Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nicole10

Hat jemand Erfahrungen mit Blutegeltherapie?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Fories,

Wie einige schon mitbekommen haben, hat mein kleines Püüh arge Gelenkprobleme :( gestern morgen mochte sie gar nicht aufstehen ich war gestern mit ihr beim Tierarzt wo leider nur die Vertretung da war :Oo die Gelenke sind alle durch untersucht und palpiert worden. Wirbelsäule wurde auch untersucht jedoch nicht geröngt, wie ich eigentlich wollte.

Es wurde Blut abgenommen, wegen einer eventuellen Borreliose :???

Mein Anliegen, sie soweit wie möglich pflanzlich zu unterstützen wurde leider völlig verworfen :??? Mir ist sie mit 8 Jahren einfach zu jung, um sie schon mit solchen Chemiebomben zu schädigen. Heute läuft sie auch wieder ganz pasabel :) ist halt leider immer alles eine Frage der zeit :(

So nun habe ich eben ein langes Telefonat mit einer nahegelegenen Tierheilpraktikerin gehabt die versuchen möchte mit Akupunktur und Blutegeltherapie was zu bewirken.

HIER

Das klang mir alles sehr logisch, und auch gut :) weiterführend soll es mit Phyto-und -oder Homöopathie gehen.... kann sie natürlich ohne Untersuchung des Püühs noch nicht genau sagen. Das Blutegelansetzen wäre auch zu Hause möglich, wegen der entspannteren Atmosphäre, und es wäre natürlich billiger, da ich sie dann selbst abnehmen könnte :)

Ich habe nun für Dienstag einen ersten Besprechungs und Akupunkturtermin gemacht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nicole,

ich habe bei meiner Hündin letztes Jahr zwei Blutegel wegen einer Entzünung im Knie setzen lassen. Die Heilpraktikerin kam auch zu uns nach Hause und meine Maus hat das auch ohne Probleme mitgemacht. Nur leider hat es bei uns gar nicht geholfen. Das Knie war nach wie vor entzündet und wir kamen um Zeel-Spritzen direkt ins Knie nicht drum herum. Zeel ist ja auch homöopathisch, aber das hat sofort gut geholfen. Aber einen Versuch ist es bestimmt trotzdem wert :)

Die Blutegel fallen ja in der Regel von selbst ab (war bei uns auch so), also musst du sie eigentlich nicht abnehmen. Nur die Nachblutungen können recht heftig ausfallen. Bei uns hielt es sich allerdings mit 2 std. in Grenzen. Aber andere Fories können dir da sicher auch noch mehr zu sagen.

Viele Grüsse

Jessy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jessy lieben Dank für Deine Antwort :)

Ich meine gelesen zu haben, das man das auch nachbluten lassen MUSS oder irre ich da?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein Nicole...da irrst Du Dich nicht, man sollte die Nachblutung nicht stoppen.

In aller Regel sieht das ganze für den Besitzer schlimmer aus als es wirklich ist, wenn der Hund an keiner Blutgerinnungssörung leidet, dann braucht man in aller Regel keine Angst zu haben.

Im Grunde ist egeln nicht schwer, aber ich denke, wenn Du dies am Anfang mit einem THP machst, bist Du Dir selber dann auch sicherer.

Ich habe bisher eigentlich durchweg positive Meinungen über die Blutegeltherapie gehört, ein Versuch ist es wert. Du solltest aber mehrer Sitzungen machen und nicht gleich nach der Ersten auf Wunder hoffen.

Leider...und das ist das große Manko an der Sache...müssen diese kleinen nützlichen Helfer dann das zeitliche segnen :motz:

Pobier es...

LG Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider...und das ist das große Manko an der Sache...müssen diese kleinen nützlichen Helfer dann das zeitliche segnen :motz:

LG Steffi und Danu

Hmm warum ist das so??? :???:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine blöde Argumentation der Behörden... :wall:

Die kleinen Egel könnten ja nach ihrem Gebrauch mögliche Erreger verbreiten.

Zaug - eine Blutegelzuchtfarm - hat bis vor einiger Zeit die gebrauchten Egel noch in ein sogenanntes Rentnerbecken zurück genommen, wo sie bis zu ihrem Ableben für Studienzwecke bleiben konnten.

Auch diese wurde von den Behörden verboten.

Auch wenn ich diese Maßnahme der Tötung hasse, so rate ich davon ab auf eigene Faust die Egel in die freie Natur oder in den eigenen Gartenteich zu entlassen...

Das ist zwar eine gut gemeinte Tat, bringt aber die Betreiber der Zuchtegelfarmen in Teufelküche und letztendlich würde es irgendwann dazu führen, das man sowas garnicht mehr machen kann...

Der einfachste und angeblich am schonenste ist, die Egel in die Tiefkühltruche zu legen.

Wenn Du das selber nicht kannst, dann nimmt Zaug die Egel auch lebend zurück und tötet sie selber.

Leider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab mal irgendwo nen Bericht gesehen, dass die Blutegel nur für medizinische Zwecke gezüchtet werden und dann nach ihrem Dienst schockgefroren werden (eine etwas andere Art das zeitliche zu segnen).

Vielleicht hat man Angst, die Blutegel könnten Krankheiten übertragen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nicole,

Blutegel sind ganz faszinierende Tiere, die im Therapieeinsatz einen fantastischen Job machen. :)

Über ihren Speichel bringen sie viele verschiedene Stoffe in das "Bissgebiet", unter anderem wirken diese antibakteriell,entzündungshemend, schmerzstillend, Gerinsel auflösend, Lymphflussbeschleunigend, abschwellend,Wunden reinigend.

Ich setze sie besonders gern bei Problemen im Bewegungsapparat an, z.B. Arthrosen,Dackellähme,Gelenksentzündungen, Beschwerden bei HD,ED aber auch bei großen Blutergüssen, sowie schlecht heilenden Wunden.

Die Nachblutung sollte nicht gestoppt werden, damit alle entzündungsprodukte, aufgelöste Gerinsel u.s.w. abfließen können. Weiterhin wirkt es wie ein kleiner Aderlass und der Körper wird animiert neue gesunde Blutzellen nach zu bliden.

Diese Blutung kann bis zu 12 Stunden dauern (erfahrungsgemäß dauerte sie bei meinen Patienten ca 4-5 Stunden) und je länger der Egel beißt desto besser!

Den Egel so lange belassen, bis er von allein abfällt.

Es können (selten) an den Bißstellen Rötungen und Schwellungen auftreten, was normal ist, juckt wie ein Mückenstich. Diese können gut mit Essigwasserumschlagen behandelt werden.

Gruß Mandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Blutegeltherapie bei Shadow

      Hallo zusammen, wollte Euch ja noch von der Blutegeltherapie berichten. Also, die Tierchen sind ja gar nicht so eckelig. Ich konnte diese problemlos anfassen. Shadow hat während der Behandlung sogar geschlafen,; also die Hunde merken davon rein gar nichts. Das Ergebnis: Shadow hat darauf angeschlagen. Allerdings humpelt er immer noch, nur etwas runder als vorher. Wenn man das so sagen kann. Anscheinend müßte ich diese Behandlung 2-3 wiederholen um einen sichtbaren Erfolg zu sehen, aber e

      in Hundekrankheiten

    • Blutegeltherapie bei HD

      Hallo, da sich ja einige mit dem Thema HD beschäftigen "müssen", habe ich gestern in der "HundeWelt" - Heft Oktober 2007 - einen interessanten Artikel über die Blutegeltherapie bei HD gelesen. Kurzer Auszug: "Die Blutegeltherapie ist eine der ältesten Heilverfahren, die es gibt. Bereits vor dem 5. JH.v. C. war diese Therapie ein fester Bestandteil der Heilkunst. Die Anfänge der Blutegeltherapie sind sind klar erforscht, es werden hier unterschiedliche Wurzeln erwähn, die von den Ägyptern, Gri

      in Hundekrankheiten

    • Blutegeltherapie

      Obwohl ich in anderen Beiträgen schon von der Blutegeltherapie bei Arthrose gelesen habe, möchte ich eine spezielle Frage stellen. Wie lange muss der Hund still halten? Nur während des Anbeißens der Egel oder währen des gesammten Zeitraums des Saugens? Wie viel Egel können bei einem Beagle (23kg, 40cm groß, ausgewachsen) auf einaml angesetzt werden. Danke und Grüße von Malo mit Jonas und Henry

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.