Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Nie beim Jagen abrufbar?

Empfohlene Beiträge

Eine Frage hab ich vergessen:

Was ist selbstbelohnend?

Ist es schon selbstbelohnend, wenn er hinterherläuft?

Erwischt hat er ja nichts und ich hab schon den Eindruck gehabt, daß er froh war, mich wieder zu sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schöner Nachtrag ;)

Warum ist das so?

Manu, ich habe selbst im unmittelbaren Umfeld erleben müssen, dass innerhalb weniger Tage ZWEI Hunde tödlich verunglückten beim Jagen! :heul:

Und die sind nicht wie dein Hund, zweimal am Tag weggelaufen, das war mal ne Ausnahme!

Rechne dir doch mal die Chancen aus, die bei euch wesentlich höher sind, dass deinem Hund was passieren kann! :Oo

Sorry, aber nun kann ich dich wirklich nicht verstehen! :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Eine Frage hab ich vergessen:

Was ist selbstbelohnend?

Ist es schon selbstbelohnend, wenn er hinterherläuft?

JEDES Hinterherrennen ist selbstbelohnend, egal wie gross die Strecke ist! :Oo

Und je öfter ein Hund diesen *Kick* bekommt, umso schwieriger ist das Gegenarbeiten bzw. Umlenken des Triebes! :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er läuft doch nicht zwei mal am Tag weg :D

Seit sich das so rauskristallisiert hat ist er zwei mal unterwegs gewesen, innerhalb von MONATEN. Beide Male hab ich nicht aufgepasst weil wir ja erst anfangen mit jagen :D . Inzwischen weiß ich, "wie der Hase läuft" und bin wachsamer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann mich Marks Ausführungen nur anschließen. Einen Hund vom Hetzen abzuhalten, speziell, wenn er sich das schon mehrfach "schmecken" ließ, gehört für mich an das oberste Ende der Leistungsskala, was man mit seinem Hund erreichen kann.

Für mich ist FAKT, dass ich bei diesem Thema konditioneren kann, bis ich wahnsinnig werde, wenn das Gefüge Bindung/Führung nicht zu einem sehr hohen Maße stimmt, dann helfen nur Hilfmittel, die Sichern oder solche, die verboten sind.

Bisher sind ist mir nur eine Handvoll Menschen begegnet, die es wirklich geschafft haben, OHNE Hilfmittel ihre Tiere vom Jagen abzuhalten. Bei denen ist das Teamgefüge nahezu perfekt... alle anderen arbeiten noch dran und bei vielen glaube ich, dass es in diesem Hundeleben noch nicht machbar sein wird.

Klingt hart, aber ist so. Viele enttäuschte Gesichter sehe ich auf dem Platz, wenn ich auf die Frage, wie man einen Hund vom Jagen abhalten kann, antworte, meist nur mit Leine... Und dann erkläre, welche "Rechte" man sich am Hund erwerben muss, um ihn in einer solchen Situation wirkungsvoll abzurufen.

Maria, um auf Deinen Eingangsbeitrag einzugehen... Dein Hund ist noch nicht ansatzweise lange genug bei Euch, um schon frustriert sein zu "dürfen", dennoch kann ich Dich verstehen. Aber halte durch, mit viel Arbeit auch an Dir selbst, kannst Du es schaffen!

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Für mich ist FAKT, dass ich bei diesem Thema konditioneren kann, bis ich wahnsinnig werde, wenn das Gefüge Bindung/Führung nicht zu einem sehr hohen Maße stimmt, dann helfen nur Hilfmittel, die Sichern oder solche, die verboten sind.

:klatsch: Kann ich nur bestätigen:

Mit Boomer habe ich NIEMALS etwas konditioniert, um ihn vom Jagen abzuhalten, aber wir sind nun soweit, dass ich ihn selbst bei Sicht vom Wild abrufen kann!

Wir beide haben auch ein *spezielles* Verhältnis! ;)

Bei Shelly könnt ich mich zum Affen machen und trotzdem würde sie losprettern, wenn sie denn die Möglichkeit hätte! :Oo

Also: Absichern mit der Schleppleine, mir und dem Hund zuliebe! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schöner Nachtrag ;)

Warum ist das so?

Sicherlich auch, weil ich nicht gewillt bin, mir von Jägern sagen zu lassen, der eine Hund eines NJ wildert/hetzt, also tun es auch alle andere. Jäger haben leider genauso wie wir NJ den Hang dazu zu pauschalisieren.

Ich möchte nicht, dass Hunde unschuldig abgeschossen werden, weil Jägern der Kragen platz, da in ihrem Wild gewildert/gehetzt wird.

Ich möchte nicht, dass durch mein Fehlverhalten und dadurch durch das meines Hundes andere Lebewesen und auch sein eigenes Leben gefährdet werden und setze das auch bei anderen Hundehaltern voraus.

Ich denke der letzte Grund ist der ausschlagebenste für mich. Ich stelle mir immer das schlimste Horrorszenario vor.

Der Hund läuft in der Hatz über eine Straße. Ein Auto kommt, Mutter mit zwei Kinder. Versucht auszuweichen, der Wagen überschlägt, Mutter mit Kindern überlebt das nicht.

Für sowas möchte ich nicht verantwortlich sein.

Aber ich schwör, so biestig ich manchmal auch rüber komme, ich bin eigentlich ne ganz Nette. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Maria, um auf Deinen Eingangsbeitrag einzugehen... Dein Hund ist noch nicht ansatzweise lange genug bei Euch, um schon frustriert sein zu "dürfen", dennoch kann ich Dich verstehen. Aber halte durch, mit viel Arbeit auch an Dir selbst, kannst Du es schaffen!

Dem schließe ich mich an.

Er ist noch sehr jung, noch nicht lange bei Euch, und so lange arbeitest Du noch nicht mit der Schleppe.

Dran bleiben lohnt sich! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich baue auf Bindung und mache mich immer wieder interessant und biete ihr Erstzjagd im Spiel an.

Hallo,

einer der wichtigsten Sätze die ich hier gelesen habe. Ich sorge für Ersatz, denn irgendwo muß er diesen Trieb ausleben können, der verschwindet nicht einfach.

Ewig langweiliges Schleppleinen laufen, bischen Futterbeutelgewedel sind kein Ersatz für eine echte Hetzjagd. Das ist doch logisch oder?

Gut wenn ich dann eine Rasse habe die sich für den Ersatz begeistern lässt. Ich kann meine Schäferin nicht abrufen, brauche ich aber auch gar nicht, weil die gar nicht erst hinterher geht. Ich tue das bei den Schäfern von Welpenbeinen an, fixiere darauf. Da können noch so viele Nickels/Rehe, was auch immer hüpfen, sie hat ihre Beute, die sie jagen, hetzen, schütteln darf und bei ihr reicht das völlig.

Bei Windhunden sieht die Sache ganz anders aus. Die nehmen keinen Ersatz an, geschweige denn , das sie sich darauf fixieren liessen. Das wissen darum, was man jagen kann und was nicht steckt so tief in ihnen, diese Art Jagdtrieb ist ganz etwas anderes als der anderer Hunde.

Da rufe ich nichts mehr zurück und das wird sich auch mit 10 Jahren Schleppi nicht ändern.

Trotzdem geniessen meine ihren Freilauf. Ich passe auf. Habe lernen müssen, wann, wo, welches Wild steht. Habe lernen müssen meine Hunde zu lesen. Denn die einzige Chance die ich habe sie am jagen zu hindern ist die hier schon erwähnte Milisekunde bevor sie los rennen und das auch nur, wenn sie direkt bei mir sind.

Wenn sie rennen, dann rennen sie. Da hält sie nichts und niemand mehr auf. So etwas wie Sprüh Halsbänder nehmen die dann nicht mal mehr wahr. Abgesehen davon, das die Dinger aber auch nicht annähernd genug Reichweite für das Tempo eines Windis haben. Der ist in Null Komma nichts hundert Meter weg.

Ich kenne einige die es mit einen ERG geschafft haben ihre Hunde für eine Weile Abrufbar zu machen. Aber auch das ist nicht von dauer, sie müssen es immer wieder einsetzen. So dumm sind Windis nicht, als das sie nicht ganz genau wüßten, was sie um den Hals tragen. Und wenn sie es immer tragen ist die Versuchung doch so groß, das sie immer wieder mal probieren, ob es wirklich weh tut, wenn man nicht hört.

Ich wähle die Orte , wo ich sie laufen lasse sorgfältig aus und habe immer ein Auge auf meine Hunde. So sind wir bisher Unfallfrei.

Auch die Windis lasse ich hetzten, denn das ist ihr Lebenszweck. Das allerdings auf der Rennbahn, oder beim Coursing. So sind sie meist recht ausgeglichen und händelbar.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Maria,

nen wunderschönen Hund hat du da!!! Einfach nur ein Traum!!!

Hast du schon mal probiert, dass du mit deinem Nico Jagdspielchen spielst. Ich meine, dass ihr euch gegenseitig jagt und fangt und so? Fördert die Bindung und macht riesig Spaß!

Ich hab das Problem nicht so. Der lässt sich auch in vollem Lauf mit "Nein" stoppen. Egal ob Reh, Katze, oder ein Rabe auf dem Feld - er bremst ab. Mit 99% Erfolgschance. :D

Was ich getan hab, um meinem Jimmy das Abhauen abzugewöhnen:

Wenn er frei lief (geht auch mit Schleppleine), hab ich mich immer wieder hinter nem Baum oder so versteckt. Wenn er sich dann umgeguckt hat und mich nicht gesehen hat, dann hätten wahrscheinlich auch tausend Rehe da stehen können ;-) Etrstmal gucken, wo Frauchen ist!

Außerdem dreh ich mich immer wieder um und wechsel die Richtung - und Huiiiii schon kommt er wieder angeflitzt. Dann gibts n Leckerchen oder Spiel mit Ball an der Schnur oder nem Zieh-Ring. Wenn man (hund) bei Frauchen so viel Spaß haben kann, dann wärs doch dooooof, wenn man irgendwas anderem hinterher saust, was man doch eh net erwischt, oder? Das wird dein Nico bestimmt auch früher oder später so sehen! =)

Arbeite einfach an der Bindung - ich war selbst für meine viel zu lang uninteressant, aber irgendwann hab ich das gecheckt und seit dem läufts richtig prima (auch wenn wir manchmal weniger gute Tage haben)

Es gibt so schöne Spiele. zB leg ich meine aufm Spaziergang manchmal ab, versteck Leckerchen unter nem Baum, in nem Maulwurfshügel... und dann dürfen sie die suchen. Getrennt natürlich!

Vielleicht wär das ja auch was für deinen und er findet dich dann viel interessanter als ein Reh oder so!!! Musst dir halt immer wieder was Neues einfallen lassen, damit du toller bist als alles andere! Dann wird das schon!!!

MUT zum Ausprobieren und net so ungeduldig sein!

Viel Glück

Wuff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Jagen und Training

      Auch wer kein FB hat, kann sich das Video angucken, es ist sehr schön aufbereitet. Als Wolf versteht sich der Urahn des heutigen Grauwolfes... (aber an sich ist das nicht so wichtig):   https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10156178437102931&id=312193427930       Nebenbemerkung: Auch wird gut auf die körperlichen Eigenschaften, die der Wolf vererbt hat, kurz eingegangen.  Deshalb halte ich den Tipp, bei jagenden Hunden schneller sein zu wollen/Be

      in Hundefotos & Videos

    • Mein Welpe ist nicht abrufbar wenn er andere Hunde sieht !

      Hey also heute ist mir mal was aufgefallen. Zwei Hunde gingen vor uns spazieren so 30 m entfernt und meine Pudeldame (16) Wochen. Hat hakengas gegeben um zu den Hunden zu kommen. Eigentlich bleibt sie immer im Radius von bis zu 10 m bei mir aber diesmal waren es viel mehr erst nach 3 mal pfeifen kam sie wieder zu mir. Ich weiß sie ist noch jung und verspielt und das es wahrscheinlich normal ist. Aber vielleicht habt ihr ja tipps für mich wie ich das mit der Ablenkung mit ihr üben kann.   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Jagen - kommt das mit dem Alter?

      Ihr Lieben, es gibt Probleme. Mein Hund hört nicht mehr. Er ist jetzt geschätzt 3, ich hab ihn seit 1,5 Jahren.  Ich konnte ihn immer frei laufen lassen, auch im Wald. Er hat überhaupt nicht nach Spuren gesucht. Er hat sich mal für Mäuse interessiert und hat auch mal zufällig welche gefangen. Aber er war da nie sehr obsessiv.  Gehetzt hat er schon, bei Gelegenheit. Die habe ich ihm aber nie gelassen, ich habe eher prophylaktisch angeleint. Einmal ist er einem Reh hinterher, d

      in Lernverhalten

    • Autos jagen

      Hi!    Meine Zwergin ist größenwahnsinnig    Irgendwie hat sie tierisch Spaß daran Kraftfahrzeugen hinterherzuhetzen. Anfangs waren es nur Trecker, PKW mit Anhänger, LKW und Bullis, inzwischen aber auch Fahrzeuge normaler Größe, wobei sie größere Modelle nach wie vor bevorzugt.  Wenn ich mit ihr ganz normal an der Straße laufe reagiert sie in der Regel nach wie vor nur bei Treckern, LKW, Bullis und Anhängern, in Binnenstraßen, wo ich die Mädels dann an der Seite absitzen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Bürsten (und Jagen, allgemein)

      Hm, komisch. Meine beiden Hunde hassten das Bürsten. Sie sind beide bei den Vorbesitzern gezwungen worden.   Die falsche Bürste ziept, zu fest aufgedrückt verletzt es die Haut, der Akt alleine ist durchs Zwingen vergiftet.   Mein Opa hat mir früher als kleines Mädchen die Haare mit einem Herrenkamm gebürstet: Er hat daran gezogen und gerissen, es hat wehgetan - er war aber resolut und ich musste da durch. Noch heute habe ich ein Problem beim Frisör mit diesen Kämmen zum

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.