Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Sabo1977

Hilfe, Hund frisst sein Futter nicht!

Empfohlene Beiträge

Nun haben wir wieder ein neues Problem...

Nachdem unsere Hündin ihren Darminfekt überstanden hat,

will sie ihr Futter nicht mehr fressen.

Sie hat zwar Hunger aber ihr eigentliches Essen will sie nun nicht mehr anrühren...außer von uns da will sie regelmäßig was haben, auch Leckerchen möchte sie jederzeit.

Wir haben es sogar mit Erwachsenen Futter probiert....aber Fehlanzeige.

Sie nimmt einen Happen davon und entfernt sich dann buchstäblich mit skeptischen Blick und Rückwärtsgang vom Napf.

Das hatte sie sonst nie gemacht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

..außer von uns da will sie regelmäßig was haben, auch Leckerchen möchte sie jederzeit.

Und???

Hat sie Erfolg und bekommt auch was?

Wie oft bekommt sie denn was zu fressen..........steht ihr Napf den ganzen Tag zur freien Verfügung da?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein mittlerweile kriegt sie kein Leckerchen mehr und den Napf stellen wir ihr nur noch erstmal alle zwei Stunden hin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm...ich würde ihr den Napf nicht alle zwei Stunden hinstellen...morgens und abends sollte reichen.

Hast du mal versucht ihr was Leckeres - was sie nicht rausfischen kann - unter das Futter zu mischen?

Beobachtet ihr sie, wenn sie fressen soll? Wie reagiert ihr, wenn sie nicht frisst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja habe ich getan, aber sie fischt dann alles raus...

es sei denn du kennst ein gutes Leckerlie was der Hund nicht so einfach rausfischen kann?

Normalerweise würde ich mir da keine Sorgen machen und ihr nur morgens und Abends Futter anbieten.

Das Problem ist nur das sie durch ihre Darminfektion abgenommen hat und für ihr Alter von 7 Monaten nur 6 Kilo wiegt...

Vielleicht hat ihr während der Darminfektion die Schonkost so gut geschmeckt, das sie nun so eine Abneigung gegenüber ihr normales Futter hat.

Ich weiß es nicht....

Aus der Not heraus wird sie dann vielleicht heute Abend einen halben Napf fressen,

und morgen dann wieder das gleiche Spiel und sie nimmt immer mehr ab...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich würde das Futter leicht anfeuchten, schön einrühren das besondere Leckere..

Dann ist es gut vermischt und pappt an.

Hast Du mal ein wenig Thunfisch runtergerührt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ihr keine Leckerchen unter das Futter mischen...nimm Hüttenkäse oder mach ne Portion Kartoffelbrei, den du mit Wasser statt Milch anrührst..du kannst auch gekochte Karotten pürieren und unter das Futter mischen.

Oder du versuchst mal ihr Trockenfutter mit warmen Wasser anzuweichen...meine Hunde lieben das.

Ich kann schon verstehen, dass du dir Gedanken machst, wenn sie abgenommen hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sabo,

was für ein Futter fütterst Du ? Trocken oder nass? Welpen oder Junghund?

Dein Hund könnte auch vor ihrer ersten Läufigkeit stehen und aus dem Grund nicht fressen wollen.

Ich würde ihr allerdings nix drunter mischen und den Napf nach etwa 10 Minuten wieder wegnehmen. Ich denke Ihr habt sie, bedingt durch ihre Darminfektion sehr verwöhnt. Sie bekam mit sicherheit auch viel leckereres Futter als sonst. ;)

Das möchte sie jetzt natürlich weiterhin so haben.

Wenn nix körperliches dahintersteckt wäre ich sehr konsequent, denn ihr wollt ja schließlich, das sie ihr Futter wieder frisst.

Viele liebe Grüße Muck und Pepples

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

es gibt tatsächlich Hunde die futtern nicht mehr, wovon ihnen einen schlecht geworden ist. Kenne das von einer Weimaranerin, sonst recht verfressen, aber wehe sie mußte mal spucken. Sie frisst dann las letzte was du ihr gegeben hast gar nicht mehr oder nur häppchenweise.

Ich würde mir gut überlegen, wenn es das denn ist, ob ich tatsächlich hin gehe und diese natürliche Schutzfunktion die dein Hund noch hat mit hungern lassen ab gewöhne. Oder lieber ein anderen Futter wähle. Ich selber bin immer recht froh, das meine Hunde noch lange nicht alles in sich hinein stopfen, das macht das Leben oft wesentlich entspannter.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie bekommt Feuchtfutter für Erwachsene ... das Futter wovon ihr schlecht geworden sein könnte ...bekommt sie nicht mehr ... könnte allerdings durchaus sein das sie kurz vor ihrer ersten Läufigkeit ist ... unserer Tierarzt war letzte Woche der Meinung das es nicht mehr lange dauern würde ... dann würde ihre Appetitlosigkeit passen.

Trotzdem macht man sich Sorgen , allein schon wegen ihrem Gewichtsverlust.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Hund will kein Futter er frist nicht nur leckerli

      Hallo ich mache mir sorgen unser und ist erst 8monate und sie rührt kein Naßfutter an igal was ich brauche einen rat leckerli frisst sie 

      in Hundefutter

    • Wo kauft Ihr Futter

      für Euere vierbeinigen Lieblinge? (Kaufempfehlungen ; soweit hier im Forum erlaubt)   Ich lege großen Wert auf wirklich gutes Futter; auch Barf.

      in Hundefutter

    • Wer füttert oder fütterte hier Marengo oder Thetis Futter?

      Hallo,   erst mal frohe Weihnachten!   wer fütterte oder füttert längere Zeit das Futter Thetis Kreas Trofu oder Dose oder Marengo?   Gerne auch PN.   Möchte mich mit Gleichgesinnten austauschen und keine BARF Diskussion auslösen 😉

      in Hundefutter

    • Futter-Belohnungen auf dem Boden verstreuen?

      Macht Ihr das, Leckereien für den Hund auf den Boden werfen?   Ich mache das nicht, weil mein Hund sich nicht angewöhnen soll, ALLES vom Boden aufzusammeln, und auch weil ich es nicht so berauschend finde, wenn mein wahnsinnig gieriger Spock auf jedem Spaziergang bloß noch zu den Stellen rast, an denen vor drei Jahren mal ein Keks gelegen hat.   Muss natürlich jeder selbst wissen, wie er sowas händelt. Aber wirklich nervig sind hier einige Fachleute, die ihrem Hund Bröckchen werfen, wenn Spock und ich vier Meter daneben stehen. Auch nicht so toll finde ich, dass manche Hundehalter Belohnungen in einen der vielen Bäche hier werfen. Die finden nämlich viele Hunde nicht, die nasentrainierten Hunde hier Spock, Koko (Husky) und Nash (Riesenschnauzer) aber schon.   Sagt doch bitte mal was dazu.  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin frisst seit Wochen sehr wenig bis Garnichts

      Weiß nicht ob ich in der Kategorie richtig bin....notfalls verschieben. Und sorry wenn es vielleicht etwas wirr erscheint, aber ich kann schon kein klaren Gedanken mehr fassen...

      Hallo Ihr Lieben,
      ich hoffe Ihr könnt uns vielleicht helfen da Tierärzte und Tierklinik auch nicht weiter wissen und wir mit unserem „Latein“ am Ende sind.
      Unsere Patty fing vor ca. 5 (6 ?) Wochen an ihr Futter nicht mehr so zu fressen.
      Es handelt sich dabei im eingeweichtes Trofu mit Nassfutter gemischt, das haben wir so eingeführt, nachdem unsere Aura damals mal eine Magendrehung hatte und uns das von der TK so empfohlen wurde. Dann haben wir ihr nur Nassfutter gegeben, davon hatte sie etwas gefressen, beim nächsten Mal auch wieder verweigert.
      So ging das mit allem erst fraß sie dies und dann wieder nicht, etc.
      Was allerdings bisher IMMER ging ist Dörrfleisch.

      Wir waren dann also zum TA schauen was das sein könnte.
      Sie hatte etwas Zahnstein, eine sagt leicht entzündet und der andere sagt da wäre nichts,  aber wir haben es trotzdem wegmachen lassen, man weiß ja nie. Und direkt mal alle Blutuntersuchungen durchgezogen. Kleines und großes Blutbild, Mittelmeerkrankheiten, alle Zeckenkrankheiten, Bauchspeicheldrüse…alles ok
      Danach ging es 1-2 Tage gut mit dem Futter, das wir dachte das es das war.
      Aber danach wurde alles schlimmer, Hundefutter bekam man jetzt gar nicht mehr in sie rein, egal was.  Es sei denn sie hat der Katze ihr Futter geklaut, aber das kann es ja auch nicht sein.
      Also wieder zum TA, alles noch mal durch gecheckt, der wusste auch nicht weiter….also gab es Kortison Tabletten, die sollten den Hunger anregen und falls eine Entzündung „versteckt“ wäre, würde es da auch helfen.
      Da haben wir mal Rinderhack, Hühnerklein und Herzen geholt das ging dann etwas…
      Sie bekommt ja auch Hormone, die konnte man dann gut in die Geflügelherzen drücken und die Tabletten (Kortison und Pantropazol, damit der Magen nicht angegriffen wird) konnte man gut in dem Hack verstecken. Denn Tabletten in Patty reinzubekommen ist ein Akt.   Aber es wurde immer schlimmer, zuhause lag sie fast apathisch da war am Stöhnen wie eine Oma in den letzten Atemzügen, reagiert auf nichts…aber sobald man sich anzog oder man wollte weg, da sprang sie auf uns benahm sich wie ein junger Hund und wollte mit. Also hatte der TA immer ein anderes Bild von dem Hund, als das was wir so zuhause haben. Draußen ist sie aufgeweckt und munter.
      Zuhause sah es immer so aus als müsste man sie erlösen lassen und dann als wenn jemand ein Hebel umstellt, war sie wieder fit…aber fressen wollte sie trotzdem nicht. Sie bekam dann vom TA Breitbandantibiotikum um eventuelle Entzündungen oder so zu behandeln, nach einer Woche den Tabletten, fraß sie jetzt auch das Hack und alles nicht mehr, aber was immer ging war Dörrfleisch.
      Durch einen Blog bin ich dann auch Frostfutter P. gestoßen und habe da mal so ein Paket „Barf für Anfänger“ bestellt, damit Patty frisst hätten wir auch Futter umgestellt.
      Am Anfang nahm sie das Futter gut an, eine Woche lang….und jetzt sah sie es nur an und drehte sich weg.
      Hin und wieder, gerade beim Gassi gehen, geht mit viel Glück steinhartes Frolic noch, aber Dörrfleisch geht immer rein, nur alles andere nicht.
      Wir waren dann wieder beim TA, weil wir sie röntgen lassen wollten, vielleicht wäre da ja sowas wir Tumor oder so oder Probleme im Hals, Rückenschmerzen, etc.
      So sah alles ok aus, der TA meinte bei den Nebennieren sähe es für sein Geschmack komisch aus. Das könne man sonst in der TK nochmal per Ultraschal abklären lassen Nach dem TA-Besuch ging es Patty 3 Tage (?) lang gut, sie war fast die Alte…dann wieder der Rückschlag, sie schwankte hier zuhause rum wir dachen echt das war es jetzt…aber es konnt ja keiner von den TÄ zu einem nach Hause, dann hätten die das selber sehen können. Wir uns also fertig gemacht….und schwupp war Patty wieder fit….
      Wir haben dann ein Termin in der TK gemacht, da wurde sie untersucht, aber so konnten sie nichts erkennen, dort haben wir nur erfahren das ein altes Röntgenbild von der Patty schon mal da war (geschickt von unserem TA, im November), da hieß es die Milz wäre vergrößert gewesen und die Lungen gestaucht, als wäre sie da mal erkältet gewesen.
      Das hatte unser TA uns nie weiter gegeben, es wurde uns da nur gesagt „alles ok, nur blöd geröntgt.“
      Zur Info: Wir hatten sie nach dem Tod von unserem Benji mal röntgen lassen, weil sie da auch schon mal eine Phase hatte wo sie nicht fressen wollte…da schob man es dann aber auf die Trauer, den nach 2 Wochen war da alles wieder ok.
      Wir hatten dann noch einen Termin bekommen für Ultraschall.
      Die Milz war immer noch etwas vergrößert, aber sonst alles soweit ok…also Tumor hatte an jetzt da ausgeschlossen…man könnte natürlich noch eine Biopsie da machen.
      Die TÄ in der Klinik konnte die ganze Medikamentengabe nicht verstehen, sie meinte nur sie hätte erstmal ein Mittel gegeben gegen Übelkeit und nicht etwas was alles schlimmer machen könnte…Wir haben jetzt ein Mittel bekommen gegen Übelkeit was Patty bekommen soll, vor dem Fressen.
      Es ging damit ein paar Tage gut, ihr rohes Futter nahm sie wieder an, Hundefutter geht immer noch nicht, aber Dörrfleisch geht immer.
      Jetzt hat sie wieder seit fast 3 Tagen nicht gefressen
      Kein rohes Futter, kein gekochtes, etc. aber Dörrfleisch würde gehen…das bekommt sie von uns dann auch, wenn uns es zulange dauert bis sie was frisst…
      Alles was sie sonst gerne gefressen hatte wird verschmäht (außer Dörrfleisch, hin und wieder steinhartes Frolic)
      Es ist ein auf und ab hier, wir sind total verzweifelt und wissen nicht weiter…und das geht seit Wochen so…sie kann das eine mal Hühnerklein mögen und das andere Mal dreht sie sich angewidert weg, etc…
      Sie geht jetzt auch seltener raus in den Garten, sonst war sie immer sehr viel draußen und hat sich in der Sonne braten lassen, etc. oder gebuddelt…
      Sie frisst für unseren Geschmack auch zu viel Gras…..
      Es ist soweit alles untersucht, und angeblich alles ok, einige Blutwerte wurden in der TK nachgeschaut, die waren sogar besser als die beim TA…
      Was die TK empfohlen hatte war eine Ernährungsberatung, die nehmen wir noch mit, aber ich denke mal nicht das es uns was bringt. Denn Patty muss ja erstmal was fressen, dann könnte man ja was ändern.
      aus lauter Verzweiflung haben wir jetzt das mal bestellt:  RECONVALES Tonikum für Hunde
      Hat einer von Euch sowas schon gehabt oder vielleicht Ideen ?
      Wir gehen hier echt auf dem Zahnfleisch, wir können doch nicht zusehen wie eine angeblich gesunde Hündin verhungert….

      Schon mal danke für`s lesen und eventuelle Tipps
      Eure Sabine

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.