Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cuina

Begraben oder "da lassen?"

Empfohlene Beiträge

Unsere bisherigen Tiere, außer Freya alles Kaninchen, haben einen Platz im Garten meiner Eltern gefunden.

Freya wurde nun in unserem Garten vergraben.

Mein Mann und mein Bruder haben ca zwei Tage gegraben, weil alles total gefroren war.

Aber beim Tierarzt lassen- nein danke. Da hat uns unser Tierarzt auch von abgeraten!

Ich hoffe, wir haben noch viel Zeit bis zu solch einer erneuten Enscheidung.

Aber bei Leonie und Tina werden wir die KOsten einer Einäscherung in Kauf nehmen.

Es fällt mir schwer, mir vorzustellen wie sie in dem kalten Boden liegen.

Aber bis dahin vergehen noch gaaaaanz viele Jahre.

LG Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir mussten im letzten Sommer zwei unserer Katzen gehen lassen.

Die haben wir bei uns im Garten begraben.

Auch unsere anderen Lieblinge würden wir mit Sicherheit bei uns haben wollen!

Auch wenn das bitte noch gaaaaaanz lange dauert!

Aber ich stelle es mir echt schwer vor, wenn man keinen Garten hat, keine Möglichkeit, seinen Liebling an einem Ort zu bestatten, der ihm würdig ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich begrub ihn zusammen mit meinem Mann im Wald.

Deinen Mann auch? :o:o Entschuldigung, musste total los kichern obwohl es kein lustiges THema ist.

Ich hab auch schon einige kleine Kumpels zu Grabe getragen.

Meine Tiere koennte ich niemals irgendwo alleine lassen. Da brauch ich auch gar nicht wissen was TAs mit toten Tieren machen, fuer mich kaeme das niemals in Frage. Ich muss wissen das sie auch nach ihrem Tod einen sicheren Platz haben.

Alle unsere Tieren sind im Garten meiner Eltern begraben. Mein kleiner Tommy hat dort einen Ehrenplatz unter seiner Tanne bekommen, wo er immer Loecher gegraben und meine Mutter fast zur Weissglut getrieben hat.

Lucy darf noch lange nicht! Aber wenn es irgendwann soweit ist dann kommt sie auch in den Garten meiner Eltern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch bei uns ist KEIN Tier beim Tierarzt geblieben, sondern alle wurden im Garten meiner Eltern begraben und wir haben schon so manches Mal mit Spitzhacke und Fön stundenlang dagestanden, aber wir gesagt "in die Seife" geht keines meiner Tiere, und wenn es "nur" ein Hamster wäre....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde Kyra auch nicht beim Tierarzt lassen.

Die meisten unserer Tiere wurden im Garten begraben.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und was gutes auch bei mir, meine Seife besteht nur aus Pflanzenölen. Ich wasch mich nicht mit Rinderfett und anderem getöse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Himmel ist das ecklich, was mit den Tieren beim Tierarzt passiert. Sorry, aber da lief es mir eiskalt den Rücken runter.

Nee, wie schon erwähnt, Blacky soll entweder auf den Tierfriedhof, oder Einäschern, hab ich mir seit kurzem durch den Kopf gehen lassen.

Nur ich hoffe das das noch mindestens 60 Jahre dauert ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin wird nach ihrem Tod auf keinen Fall beim Tierarzt gelassen.

Ich habe noch nicht darüber nachgedacht, wo sie stattdessen ihre letzte Ruhe finden soll.

Ehrlich gesagt, habe ich Angst davor :( .

Wahrscheinlich werde ich sie im Garten oder auf unserem nahegelegenen Tierfriedhof begraben.

Ich finde es wichtig, unseren Hunden auch nach dem Tod ihre Würde zu erhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab meine beiden schon verstorbene Wellensittiche im Garten meiner Oma begraben und würde es jederzeit wieder machen! :yes:

In unserer nähe gibt es einen Tierfriedhof, wo ich meinen Hund auf jeden Fall beerdigen würde. Niemals würde ich ihn beim Tierarzt lassen können :heul: !

Meine Freundin hat mir erzählt, dass sie ihren alten Neufundländer (12) zu Seife :o verarbeiten lassen :motz: ! Igitt, wie grausam der Gedanke :heul: ; würd ich nicht übers Herz bringen. Ich liebe meinen Hund und da will ich ihm ein ehrenhaftes Bergräbnis machen, wo ich hingehen kann und mich an ihn erinnern!

:prost: Aber ich hoffe erst mal auf viele schöne Jahre mit meinem Hund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Und was gutes auch bei mir, meine Seife besteht nur aus Pflanzenölen. Ich wasch mich nicht mit Rinderfett und anderem getöse.

Das mache ich auch nicht..*örgs*

Es gibt aber noch viele, viele andere "Dinge" in denen noch abartigere "Sachen" enthalten sind.

Ich habe mich mal einige Zeit vegan ernährt ( d.h. nur Lebensmittel essen, in denen keine tierischen Produkte enthalten sind. Keine Eier, keinen Käse, keine Milch, keine Joghurt, keinen Honig, keine Lederwaren gekauft ( verzichte ich heute weitesgehend auch noch drauf) usw.

Da ich nun aber nicht wußte, in welchen Lebensmittel tierische Produkte enthalten sind ( weil man bei den Inhaltsangaben nie wußte, was es bedeutet) habe ich ein kleines Büchlein bekommen, in denen die " Übersetzung" stand.

Tja, was soll ich sagen....es ist schon echt krass, was alles verarbeitet wird.

Leider habe ich dieses Büchlein nicht mehr....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Da sind unsere Hunde begraben

      Das menschliche Leben ist halt einiges länger als das der Hunde. Zwangsläufig verlieren wir so unser treuen Gefährten viel zu oft, manchmal schnell hintereinander. Jedenfalls liegen die jetzt im Garten Ich weiß das die mich eine Tages abholen und über die Regenbogenbrücke begleiten werden.   So eng wie auf dem foto liegen die nicht nebeneinander, sind halt große Hunde gewesen und sollten auch entsprechend Platz haben    

      in Regenbogenbrücke

    • Wo der Hund begraben ist!

      Unsere Hunde werden ja immer im Garten begraben, mitlerweile sind es 2. Als kleines Gedenken habe ich heute mal so was graviert, schon eingelassen in den Boden. N richtiges "Grab" wollte ich nicht machen. So komm ich mit dem Rasenmäher gut drüber und ich weis auch wo der Hund begraben ist.

      in Plauderecke

    • VIER PFOTEN-Protestaktion gegen "Schweine in Tirol lebendig begraben!"

      Fordern Sie die Verantwortlichen auf, die grausamen Versuche nie wieder zu starten! Im Tiroler Ötztal wurden Schweine von „Wissenschaftlern“ grausam zu Tode gequält: 29 unschuldige Tiere sollten nacheinander über 14 Tage hinweg lebendig im Schnee begraben und dabei beobachtet werden, wie sie langsam erfrieren oder ersticken. Es sollte getestet werden, welche Auswirkungen ein Lawinenunfall haben kann. Doch VIER PFOTEN konnte gemeinsam mit anderen Tierschützern und großer Unterstützung der Medie

      in Aktuelles & Wissenschaft

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.