Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Nie beim Jagen abrufbar?

Empfohlene Beiträge

Gerade wenn Du Nico jetzt an der Schleppe hast , musst hast Du eigentlich jede Möglichkeit so etwas sofort zu unterbinden.

.

Die Schleppi ist gerissen!

Ich sehe jetzt natürlich ein, daß sie zulange ist.

Ich werde sie jetzt nur mehr zum spielen und abrufen-üben auf unserer Wiese verwenden!

Und ich werde pausenlos an unserer Bindung arbeiten.

Ich hab einfach zu viel zu früh gewollt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Maria,

Was ich getan hab, um meinem Jimmy das Abhauen abzugewöhnen:

Wenn er frei lief (geht auch mit Schleppleine), hab ich mich immer wieder hinter nem Baum oder so versteckt. Wenn er sich dann umgeguckt hat und mich nicht gesehen hat, dann hätten wahrscheinlich auch tausend Rehe da stehen können ;-) Etrstmal gucken, wo Frauchen ist!

Außerdem dreh ich mich immer wieder um und wechsel die Richtung - und Huiiiii schon kommt er wieder angeflitzt. Dann gibts n Leckerchen oder Spiel mit Ball an der Schnur oder nem Zieh-Ring. Wenn man (hund) bei Frauchen so viel Spaß haben kann, dann wärs doch dooooof, wenn man irgendwas anderem hinterher saust, was man doch eh net erwischt, oder? Das wird dein Nico bestimmt auch früher oder später so sehen! =)

MUT zum Ausprobieren und net so ungeduldig sein!

Viel Glück

Wuff

Solange nichts in der Gegend ist, das sich bewegt, bin ich doch super interessant!

Hab mich gestern auch hintern Baum versteckt, es hat mich sofort gesucht und sich total gefreut!

Aber du hast auch recht, ich bin zu ungeduldig!

Werd weiterarbeiten, danke für deinen Beitrag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie sagt man, es muß bei ca.1000 wiederholungen geklappt haben ansonsten fängt man wieder bei null an.

Ich habe auch einen Hund mit Hetztrieb, habe gelernt meinen Hund zu lesen was natürlich schwierig wird wenn man nicht alleine unterwegs ist und abgelenkt ist.

Früher hab ich sie in Waldstücken nie abgeleint weil ich sicher war das sie nicht hört aber heute gelingt es mir meistens :Oo sie im Ansatz hinter einem Hasen abzurufen.

Wenn ich diesen Punkt nicht erwische setze ich entweder die Pfeife ein plus den mega Jackpot oder reagiere gar nicht weil ich mir damit alles nur kaputt machen würde, GsD kommt das sehr selten vor.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Maria,

mir sind noch drei Sachen eingefallen:

1. Hungrige Hunde hören in der Regel besser ;)

Also gehen wir immer vor dem Essen spazieren, weil dann die Leckerchen, die Frauchen in der Tasche hat, viiiiiel interessanter sind! Und die bekommt man ja nur, wenn man bei Frauchen ist.

Oder ist dein Nico etwa schon mal beim Jagen satt geworden. Das wär natürlich nicht so gut...

2. (hängt mit 1. zusammen) gibt es bei mir nichts umsonst. d.h. Erst muss hund tun, was Frauchen sagt un dann gibts Leckerchen, Spiel oder Streichleinheiten. Sonst nicht. Wenn er voraus läuft und was anderes interessanter findet, dann kauer dich ganz klein auf den Boden und raschel mit der Leckerchen-Tüte oder tu sonstwie interessant. Wenn er dann kommt, lob ihn mit der Stimme - aber gibst ihm noch nix. Dann stellst dich wieder hin (tust weiter gaaanz interessant) und wenn er dann nicht gleich wieder wegrennt, gehst ein paar Schritte mit ihm und gibst ihm dann erst was.

Sonst holt er sich nämlich nur sein Leckerchen ab und - weg ist er wieder ;-)

Dann noch 3. Seehr wichtig! Wenn du mit ihm spielst, dann hör auf wenns am Schönsten ist. Du bestimmst, wann angefangen wird und eben auch wann Schluss ist!

Lass ihn danach absitzen, knie dich neben ihn und werd ruhig. Dann streichelst du ihn, bis er ganz entspannt ist. Dann stehst du wortlos auf und gehst weiter.

Probier das aus. Ist nen Versuch wert.

Auf die Art bin ich bei meinem "Kleinen" zu folgendem, heutigem Erfolg gekommen (kanns immer noch nicht glauben) :klatsch::klatsch:

Also als wir auf dem Heimweg über eine Wiese gegangen sind, waren da zwei superinteressante Raben. Jimmy unangeleint neben mir.

Als er sie entdeckt hat, ist er in Lauerstellung gegangen, aber immer noch neben mir.

Jimmy wird langsamer und langsamer bis er irgendwann hinter mir war.

Dann - sprintet er los! Ich "Nein" ---> Ergebnis: Vollbremsung 5 Meter vor den Raben, dann hin zu mir.

Einer der beiden Raben war weg, der andere pickte noch frech auf der Wiese rum.

Ich lass Jimmy neben mir Absitzen, lobe ihn und sag ihm, was für ein Superhund er ist.

Als er dann wieder entspannt war, hab ich ihn mit "gut" (was bedeutet dass er jetzt machen kann, was er möchte) den 2. Raben jagen lassen. (Misserfolg vorprogrammiert :D ), denn natürlich war der Rabe gleich weg. Und als Jimmy dann dem Flattermann total doof hinterherguckte :zunge: hab ich ihn zu mir gerufen und ganz doll mit ihm gespielt.

Lohnt sich also doch viiiiel mehr mit Frauchen zu spielen, als sich beim Jagen von Katzen, Rehen oder Raben so vera... zu lassen. :megagrins

Das wird deiner schon auch noch rausfinden! Also gib nicht auf.

Liebe Grüße

Wuff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit den Such oder Futterspielen hat uns auch weitergebracht.

Da Kyra draußen erst nie gespielt hat mußten wir es erst lernen aber es hat ne menge gebracht den Hund vom Kopf her auszulasten.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ups Maria,

hab mir deinen ersten Beitrag nochmal durchgelesen und da ist mir noch was aufgefallen. Er haut ab - und du gehst hin und holst ihn ab, wenn du ihn wieder siehst!?

Probier doch mal, wenn er dich sieht, einfach in ne andere Richtung wegzurennen! Müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn er dir da net hinterher kommt!!!

Musst im Zweifelsfall Pfeifen oder so, damit er auch wirklich mitkriegt, dass DU "abhaust".

Aber wenn du zu ihm hingehst, dann flitz er immer wieder weg - Frauchen holt mich ja schon wieder. Wieso soll denn nur der Hund weglaufen dürfen und net das Frauchen???? Dreh den Spieß doch einfach um!!! :D

Das das mit verstecken bei euch so gut klappt und er sich dann freut, wenn er dich wieder findet, ist schon ein prima Ansatz.

Bau den unbedingt aus!

Wird auch funktionieren, wenn du (während ihr normal spazieren geht und sonst nix Interessantes in der Gegend ist) einfach mal die Leine fallen lässt und in ne andere Richtung wegrennst.

Immer wieder, ohne Vorwarnung. Dann muss immer ER aufpassen, dass DU nicht abhaust, anstatt andersrum. :moehre

Mach ich auch bei jedem Spaziergang - mit dem Ergebnis, dass Jimmy sich beim Freilauf alle paar Schritte umschaut, ob ich noch da bin. Bin doch echt ein böses Frauchen!! :D

So, jetzt hab ich glaub ich, alle meine "Weisheiten" ausgepackt :winken:

Liebe Grüße und knuddel mal dein Monster von mir

Übung macht den Meister!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke "WUFF"

ich glaube fast, was mir am meisten fehlt ist MUT!

z.B. der Tip mit Leine fallen lassen und in die andere Richtung,

wenn er aber in dem Moment eine Katze oder was ähnliches sieht ist er garantiert weg!

Und da sind dann die Jäger gefährlich oder er läuft in die ander Richtung, da ist die Strasse.

Wa das Spiel bestimm, das bestimme immer ich und hungrig ist er eigentlich auch, weil das meiste Futter bekommt er bei der Abendmalzeit.

Werd mir alles nochmal in Ruhe durchlesen und eine Strategie entwickeln.

Danke!

Jetzt geh ich mit Nico ne Runde (heute mit normaler Leine)

und anschliessend zur Arbeit!

Schönes Wochenende!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

habe mit Interesse alle Postings gelesen..das Jagen ist immer ein interessantes Thema und ich finde es auch interessant wie ihr das mit euren Hunden handhabt. Wir hatten ja schon einige Male das Thema hier im Forum.

Mark hat schon ausführlich berichtet wie er das sieht...ohne Vor- oder Aufbauarbeit geht nichts! Das finde ich auch....und eine super gute Bindung (Fixierung) auf den Hundeführer sollte gegeben sein - das erleichtert die Sache. In einem anderen Beitrag wurde die "ausschliessliche Fixierung" auf den HF von einigen hier im Forum eher negativ gesehen (der Vergleich mit dem DSH wie wir ihn alle kennen) - um aber das Jagen zu unterbinden ist eine Firxierung seeeehr nützlich! Und nicht nur wenn es um's Jagen geht...(meine Meinung).

Den Hund "von seiner Beute" abrufen zu wollen halten ich für blödsinnig. Kein Hund will seiner Beute den Rücken zukehren und somit Schwäche zeigen! Ein Stop Kommando ist da meiner Ansicht nach viel sinnvoller. Es ist hilfreich, wenn die Hunde schon im Welpenalter lernen alles mögliche (so auch flüchtendes Wild + Katzen) "anzuschauen" und dafür belohnt werden, ohne das sie hinterher hetzen. Dann muss der Hund ein gnadenloses Stop Kommando lernen und wenn die Bindung zum HF wirklich top ist sind die besten Vorraussetzungen geschaffen. Ich sehe es immer an den Arbeitshunden (Hütehunde z.B.) - die würden sich nie trauen einem vorbeisprintendem Hasen hinterher zu gehen - egal ob sie gerade am Vieh arbeiten oder nur so auf dem Hof sind.

Das Problem für die meisten Hundebesitzer ist, das sie nicht die Chance hatten das von Welpenalter an zu trainieren (oder sie wussten es nicht). In vielen Fällen ist es sicherlich auch möglich im Erwachsenenalter mit diesem Training einen guten Erfolg zu haben aber es gibt sicherlich auch andere! Für mich war es mit die wichtigste Lektion die mein Welpe lernen sollte - der bedingungslose Rückruf! Klappt wirklich..... und am Wild heißt es eben "lay down" (Wobei ich am Wild vor lauter Streß meinen Hund auch schon mal abgerufen habe - ging erstaunlicherweise auch!)

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Viele enttäuschte Gesichter sehe ich auf dem Platz, wenn ich auf die Frage, wie man einen Hund vom Jagen abhalten kann, antworte, meist nur mit Leine... Und dann erkläre, welche "Rechte" man sich am Hund erwerben muss, um ihn in einer solchen Situation wirkungsvoll abzurufen.

Was genau erklärst Du den Leuten? "Rechte" - was muss ich mir darunter vorstellen? :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Karen, du hast sicher recht!

Nur leider hab ich meinen Hund mit 1 Jahr bekommen mit null Informationen, warum er abgegeben wurde.

Und als ich diesen super-ängstlichen Hund damals gesehen habe, der sich angepinkelt hat, wenn ihn jemand nur ansprach,

wäre ich nie auf die Idee gekommen, daß er sich so entwickelt!

Und natürlich weiss ich deshalb auch nicht, ob er nicht schon mal Erfolg beim jagen hatte,

was die Sache sehr erschwert.!

War halt blauäugig von mir.

Aber ich bleibe dran.

Für alle , die ihn noch nicht kennen, hänge ich nochmal mein Lieblingsbild an!

Auf dem Foto war er ca.6 Wochen bei uns.

Hat nicht geklappt, siehe nächste Seite!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Jagen und Training

      Auch wer kein FB hat, kann sich das Video angucken, es ist sehr schön aufbereitet. Als Wolf versteht sich der Urahn des heutigen Grauwolfes... (aber an sich ist das nicht so wichtig):   https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10156178437102931&id=312193427930       Nebenbemerkung: Auch wird gut auf die körperlichen Eigenschaften, die der Wolf vererbt hat, kurz eingegangen.  Deshalb halte ich den Tipp, bei jagenden Hunden schneller sein zu wollen/Be

      in Hundefotos & Videos

    • Mein Welpe ist nicht abrufbar wenn er andere Hunde sieht !

      Hey also heute ist mir mal was aufgefallen. Zwei Hunde gingen vor uns spazieren so 30 m entfernt und meine Pudeldame (16) Wochen. Hat hakengas gegeben um zu den Hunden zu kommen. Eigentlich bleibt sie immer im Radius von bis zu 10 m bei mir aber diesmal waren es viel mehr erst nach 3 mal pfeifen kam sie wieder zu mir. Ich weiß sie ist noch jung und verspielt und das es wahrscheinlich normal ist. Aber vielleicht habt ihr ja tipps für mich wie ich das mit der Ablenkung mit ihr üben kann.   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Jagen - kommt das mit dem Alter?

      Ihr Lieben, es gibt Probleme. Mein Hund hört nicht mehr. Er ist jetzt geschätzt 3, ich hab ihn seit 1,5 Jahren.  Ich konnte ihn immer frei laufen lassen, auch im Wald. Er hat überhaupt nicht nach Spuren gesucht. Er hat sich mal für Mäuse interessiert und hat auch mal zufällig welche gefangen. Aber er war da nie sehr obsessiv.  Gehetzt hat er schon, bei Gelegenheit. Die habe ich ihm aber nie gelassen, ich habe eher prophylaktisch angeleint. Einmal ist er einem Reh hinterher, d

      in Lernverhalten

    • Autos jagen

      Hi!    Meine Zwergin ist größenwahnsinnig    Irgendwie hat sie tierisch Spaß daran Kraftfahrzeugen hinterherzuhetzen. Anfangs waren es nur Trecker, PKW mit Anhänger, LKW und Bullis, inzwischen aber auch Fahrzeuge normaler Größe, wobei sie größere Modelle nach wie vor bevorzugt.  Wenn ich mit ihr ganz normal an der Straße laufe reagiert sie in der Regel nach wie vor nur bei Treckern, LKW, Bullis und Anhängern, in Binnenstraßen, wo ich die Mädels dann an der Seite absitzen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Bürsten (und Jagen, allgemein)

      Hm, komisch. Meine beiden Hunde hassten das Bürsten. Sie sind beide bei den Vorbesitzern gezwungen worden.   Die falsche Bürste ziept, zu fest aufgedrückt verletzt es die Haut, der Akt alleine ist durchs Zwingen vergiftet.   Mein Opa hat mir früher als kleines Mädchen die Haare mit einem Herrenkamm gebürstet: Er hat daran gezogen und gerissen, es hat wehgetan - er war aber resolut und ich musste da durch. Noch heute habe ich ein Problem beim Frisör mit diesen Kämmen zum

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.