Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
wildwolf

Wer von euch hat schon mal im Alter von 24 Jahren an Hauskauf gedacht?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

meine Lebensgefährte und ich denken aktuell über einen Hauskauf nach.

Wer von euch hat so eine Situation durchgemacht als er Mitte Zwanzig war.

Würdet ihr davon abraten oder eher nicht?

Erfahrungsberichte wären klasse!

Gruß,

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Caro,

bei uns ist dieses Thema auch mehr oder weniger aktuell.

Daher würde ich dir nicht einfach so davon abraten. :)

Freunde von uns haben sich letztes Jahr ein Haus gekauft. Da passte irgendwie alles zusammen.

Ich finde es nicht wirklich "schlimm" oder "riskanter", wenn junge Paare sich Häuser kaufen. Bauen sähe da sicher anders aus. Da rutscht man schnell mal in Schuldenberge und das Haus wird u.U. gar nicht erst fertig. Liegt aber auch nicht am Alter der Bauherren.

Für mich wäre nur die Finanzierung wichtig. D.h. kann man sich das auch wirklich leisten? Macht die Bank (Kredit) da überhaupt mit?

Oft kann man ja auch Häuser direkt bei der Bank abbezahlen, als wenn man Miete zahlt. (zu Preisen von Mietwohnung nimmt sich das oft gar nicht viel) Das ist natürlich ideal, wie ich finde. Und das wäre auch meine bevorzugte "Variante".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Caro,

wir haben ziemlich früh ein Haus gekauft. Allerdings hatten wir auch 30% Eigenkapital, was ich für enorm wichtig halte.

Eine Finanzierung ohne Eigenkapital ist riskant. Zusätzlich sollte man etwas Geld auf der hohen Kante haben, denn Reparaturen können plötzlich auftauchen. Soll es denn eine gemeinsame Finanzierung werden oder kauft einer und der Andere zahlt Miete? Bei einer Trennung kommen Häuser sonst leicht unter den Hammer.

Bei uns ist es gut gegangen, nächstes Jahr gehört das Haus nicht mehr der Bank, sondern uns. Eine bessere Geldanlage für das Alter kann man kaum haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bekannte von mir sind auch mitte 20... also 24 und 25... die Bauen gerade ein Haus... genaueres kann ich dazu nicht sagen, wollte halt damit nur sagen auch sowas gibt es ;) Und ich halte es auch nicht umbedingt für Verkehrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute ich hab noch nie wirklich daran gedacht ein Haus zu kaufen, aber es gibt viel dabei zu bedenken.

Und die allererste Frage die ich angehen würde ist:

Ist mein Job sicher?????

Dann würden für mich noch weitere Fragen anstehen.

Bin ich mir sicher mit diesem Partner alt werden zu wollen?

Was würde mit dem Haus passieren wenn es mit uns nicht mehr klappt?

Ich kenn leider einen Fall in dem der Haus kauf gründlich daneben gegangen ist und sie jetzt mit einen riesen Haufen Schulden alleine da steht.

Ich weiß das das jetzt nicht sehr aufbauend ist aber ich glaube so was muß geklärt werden bevor man über das wann, wo und wie nach denkt und sich über eine Finanzierungen erkundigt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Caro,

ich war 25, als wir unser Haus gekauft haben, mein Mann war 27. Allerdings war da schon klar, dass er verbeamtet wird und unser Einkommen gesichert ist. Ich denke, darauf kommt es an. Seid ihr sicher, dass ihr die Raten langfristig bezahlen könnt? Ist der Arbeitsplatz wirklich bombensicher?

Inzwischen bin ich 30 Jahre älter und habe das nie bereut. Die Kinder sind von Anfang an im eigenen Haus und Garten direkt am Wald aufgewachsen.

Gerade, wenn man schon in jungen Jahren Eigentum erwirbt, geht einem nicht so viel Geld durch Mieten verloren. Man zahlt zwar erst mal mehr, aber in die eigene Tasche. Und wenn das Haus erst mal abbezahlt ist, muss man nur noch für die laufenden Kosten und Reparaturen aufkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr sprecht die Gedanken an, die mir so durch den Kopf schwirren.

Eigenkapital, das ist auch so ne Sache 10 % würden wir aufbringen....

Ich denke auch das mit der Beziehung kann man nie sagen, ob es zehn Jahre oder länger gut geht.

Beide Jobs sind bei uns gesichert- aber kann man das auch auf die nächsten zwanzig Jahre beziehen??

Gruß,

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin ich mir sicher mit diesem Partner alt werden zu wollen?

Was würde mit dem Haus passieren wenn es mit uns nicht mehr klappt?

Diesen Fall hatte/habe ich erst jetzt bei mir in der Familie. Echt doof... und daran sollte man auf alle Fälle auch denken!

Ist der Arbeitsplatz wirklich bombensicher?

Hmmm... welcher ist das denn heutzutage schon??? :Oo

Aber klar, ein "relativ" sicheres Einkommen sollte man schon haben. Das ist, denke ich klar. Auch, wenn es genug andere Beispiele gibt... :Oo

Gekündigt werden kann man jedoch immer. Deshalb wäre es vielleicht wichtig, dass u.U. beide arbeiten oder Einkommen haben, wo dann wenigstens ein Gehalt noch bleibt.

Das Problem kann man aber genauso gut bei einer Wohnung haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Risiko besteht immer..........behalte ich meinen Job, hält die Partnerschaft usw.!

Wichtig ist wirklich das Eigenkapital, denn wenn einen Kredit aufnehme muß ich auch zurückzahlen können........und dann kommen noch die Zinsen dazu.

Geht zB. dann auf einmal das Auto kaputt, oder die Heizung im Haus gibt ihren Geist auf..........das sind dann Extra-Kosten die einem dann das Wasser bis zum Halse stehen lassen können :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Caro,

egal was man macht, man macht es falsch oder hat es falsch gemacht - insbesondere, wenn sich die Umstände ändern.

Also, wenn bei euch die Belastung absehbar tragbar ist und man früh ein Haus baut oder kauft,

dann ist man auch früh damit durch.

Da niemand in die Zukunft gucken kann, was kommt, was wird sein etc.

kann man das heute nur für einen überblickbaren Zeitraum abschätzen und danach entscheiden.

Frank und ich haben uns noch nicht lange gekannt und haben zusammen ein Haus gebaut.

1998 kennengelernt und 1999 gebaut - und wir waren beide nicht mehr jung (ich 42 - Frank 37).

Da haben viele gedacht, die spinnen - so schnell ein Haus zusammen und so spät vom Lebensalter her - nicht verheiratet - beide dann ins Grundbuchamt eingetragen - als 1/2 - 1/2 als Käufer/Besitzer

Seit 2002 ist Frank ja krank und in Erwerbsunfähigkeitsrente.

Bei der Finanzierung hatten wir eingeplant, das mal jemand arbeitslos werden kann oder mal für eine Zeit vielleicht Krankengeld bekommt - aber so, das hatten wir natürlich auch nicht eingeplant.

Wir haben es trotzdem die Jahre gepackt, mit wesentlich weniger Geld.

Als ich dann noch arbeitslos wurde ging uns aber schon der A.... auf Grundeis.

Zum Glück konnten wir auch das 3/4 Jahr überstehen - aber bei Hartz IV wäre Schluß gewesen,

da hätten wir dann verkaufen müssen und bestimmt mit Schulden rausgekommen.

Aber dann wär es halt unser Schicksal gewesen.

Man kann es nie nie nie vorhersehen, was irgendwann mal passiert.

Also - nicht zu ängstlich aber auch nicht zu blauäugig an die Sache rangehen,

mehr kann ich nicht raten.

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hätte ich gar nicht gedacht ...

      ... Ihr seid ja beim Verteilen von "reactions" verdammt positiv ...    

      in Aktuelles zum Hundeforum

    • kranker alter Hund will kein barf mehr

      Hallo liebes Forum,    Ich bin gerade etwas am verzweifeln und hoffe auf Rat. ...   Es geht um meine Hündin, dalmatiner, 12 Jahre, kastriert, spondylose und derzeit wieder massive schilddrüsenunterfunktion.   Vergangene Woche wurde ein großes blutbild gemacht. Dabei kam die schilddrüsenunterfunktion raus.   Seit Mitte letzter Woche bekommt sie nun 2x täglich ihre Tabletten.  Zusätzlich bekommt sie 2 Medikamente gegen Inkontinenz. ..   Nun ist es so das sie seit einigen Wochen immer mal wieder erbricht.  Magensäure, also gelb bis leicht bräunlich.  Kaum futterreste.  Zuerst War es immer sehr viel Flüssigkeit.    Seit einigen Tagen aber eher zäh schleimig.   Sir erbricht nicht jeden tag.  Aber doch regelmäßig.  Letzte Woche ging es los das sie ihr Futter (seit vielen Jahren barf) immer weniger wollte. Seit letzten Donnerstag will sie es eigentlich gar nicht. Wenn überhaupt dann wird im Laufe der Nacht immer mal grnascht.    Seit 2 Tagen schaut sie in dem Napf als wären da Steine drin. Sie will nix !   Dafür nimmt sie trockenfutter, trockenes Brot und auch die meisten leckerlies.    Ich bin ratlos.  Sie War immer ein guter Fresser!    Die ta werde ich morgen nochmal anrufen und ihr berichten.    Habt ihr Empfehlungen für gutes trockenfutter was bezahlbar ist?   Gibt es andere Erfahrungen zu dem Thema? Auch in Bezug auf alter. ..   LG  Su und akima 

      in Hundekrankheiten

    • Nach 2 Jahren nach komplett Kastration anzeichen für Läufigkeit

      Hallo, ich möchte hier kurz eine Geschichte erzählen, vielleichthat das jemand hier auch an seiner Hündin erlebt, den ich bin mittlerweile total verzweifelt. Es geht hier um Honey, Honey ist 3 1/2 Jahren jung sie ist ein kleiner Mischling Pincher, Jack Russel  und Terrier also knapp gesagt die kleine hat Feuer im Hintern. Nun mitte April fing das alles an,  sie wollte nicht mehr fressen oder mehr als ein paar schritte laufen.  Alswir beim Tierarzt waren ,waren ihre Lymphknoten so geschwollenund Fieber hatte sie auch. Also gabs ne Spritze, Antibiotika.  Fieber wurde besser aber mein Hund war einfach anders. Plötzlich fing Erbrechen und Durchfall an der Durchfall war echt schlimmund der Fieber der war auch wieder da. Als ich bemerkte das der Stuhl ganz wässrig ,teerartig und blutig war schnappte ich sie und ging hier zum Tierarzt da ich keine Zeit verlieren wollte, ich hatte ja Panik.  Bei diesem Tierarzt meinten sie dann sie hätte ne Magen Darm Infekt und wurde dementsprechend behandelt. Nun ihr gings immer noch nicht besser es war ne Achterbahn fahrt, es gab Tage da dachte ich jetzt hat sies geschafft, aber dann kam wieder ein Rückschlag.. Ich schnappte eie und wir gingen zum Tierarzt mittlerweile war ihre Mumu sooo geschwollen. Es wurde ein Scheiden Anstrich gemacht und Blut genommen. Nun am Abstrich eigte sich Schollen, das gibt es NUR bei NICHT kastrierte Hündinnen. Da Honey auch 41 Fieber hatte und es nicht besser wurde,wurde sie in der Tierklinik vom Chefarzt operiert. Er hat einige Gewebe Proben genommen und ein geschickt. Das ergebnis des Labors keine Hormone gefunden. Mitlerweile  sind es über 3 Wochen her. Honey hat zwar und Gott sei Dank kein Fieber jetzt grad aber viel besser geht es ihr nicht. Die Aussagen von den Tierärztin und Chefarzt das was Honey hat gibt es nicht. Aber abstelle zu helfen was ich jetzt tun soll man wird nur weiter geschickt und man schsut Honey nicht mal mehr an. Die geschwollene Scheide / Mumu ist immer noch da. Sie sitzt auf ihrer Seite ich glsub das tut ihr weh .Ausfluss auch noch da. Nun ist guter Rat teuer, auf der einer Seite sind Hormone da aber auf der anderen Seite sind da keine. Ich bin soo verzweifel hat vielleicht jemand sowas erlebt mit ihrer Hündin? Oder vielleicht kennt ihr jemanden das wäre so so hilfreich Danke

      in Gesundheit

    • Unkastrierter, 21 Monate alter Rüde markiert im Haus wenn er alleine ist

      Hallo, vor 7 Wochen habe ich Balou, einen jetzt 21 Monate alten, unkastrierten Mischlingsrüden übernommen. Ich kenne Balou schon seit er ein Welpe ist, die Person von dem ich ihn übernommen habe kenne ich schon seit viereinhalb Jahren, er wurde aufgrund von persönlichen Problemen abgegeben. 
      Ich habe nun diverse kleine Probleme mit Balou, unter anderem dass er außer Sitz von den Grundbefehlen die er mal beherrscht hat nichts mehr kann, da er in den letzten 6 Wochen bevor er zu mir kam emotional stark vernachlässigt wurde. Damit kann ich noch leben, es dauert zwar etwas, aber wir bekommen das schon wieder auf die Reihe. Allerdings bin ich auch da für jegliche Tipps offen. 
      Das größte Problem was wir momentan miteinander haben ist dass er im Haus markiert, und auch gerne mal einen Protesthaufen setzt, wenn er alleine gelassen wird. Balou ist an und für sich stubenrein, er kann es durchaus auch einhalten, wenn ich zum Beispiel zu müde bin so dass ich nicht lang genug aufwache um ihn raus zu lassen, wartet er ab und versucht zu einem späteren Zeitpunkt mich wieder zu wecken, bis es in meinem Gehirn ankommt dass er raus möchte. Da verliert er nicht einen einzigen Tropfen. Aber sobald man ihn alleine lässt, und ich lasse ihn übrigens jedes Mal bevor ich ihn auch nur 15 Minuten alleine lasse in den Garten, hat man ein oder mehrere kleine Geschenke verschiedener Festigkeit im Haus verteilt. 
      Heute hatte ich gleich zweimal das Vergnügen. Einmal am Nachmittag, wir sind in den Garten gegangen, haben gepuscht, gekackt, sind wieder hoch. Dann sind mein Bruder und ich zur Tankstelle gegangen und haben Balou und Carl, unseren zwölfjährigen kastrierten Hovawartmischling, für ganze zehn Minuten alleine gelassen. Und in dieser Zeit hat Balou es geschafft mir einen Haufen hinzulegen UND an zwei Stellen (Stuhl und Wand neben der Badtür) zu markieren. Ich bin mir übrigens zu 100% sicher dass Carl daran unschuldig ist, da Carl, nicht so wie Balou, beim Haufen machen stehen bleibt und sich nicht im Kreis drehend vorwärts bewegt (was an und für sich echt lustig aussieht), Carls Haufen auch deutlich größer und ohne Grashalme sind (Balou ist scheinbar eng mit Kühen verwandt, er grast gerne, liegt aber vermutlich doch eher an einer noch unbestimmten Allergie oder Unverträglichkeit), und Carl in seinem Leben noch nicht ein einziges mal sein Bein gehoben hat um irgendwo zu markieren, da er erstens früh kastriert wurde und nicht markiert und zweitens schon seit jeher einen krummen Rücken hat daher wie ein Mädchen pinkelt und er in den Hinterläufen weder genug Kraft noch Gefühl hat um stehen zu bleiben wenn er ein Bein hebt. Da dies ein sich wiederholendes Muster ist, war ich, im Gegensatz zum Stuhl und der Wand, eigentlich nur noch mäßig angepisst. Und dann bin ich heute Abend mit meiner Oma Schuhe kaufen gefahren. Gleiches Spiel wie immer, in den Garten, Geschäfte erledigen, Haufen mussten wir keinen machen, haben ja erst vor zwei Stunden zwei gemacht, und Futter gibt es immer gegen vier Uhr morgens wenn ich von der Arbeit komme, wieder nach oben, checken ob noch genug Wasser im Napf ist, ohne großen Aufstand gehen. Als wir gerade weg sind, kam gerade sogar noch einer unserer Fahrer rein (wir sind eine Taxizentrale) zum Feierabend machen, der braucht immer wahnsinnig lange, mindestens zehn Minuten, um seine Abrechnung zu machen. Als Oma und ich nach einer Stunde wieder kamen, wurden wir von einem Hund mit schlechtem Gewissen begrüßt. Dieser Hund hatte zurecht ein schlechtes Gewissen, denn er hat einen neuen persönlichen Rekord aufgestellt: 5 verschiedene Markierungen. An zwei Stühlen, am Kühlschrank, vor dem Sofa und an einer Ecke vom Torbogen zum Wohnzimmer. Immerhin war kein Haufen dabei. Balou wird demnächst, unabhängig davon, kastriert. Das wird allerdings noch mindestens zwei Monate dauern, da ich erst einen gesunden Hund haben möchte bevor ich ihn operieren lasse. Da Balou Zeichen für eine Allergie/Unverträglichkeit hat (kratzen, alle paar Tage Durchfall oder erbrechen, kürzlich hatte er eine Ohrenentzündung die laut Tierärztin höchstwahrscheinlich auch von einer Allergie/Unverträglichkeit herrührte), möchte ich erst das abklären lassen und so gut wie möglich behandeln lassen. Jetzt ist meine Frage an euch, wie kann ich ihm das abgewöhnen? Ich möchte nicht die nächsten 10 Jahre meines Lebens nach Hause kommen und noch bevor ich mir meine Schuhe ausziehe Hundepipi wegmachen. Was habt ihr für Tipps für mich? Habt ihr irgendwelche Bücherempfehlungen die mir helfen könnten? Persönliche oder Second-Hand-Erfahrungen? 
      Vielen Dank schonmal dafür dass ihr euch die Mühe gemacht habt das zu lesen und freundliche Grüße,
      Katharina 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Alter Hund ist gestresst

      Hallo zusammen, Wir sind im Urlaub, wo wir seit4 Jahren immer sind. aber dieses Jahr ist es einfach nur die Hölle mit unserem Mischlingsrüden. 8 Jahre alt. Er ist nur gestresst.... An den strand können wir ihn nicht mitnehmen da fährt er absolut nicht runter. Ist nur am bellen und total unruhig. normal legt er sich hin und pennt. Und meckert mal wenn jemande zu nahe kommt. aber heuer ist alles anders. Jetzt haben wir ihn heute mal zuhause gelassen das er etwas entspannen kann.... Jetzt hat er Durchfall. Er neigt immer dazu wenn er stress hat. Also hat er zuhause stress oder auch am strand. Wir sind noch 3 Wochen im Urlaub. Wie soll ich ihm den Aufenthalt angenehmer machen? Mein mann und meine Kids sowie der aussie wollen alle an den Strand. Was soll ich nur machen... Der haussegen hängt auch schon langsam. Durchfall hab ich ihm gleich mal Heilerde gegeben.   Vielleicht wird er auch langsam älter.   Vielen dank für eure Hilfe.    

      in Hunde im Alter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.