Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Juri-Frauchen

Juri greift Checki immer gleich an

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

nochmal wegen Juri und seinem Exspielkamerad:

Der Konflikt zwischen Juri und dem Berner-Sennen-Mix Checki hat sich irgend wie verschlimmert.

Alles hat ja mit dem dominanten rammeln auf Juri bei einem Spaziergang angefangen. Juri stand schnüffelnd und das hat Checki ausgenützt , woraufhin Juri auf ihn los ist. Fand ich normal und gerecht, schließlich ist Checki erst 10 Monate und Meiner 1 1/2. Doch seit dem hasst Juri Checki bzw. muss ihn ständig niedermachen, was mich persönlich ziemlich nervt; auch Checkis Halter.

Wenn wir uns frei beim Gassigehen begegnen, läufts so ab:

Checki u. Herrchen kommen uns entgegen (Checki bereits sehr zögerlich und vorsichtig),

Juri Schwanz hoch und gucken muss,

dann geht Juri auf ihn zu, Checki steht steif da und Juri beschnuppert ihn (heute sogar ganz "liebevoll" am Kopf?),

dann rufe ich ihn ab, weil er sonst auf ihn losgeht und lobe ihn,

ists zu spät, sieht das so aus:

Juri beißt auf ihn ein, Checki am Boden u. quiekt, Juri hört nicht auf,

2 Möglichkeiten, die mir übrig bleiben: "SCHLUSS JETZT" und Juri lässt ab, wenns am Anfang seines Angriffs kommt,

wenn er nicht aufhört, zieh ich ihn weg oder wie heut Checkis Herrchen(war das richtig?),

Juri dann noch knurrend am Geschirr, Checki sucht Schutz bei mir oder Herrchen.

Dann wahrt Checki Distanz oder geht interessiert aber vorsichtig hinterher. Schnuppert Juri, dreht er aus Angst ab, weil Juri ihn schon mal deshalb gebissen hat.

die zwei waren mal ein Herz und eine Seele, doch jetzt geht meiner immer auf ihn los. Checkis Herrchen findet das auch nicht so prickelnd, obwohl Juri ihn noch nie ernsthaft verletzt hat, meint, dass Checki dann Angst vor ihm bekommt und es dann irgendmal richtig kracht, wenn er älter ist od. total Schiss bekommt. Checki ist kein ängstlicher Hund im Gegenteil eher dominatn anderen Hündinnen und Rüden gegenüber, aber bei Juri ist er seitdem vorsichtig.

Meine Frage: Mach ich irgendwas falsch? Hab ich irgendwas falsch gemacht? Juri ist so ein lieber, spielt schön mit Hündinnen, ja ist verückt nach Hunden (muss immer hin, wenn ich Sitz sag fiept er, ist er frei, würde er am liebsten drauf losstürmen etc.) Wie soll ich mich in Zukunft verhalten, wenns mal wieder kracht? Auf dem Gebiet Aggression hab ich keine Ahnung, muss ich zugeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm.. kann ich dir leider nichts zu sagen...

bei uns gabs einen ähnlichen Fall mit einem Aussie... Charlie und Balou haben sich super verstanden, bis der liebe Balou erwachsen geworden ist... seitdem kennt Charlie da kein Erbarmen... Da es aber nur ein "Freund" unter vielen war gehen wir ihm seitdem aus dem Weg...

ich denke, das kann durchaus mit dem alter des Berners zu tun haben... aber wie man sich da am besten verhält??? da bin ich überfragt...

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso leinst Du Juri nicht an, wenn Du siehst, dass Checki Euch entgegenkommt?

Verstehe ich ehrlich gesagt nicht :???

Juri braucht Checki nicht zum Glücklichsein. Checki Juri aber scheinbar schon, sonst würde er ja nicht dauernd an ihm dranhängen.

Da es ja kein MUSS ist, dass die beiden sich beschnuppern, würde ich anleinen und weitergehen.

Muss ja n icht sein, dass es doch mal richtig ernst wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Früher hab ich Juri an der Leine gehabt, Checki kam auf uns zu, Juri griff sofort an. Jetzt kommt Checki warscheinlich nicht von allein, müsste ich ausprobieren, aber wir laufen nunmal oft zusammen und nach dem Angriff gehts auch, nur der Moment, in dem sie aufeinandertreffen, hält Juri es sofort für nötig, ihn anzugreifen. Würde es die Spannung zwischen Beiden entschärfen, wenn sie eine Weile nicht frei aufeinandertreffen, sich sozusagend nur sehen und dann woanders langgehen?

Zum glücklichsein braucht Checki Juri zur Zeit sicher nicht, ist nur neugierig. Soll ich die Beiden so zu sagend entwöhnen, dass Juri weiß: Aha, da ist Checki, aber der geht mich nix an. ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde an eurer Stelle erst einmal mit beiden laufen, BEIDE an der Leine und keinerlei Körperkontakt zulassen!

Nach ein paar Minuten, wenn die Herren die Anwesenheit des anderen akzeptiert haben, evtl. beide von der Leine machen.

Während dem Leinenspaziergang drauf achten, dass keiner den anderen fixiert, denn da stacheln sie sich hoch.

Müsst ihr denn unbedingt so oft gemeinsam laufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Ich würde an eurer Stelle erst einmal mit beiden laufen, BEIDE an der Leine und keinerlei Körperkontakt zulassen!

Nach ein paar Minuten, wenn die Herren die Anwesenheit des anderen akzeptiert haben, evtl. beide von der Leine machen.

Schon probiert, auch dann hat Juri ihn angegriffen, als er seinem Stein hinterherfetzte "das ist meiner, wie kannst du es wagen!" auch sonst, wenn Checki wo schnüffelt, muss Juri gleich kontrollieren. Der Spaziergang ist auch nur kurz, c.a 10 min gemeinsam, dann gehen wir unsere eigenen Wege, v.a weil Checki ja Schiss bekommen hat und die sich eh aus dem Weg gehen, oder wie schon gesagt kappeln, was ja nicht schön ist.

Während dem Leinenspaziergang drauf achten, dass keiner den anderen fixiert, denn da stacheln sie sich hoch.

Juri fixiert dann nur noch selten und rennt hinterher, um ihn zu kontrollieren oder

macht sein Ding und Checki guckt ihm nach.

Müsst ihr denn unbedingt so oft gemeinsam laufen?

Die Woche über sehen wir uns garnicht bis nur auf Entfernung und angeleint; am Wochenende nur beim Frühspaziergang auf dem Feld hinter unserm Haus. In den Freien würds öfter sein, aber bis dahin hoffe ich ne Lösung gefunden zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schon probiert, auch dann hat Juri ihn angegriffen, als er seinem Stein hinterherfetzte "das ist meiner, wie kannst du es wagen!" auch sonst, wenn Checki wo schnüffelt, muss Juri gleich kontrollieren.

DAS würde ich bei den Beiden unterlassen: Keinerlei Werf-Bring-Spiele! :Oo

Wenn eure Begegnungen eh nur von kurzer Dauer sind, würde ich keinen Freilauf mehr gewähren, beide bleiben in der Zeit an der Leine, und gut ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

DAS würde ich bei den Beiden unterlassen: Keinerlei Werf-Bring-Spiele! :Oo

Hab ich seitdem auch nicht mehr gemacht, weil sonst die Eifersucht noch größer war als sowieso. Außerdem liebt Checki Steine genauso wie Juri (hat er sich abgeschaut).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wuerde auch lieber einen Ball statt Steinen werfen (natuerlich ohne Checki dabei). Steine sind so richtig fies fuer die Zaehne, schlimmer als Tennisbaelle!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

hi,

scheint vorbei zu sein mit der Sandkastenfreundschaft zweier "Fell-Jungs".

Checki ist in der Pubertät, d.h. Juri muss ihn langsam als ernstzunehmenden Konkurrenten

ansehen.

Die Tatsache, dass Checki vorsichtig ist (und vielleicht auch Angst zeigt),

heißt noch lange nicht, dass er Juri als den Älteren wirklich respektiert!!!

Du schreibst, Checki bleibt "steif" stehen, wenn Juri sich nähert,

- klingt für mich nicht sehr unterwürfig...!

(Du schreibst ja auch, Checki sei ein dominanter Hund..)

Ich habe noch nicht sooo viel Ahnung, aber ich frage mich ob das Problem überhaupt bei Deinem Juri liegt, oder ob nicht eine ständige Provokation von Checki ausgeht (allein durch seine Körpersprache etc...)

Hast Du mit Juri öfter solche Probleme?

Wie ist sein Sozialverhalten anderen Rüden und Hündinnen gegenüber?

LG

Rike mit Meggie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund greift anderen Hund an.

      Hallo , Wir haben ein Problem. Mein Hundin Luna ist 1,5 Jahre alt , reinrassiger Shiba inu. Sie ist sehr verspielt und hat laut hundetrainerin ein sehr gutes "soziales verhalten" zu anderen Hunden. Zur hundeschule gehen wir nicht mehr , da wir schlechte erfahrungen gemavcht haben. Fremden Hunden gegenüber ist sie sehr neugierig und verspielt , es hat da noch NIE probleme gegeben. Meine Schwägerin hat sich nun auch einen Hund zugelegt. Eine Mischlings hündin aus Griechenland , 6Monate alt)  Bei unserem ersten Versuch hat ihr Hund ängstlich und "aggresiv" auf meine Luna reagiert( ist auf sie zugegangen und hat stark gebellt & geknurrt ). Luna hat sich zu dem Zeitpunkt ruhig und eher uninteressiert verhalten. Beim zweiten versuch lief es gut , sie waren keine besten freunde aber man konnte sie nach einer weile schon alleine im Garten lassen. Heute müssen wir auf die Hündin aufpassen & es läuft alles andere als gut. Der versuch mit beiden erstmal gassi zu gehen bevor es ins haus geht ist direkt gescheitert , weil meine Luna sofort auf die andere losgehen wollte ( sehr aggresiv ). Leider haben wir im Moment keine andere Wahl und haben die beiden Hunde erstmal auf getrennte Zimmer verteilt. Zuhause war Luna wieder SEHR aggresiv und wenn wir die beiden nicht festhalten würden , würde Luna sich bestimmt nicht zurück halten.   Was haben wir falsch gemacht ?  Wie können wir das wieder gut machen? Kann man die beiden noch dazu bringen sich wenigstens zu akzeptieren , denn Sie werden sich oft sehen müssen.   Für jeden Tipp und Rat bin ich sehr dankbar.   MfG 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin greift immer wieder Zweithündin an

      Hallo zusammen,  ich bin momentan sehr ratlos was meine Hündin angeht. Ich habe 2 Minichihuahua Hündinnen, beide 5 Jahre alt, und von klein an bei uns. Seit einigen Wochen ist es so das eine der beiden immer wieder aus heiterem Himmel die andere Hündin attackiert, ohne einen für mich erkennbaren Grund. Anfänglich kam es alle paar Tage vor. Mittlerweile ein paar mal am Tag :-(    Selbst wenn sie sich in 2 verschiedenen Räumen befinden kommt sie teilweise auf die Idee einfach aufzustehen, schnurr strax zur anderen zu laufen um sie zu packen.    Woran könnte es liegen?  Früher gab es da nie Probleme.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Heute Morgen bei uns, Kangal greift an

      Heute morgen ist ein Kangal aus dem Garten einer Frau ausgebüchst, hat eine andere Frau angegriffen die mit ihren beiden kleinen Hunde Gassi gingen. Er stürzte sich auf die beiden Kleinen die an der Leine waren. Dem einen hat er faßt die Kehle durchgebissen, den anderen auch schwer verletzt.5 Männer haben sich beherzt auf den Kangal geworfen aber er hat den kleinen Hund nicht los gelassen.Danach hat er seine Besitzerin auch verletzt und noch einen anderen Nachbarn angegriffen....was jetzt ist weiß ich nicht.Die kleinen Hunde wurden beim TA versorgt, ob der eine Überlebt weiß man nicht die Kehle ist faßt durch.Die Besitzerin....beide haben einen Schock...Es tut mir so leid für die kleinen Hunde

      in Aggressionsverhalten

    • Mein großer greift an

      Hallo ich habe einen großen goldi hirtenmix seit 6Jahren er ist beim Einzug ca 3,5 gewesen sein Vorbesitzer könnte es uns nicht genau sagen. Jetzt haben wir uns für einen zweiten Hund entschieden ein labbi 12 Wochen alt. Der kleine ist natürlich sehr stürmisch wo der Große schnell genervt ist. Der große hat ihn jetzt schon zweimal böse erwischt einmal war der kleine so schnell beim großen am napf wir könnten nicht mehr greifen er hat ihn sich geschnappt zur Seite gesetzt der kleine würde voll im Gesicht erwischt . Ist alles wieder gut verheilt. Kurz darauf standen beide nebeneinander vor der Tür und der kleine nahm ein Stöckchen was er mitgebracht hat und der Große packte wieder zu voll die Lippe erwischt und nun fehlt dem kleinen da ein Stück musste genäht werden. Heute waren wir zur spielstunde für die beiden. Der große spielte total klasse mit anderen Hunden war aber nach ner  halben Std platt legte sich ins Gras. Ein anderer Welpe rannte immer wieder zu ihm hin unser knurrte paar mal sprang dann auf den anderen und packte ihn es ist zum Glück nichts passiert aber momentan bin ich total verunsichert. Zu Hause trägt der Große jetzt ein Maulkorb wenn der kleine zuläuft was aber ja kein dauerzustand werden soll. Was würdet ihr an unser Stelle tun. Wir sollen ihn nächste Woche mit Maulkorb zur spielstunde bringen kann mir aber vorstellen das es oh noch mehr frustriert. 

      in Aggressionsverhalten

    • Hund greift eigene Hunde im Rudel an

      Unser Rudel besteht aus einer Terrier Dame  8 Jahre (Vroni), einem Jack Russel Rüdel  6 Jahre( Eddy) und einem Mischlings Rüden 6 Jahre Lui Alle Hunde sind kastriert.   Die Dame es Hauses (Vroni) hat das Rudelkommando.   Die Situation die ich jetzt beschreibe kommt leider immer mal wieder vor und ich habe keine Idee für einen Trainingsansatz.   Ich gehe mit 2 Hunden spazieren und zwar mit Lui und Vroni. Die beiden laufen sauber an der Leine, einer rechts, einer links. Sobald sich eine Katze im Gebüsch aufhält, greift Lui  Vroni an und das nicht wenig. Er verletzt sie nicht, aber er attackiert sie schon heftig.   Diese Art der Übersprungshandlung bringt mich an den Rand des Wahnsinns, denn es ist so eine blitzschnelle Aktion, dass ich im Vorfeld keine Reaktion am Hund lesen kann. Im Prinzip hindert die Leine ein jagen und dieser Frust wandelt sich dann um in eine Attacke. Wenn wir mit 3 Hunden gehen das Gleiche, dann haben sich eher die Rüden in der Wolle. Leider war auch ich schon in der Schusslinie und Lui hat in mein Bein geschnappt.   Vroni und Lui sind mir leider mal im Wald entwischt und sie waren gemeinsam einem Reh hinterher ... da ist gar nichts passiert, denn Ziel war das Reh (Gott sein Dank war es schneller), aber das ganze Adrenalin war raus und keiner hatte Frust und hat den anderen verletzt. Meine Frage ist, wie kann ich die Übersprungshandlungen  von Lui in den Griff kriegen, so daß Hund und Mensch unverletzt bleiben? Vielen Dank für Rat

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.