Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Nainy

Mein Schatten - der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

vielleicht kennt das der eine oder andere von euch ja auch...?

Ich werde verfolg, egal wo hin ich gehe...sogar auf Toilette und zur Dusche... :)

Ich habe gehört das hat was mit kontrolle zu tun?!

Ich habe dann mal den Tippp bekommen den hund eine Woche lang an einer sehr kurzen leine (z. B Fußleine/ Beinleine) zuführen und ihn gezwungenermaßen dahin mit zu nehmen wo hin ICH will und er muss halt mit ob er will oder nicht. Er muss MIR folgen.

Das hat leider nicht geholfen, im gegenteil glaube das hat ihm erst richtig gut gefallen so nah bei mir...was sagt ihr dazu kennt ihr das auch???

Sollte man das ändern? Wenn ja wie???

Lieben gruß julie und eddy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne das, Boomer war auch mein ständiger Schatten!

Ist ja schön und gut, wenn der Hund einen so liebt, aber irgendwann hatte ich genug, ihn wie ein Entlein in der Wohnung hinter mir zu haben!

Wenn ich den Raum verlassen habe, musste er sich in "Platz" legen.

Am Anfang hab ich mich nur rumgedreht, dann ein paar Schritte gegangen, und immer gesteigert.

Mittlerweile klappt das prima, ich hab keinen ständigen "Schatten" an mir kleben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Julie,

wie alt ist dein Hund? Beschreibe ihn mal vom Charakter her.

Ist er eher unsicher?

Es gibt einige Hundetrainer, die der Meinung sind, unsere Hunde würden uns ständig kontrollieren wollen, sind sozusagen "totale Kontrollfreaks" - ich denke nicht so.

Mein Rüde hat das im ersten Jahr auch gemacht - er wurde allerdings ausgesetzt und hatte Verlustängste. Ich konnte auch innerhalb der Wohnung nirgendswo alleine hingehen. Das hat sich gelegt, als er sich bei mir sicher fühlte, sicher darin, dass er halt wußte, ich komme immer wieder. Es hat aber einige Monate gedauert und ich mußte das Alleinsein ganz langssam aufbauen.

Bleibt dein Hund allein? Ist er ruhig dabei?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi angela

also mein Eddy ist jetzt fast 4 jahre und ist jetzt 1,5 ahre bei mir. er kommt aus sehr schlechter haltung und hat viel durch gemacht...aber er macht mir keinen unsicheren eindruck. Ich kann mich natürlich auch irren und sein ständiges Bellen ist ein Zeichen dafür...aber eigentlich bleibt er Problemlos alleine zu hasue. Das kennt er von seinen vorbesitzern auch da war er mehr als 13std am tag alleine. er macht mir aber einen rühigen eindrück und schläft wenn ich weg bin einfach...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Die Sache ist ziehmlich einfach: In 90% aller Fälle ist ver Verfolgen in der Wohnung kein Zeichen von Bindung oder gar Liebe sondern ein Zeichenmangelnden Vertrauens. Das zeigt sich ganz einfach daran, das der Hund den HF in der Wohnung verfolgt, draussen aber nicht. Da folgt er den Dingen die ihm Spass machen.

In 10% aller Fälle habe die Hunde Verlassensängste. Der "Vorteil" dieser Hunde ist allerdings, dann sie das Verhalten draussen wie drinnen zeigen, das heisst man braucht nie eine Leine weil einem der Hund eh nicht von der Seite weicht.

Für die 90% gilt: unbedingt unterbinden!

LG,

Karl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

karl du entmutigst mich jedes mal :heul: :heul: :heul: :heul:

mein hund muss wirklich ein schlechter erzogener kaot sein...schief...

es scheiter wohl an meiner falschen einstellung zum hund....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nainy!

Das ist nicht mein Ziel jemanden zu entmutigen. Aber viele wollen der Realität einfach nicht in die Augen sehen.

Und eines ist sicher: Dein Hund ist bestimmt nicht der Chaot! ;-))

LG,

Karl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi,karl

ich hatte das ja schon mal beim thema bellen erwähnt. ich weiß nicht mehr wo ich noch deutlich machen soll dass ich chef bin?!

lieben gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Nainy!

Das was einem da so üblicherweise geraten wird: hinter mir durch die Tür, nicht auf die Couch, nach mir essen etc. sind ziemlicher Unfug.

Ohne Zweifel wird das Leben des Hundes dadurch ritualisiert und das kann helfen, aber mit Führung hat das wenig zu tun.

Ich habe an andere Stelle schon geschrieben, dass Bewegungseinschränkung die einfachste und natürlichste Art ist Führung zu über nehmen.

Sicher ist das alleine nicht die Lösung, aber ein Schritt in die richtige Richtung.

Bewegungseinschränkung bedeutet, dass der Hund sich nur dann in der Wohnung frei bewegen kann wenn ich es es erlaube, ansonsten liegt er in der Ablage. Somit kann er mich nicht mehr durchs ganze Haus verfolgen. Zwischendurch wird er mal abgerufen und getreichelt, dannach wieder seine Bewegung einschränken.

Bis man erste Erfolge sieht, vergehen 6 Wochen.

LG,

Karl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei unserer Sammy war das gar kein Problem. Da sie noch nicht so oft Treppen steigen durfte machten wir ein Netz davor und so konnte sie eh nicht immer hinterher. Das hat sich auch gut aufs alleine bleiben ausgewirkt. Und wenn sie mir doch mal wohin folgt wo ich nicht will das sie mitkommt (WC,...) mach ich ihr einfach die Tür vor der Nase zu. Sie sieht das dann ganz gelassen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.