Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cuina

Begraben oder "da lassen?"

Empfohlene Beiträge

Hallo,

damals, als unser erster Hund eingeschläfert werden musste, war es gar keine Frage: Er ist beim Tierarzt geblieben.

Meine Hamster (so ein Zwerghamster ist ungefähr so groß wie eine Maus) begrabe ich halt immer da, wo ich gerade wohne. Aber bei einem Hund ist das ja leider nicht ganz so einfach, wenn man kein eigenes Grundstück hat. Daher spiele ich mit dem Gedanken, Chap eines Tages kremieren und aus seiner Asche einen Diamanten pressen zu lassen. Das ist zwar ne kostspielige Angelegenheit, würde aber die Beziehung, die ich zu diesem Tier habe, sehr gut symbolisieren. (Ja, ich weiß, dass das bescheuert ist, aber sind wir nicht alle ein bißchen bluna?)

Liebe Grüße

Professor-Pepel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ! Das ist echt ein trauriges Thema ,aber es gehört ja leider dazu . Unsere Tessy starb bei uns zu Haus ,aus heiterem Himmel.

Wir haben sie bei uns im Garten begraben .Unser Sohn hat noch ein paar Leckerlies für den Weg mit rein getan und ein Spielzeug.Wir haben ein Bäumchen raufgesetz.So ist sie immer bei uns ,im Herzen so wie so . :(

Tessy

Geb.18.08.1996 - †14.07.2007

Auf einmal bist du nicht mehr da,

und keiner kann's versteh´n.

Im Herzen bleibst du uns ganz nah

bei jedem Schritt, den wir nun gehen.

Nun ruhe sanft und geh' in Frieden,

denk immer dran, dass wir dich lieben.

Wir trauern um unsere Tessy.

gruß Thorina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

der erste Familienhund meiner Elternliegtin deren Garten. Darüber wurde ein Rosenbusch gepflanzt. Hört sich makaber an, aber dieser Rosenstrauch blüht immer am schönsten von allen.

Meerschweinchen und Katzen liegen bei mir im Garten

lun

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Skipper ist ganz überraschend zu Hause gestorben. Für mich war sofort klar, dass ich ihn nicht hergeben oder kremieren kann. So haben wir ihn in unserem Garten begraben, in seine Decke eingeschlagen und mit seinem geliebtem Ring. Ein Nachbar hat für uns das Grab ausgehoben, wir hätten das nicht geschafft (psychisch).

Das Grab haben wir über den Winter einfach nur mit Erde bedeckt gelassen, jetzt im Frühjahr Gras angesät. Skipper soll seine Ruhe haben, extra Blumen anpflanzen werden wir nicht. Wir wissen eh, wo er liegt und vergessen ist er auch nicht!

Für uns stimmt das so, er hat hier bei uns gelebt und war glücklich, jetzt verbringt er auch den Rest hier bei uns.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab irgendwann, irgendwo mal gehoert, dass es gar nicht erlaubt ist, tote Tiere einfach so irgendwo einzubuddeln. Das frage ich mich bei diesem Thema die ganze Zeit, obwohl's im Endeffekt auch wurscht is (also mir waer's wurscht, mein ich). Meine Haustiere haben wir auch immer im Garten oder am Grund vergraben.

Aber rein aus Interesse, weiss das wer?

Liebe Gruesse, Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Laut der Verordnung zur Durchführung des Tierische-Nebenprodukte-Beseitigungsgesetzes (Tierische-Nebenprodukte-Beseitigungsverordnung - TierNebV) vom 27. Juli 2006 gilt

§ 27 Ausnahmen

* (1) Die zuständige Behörde kann Ausnahmen von Artikel 6 Abs. 2 der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 im Hinblick auf Blut genehmigen, das zu Forschungszwecken oder zu Ausbildungszwecken für Jagdhunde verwendet wird.

* (2) § 3 Abs. 1 Satz 1 und 2 des Tierische-Nebenprodukte-Beseitigungsgesetzes vom 25. Januar 2004(BGBl. I S. 82) gilt nach Maßgabe des Satzes 2 nicht für Heimtiere, soweit diese in einer Verbrennungsanlage nach Artikel 12 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 verbrannt werden. Bis zur Verbrennung sind die Heimtiere in der Verbrennungsanlage, in einem Zwischenbehandlungsbetrieb für Material der Kategorie 1 oder in einer tierärztlichen Praxis bei nicht mehr als 10 Grad Celsius zu lagern.

* (3) Artikel 4 Abs. 2 der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 gilt nicht für einzelne Körper von Heimtieren, soweit diese auf geeigneten und von der zuständigen Behörde hierfür besonders zugelassenen Plätzen oder auf einem dem Tierhalter gehörenden Gelände, jedoch nicht in Wasserschutzgebieten und nicht in unmittelbarer Nähe öffentlicher Wege und Plätze, vergraben werden. Die Tierkörper dürfen nur so vergraben werden, dass sie mit einer ausreichenden, mindestens 50 cm starken Erdschicht, gemessen vom Rand der Grube, bedeckt sind. § 26 Abs. 2 Satz1, § 32b Abs. 2 Satz 1 und § 34 Abs. 2 Satz 1 des Wasserhaushaltsgesetzes bleiben unberührt.

* (4) Für die Sammlung, Beförderung, Verarbeitu

Wir haben unsere Charlie auch kremieren lassen, und ihre Urne steht jetzt hier. Für uns alle hat es etwas sehr tröstliches!

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, dass ist ein sehr trauriges Thema.

Ich musste die Entscheidung letztes Jahr im Sommer treffen. Da ich in einem Mietshaus wohne, blieb mir leider nicht wirklich eine Wahl und ich musste meinen Charlie mit tausend Tränen nach 12-jährigem "zusammen durch Dick und Dünn gehen" leider beim Tierarzt lassen.

Ich habe dann einen Karton mit all seinem Lieblingsspielzeug gepackt, jeder der Familie hat etwas, was Charlie besonders mochte wie zb Leckerlies, auch zwei oder drei der von ihm heiß geliebten und von mir eigentlich verboteten Gummibärchen :) mit hinein getan. Sogar unser Schäferhund Cosima hat ihren Lieblingsknochen geopfert. Den Karton haben wir dann hier im Garten mit Vermietereinverständnis begraben. So konnten wir noch einmal Abschied nehmen und ich habe einen festen Platz zum Trauern. Das war und ist für mich sehr wichtig...

Hey Charlie, du bist für immer in meinem Herzen :kuss:

Ach Mist, es schmerzt mich gerade total...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben alle unsere Tiere bisher im Garten begraben, denn es sind auch alle zu Hause gestorben.

Bei meinen jetzigen Spätzen habe ich hoffentlich noch gaaaanz viel Zeit...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, ich heule schon wieder Rotz und Wasser... Am 7. März musste ich meine geliebte Bonny über die Regenbogenbrücke gehen lassen... Ich hatte schon als wir hierherzogen (vor ca. 2 Jahren) mit der Tierärztin abgeklärt, ob sie für unseren letzten Weg zu mir nach Hause kommt. Bonny war zu dem Zeitpunkt bereits 12 Jahre und hatte panische Angst vor Tierarztbesuchen.

Als der Tag gekommen war, musste ich nur anrufen und sie ist dann auf ihrem Kissen in meinen Armen eingeschlafen. Die beiden anderen konnten sich so auch verabschieden. So hatte ihr Tod etwas schrecklich Selbstverständliches, es gehörte eben dazu. Ich hoffe, ich habe mich jetzt nicht falsch ausgedrückt und hoffe ihr versteht, was ich meine.

Beerdigt haben wir sie im Garten meiner Mutter direkt am Wald, den Bonny so geliebt hat.

So werde ich es immer wieder machen.

Ach, ich vermisse sie so schrecklich....

LG,

andrea, merlin, gwyn und bonny im herzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte es nicht übers Herz gebracht Maxi beim Tierarzt zu lassen.Sie gehört einfach zu uns.Sie ist in iher Lieblingsdecke mit Spielzeug und Halsband begraben Wurden.in unseren Garten.Wir haben sogar einenStein für sie gemacht mit derAufschrift:

Du bist nicht Tot

Du bist nur Fern

Tot sind nur die

Vergessenen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...