Jump to content
Hundeforum Hundeforum
Cuina

Begraben oder "da lassen?"

Empfohlene Beiträge

Wie furchtbar  :ui... , an Einäscherung hab` ich auch gedacht ....   :(

 

Was ich tun werde...ich begleite meinen Hund auf Schritt und Tritt...wenn das nicht möglich ist...begrabe ich meinen Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
und nun nagt es wie ein Gift in mir...Ich weiß einfach nicht, wen ich in der Urne hier bei mir habe.

 

Beim Kremierungsprozess wird eigentlich eine kleine Keramiktafel mit einer Nummer mit ins Krematorium gegeben, die nach der Einäscherung erhalten bleibt. Normalerweise sind damit Verwechslungen recht unwahrscheinlich. 

Deine Gefühle verstehe ich (hier stehen 4 Urnen), aber es sind Grübeleien, die nix bringen. Im schlimmsten Fall ist es dennoch die Asche eines geliebten Tieres, dort in der Urne. Und das wesentliche ist deine Erinnerung, eure Orte.

 

Irgendwann wird auch die Erinnerung weniger präsent sein, und das ist auch gut so, denn wir leben nicht in der Vergangenheit, sondern heute und jetzt. Vielleicht ist das übrigens auch einer der Gründe, warum Menschen und Hunde zusammen gehören, denn Hunde sollten einen daran erinnern, daß die Gegenwart die Zeit ist, in welche wir alle leben. Nicht die Vergangenheit, und nicht die Zukunft. 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Kremierungsprozess wird eigentlich eine kleine Keramiktafel mit einer Nummer mit ins Krematorium gegeben, die nach der Einäscherung erhalten bleibt. Normalerweise sind damit Verwechslungen recht unwahrscheinlich. 

Aus irgendeinem Grund ging ich ebenfalls davon aus dass das arbeiten mit einem Schamottstein der Normalfall sei, nun dort offensichtlich nicht, bliebe die Frage warum nicht.

 

An deiner Stelle würde ich dort anrufen und nachfragen ob es sein kann das der Prozess weniger als 2h dauert.

Nein, das werde ich nicht tun. Ich denke nicht das ich eine Antwort bekämme die mich "zufriedenstellen" würde. Die Zweifel sind nunmal vorhanden, und sie werden für immer bleiben.

Ich kann mich nur damit trösten das ich alles in meiner Macht stehende getan habe, um meinem treuen Freund einen grösstmöglichen würdevollen Abschied zu geben.

 

Alles was danach geschah ist, nicht mehr zu ändern, und muss somit von mir akzeptiert werden.

 

Was ich aber tun kann, und das war auch der Beweggrund für mein Posting, Leuten die diesen Weg wählen, den Rat zu geben auf diese Details zu achten, denn wenn es passiert ist, ist es unumkehrbar, und wenn Zweifel erstmal nagen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaub schon, DEIN Hund ist in der Urne.

 

Eine Kremierung beim Mensch dauert auch nur ca. 1 Std., variiert natürlich durch Gewicht und Fett, ohne die anschließende Zeit Abkühlung und "Weiterverarbeitung".

 

Die Wartezeit auf die fertige Urne resultiert daraus, dass in einem Ofen (für Menschen) 3 Verstorbene gleichzeitig (natürlich im Abstand von ca, 1 Std) eingeäschert werden, die nach einer bestimmten Zeit durch eine Drehplatte die nächste Stufe durchlaufen. Am Ende der Einäscherungszeit landet die Asche bzw. eigentlich die Knochen in einem "Aschekasten". Es kann immer nur die Asche von einem Verstorbenen dort ankommen.

 

Ob bei einem Tier auch ein Stein mit einer Nummer verwendet wird ??? Ich denke eher nicht, da ja kein behördlicher Nachweis geführt werden muss.

 

Ich hoffe, ich konnte dir etwas deine Bedenken nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

DAS klingt doch beruhigend finde ich :)

 

Ich werde auf jeden Fall, wenn der Fall der Fälle irgendwann mal eintreffen sollte genau nachfragen,nachbohren und im Zweifel ein anderes Krematorim aufsuchen.

Deshalb - DANKE! für deine Hinweise, wenn auch aus keinem schönen Anlass. :(

 

Trotzdem würde mich nochmals interessieren wo du warst. (gerne auch per PN)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mandy, wenn du mich meinst ... ich kann dir nur Erklärungen bei der Einäscherung von Menschen geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

DAS klingt doch beruhigend finde ich :)

 

Ich werde auf jeden Fall, wenn der Fall der Fälle irgendwann mal eintreffen sollte genau nachfragen,nachbohren und im Zweifel ein anderes Krematorim aufsuchen.

Deshalb - DANKE! für deine Hinweise, wenn auch aus keinem schönen Anlass. :(

 

Trotzdem würde mich nochmals interessieren wo du warst. (gerne auch per PN)

Ja, liest sich gut, passt aber leider nicht zu der Anlage mit der dort gearbeitet wird.

Für die Einzelkremierung stehen dort zwei Öfen nebeneinander, die unabhängig voneinander arbeiten, und auch keine Verbindung zueinanderhaben, da gibt es auch keinen Drehteller.

Wie die Anlage für die Sammel/Massenkremierung aussieht, kann ich nicht sagen.

 

Eigentlich wollte ich es nicht tun, weder um ein Unternehmen anzuprangern, noch um Werbung zu betreiben...aber nun gut, wir waren hier: http://www.tierkrematorium-cremare.de/nordrhein.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Für die Einzelkremierung stehen dort zwei Öfen nebeneinander, die unabhängig voneinander arbeiten, und auch keine Verbindung zueinanderhaben, da gibt es auch keinen Drehteller.

 

Im Menschen-Krematorium sind z.B. bis zu 3 Öfen gleichzeitig am arbeiten = 9 Verstorbene und auch dort arbeitet jeder Ofen unabhängig voneinander !!! Jeder hat seinen eigenen "Aschekasten"

 

Wenn im Krema wo dein Hund eingeäschert wurde keine Drehplatte vorhanden ist, passt doch die Zeit der Kremierung. Die 1 Std. war ja auf einen Mensch bezogen, bei einem Hund (denke ich) wird diese Zeit nicht benötigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach so ... wegen der Entnahme der "Asche"

 

Glaub mir, dies hättest du nicht sehen wollen. Es kommt ja eigentlich keine Asche raus, sondern Knochen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Menschen-Krematorium sind z.B. bis zu 3 Öfen gleichzeitig am arbeiten = 9 Verstorbene und auch dort arbeitet jeder Ofen unabhängig voneinander !!! Jeder hat seinen eigenen "Aschekasten"

 

Wenn im Krema wo dein Hund eingeäschert wurde keine Drehplatte vorhanden ist, passt doch die Zeit der Kremierung. Die 1 Std. war ja auf einen Mensch bezogen, bei einem Hund (denke ich) wird diese Zeit nicht benötigt.

Ich Danke Dir für die Erklärung, und dem Versuch meine Zweifel auszuräumen, die eigentlich nur daraus resultieren, das man mir eine Zeitspanne/Uhrzeit vorgab, zu der ich der Entnahme hätte beiwohnen können. Was sich ja dann als Fehlinformation herausstellte.

 

Ich werde nun mit diesen Zweifeln leben müssen, und sicher auch irgendwann damit leben können. Diejenigen die sich diesen Zweifeln nicht aussetzen möchten, kann ich nur anraten, es anders zu machen als ich!

 

Ja ich weiß, das mit den Knochen die wohl auch noch zerstoßen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.