Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
babba

Wie verhalten sich Border und Aussie?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

könnt Ihr mir bitte das Verhalten von Border Colllies

und Aussies zu Ihrem Menschen erklären??

Wie verhält sich der Aussie in seinem ganzen Benehmen

dem Menschen gegenüber,

und der Border??

Nun haben wir ja ein Border-Mix. Zurückhaltend!

Mein Mann findet Aussies auch sehr ansprechend.

Ich kann mir vorstellen, das beide Rassen ähnlich

reagieren, oder?? :???

Gibt es denn auch Hüterassen die Kampfschmuser sind?? :klatsch:

Danke schon mal im voraus.

LG

Susi und Mike

PS: Ich frage Euch, weil Mike vielleicht noch einen

Hund möchte. (Ich einen Kampfschmuser)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo!

Ich glaube nicht, dass es unbedingt an der Rasse festzumachen ist, ob ein Hund anhänglich ist. Vielleicht gibt es aber eine gewisse Tendenz dahin, dass "Arbeitsrassen" eher selbständig sind!?

Ich kenne schmusende und zurückhaltende Border und Aussies.

Ich habe zwei "Kampfschmuser", einen Münsterländer-Mix und einen Flat-Coated Retriever, wobei letztere eher selbständig ist.

LG Tanja

Was gefällt Euch denn so an diesen Rassen, wenn ihr ein Schmusetier haben möchtet? Es sind doch eher Arbeitsrassen...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich kenne zwar wenig Border, aber dafür einige Aussies und dazu meinen Hütehund (Tervueren) und den altdeutschen Hütehund eines Bekannten. Bei allen habe ich den Eindruck, dass sie bei "ihren" Leuten, also ihren Besitzern und Leuten, die sie sehr gut kennen, durchaus verschmust sein können, aber bei Fremden erstmal reserviert sind.

Das sind aber nur meine persönlichen Erfahrungen, ich weiß nicht, ob man das verallgemeinern kann!

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Susi!

Ich frag mich grad ganz spontan, warum ihr nicht einen von den beiden Welpen oder die Mutter behaltet, die ihr hier vermitteln wolltet.....

Viele liebe Grüße Jessy mit Aysha und Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei unseren Australian Cattle Dogs - den australischen Rinderhütehunden ;) - ist das ähnlich , sie schließen sich eng an den Besitzer , sind reserviert und mißtrauisch gegenüber Fremden , müssen unbedingt ausgelastet werden ( welcher Hund muß das eigentlich nicht *grübel* ) , Kadavergehorsam ist ihnen fremd.

Verschmust sind sie auch :D nebenbei. Und trotzdem auf gar keinem Fall Hunde für die breite Masse, da sie schon Ansprüche an die Halter stellen , die nicht jeder erfüllen kann. Auch hier denke ich aber , das trifft auf sehr viele / alle / die meisten Rassen zu.

Wenn ich mir die beiden riesengroßen Border- Nothilfen und die steigende Anzahl der Aussis in Not anschaue , würde ich mir wünschen , daß sich mehr Halter im Vorfeld Gedanken zur Anschaffung machen würden.

Was sind denn Eure weiteren Kriterien zur Anschaffung ??

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tanja,

wir hatten immer Hunde. Solange ich zurückdenken kann.

Aber wir hatten noch nie so ein Tier, was sich so verhält.

Ich hätte gerne einen Schmuser und mein Mann einen

Hund mit dem er arbeiten kann. Er hat ja schon unsere

Angi, aber er möchte gerne noch so einen haben.

Wenn man so etwas vereinen könnte wäre das nicht

schlecht.

Auf unseren Hund muß an immer zugehen. Ich möchte

aber auch einen Hund haben, der mal von alleine kommt

und mir zeigt, das er gerne bei mir ist.

Ich dachte vielleicht an einen Collie, aber ich weiß nicht

ob man mit dem auch so arbeiten kann. Aber ich habe

Collies kennengelernt, die super schmusig waren.

Über Eure Antworten freue ich mich jetzt schon. :klatsch:

LG

Susi und Mike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Frage mit den zu vermittelnden Hunden finde ich berechtigt....warum behaltet ihr nicht einen Welpen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine rechte Überlegung.

Mike möchte keinen Schäferhund und jetzt schon

gar nicht. !! Er möchte

gerne einen Border oder einen Aussie.

Er möchte ersteinmal mit Angi den Agility-Kurs

mitmachen.

Jetzt im Moment geht es sowieso noch nicht mit

dem zweiten Hund, haben auch noch zu wenig

Platz.

Wenn wir uns einen Zweiten holen, möchte ich aber

auch wissen, was mich erwartet.

Ich fand Bea super. Sie war so ein Hund, vom Verhalten,

wie unsere früheren Hunde.

Wenn es nach mir gegangen wäre, wir im Moment Zeit,

Geld und Platz gehabt hätten, hätte ich sie bestimmt

behalten. Sie war ein Schmuser!!

Ich bleibe aber in Kontakt mit Bea. Natürlich mit der

Besitzerin. Ich kann dann ja mal ein Bild reinbringen

wenn ich eins bekomme und Ihr sehen möchtet was

aus Ihr geworden ist.

Im Moment interressiert mich was man für

eine Hunderasse nehmen könnte, um auf

einen Nenner kommen zu können.

Aber jetzt noch nicht.

Kann man denn mit einem Collie arbeiten??

LG

Susi und Mike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi Susi!

Wie's beim Langhaarcollie ist, weiß ich nicht, aber Kurzhaarcollies eignen sich hervorragend zum Arbeiten! Sie sind wohl etwas agiler und spritziger als Langhaarcollies. Wie's allerdings mit dem Schmusebedürfnis aussieht, weiß ich nicht. Aber ich könnte mir schon vorstellen, dass diese Rasse eine gute Alternative zu den von dir genannten Rassen ist.

Border sind halt schon sehr anspruchsvoll, was die Auslastung angeht, und das Problem beim Aussie ist m.E., dass er halt grad in Mode ist und daher in Zucht bzw. Vermehrung sehr viel Schindluder getrieben wird. Da sollte man sich die Zeit nehmen, den Züchter sehr sehr sorgfältig auszusuchen! Aber ihr habt ja noch Zeit, die könntet ihr dann gleich nutzen! ;)

Es kommt halt auch immer drauf an, wie intensiv man Hundesport betreiben will. Just for Fun-Agility kann man mit den meisten Hunden machen, solange sie nicht zu groß und zu schwer sind. Auch ein paar Turniere sind da sicher drin. Hat man allerdings große Turnierambitionen oder will sogar noch eine 2. Sportart dazu betreiben (z.B. Obedience), sollte man genauer drauf schauen, dass die Rasse für Hundesport gut geeignet ist. Wobei man den Hund natürlich nicht dabei verheizen sollte! (Nicht, dass ich das euch unterstelle, aber es passiert leider immer wieder, dass Hundesportler ihre Hunde nur als Sportgerät sehen)

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mike möchte keinen Schäferhund und jetzt schon

gar nicht. !!

hier gehts doch um einen Australian Shepherd oder??

und ein Australian Shepherd ist doch ein schäferhund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.