Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
wildwolf

Wer von euch hat schon mal im Alter von 24 Jahren an Hauskauf gedacht?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

meine Lebensgefährte und ich denken aktuell über einen Hauskauf nach.

Wer von euch hat so eine Situation durchgemacht als er Mitte Zwanzig war.

Würdet ihr davon abraten oder eher nicht?

Erfahrungsberichte wären klasse!

Gruß,

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Caro,

bei uns ist dieses Thema auch mehr oder weniger aktuell.

Daher würde ich dir nicht einfach so davon abraten. :)

Freunde von uns haben sich letztes Jahr ein Haus gekauft. Da passte irgendwie alles zusammen.

Ich finde es nicht wirklich "schlimm" oder "riskanter", wenn junge Paare sich Häuser kaufen. Bauen sähe da sicher anders aus. Da rutscht man schnell mal in Schuldenberge und das Haus wird u.U. gar nicht erst fertig. Liegt aber auch nicht am Alter der Bauherren.

Für mich wäre nur die Finanzierung wichtig. D.h. kann man sich das auch wirklich leisten? Macht die Bank (Kredit) da überhaupt mit?

Oft kann man ja auch Häuser direkt bei der Bank abbezahlen, als wenn man Miete zahlt. (zu Preisen von Mietwohnung nimmt sich das oft gar nicht viel) Das ist natürlich ideal, wie ich finde. Und das wäre auch meine bevorzugte "Variante".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Caro,

wir haben ziemlich früh ein Haus gekauft. Allerdings hatten wir auch 30% Eigenkapital, was ich für enorm wichtig halte.

Eine Finanzierung ohne Eigenkapital ist riskant. Zusätzlich sollte man etwas Geld auf der hohen Kante haben, denn Reparaturen können plötzlich auftauchen. Soll es denn eine gemeinsame Finanzierung werden oder kauft einer und der Andere zahlt Miete? Bei einer Trennung kommen Häuser sonst leicht unter den Hammer.

Bei uns ist es gut gegangen, nächstes Jahr gehört das Haus nicht mehr der Bank, sondern uns. Eine bessere Geldanlage für das Alter kann man kaum haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bekannte von mir sind auch mitte 20... also 24 und 25... die Bauen gerade ein Haus... genaueres kann ich dazu nicht sagen, wollte halt damit nur sagen auch sowas gibt es ;) Und ich halte es auch nicht umbedingt für Verkehrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute ich hab noch nie wirklich daran gedacht ein Haus zu kaufen, aber es gibt viel dabei zu bedenken.

Und die allererste Frage die ich angehen würde ist:

Ist mein Job sicher?????

Dann würden für mich noch weitere Fragen anstehen.

Bin ich mir sicher mit diesem Partner alt werden zu wollen?

Was würde mit dem Haus passieren wenn es mit uns nicht mehr klappt?

Ich kenn leider einen Fall in dem der Haus kauf gründlich daneben gegangen ist und sie jetzt mit einen riesen Haufen Schulden alleine da steht.

Ich weiß das das jetzt nicht sehr aufbauend ist aber ich glaube so was muß geklärt werden bevor man über das wann, wo und wie nach denkt und sich über eine Finanzierungen erkundigt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Caro,

ich war 25, als wir unser Haus gekauft haben, mein Mann war 27. Allerdings war da schon klar, dass er verbeamtet wird und unser Einkommen gesichert ist. Ich denke, darauf kommt es an. Seid ihr sicher, dass ihr die Raten langfristig bezahlen könnt? Ist der Arbeitsplatz wirklich bombensicher?

Inzwischen bin ich 30 Jahre älter und habe das nie bereut. Die Kinder sind von Anfang an im eigenen Haus und Garten direkt am Wald aufgewachsen.

Gerade, wenn man schon in jungen Jahren Eigentum erwirbt, geht einem nicht so viel Geld durch Mieten verloren. Man zahlt zwar erst mal mehr, aber in die eigene Tasche. Und wenn das Haus erst mal abbezahlt ist, muss man nur noch für die laufenden Kosten und Reparaturen aufkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr sprecht die Gedanken an, die mir so durch den Kopf schwirren.

Eigenkapital, das ist auch so ne Sache 10 % würden wir aufbringen....

Ich denke auch das mit der Beziehung kann man nie sagen, ob es zehn Jahre oder länger gut geht.

Beide Jobs sind bei uns gesichert- aber kann man das auch auf die nächsten zwanzig Jahre beziehen??

Gruß,

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin ich mir sicher mit diesem Partner alt werden zu wollen?

Was würde mit dem Haus passieren wenn es mit uns nicht mehr klappt?

Diesen Fall hatte/habe ich erst jetzt bei mir in der Familie. Echt doof... und daran sollte man auf alle Fälle auch denken!

Ist der Arbeitsplatz wirklich bombensicher?

Hmmm... welcher ist das denn heutzutage schon??? :Oo

Aber klar, ein "relativ" sicheres Einkommen sollte man schon haben. Das ist, denke ich klar. Auch, wenn es genug andere Beispiele gibt... :Oo

Gekündigt werden kann man jedoch immer. Deshalb wäre es vielleicht wichtig, dass u.U. beide arbeiten oder Einkommen haben, wo dann wenigstens ein Gehalt noch bleibt.

Das Problem kann man aber genauso gut bei einer Wohnung haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Risiko besteht immer..........behalte ich meinen Job, hält die Partnerschaft usw.!

Wichtig ist wirklich das Eigenkapital, denn wenn einen Kredit aufnehme muß ich auch zurückzahlen können........und dann kommen noch die Zinsen dazu.

Geht zB. dann auf einmal das Auto kaputt, oder die Heizung im Haus gibt ihren Geist auf..........das sind dann Extra-Kosten die einem dann das Wasser bis zum Halse stehen lassen können :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Caro,

egal was man macht, man macht es falsch oder hat es falsch gemacht - insbesondere, wenn sich die Umstände ändern.

Also, wenn bei euch die Belastung absehbar tragbar ist und man früh ein Haus baut oder kauft,

dann ist man auch früh damit durch.

Da niemand in die Zukunft gucken kann, was kommt, was wird sein etc.

kann man das heute nur für einen überblickbaren Zeitraum abschätzen und danach entscheiden.

Frank und ich haben uns noch nicht lange gekannt und haben zusammen ein Haus gebaut.

1998 kennengelernt und 1999 gebaut - und wir waren beide nicht mehr jung (ich 42 - Frank 37).

Da haben viele gedacht, die spinnen - so schnell ein Haus zusammen und so spät vom Lebensalter her - nicht verheiratet - beide dann ins Grundbuchamt eingetragen - als 1/2 - 1/2 als Käufer/Besitzer

Seit 2002 ist Frank ja krank und in Erwerbsunfähigkeitsrente.

Bei der Finanzierung hatten wir eingeplant, das mal jemand arbeitslos werden kann oder mal für eine Zeit vielleicht Krankengeld bekommt - aber so, das hatten wir natürlich auch nicht eingeplant.

Wir haben es trotzdem die Jahre gepackt, mit wesentlich weniger Geld.

Als ich dann noch arbeitslos wurde ging uns aber schon der A.... auf Grundeis.

Zum Glück konnten wir auch das 3/4 Jahr überstehen - aber bei Hartz IV wäre Schluß gewesen,

da hätten wir dann verkaufen müssen und bestimmt mit Schulden rausgekommen.

Aber dann wär es halt unser Schicksal gewesen.

Man kann es nie nie nie vorhersehen, was irgendwann mal passiert.

Also - nicht zu ängstlich aber auch nicht zu blauäugig an die Sache rangehen,

mehr kann ich nicht raten.

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.