Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Problem beim Training mit dem ganzen Rudel/Gruppe

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

ich wüsste gerne, welche Erfahrungen andere Mehrhundler mit dem gemeinsamen Training ihrer Hunde haben.

Ich füge in unseren Tagesablauf ab und an, kleine Trainingseinheiten ein. Lange, lange Zeit, habe ich mit jedem Hund einzeln trainiert - Boden-, Kopf- und Nasenarbeit. Seit einigen Wochen schicke ich einen Teil des Rudels an einem gemeinsamen Platz ins Bleib und rufe jeweils den Hund aus der Gruppe raus, mit dem ich arbeiten möchte. Anfangs habe ich viel zu lange mit dem einzelnen Hund gearbeitet, so das der Hund der zuletzt dran kam, eine Stunde und mehr warten musste. Der Platz auf den ich sie schicke ist eine große Matte (1 x 1,60 m). Ob sie sich dort hinlegen, stehen oder sitzen ist mir egal, sie sollen aber auf der Matte bleiben. Ich habe die einzelnen Einheiten zeitlich deutlich runtergeschraubt, so das jeder Hund zwischen 2-5 Minuten dran ist, in Ausnahmen auch länger. Die letzten Male habe ich immer Zielobjektsuche mit ihnen gemacht. Eigentlich ein Thema was allen sehr viel Spaß macht, aber ich habe zuviel Druck rein gebracht, in der Form, das wenn ein Hund die Matte verlassen hat, ihn sehr deutlich zurück geschickt habe, nicht laut, aber deutlich. Mir ist aufgefallen, das besonders zwei Hunde im Rudel darauf sehr empfindlich reagiert haben, sie haben dann auch versucht die Matte zu verlassen, vielleicht weil sie die Zurechtweisung auf sich bezogen haben, wobei ich nur den betreffenden Hund angeschaut habe. Nun habe ich also die Zeit reduziert und bemühe mich um eine bewusstere Körpersprache, mein Mann hat uns gestern beobachtet und meinte, sie würden doch einen fröhlichen Eindruck machen. Aber das ist ein so schmaler Grad. Ich merke, das ich aufpassen muss weder in die eine noch in die andere Richtung zu übertreiben, also nicht zu locker, aber auch nicht zu streng. Leider ist meine Cam im Moment defekt, sonst könnte Andreas es aufnehmen und ich könnte in Ruhe gucken. Ich habe auch überlegt, das ich auch im Haus varieren werde, mal Gruppen- mal Einzeltraining.

Wie sind da Eure Erfahrungen, wie händelt Ihr das, wenn Ihr eben einen Hund aus der Gruppe/dem Rudel "zurechtweist". Arbeitet Ihr viel mit der ganzen Gruppe oder eher seltener, wie war Euer Weg dabei?

Edit: wir haben gerade noch mal eine Runde gemacht, ich habe die Hunde jetzt nicht alle auf einen Platz geschickt, sondern auf seperate Plätze zT ihre Stammplätze. Ich habe sie jeweils zu ganz kurzen Spielen/Übungen gerufen zB Becherspiel, Solitär, Flaschendrehspiel, ZOS. Dann habe ich jeden Hund wieder zu seinem Platz gebracht und ihm dort ein Leckerchen gegeben. Nach jeder Übung wurden auch die Hunde belohnt, die auf ihren Plätzen lagen/saßen. Das habe ich auf dem Sammelplat auch gemacht, aber da waren sie angespannter. Ich glaube ein großes Problem ist mein Ehrgeiz, dann wähle ich die Schritte zu groß oder werde ungeduldig, weil es ja schon so oft geklappt hat. Jetzt hats auf jeden Fall prima geklappt und die Hunde wirkten so fröhlich, wie ich es mir wünsche. Die eigene Selbstkontrolle ist bei mir der Dreh- und Angelpunkt scheint mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich habe am Anfang auch mit beiden Hunden einzeln gearbeitet und bin, als die grundlegenden Dinge gefestigt waren, immer häufiger zur Gruppenarbeit übergegangen. Heute noch variiere ich es...mal einzeln mal zusammmen.

Je nach Lust und Laune muss während der eine Hund gearbeitet wird der andere Hund abliegen oder darf sich frei bewegen.

Manchmal mach ich auch Paarübungen und arbeite beide Hunde zeitgleich.

Meinen Berner interessiert es in der Regel ziemlich wenig, wenn ich meine Hündin mal zurechtweise...umgekehrt sieht es anders aus...meine Hündin reagiert leider sofort - auch wenn ich sie weder angesprochen noch angesehen habe. Z.B. turnt sie 20 m voraus auf einer Wiese...Gismo bekommt einen "Anschiss" oder ein deutlicheres Kommando und Büdi befolgt dies. Inzwischen funktioniert es oft recht gut, wenn ich sie dann mit den Worten "du doch nicht" auflöse...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Je nach Lust und Laune muss während der eine Hund gearbeitet wird ......oder darf sich frei bewegen.

und der mischt sich dann nicht ein? Ich habe das schon ewig nicht probiert, wohl auch, weil ich gleichzeitig das Bleib üben möchte. Was macht denn der Hund, der sich frei bewegen kann dann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Berner geht dann immer die Gegend erkunden und schnüffelt jeden Grashalm einzeln ab ;) bleibt aber immer so im Umkreis von ca. 15m um mich rum.

Meine Hündin macht das hin und wieder auch...oft steht sie aber einfach nur am Rand und schaut zu.

Klar hat der jeweils pausierende anfangs versucht mitzumischen und hin und wieder passiert das heute noch...aber ich ignoriere den "Störenfried" und relativ schnell herrscht dann Ruhe. Allerdings muss ich sagen, dass es ich oft auch klasse finde, wenn der arbeitende Hund gestört wird bzw. die Ablenkung dann größer ist.

Ich verbinde mit dem Abliegen auch oft eine Bleibübung...aber wenn ich konzentriert arbeite und das nicht sofort mitbekomme, dass das Kommando selbstständig aufgehoben wird, dann ist das für den Hund auch von Erfolg gekrönt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verbinde mit dem Abliegen auch oft eine Bleibübung...aber wenn ich konzentriert arbeite und das nicht sofort mitbekomme, dass das Kommando selbstständig aufgehoben wird, dann ist das für den Hund auch von Erfolg gekrönt.

da hast Du recht. Draußen habe ich das auch noch nie mit allen Fünfen gemacht, max. mit zwei Hunden und da ist es auch viel schwieriger, wegen großer Ablenkung. Rumlaufen ginge da gar nicht, weil der ein oder andere meiner Racker, dann auf die Pirsch gehen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kuckucks

ich hab ja seit Herbst angefangen , mit beiden zusammen zu arbeiten dabei getrennte Übungen zu machen, und wir sind ja immer noch ganz am Anfang.

Cleo zum Beispiel kann ich gut ablegen , aber Yuma ist es anfangs sehr schwer gefallen , wirklich brav zu warten. Ich gebe Leckerchen , wenn Cleo ihre Übung beendet hat und er liegengeblieben ist.

Meine Einstiegsübung ist immer , beide ablegen und einzeln

(und zwar abwechselnd als Ersten gemeinerweise) abrufen. Merke ich da schon , heute habe ich "Cleo1" und "Cleo2 " , weil nämlich auf Zuruf "Cleo" beide kommen , mache ich an solchen Tagen nur kurze Übungseinheiten und nur gaaaanz leichte Sachen , damit es auf jeden Fall erfolgreich endet.

Das energische auf den Platz zurückschicken hat Yuma zeitweise sehr verunsichert, das kenne ich auch zur Genüge. Fräulein Cattle Dog ist da wesentlich kritikresistenter.

In den letzten Wochen bin ich dazu übergegangen , wirklich klare Sichtzeichen zu geben, manchmal stehe ich da wie ein Verkehrspolizist , wenn der eine liegenbleiben soll und ich den anderen irgendwohin dirigiere. Aber es scheint gerade Yuma sehr zu helfen.

Er kommt allerdings auch gerne an , wenn Cleo am Buddeln ist und möchte bespaßt werden. Dann lasse ich sie eben graben und mache mit ihm irgendwelche Übungen. ;) Nur wenn ich sie gezielt ablege, um mit ihm zu arbeiten erwarte ich , daß sie liegenbleiben.

Cleo hat die Zeit aber auch schon genutzt , um sich mal eine anständige Rückenmassage auf der Wiese zu gönnen oder ähnliches. Wobei sie den Platz ja nicht wirklich verlässt.

Ich bin manchmal schon froh , daß ich keine Zuschauer habe.

Die Lacher wären sicher auf ihrer Seite.

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sabine,

wenn ich mit meinen beiden Hunden trainiere, mache ich das unter der Woche auf einem ungenutzten Reitplatzgelände.

Ein Hund wird angebunden (darf sich an der Leine aber frei bewegen und zuschauen) mit dem anderen Hund arbeite ich dann auch nur ca. 5 Minuten und dann wird gewechselt. Anfangs war es für den einen Hund noch schwierig zuzuschauen - er wollte lieber mitmachen und hat dann gewinselt.

Mittlerweile klappt es sehr gut - manchmal nehme ich im Unterordnungsschema laufend auch den einen Hund an die Leine und lasse den anderen ohne Leine nebenher laufen und beide führen die Kommandos aus.

Natürlich habe ich die Grundkommandos vorher auch einzeln mit den Hunden eingeübt.

Neue Übungen werden immer erst einzeln mit einem Hund gearbeitet.

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn ich mit einem von meinen dreien übe, dann müssen die anderen entweder sitz oder platz machen, also Übung für die BH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.