Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
magdaundlauri

Tauber Hund - was kann man tun?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Die Geschichte ist die:

Ein Freund von mir hat seit paar Tagen einen Hund übernommen. Sie ist ca 10 (spanielmischling) und ihr Besitzer ist gestorben. Die Mutter des Freundes war die Ärtzin des Mannes, hat ihn gefunden und den Hund eben auch. Der Mann hatte allerdings keinerlei Verwandschaft oder Bekanntschaft, die den Hund gut kannten.

Jetzt ist mein Freund langsam draufgekommen, dass Dori taub sein muß.

Zuerst dachte ich vielleicht ist sie unglücklich, unfolgsam oder so aber sie erschrickt wenn man ins zimmer kommt oder sie berührt wenn sie grade nicht hinschaut und ist normalerweise eigentlich sehr artig auch beim frei laufen lassen.

Ausser sie ist weiter weg und man ruft sie. Dann reagiert sie nicht.

Eigentlich gehts ihr recht gut(trotzdem hab ich ihm dringend geraten mal uim tierarzt zu gucken), obwohl sie viel zu dick ist und dadurch recht träge, jetzt ist sie aber auf diät und er macht lange spaziergänge mit ihr.

Das Problem ist der freund von mir hat generell wenig ahnung von hunden und weiß nicht ob er sie jetzt laufen lassen kann, wenn sie womöglich einfach nichts hört.

Kann eine Hundepfeife helfen? Vielleicht hört sie ja dese frequenz schon?

wie ist das sonst bei der erziehung und haltung tauber hunde.

Bestmmtes zu beachten?

Leider weiß ja auch niemand ob dass bei ihr immer so war.

Vom Wesen her ist sie aber sehr zugänglich glücklicherweise.

Liebe Grüße

Magdalena mit Lauri (und Grüßen von Dori)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöli,

wenn sie alterstaub ist , kann es durchaus sein , daß sie bestimmte Sequenzen hört. Würde es mit der Pfeife mal testen und das dann konditionieren, also Pfiff / Futter / Pfiff / Futter etc...wenn sie bei Dir steht / sitzt , damit sie das Geräusch Pfiff mit Futter von Dir verknüpft und gerne , sofort und freudig kommt , wenn sie den Pfiff hört.

Alle anderen Zeichen kannst ihr per Handzeichen beibringen. Immer schön mit Leckerli arbeiten , das geht am Schnellsten.

Laufenlassen würde ich sie draussen erst mal mit Schleppleine , bis Du Dir darüber im Klaren bist , wie intensiv die Bindung zum Menschen ist, und ob Du sicher sein kannst , daß sie bei Dir bleibt.

Unser Tyler ist von Geburt an taub - Hunde können sehr gut mit diesem Handicap leben, und er ist bestimmt einer der schlauesten und glücklichsten Hunde , die ich kenne.

Prima , daß Dein Freund die Maus genommen hat.

Schau mal hier :

Einfach taub

und Tauber Hund ..

Wenn ich Dir/ Euch weiterhelfen kann , melde Dich ruhig per pn oder email.

Liebe Grüße

Martina mit Cleo & Yuma und Tyler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Martina,

Danke für deine Antwort.

Das mit der Pfeife werd ich jetzt echt mal testen.

Hab mir übrigens die seiten angeguckt und war fasziniert, dass tasächlich 90 prozent der abgebildeten tauben Hunde weiß sind. Hatte zwar schon gehört, dass das auffallend oft vorkommt, aber dass das echt so einfluß hat..??!!

Dori is jedenfalls nich weiß;-)

Sag mal und wenn du deinen Hund frei laufen lässt, wie gibts du ihm zu verstehen, dass er kommen soll?

Bis dann Magdalena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Guten Morgen!! :winken:

Das kann ich nur bestätigen mit den weissen Hunden.

Lara (Dalmatinermädel) hört zu 98% nix mehr.....Ihr haben

wir halt im "ALTER" die Handzeichen noch beigebracht....

Interessant ist zu sehen, wie lernfähig auch noch ältere Hunde sind!

Wir haben das mit dem Kommen so eingeprägt, dass ich mich rumdrehe,

dann kommt sie sofort angesaust....ist zwar nicht die optimale Lösung,

aber immerhin ;)

Mit der Pfeife............müsst ich mal probieren...........aber ich hab eine

Misses noch hier wohnen, die hat bissi Muffe vor der Pfeife....warum auch immer, vielleicht

Sylvesternachwehen........... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sag mal und wenn du deinen Hund frei laufen lässt, wie gibts du ihm zu verstehen, dass er kommen soll? Bis dann Magdalena

Hallöli

zunächst mal war Tyler als Welpe immer frei , da er sich stark an Cleo orientierte. In der Pubertät kam er eine Zeitlang an die Schleppleine .. weil er mich bzw. Inka wirklich bewußt ignorierte - einmal stand ich auf der einen Seite eines Feldweges und er auf der anderen , und zwischen uns rauschte ein Traktor durch :??? - das war Horror pur.

Nach der Pubertät hat er sich eng an Inka angeschlossen , er lässt sie selten aus den Augen und bleibt in der Nähe.

Laufen wir zusammen mit allen Hunden , tobt er mit den beiden auch mal ein Stück weiter weg, aber er vergißt nie , nach Inka zu schauen.

Inka hat ein weithin sichtbares Zeichen ( ausgestreckter Arm hoch über dem Kopf ) das er auf jeden Fall befolgt WENN er es sieht. Damit sie in auch unter Kontrolle hat , wenn er nicht hinschaut , hat der Trainer ihr ein Vibrationshalsband angeraten.

Er ist wie jeder Hund immer erst an der Leine auf die Zeichen konditioniert worden , dann an der Schleppleine , dann ohne. Beim Halsband genauso.

Die werden bei ebay peinlicherweise als Antibell-Halsband verkauft. Schau mal ..

Heute Abend sollen wir es zum Unterricht mitbringen , damit unser Trainer schauen kann , ob sie brav geübt hat.

Wer sich für den Zusammenhang von weißer Fellfarbe und Taubheit interessiert , sollte mal auf die Homepage der wunderbaren Eva Holderegger Walser gehen , dort auf ACD-Info`s und dort auf Taubheit.

Siehe hier :Homepage Silverbarn

Liebe Grüße

Martina mit Cleo & Yuma und Tyler , dem Hund vom Ink

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Netter 2jähriger tauber French Bulldog sucht

      Ich kenne Carlos, da ich die Besitzerin nach der Geburt ihres Kindes lange betreut habe. Er ist ein hübscher Jungspund mit Grunderziehung. Ein paar Handzeichen kennt er.
      Nach Rücksprache mit der Besitzerin möchte ich ihn hier teilen. Vielleicht findet sich ja jemand, der sich von der Taubheit (die ihn nicht großartig einschränkt) und den (French-typischen) Allergien nicht abschrecken lässt.

      Taube Französische Bulldogge sucht liebevolles Zuhause, 299 € VB
      https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/taube-franzoesische-bulldogge-sucht-liebevolles-zuhause/539378270-134-1806?utm_source=ios&utm_campaign=socialbuttons&utm_medium=social

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Unser tauber Odin

      Hallo ihr lieben,   ich stelle uns am besten mal vor.  Wir sind eine 4 Köpfige Familie aus Ahlen NRW und haben uns vor 2 Wochen einen tauben French Bulldog-Rüden bei uns aufgenommen Wir sind in der kurzen Zeit seine 4te Famile -.-. Er ist jetzt 13 Monate alt. Ich MUSS mich an euch wenden und hoffe auf Hilfe denn anscheinend sind unsere Hundeschulen mit einem tauben Hund überfordert.  Unser Odin ist ein superlieber Kerl, aufgeschlossen lernbegierig und einfach ein Clown, solange er in der Wohnung/Garten ist. Geht man mit Ihm vor die Tür wird er zum Rüpel. Zum Thema Leinenaggression habe ich mich nun schon reichlich belesen und Videos geschaut. Diese beziehen sich leider immer auf "Hörende" Hunde.  Wir lieben den kleinen Kerl nur sind Spaziergänge immer mit Stress für Ihn und für uns verbunden.  Im Prinzip meint man ja das es keinen Unterschied macht, aber das tut es leider doch. Ich kann ihm in dem Moment ja leider keine Kommandos geben und wild an der Leine reißen finde ich selbst nicht gut. Aufmerksamkeit bekomme ich auch nicht...weder Leckerlis noch das Lieblingsspielzeug funktionieren.  Im Moment versuchen wir immer einer Konfrontation aus dem Weg zu gehen. Aber das funktioniert leider nicht immer.   Um mal eine Situation zu schildern: Aus weiter ferne sieht Odin einen Hund, er zieht sofort an der Leine und alles gute benehmen ist über den Haufen gekehrt. Kommt der Hund näher (wenn ich keine Ausweichmöglichkeit habe) pirscht er sich ran,(Wie eine Katze auf der jagt)und kurz vorher springt er wie doof hin und her und bellt.Er schnappt auch sofort nach anderen Hunden. Ich gehe dann schnell und Kommentarlos an dem anderen Hund vorbei. STRESS PUR. Nach so einer Situation ist er immer total aufgedreht und es dauert bis er sich beruhigt hat.   Ich habe ein Buch gelesen Oskar-ein Leben in der Stille und trotzdem mittendrin. Es handelt auch von einer Französischen Bulldogge die taub ist Dort schreibt die Autorin das sie zu einer Sprühflasche gegriffen hat wenn Oskars Verhalten nicht erwünscht war. Denn man hat bei tauben Hunden nun mal das Problem mit der Aufmerksamkeit. Darüber hinaus stellen Frenchis gerne mal auf stur. Ist diese Methode in Odins Fall legitim? In der Wohnung reicht es nämlich wenn ich mich aufbäume und mit erhobenen Zeigefinger Kopfschüttelnd vor Ihm stehe.    Wir wollten dem kleinem Mann zu allererst einmal Geborgenheit und Sicherheit vermitteln. Er muss viel mitgemacht haben. Er hat zum Beispiel nach meinem Sohn geschnappt (11Jahre) und bei meinem Neffen (12Jahre) ist er richtig aggressiv geworden. Wir denken das da im Vorfeld etwas passiert sein muss. Das Verhältnis zu meinem Sohn ist in den 2 Wochen deutlich besser geworden. Er ist Ihm gegenüber nicht mehr aggressiv aber leider anderen Jungen in dem Alter. Wisst Ihr da Rat?   Vielleicht kommt sogar jemand von euch aus der Nähe und hat richtig Ahnung. Das wäre ein Traum.         

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundesport mit tauber Hündin

      Hallo, ich weiss nicht, ob ich an der richtigen Stelle schreibe. Arbeitet jemand von euch im Hundesport mit einem tauben Hund oder hat Erfahrung damit?

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Tauber Hund

      Ich bin aktuell stark am überlegen in den nächsten 2-3 Jahren einen Tauben Welpen / Hund bei mir aufzunehmen. Nun zu euch: Wer hat Erfahrung mit solchen Hunden? (Erfahrungsberichte sind sehr erwünscht) Welche Handzeichen benutzt ihr? ect. pp (einfach mal drauf los labern )

      in Plauderecke

    • Tauber Welpe ... wie fange ich richtig an?

      Hallo, . Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, haben wir seit Donnerstag einen weissen Boxermix Welpen. ca. 6 Wochen, ein Fundtier. Der Tierarzt hat jetzt meinen Verdacht, das Casper nichts hoert zu 80% bestaetigt. Er meinte, dass er hoechstens sehr hohe Toene, sowie quietschetoene hoeren kann, wenn ueberhaupt. Ich soll es halt beobachten und in 3 Monaten, will er uns in eine Tierklinik schicken, wo alles getestet wird. Wir sollen uns jetzt erstmal darauf konzentrieren, das wir den kleinen auspaeppeln. Wie fange ich das Training am besten an. Rufen kann ich ihn ja nicht. Was muss ich am meisten beachten? Ganz liebe Gruesse Nicole

      in Lernverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.