Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Jorky2001

Obst-/Gemüsetag?

Empfohlene Beiträge

Beim Barfen kann man Obst/Gemüse dazugeben.

Kann ich auch anstat einen Tag fasten auch einen Obst-/Gemüsetag für meine Hundis einlegen?

Wenn ja, wie berechne ich die benötogte Menge Obst/Gemüse? Gleich wie beim Fleisch, also 20-30% vom Körpergewicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kannst und sollst du sogar. Ich kann bei Pebbles z.B. keinen Fastentag machen, da ihr Magen dann übersäuert. Ich gebe ihr dann Hüttenkäse mit Ei und Obst/Gemüse.

Ich versuche die Menge zu halbieren. Nachdem ja eigentlich ein Fastentag sein sollte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mach gar keinen Fastentag.

Alles , was meine Hunde dabei lernen würden , wäre "Friss alles , was Du findest "

und es ginge von Katzenklo - Inhalt über Mülleimer bis hin zu allem , was draussen an Ekelkram auf dem Boden rumliegt.

Yuma und Tyler sind normal dünn , nur Cleo nimmt sofort zu , sowie sie Gutchen nur riecht. Sie bekommt eine größere Gemüseportion mit weniger Fleisch drin.

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fastentage finde ich persoenlich auch nicht so grossartig. Das wuerde ich weder mit Lucy noch mit mir selber machen. Wenn dann hoechstens mal einen Leicht-futter-tag.

Die Idee hinter dem Fastentag soll doch sein das die Organe vom Hund entlastet werden? Oder das Woelfe auch mal ne Woche Hunger haben?

Ich denke BArfen entlastet die Organe schon ziemlich, im Vergleich zum Buechsen oder Tuetenfutter (wenn man s denn richtig macht).

Wir Menschen mussten in der Steinzeit auch hin und wieder hungern und trotzdem legen wir jetzt keine Fastentage ein.

Aber obwohl ich so gut ueber das Barfen denke, tu ich s trotzdem noch nicht. Ich trau mich immer noch nicht richtig :Oo ich glaube mir muss mal einer einen ermutigenden Schubs geben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mich auch nicht getraut, machs jetzt aber auch. Und es geht meiner Maus wirklich sehr gut :):)

Ist das ein Schubs???? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Aber obwohl ich so gut ueber das Barfen denke, tu ich s trotzdem noch nicht. Ich trau mich immer noch nicht richtig :Oo ich glaube mir muss mal einer einen ermutigenden Schubs geben! ;)

Ich habe immer gesagt, barfen kommt NIEMALS für mich in Betracht! :kaffee:

Nachdem Shelly wirklich elendig krank vom Magen-Darm her war, hab ich es *versucht*, aus reiner Verzweiflung und bin einfach nur begeistert! :klatsch:

Meinem Hund geht es so gut wie schon lange nicht mehr, der Tierarzt ist schier entzückt, es macht mir wieder Spass, die Hundemahlzeiten zuzubereiten, ohne dass ich einen flüchtenden Hund habe! :klatsch:

Brauchst noch mehr *Schubs*? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Auch *schubs* :D

Cleo ging es jahrelang schlecht , sie war launisch , hatte Hautprobleme und ständig irgendwelche Krankheiten , oft Magen - Erkrankungen , verschleimte Augen , sie roch schlecht und wenn sie pupste , fielen die Fliegen tot von der Wand. Ihre Nierenwerte waren IMMER lausig und extrem schlecht. Ihre Haut war fettig. Und manchmal auch schuppig.

Tyler hat jedesmal Durchfall MIT hinpinkeln bekommen , wenn ich nur die SORTE Dosenfutter wechselte. Nicht mal die Marke. Er hat mir so oft in die Wohnung gemacht , daß ich jeden Abend dem lieben Gott auf Knien für die Entscheidung dankte , hier überall Fliesen zu legen.

Und Yuma kam aus Ungarn in relativ schlechtem Zustand -.- so gut wie keine Muskeln , keine Kraft im Kiefer , seine Hüfte schlackerte beim Laufen und er war dort innerhalb allerkürzester Zeit ein RIESENstück gewachsen - zu viel , zu schnell, und auf dem rechten Hinterlauf hatte er eine Art schmerzhafter Versteifung.

Ich hatte meine ersten Hunde jahrelang roh ernährt , ohne daß man das zu der Zeit 80er /90er barfen nannte, ich hab das Fleisch aufgetaut und mit einem Flockenmix oder Reis / Gemüse gematscht , manchmal auch gekocht. Insofern war der Schritt zum barfen nicht mahr allzu schwierig. ;) Ich hatte zumindest keine Berührungsängste...

Cleo`s Werte sind Klasse - einen einzigen Magen Darm Virus in 2 Jahren - Augen super ( Getreideallergiker ... wußte ich vorher halt nicht, und es hat sich herausgestellt , am Besten gar kein Trockenfutter), kein unangenehmer Fellgeruch, kein ekliges Rumgepupse. Nierenwerte Klasse !! :D

Tyler frisst heute alles ohne irgendwohin machen zu müssen - außer draußen. ;)

Yuma hat sich gut gemacht , das eine Bein ist sicher nicht perfekt , aber er ist nur noch minimal gewachsen , kräftiger geworden und dank gezielter Gabe von Grünlippenmuschel und Knorpel hat er keine Probleme mehr mit der Hüfte , er hat Muskeln , und er sieht einfach Klasse aus.

Ich gehöre nicht zu denen, die missionieren müssen, aber ich gehöre zu denen, die sich wie Bolle freuen, daß die Hunde so tolle, abwechslungsreiche und gesunde Sachen zu futtern bekommen.

Bis jetzt habe ich pro Monat noch einen Sack getreidefreies Trockenfutter als Gutchen verwendet , da Cleo danach doch immer mal wieder verschleimte Augen hat ( ich hab es jetzt mal gezielt getestet ) werde ich das in Zukunft weglassen. Obwohl ich da so sehr auf Qualität geachtet habe , scheint es für meinen Hund nicht das Richtige zu sein.

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma und Tyler , dem Hund vom Ink

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.