Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Joey ein Rettungshund??? (LANG!!!!)

Empfohlene Beiträge

Als ich heute mit Joey in "unseren" Wald ging, konnte ich etwas weiter vorne einen Mann sehen, der seinen freilaufenden Hund, als er uns entdeckte, abrief und sich ablegen ließ!

Ich wollte erst meine Tour, die ich mir vorgenommen hatte ändern, da Joey in letzter Zeit ziemlich oft andere Rüden anpöbelt.

Hab' mir dann aber überlegt, quatsch, da kannste ja dran üben!!!!!

Wir also weiter, Joey am Wedeln und Gucken, aber immer neben mir (Leine kurz, er konnte nicht anders! ;) ). Da sprach uns das Herrchen an, warum ich so schnell weiter wollte. Ich habe gesagt, dass Joey eben manchmal ein Stinkstiefel sein kann (war natürlich am Wedeln wie nix), wenn Rüden kommen, na, dann haben wir ja wohl kein Problem, das ist nämlich eine Hündin, meinte der Typ!! Juchu, deshalb die gute Laune bei meinem Hund!!! Nur blieb die ganz brav liegen, wie sich das gehört! Hab dann zu Joey gesagt, er solle sich mal ein Beispiel daran nehmen!

Da grinste das Herrchen und meinte, für den Hund ist das schnell gelernt, nur das andere Ende der Leine braucht da oft Hilfe! Da mußte ich ihm uneingeschränkt recht geben! :D

Dann durften die Hunde aber auch erstmal eine Runde spielen (hab' mich sogar getraut, die Leine abzumachen, weil der meinte ich solle mich nicht so anstellen, der kommt schon wieder!! Und auch damit hatte er recht

Meine olle Rübe ließ sich sogar aus dem Spiel abrufen!! Ich habe ja nur so gestaunt!!!!

Dann hat er erzählt, dass er und Kimba bei den Maltesern in der Rettungshundestaffel wären und noch Hunde in Joeys Größe suchen würden. "Was steckt in dir denn alles drin, komm mal her!!" Und dann hat er an Joey rumgetastet, ihn von allen Seiten beguckt (Wolfskrallen dran, Zähne -ja, vom Terrier, eindeutig!), Hüfte abgetastet, die wäre auch super (genaues könnte man natürlich nur über Röntgen feststellen, aber was er fühlen könnte wäre die schön fest)!

Er sieht noch einen Leonberger in Joeys ferner Vergangenheit ( :o ), von der Farbe der Beine und vom Kopf!

"So ein Unikat könnten wir noch gut gebrauchen!" waren seine Worte. :o :o Ich war völlig überrascht, habe gesagt, ob er mit 5 Jahren überhaupt noch so was lernen kann, weil das Grundgehorsam da ja auch bestimmt um einiges besser sein muss, als es bei uns ist! Da meinte er, dass der Hund das jederzeit lernen kann (ne, Frauchen!! ;) ), sie hätten bei der Staffel einen Hund dabei der erst mit 12 Jahren damit angefangen hätte und heute mit 17 (!!!!!) immer noch topfit wäre und auch eben in dem Alter noch was gelernt hat!!

Leider mußte er dann weiter, weil er noch einen Termin hatte, sonst hätte ich ihn noch ein paar Fragen stellen können!

Wie oft man da denn in der Woche übt! (Zu Zeitintensiv?)

Wo das Ganze stattfindet (Zu viel Fahrerei?)

Werde gleich mal Googlen, ob es hier in der Gegend (Raum PB/BI) eine Staffel gibt, um mich mal zu erkundigen! Blöd, dass ich so überrascht war, dass ich noch nicht mal nachgefragt habe, wo er denn mit seinem Hund tätig ist!

Aber hier weiß ja bestimmt jemand, wie oft man so im Schnitt übt, und kennt Seiten hier im Netz, wo man seinen Ort eingeben kann und dann rausgesucht wird, wo hier in der Gegend eine Staffel ist!

Der hat mir jetzt 'nen Floh ins Ohr gesetzt, da will ich mich zumindest mal werkundigen, ob das wirklich was für uns ist!?

Puh, ist das jetzt lang geworden, danke, dass Ihr durchgehalten habt!!

Geh' jetzt erst mal meinen rettungsgeeigneten Hund lüften ;), bye-bye!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi, RH-Verstärkung ist immer gut.

Also wir haben i. d. R. zweimal die Woche Training. Mittwoch von 17 - 20:00 Uhr und samstags von 10 - 15:00 Uhr (kann immer mal ne Stunde mehr oder weniger sein. :) )

Autofahrt zum Trainingsgelände, ist ca. 10 Minuten.

Bin gespannt wie du weiterberichtest!

Übrigens haben wir auch einen Hund, der mit 7 Jahren seine erste RH-Prüfung abgelegt hat. ;)

Liebe Grüße

Sandra + Benni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu,

erkundigen oder mal anschaun kostet doch nix.

Wenn es Dich interessiert würde ich es in jedem Fall mal verfolgen

bzw. ausprobieren.

Vielleicht ist das ja was für Euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heya!

Das mit dem Alter finde ich auch spannend!

Gibt es nicht ein Höchstalter für die erste Prüfung??? Wir haben nämlich auch einen RH-Mensch getroffen, der sich am WE jetzt dann nochmal melden wollte wegen einem Schnuppertermin bei der Staffel...

Die sind vom Roten Kreuz, hat da jemand Erfahrung mit? Ich weiß bisher nur, dass die auch Mittwochs und Samstags trainieren und dass man die benötigten Klamotten etc. gestellt bekommt (was ja nicht sooo schlecht ist, schließlich bin ich ja arme Studentin ;) )

Ich wollte mir das auf jeden Fall mal anschauen nur war ich eben unsicher, weil Charlie ist ja auch schon geschäzte 3 Jahre alt...

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht triffst du den Mann ja nochmal wieder und dann kannst du ihn fragen in welcher Staffel er trainiert.

Bin mal gespannt, ob die RH-Arbeit wirklich was für euch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Versuch ist es wert und selbst wenn man keine Prüfungen schafft wird dort ja sehr viel geübt und gemacht.

Zwei meiner Bekannten machen das ja auch, haben schon einige Prüfungen hinter sich.Da sie es sehr Ernst nehmen ist es natürlich auch Zeitintensiv aber es macht ihnen und den Hunden sehr viel Spaß :)

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:):) Mach das!!!! Ich würde das sofort machen wenn mein Hund dafür geignet wäre!!!! Aber die ist leider etwas zu klein dafür und ist glaub ich besser im Clown machen z.B. in Altenheimen!!!

Es wird euch bestimmt Spaß machen und euch beide weiterbringen!!! Ich bin schon gespannt auf ein Berichte :):):)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi Ute!

Das ist ja super! :respekt:

Schau dich doch einfach mal ein bisschen um, ob es in deiner Nähe eine Staffel gibt, die dir gefällt und mach mit Joey doch einfach ein Probetraining!

Die einzelnen Staffeln / Organisationen handhaben es sehr unterschiedlich mit Zeit- und Kostenaufwand. Normal sind min. 2 Trainingstermine pro Woche (bei uns Donnerstags 19-21 Uhr Theorie und UO, Sonntags 10-16/17 Uhr Suchtraining), dazu kommen dann noch Zusatztermine wie San-Lehrgänge, Karte-Kompass-Kurse, Funklehrgänge, Vorführungen... und natürlich die Einsätze!

Auch die Fahrerei ist unterschiedlich. Bei uns trifft man sich grundsätzlich am DRK-Gelände und fährt dann gemeinsam mit dem Einsatzfahrzeug zum Training. Bei einer der BRH-Staffeln hier in der Gegend, wo ich mal mit der Staffelleiterin telefoniert habe, musste man alles mit dem Privat-PKW fahren.

Die sind vom Roten Kreuz' hat da jemand Erfahrung mit? Ich weiß bisher nur, dass die auch Mittwochs und Samstags trainieren und dass man die benötigten Klamotten etc. gestellt bekommt (was ja nicht sooo schlecht ist, schließlich bin ich ja arme Studentin )

Ich bin auch beim Roten Kreuz und würde sagen, es gibt Vor- und Nachteile. Vorteil: Man bekommt die Einsatzkleidung gestellt, wird mit dem Staffelfahrzeug durch die Gegend kutschiert und muss generell sehr wenig privat bezahlen. Dafür ist es aber so, dass vom Hundeführer auch ziemlich viel Einsatz verlangt wird (zumindest bei uns): das angestrebte Ziel ist, dass jeder nach 2 Jahren Ausbildungszeit in die Prüfung geht, und dafür wird auch erwartet, dass der Hundeführer mehr tut als zweimal die Woche zum Training zu erscheinen (wobei das natürlich auch wichtig ist, bei uns wird sogar Anwesenheitsliste geführt). Gerade in Sachen UO wird wert darauf gelegt, dass der Hundeführer selbstständig dafür sorgt, dass das klappt. Beim UO-Training wird eigentlich nur noch Gelerntes vorgeführt, nix mehr neu aufgebaut.

Das Höchstalter für die erste Prüfung ist übrigens bei DRK, ASB, Johannitern und THW (gemeinsame Prüfungsordnung) 6 Jahre.

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wie ist das eigentlich wenn man einen "Einsatz" hat ?? Eine Bekannte von mir hat bei der RH Staffel aufgehört weil ihr Arbeitgeber nicht so flexibel war und kurzfristig beantragte Urlaubstage akzeptiert hätte. Sie hätte dann unbezahlter Urlaub nehmen müssen und das wurde ihr von niemandem erstattet :???

LG

Schäfi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Na, da bin ich ja gespannt, ob wir Verstärkung bekommen! Schau es Dir an, das schadet ja nun wirklich nicht! :)

Schäfi: Das ist mit dem Arbeitgeber zu klären. Ebenso sollte die Familie hinter dieser Arbeit stehen, da es vorkommt, dass man vom Weihnachtsbaum, vom Geburtstag oder Ähnlichem weggerufen wird. Das begrüßt nicht jeder...

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, uns für einen Einsatz freizugeben. Bei mir läuft es über die Toleranz und die Mitarbeit meiner Kollegen und auf Überstunden.

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.