Jump to content
Hundeforum Der Hund
babba

Angi ein Eigenbrödler??

Empfohlene Beiträge

Hallo an Alle,

unsere Angi hat ein Verhalten wie ein Einzelgänger.

Sie sucht weder zu Hause, noch draußen unseren

Kontakt. Sie ist sehr lernwillig und hört auch auf's

Wort. Wenn wir sie rufen, kommt sie sofort,

aber von alleine Kontakt zu uns suchen?? Neee!

Sie ist eine BorderCollie-Münsterländer-Mixhündin.

Haben die Border so ein Verhalten oder die

Münsterländer?? Die Border, soviel wie ich weiß,

arbeiten auch selbstständig. Vielleicht deswegen

das Verhalten? Sie wird überigens Ende April

2 Jahre alt.

Zu Hause kommt sie kaum aus ihrem Korb raus.

Nur wenn es wirklich sein muß, oder wenn wir

sie rufen. Dann ist sie aber auch schnell wieder

verschwunden. So war sie als Welpe schon.

Soetwas kannte ich von einem Welpen nicht.

Normalerweise freut sich ein Welpe und möchte spielen

und möchte Kontakt haben.

Wenn ich unsere Angi aus dem Körbchen rausgeholt

habe und mit ihr spielen wollte, oder zum spielen

animieren wollte, ist sie eine Minute geblieben und

dann wieder ins Körbchen gegangen.

Natürlich habe ich sie nur aus dem Körbchen geholt,

wenn sie vorher draußen war und ich sie nicht beim

schlafen gestört habe.

Ich würde mich über Antworten sehr freuen.

LG

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Susi,

ich habe selber keinen Boarder, aber meine Nachbarin. Sie beschreibt genau das was Du sagst. Ihre Boarderhündin ist null anhänglich, kommt nie von alleine und wenn sie draußen mit ihr spielt hat sie eigentlich nur Augen für den Ball.

Keine Ahnung ob das rassespezifisch ist, mir fällt aber schon auf das ich jetzt ein zweites Mal genau das gleiche über Boarder gehört/ gelesen habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Susi,

Münsterländer kenne ich als sehr Personen bezogen und auch verspielt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Dog,

ja, :( , ich denke auch, dass das an der Rasse liegt.

Aber ich kann mir vorstellen, das die Mischung

Border-Münsterländer einen extremen Einzelgänger

herausgebracht hat.

Münsterländer sind verspielt und menschenbezogen?

Dann liegt es an der Rasse nicht, denke ich. Aber es

liegt ja auch viel an dem Hund selber.

LG

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die meisten Border, die ich kenne, sind keine grossen Kuschelfreunde, aber stehen immer bereit, wenn man sie zur arbeit ruft und sind dann aufmerksam und voll dabei. Auch unser Mix sucht nur morgens Streicheleinheiten, den Tag hindurch kommt sie ein paar mal nachschauen, ob sie uns zu einem Spielchen animieren kann, aber nie fuer Streicheleinheiten, die sind ihr dann laestig und sie verzieht sich gleich wieder zurueck auf ihr Kissen.

Sie ist immer gleich neben uns, wenn wir den Kuehlschrank oeffnen oder Schuhe anziehen.

Was fuer Spiele und wie animierst Du sie zum spielen mit Dir? Shylas Lieblingsspiele sind alle ohne grossen Koerperkontakt mit Menschen oder Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Shyla,

wie gesagt, wenn wir rufen ist sie sofort da. Sie hört

super gut.

Wenn die Leine oder das Halsband klimpern, ist sie da.

Wenn man einen getrockneten Pansen in der Hand hat

ist sie sofort da.

Tja, zum spielen animieren...! Man muß sie öfter herausfordern.

Mit anderen Hunden spielt sie anfangs auch gut, geht aber

nach kurzer Zeit wieder ihrer eigenen Wege.

Sie ist immer für Kunststückchen zu haben oder im Wald

auf einen aufgetürmten Stapel Holz zu rennen.

Sie will alles lernen. Geht aber auch genausogut ohne

Leine ruhig bei Fuß. Sie ist einfach toll.

Nur halt ein Einzelgänger. Spielt wie gesagt nur kurz

mit anderen Hunden, kaum mit uns und schmusen schon

gar nicht.

LG

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm - tja - wir haben hier zwei Schmusebacken.

Balou hat die Angewohnheit, wenn er geschlafen hat, erstmal zu Frank oder mir

Pfote geben und um Schmuseeinheiten betteln.

Er liegt auch gern bei Frank vor dem Sofa, damit Frank ihn mit einer Hand streichen kann. Hört er auf - Pfote.

Es ist halt sehr unterschiedlich bei den Fellnasen.

Gerade legt Balou mir seine Schnauze auf den Schoss ...

Aber nix - nun wird getippt ...

Tessa liegt am liebsten neben mir auf dem Sofa und legt ihren Kopf auf meinen Oberschenkel.

Beide lieben Körperkontakt.

Der Border von Bekannten ist auch nicht so eine grosse Schmusebacke, es wird aber mehr,

sie ist jetzt 2,5 Jahre alt.

Normalerweise achten die Border auf IHREN Menschen - und ich denke das tut deine Maus auch,

ist nur nicht so eine Schmusebacke und kein Schattenhund, wie es Border gerne sind.

Schattenhund = wie ein Schatten immer um einen herum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fuer Shyla sind Menschen meist zu aufdringlich. Sie lehnt sich gerne an uns, wenn wir in einem Park sitzen. Dann lege ich einen Arm um sie, beginne ich sie zu streicheln, geht sie weg, ist zu aufdringlich und stoehrend fuer sie.

So Koerperkontakt ja gerne, aber wildes im Fell kraulen, nein Danke. Meine Vermutung ist, dass ihr zu aufdringlich seit bei Angi und sie desshalb lieber ausser Reichweite bleibt.

Zu spielen mit anderen Hunden gibt es hier schon viele Beitraege, die erklaeren warum erwachsene Hunde kaum laenger miteinander spielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, wir sind wirklich nicht zu aufdringlich bei Angi.

Eigendlich nicht. Und wenn Mike mit ihr rausgeht, dann ist

Holland in Not. Ich höre mein Halsband. Es geht raus.

Jiiiiiiiiiiipiiiiiiiii!!

LG

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Susi,

Das was du ueber Angi schreibst kommt mir sehr bekannt vor. Meine Huendin war ganz aehnlich: sie suchte nie von sich aus Streicheleinheiten oder Koerperkontakt und forderte einen aeusserst selten zum Spiel auf. Die einzige Gelegenheit, bei der sie von sich aus auf einen zukam, war, wenn man nach einer kurzen Abwesenheit wieder zu Hause eintraf. Ansonsten lag sie im Haus eigentlich nur auf ihrem Schlafplatz und interessierte sich kaum dafuer, was um sie herum vorging. Auf dem Spaziergang achtete sie allerdings sehr gut auf einen, freute sich, wenn man mit ihr arbeitete und spielte mit Begeisterung mit einem.

Ich war lange Zeit ziemlich traurig ueber ihr reserviertes Verhalten und dachte, dass ich irgendetwas falsch mache und sie darum so zurueckgezogen ist. Ich habe dann mal mit einer Hundetrainerin ueber das Verhalten meiner Huendin gesprochen und sie konnte mich beruhigen. Ihrer Meinung nach waere diese Reserviertheit einfach eine Charaktereigenschaft meiner Huendin und nicht irgendwie durch falsche Erziehung verursacht. Daraufhin habe ich mir dann nicht mehr so viele Gedanken gemacht und mich dafuer umso mehr darueber gefreut, dass sie auf dem Spaziergang so angenehm und aufmerksam war.

Meine Huendin war uebrigens ein Neufundlaender-Labrador-Hovi-Mix und kein Border, darum kann ich nicht sagen, ob Angis Verhalten besonders rassetypisch ist. Ich denke, es gibt bei den Hunden genauso wie bei den Menschen halt Typen, die eher zurueckgezogen und wenig schmusebeduerftig sind.

LG Hova

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.