehen. Dann gibt es erst wieder abends eine größere Runde, wobei ich die Hunde dann auch trenne. Fly braucht nicht mehr so viel Bewegung, aber Minos mag schon gerne noch ein Stündchen laufen.  Natürlich suchen wir uns auch Möglichkeiten, die Runden im Wald zu laufen, oder aber am Kanal, wie sich die Hunde abkühlen können. Was ich bei Fly zusätzlich noch gemacht habe ist, dass ich sie getrimmt habe, was sie echt genießt.  Was Minos im Augenblick sehr genießt ist, dass er nachts auf dem Balkon schlafen darf, weil die Tür weit offen steht. Fly reichen die kühlen Fliesen.     Mit Kühlmatten, - halsbändern, o. ä. habe ich gar keine Erfahrungen, ihr?   Was ich für mich mache, wenn es gar nicht mehr zum Aushalten ist (die Schlafzimmer in der zweiten Etage des Hauses heizen sich jetzt auf 26 und mehr Grad auf), ist, dass ich einen Kühlakku in ein Handtuch wickle und mir auf den Puls lege, das kühlt dann runter.    Was habt ihr für Tipps und wie händelt ihr die Hitze mit euren Hunden?           

      in Plauderecke

    • Balljunkie - wie damit umgehen?

      Hallo, wir haben vor gut ner Woche einen Labrador (13 Monate - Rüde - kastriert) bei uns aufgenommen.   Wir besitzen bereits einen 3 1/2 jährigen Labrador. Auch rüde. Vor einer Woche chemisch kastriert worden.   So der neue Hund kennt es in einem Hunderudel zu leben, hat sich schnell hier eingelebt. Nur ein Problem haben wir. Die ersten 2 Tage war der kleine urplötzlich nach gründlichen schnüffeln weg gerannt. Laut Vorbesitzer sollte der Rückruf zu 100% funktionieren, er würde nicht jagen und sich nie mehr als 10 Meter von einem entfernen. Egal wer mit ihm spazieren gehen würde.   Gut er kam dann auch wieder zurück. Also die letzten Tage jetzt die schleppleine rangemacht. Und was wir ausprobieren wollten, seinen Ball mitgenommen, von den Vorbesitzer. Diese meinten mit dem quitsch Ball könnte man ihn immer zurückholen.   Und siehe da er hat seinen Ball, entfernt sich nicht mehr usw. Nur Problem ist, man beendet das Spiel mit dem Ball und wird angesprungen, angebellt usw!!! Kurz um dieser Hund nimmt nichts mehr wahr außer seinen Ball. Selbst Leckerlis und suchspiele werden dann völlig ignoriert.   Da wir sowas nicht kennen von unsrem ersthund nun die Frage, wie sollen wir uns da weiterhin verhalten?   Wir wollten schon umlenken auf Dummys. Manche meinen wohl, dass würde das Problem nur verlagern. Naja gut was sollen wir dann machen?   Wie sollen wir das deuten, dass er ohne Ball abhaut? Sucht er seinen Ball in dem Moment?   Heißt das nun, nur noch Spaziergänge an der Leine? Und irgendwie ohne ihn unsren ersthund auslasten? Denn wenn wir mit diesem arbeiten fängt er auch an zu bellen usw. Er hat also keinerlei Impulskontrolle und keine Geduld. das ganze macht uns gerade echt nachdenklich und traurig gleichermaßen.   Das wir wieder einmal so reingelegt wurden ... Leinenführig ist er auch keinen Meter.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Katarakt Behandlung - wer hat Erfahrung damit?

      Hallo zusammen,   mein fast 13jähriger Aussie hat in den letzten Wochen zunehmend ein unsicheres Verhalten beim Treppen laufen gezeigt. Jedoch vermehrt beim runterlaufen der Treppe - hochlaufen ist kein Problem. Nehme ich ihn an die Leine ist er sicherer als wenn er alleine runterläuft.   Habe das heute bei meiner Tierärztin angesprochen und sie hatte erst den Verdacht, ob er Schmerzen beim Gehen hat. Nach Kontrolle der Augen besteht nun die Diagnose, dass sich bei ihm ein Katarakt (Trübung der Augenlinse) bildet. Im einen Auge mehr - im anderen Auge momentan noch weniger.   Ich habe nun einen Termin beim Augenspezialisten gemacht ( der Gott sei Dank ganz in der Nähe ist).   Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit der Behandlung des Katarakts - eventuell speziell beim Australian Shepherd?   Liebe Grüße   Cony

      in Hundekrankheiten

    • ... Hund stört, also weg damit!? - Egal auf welche Art...

      Heute las ich in der Zeitung, dass ein 27 jähriger (Herkunftsland aus XY), in Straubing/D, den anwesenden Hund der WG, welcher ihn störte aufgrund seiner Anwesenheit, aus dem 3.Stock eines Wohnhauses warf!!!! Trotz Alarmierung Tierrettung verstarb das arme Tier!   Mich bekümmern solche Artikel immer zutiefst! Egal ob es sich jetzt um einen Hund, Fuchs, Vogel oder was auch immer handelt..... mich deucht oft die Menschheit verroht!   In der letzten Zeit haben sich solche Artikel meines Empfinden nachs gehäuft. Oder es wird vielleicht GSD öfters darüber berichtet, in der Hoffnung aufzurütteln!? Ich weiss es nicht.  Die Hunde die in der Aare ersäuft wurden weil sie störten, weggeworfene Welpen vor dem Tierheim die dann erfroren sind, der Hund welcher in den Müllcontainer gezwängt wurde und gefunden wurde, der Hund der in Tierheimnähe angebunden wurde mit Pauli und erfror... der gekreuzigte Koala.. de weggekickte Eichhörnchen, welches in den Canyon stürzte.. usw.   Mich machen solche Berichte einerseits tieftraurig, andererseits wütend und nicht zuletzt, irgendwie lassen sie mich mit einem Gefühl der Hilflosigkeit zurück!  

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.